XXl Food - All you can eat

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27095
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

XXl Food - All you can eat

Beitragvon jack000 » Sa 18. Aug 2018, 17:50


Natürlich ist es ein Anliegen sich auch über den Zustand "Satt" der Ernährung zu widmen.
=> Aber wie kommt man denn auf solche Auswüchse? Welchen Sinn macht es denn sich so extrem voll zu stopfen, bzw. solche "Kocherzeugnisse" herzustellen?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 19:58

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:50)


Natürlich ist es ein Anliegen sich auch über den Zustand "Satt" der Ernährung zu widmen.
=> Aber wie kommt man denn auf solche Auswüchse? Welchen Sinn macht es denn sich so extrem voll zu stopfen, bzw. solche "Kocherzeugnisse" herzustellen?
Wird doch im Film erklärt: Wettbewerb
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Aug 2018, 20:06

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 18:50)


Natürlich ist es ein Anliegen sich auch über den Zustand "Satt" der Ernährung zu widmen.
=> Aber wie kommt man denn auf solche Auswüchse? Welchen Sinn macht es denn sich so extrem voll zu stopfen, bzw. solche "Kocherzeugnisse" herzustellen?

Ich finde all you can eat gar nicht so schlecht, zB bei Buffets oder wenn es einen guten frisch gemachten Leberkäs gibt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27095
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon jack000 » Sa 18. Aug 2018, 20:15

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 20:58)

Wird doch im Film erklärt: Wettbewerb

Wettbewerb waren nur Teilbereiche des Filmbeitrags und somit nicht Gegenstand meines Beitrages ... ansonsten: Guten Appetit :) :thumbup:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 20:16

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:06)

Ich finde all you can eat gar nicht so schlecht, zB bei Buffets oder wenn es einen guten frisch gemachten Leberkäs gibt.
All you can eat resp. Buffets sind vor Allem ein Gewinn für die Anbieter.
Ich ziehe a la carte vor.
Ebiker
Beiträge: 1746
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Ebiker » Sa 18. Aug 2018, 20:18

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:16)

All you can eat resp. Buffets sind vor Allem ein Gewinn für die Anbieter.
Ich ziehe a la carte vor.


Da macht der Anbieter keinen Gewinn ?
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 20:18

jack000 hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:15)

Wettbewerb waren nur Teilbereiche des Filmbeitrags und somit nicht Gegenstand meines Beitrages ... ansonsten: Guten Appetit :) :thumbup:
Ich würde nie so viel essen ;)
Aber diese Massenfresserei vollzieht sich (fast) immer in der Öffentlichkeit, immer irgendwie von aussen angespornt.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 20:19

Ebiker hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:18)

Da macht der Anbieter keinen Gewinn ?
Falsch, der Anbieter macht Gewinn - und zwar nicht wenig ;)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Aug 2018, 20:21

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:16)

All you can eat resp. Buffets sind vor Allem ein Gewinn für die Anbieter.
Ich ziehe a la carte vor.

Ja, das hat aber seine Grenzen. Mir ist das meistens vollkommen egal, wenn ich in hinreichender Qualität so viel bekomme bis ich satt bin, ob der Anbieter dabei viel verdient oder wenig. Zudem geht es schnell, ich kann kurzfristig mit egal ob 5 oder 15 Leuten einfallen und es ist absehbar, dass es weder komplizierte Abrechnung noch unkalkulierbare Dauer der Mahlzeit geben wird. Danach sind die Leute zu satt um irgendwas konkretes zu wollen und ich kann mein Programm abspulen.

Wenn wir zB grillen mit Gästen, ist in jedem wahrscheinlichen Fall genug für alle da, egal wie die Präferenzen der einzelnen Teilnehmer gerade liegen. Der Rest wird über die Folgetage anderweitig verfüttert oder verfuttert. Je nach dem.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 20:28

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:21)hinreichender Qualität
Da liegt halt der Hund begraben ;)
Was aber vor Allem AI-Hotels betrifft, die einen Betrag haben, der für jeden Gast jeden Tag ausgegeben werden darf.
Ein Buffet hat - neben den organisatorischen Abläufen - den grossen Vorteil, dass die Lebensmittel, die nicht von den Gästen vom Buffet genommen werden, für die nächsten Mahlzeiten genommen werden (können) und nicht, wie bei a la carte im Müll zu landen haben.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Aug 2018, 20:32

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:28)

Da liegt halt der Hund begraben ;)
Was aber vor Allem AI-Hotels betrifft, die einen Betrag haben, der für jeden Gast jeden Tag ausgegeben werden darf.

Ich sehe das nicht pauschal als Problem an. Wenn die Qualität nicht stimmt, ob nun Hotelanlage oder Buffet im Restaurant, dann geht man einfach woanders hin.

Ein Buffet hat - neben den organisatorischen Abläufen - den grossen Vorteil, dass die Lebensmittel, die nicht von den Gästen vom Buffet genommen werden, für die nächsten Mahlzeiten genommen werden (können) und nicht, wie bei a la carte im Müll zu landen haben.

Da sehe ich keinen Nachteil für mich drin. Ist ja bei den Nebenprodukten auch so. Das, was man wegschneidet, kann man für Fond verkochen usw.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 20:39

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:32)Da sehe ich keinen Nachteil für mich drin. Ist ja bei den Nebenprodukten auch so. Das, was man wegschneidet, kann man für Fond verkochen usw.
Ich sehe schon, Du hast nicht wirklich Einblick in AI-Hotel-Küchen, egal.....

Es ging in dem Film eh' mehr um das Bestellen und Verputzen von absoluten Riesenportionen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Aug 2018, 20:53

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:39)

Ich sehe schon, Du hast nicht wirklich Einblick in AI-Hotel-Küchen, egal.....

Nein, ich halte mich aus Hotelküchen generell raus. Ich habe vor etlichen Jahren mal die Küche eines ägyptischen Flussschiffes geentert und bin davon auch nicht klüger geworden. Der Hygiene halber kann man das auch gleich lassen.

Es ging in dem Film eh' mehr um das Bestellen und Verputzen von absoluten Riesenportionen.

Wenn man sie denn gern isst und auch schafft, stört mich das nicht. Das Schnitzel im Lederer etwa stellt für manche Teilnehmer eine Herausforderung dar, für andere eine Unmöglichkeit. Es ist aber problemlos möglich, es zusammen mit 1-2 Liter Kroko über einen lustigen Abend zu vertilgen und nachher zur Ubahn zu spazieren.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 21:11

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:53)

Nein, ich halte mich aus Hotelküchen generell raus. Ich habe vor etlichen Jahren mal die Küche eines ägyptischen Flussschiffes geentert und bin davon auch nicht klüger geworden. Der Hygiene halber kann man das auch gleich lassen.
Was zu empfehlen ist, besonders, da die Ägypter sich immer weniger europäische Küchenchefs leisten können, die zumindest versuchen, die HACCP-Standards zu halten.


Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Aug 2018, 21:53)Wenn man sie denn gern isst und auch schafft, stört mich das nicht. Das Schnitzel im Lederer etwa stellt für manche Teilnehmer eine Herausforderung dar, für andere eine Unmöglichkeit. Es ist aber problemlos möglich, es zusammen mit 1-2 Liter Kroko über einen lustigen Abend zu vertilgen und nachher zur Ubahn zu spazieren.
Es ist vor Allem völlig unvernünftig, sich auf einmal soviel Essen reinzutun.
Und dass die Menschen immer fetter werden, könnte auch an der Möglichkeit für solche Exzesse liegen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Aug 2018, 21:13

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 22:11)

Was zu empfehlen ist, besonders, da die Ägypter sich immer weniger europäische Küchenchefs leisten können, die zumindest versuchen, die HACCP-Standards zu halten.


Es ist vor Allem völlig unvernünftig, sich auf einmal soviel Essen reinzutun.
Und dass die Menschen immer fetter werden, könnte auch an der Möglichkeit für solche Exzesse liegen.

Da möchte ich doch der Erfahrung halber widersprechen. Am Fettwerden hat ein Abendessen mit vier Kroko und einem Schnitzel viel weniger Anteil als das ganze sonstige Betragen über die Woche, sei es der Hang zur großen oder kleinen Beinevertretung oder doch der Appetit über den Tag verteilt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 21:18

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Aug 2018, 22:13)

Da möchte ich doch der Erfahrung halber widersprechen. Am Fettwerden hat ein Abendessen mit vier Kroko und einem Schnitzel viel weniger Anteil als das ganze sonstige Betragen über die Woche, sei es der Hang zur großen oder kleinen Beinevertretung oder doch der Appetit über den Tag verteilt.
Du meinst nicht, dass die dauernde Verfügbarkeit von Grossportionen nicht auch dazu verlockt, sie erheblich häufiger zu sich zu nehmen, als Hunger oder so verlangt? Und dass das evtl. doch zu Übergewicht führt?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Aug 2018, 21:30

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 22:18)

Du meinst nicht, dass die dauernde Verfügbarkeit von Grossportionen nicht auch dazu verlockt, sie erheblich häufiger zu sich zu nehmen, als Hunger oder so verlangt? Und dass das evtl. doch zu Übergewicht führt?

Nahrung ist ganz allgemein in Quantität und Vielfalt verfügbar. Ich halte es für einen Irrtum, dass etwa jemand im Verlaufe eines Abends, wenn er denn bereit ist, eine 250g-Tüte Chips aufzuessen, nicht etwa fünf Tüten zu 50g holen würde. Im Einzelfall mag die große Portion zum aufessen animieren - aber wer sich für die große Portion entscheidet, würde anderenfalls einen Nachtisch nehmen. Ich halte das für eine Lebenslüge der Regulationsfanatiker, über Currywurststeuer oder Normierung der im Restaurant Mahlzeiten auf vorgegebene Nährwerte Fettleibigkeit zu bekämpfen. Ohne jetzt dickeren Leuten zu nahe treten zu wollen, aber das ist abgesehen von körperlichen Fehlfunktionen vorrangig ihre eigene Entscheidung oder Disziplin, ob sie Nachtisch bestellen, ob sie große Portionen oder besonders fettiges Essen auswählen, ob sie sich sonst über den Tag bei jeder Gelegenheit irgendwas reinschaufeln oder auch mal den Keks Keks sein lassen können und wieviel sie sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten bewegen. Ich kenne etwa Leute, die locker im Training Halbmarathons zurücklegen, aber trotzdem gern mal ein großes Schnitzel reintun oder beim Asiabuffet sich die rohen Fische reinschaufeln bis die Bedienung kommt und Schnäpse zu verticken sucht. Da bin ich echt eher entspannt. Dieses ganze Rummoralisieren über große Portionen und ob das denn sein muss, das sollte man doch der Nachfrage überlassen.

Was eben gar nicht gefällt, das ist, wenn die Qualität nicht mehr ausreicht. Versteckte Mängel in der Hygiene bemerkt man eher im Nachhinein, Geschmack und Konsistenz kann der Esser aber vor dem Schlucken beurteilen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4536
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Misterfritz » Sa 18. Aug 2018, 22:16

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(18 Aug 2018, 22:30)

Nahrung ist ganz allgemein in Quantität und Vielfalt verfügbar. Ich halte es für einen Irrtum, dass etwa jemand im Verlaufe eines Abends, wenn er denn bereit ist, eine 250g-Tüte Chips aufzuessen, nicht etwa fünf Tüten zu 50g holen würde. Im Einzelfall mag die große Portion zum aufessen animieren - aber wer sich für die große Portion entscheidet, würde anderenfalls einen Nachtisch nehmen. Ich halte das für eine Lebenslüge der Regulationsfanatiker, über Currywurststeuer oder Normierung der im Restaurant Mahlzeiten auf vorgegebene Nährwerte Fettleibigkeit zu bekämpfen. Ohne jetzt dickeren Leuten zu nahe treten zu wollen, aber das ist abgesehen von körperlichen Fehlfunktionen vorrangig ihre eigene Entscheidung oder Disziplin, ob sie Nachtisch bestellen, ob sie große Portionen oder besonders fettiges Essen auswählen, ob sie sich sonst über den Tag bei jeder Gelegenheit irgendwas reinschaufeln oder auch mal den Keks Keks sein lassen können und wieviel sie sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten bewegen. Ich kenne etwa Leute, die locker im Training Halbmarathons zurücklegen, aber trotzdem gern mal ein großes Schnitzel reintun oder beim Asiabuffet sich die rohen Fische reinschaufeln bis die Bedienung kommt und Schnäpse zu verticken sucht. Da bin ich echt eher entspannt. Dieses ganze Rummoralisieren über große Portionen und ob das denn sein muss, das sollte man doch der Nachfrage überlassen.

Was eben gar nicht gefällt, das ist, wenn die Qualität nicht mehr ausreicht. Versteckte Mängel in der Hygiene bemerkt man eher im Nachhinein, Geschmack und Konsistenz kann der Esser aber vor dem Schlucken beurteilen.
Wow,
was für eine Vermischung - wie auffem Buffet.
Derjenige, der einen Halbmarathon hinlegt, der ist auch nicht derjenige, der mit dem Auto vorfährt, sich vollstopft und sich sonst nix weiter bewegt, als als die Füsse, die für Gas- und Bremspedal notwendig sind.

Und mir geht es gar nicht ums rummoralisieren. Es ist sicherlich für Menschen, die Eßstörungen haben, nicht einfach, den ganzen Verführungen zu widerstehen. Aber auch darum geht es gar nicht. Aber, warum müssen die Menschen, die nicht gerade vor'm Verhungern stehen, dazu ermuntert werden, solche Mengen in sich reinzuschaufeln?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7580
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Sa 18. Aug 2018, 22:29

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 23:16)

Wow,
was für eine Vermischung - wie auffem Buffet.

Man kann sich rausnehmen, was brauchbar erscheint.

Derjenige, der einen Halbmarathon hinlegt, der ist auch nicht derjenige, der mit dem Auto vorfährt, sich vollstopft und sich sonst nix weiter bewegt, als als die Füsse, die für Gas- und Bremspedal notwendig sind.

Mit dem Auto würde ich auch nicht zum Lederer hin fahren. Schon der vier Bier wegen.

Und mir geht es gar nicht ums rummoralisieren. Es ist sicherlich für Menschen, die Eßstörungen haben, nicht einfach, den ganzen Verführungen zu widerstehen. Aber auch darum geht es gar nicht. Aber, warum müssen die Menschen, die nicht gerade vor'm Verhungern stehen, dazu ermuntert werden, solche Mengen in sich reinzuschaufeln?

Die müssen nicht ermuntert werden. Das Angebot trifft ihre Laune. Daneben existieren viele andere Angebote, die sie auch wählen könnten und oft auch wählen - aber manchmal eben nicht. Ich erkenne daran nichts schlechtes.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Alpha Centauri
Beiträge: 2598
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: XXl Food - All you can eat

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 18. Aug 2018, 22:55

Misterfritz hat geschrieben:(18 Aug 2018, 22:18)

Du meinst nicht, dass die dauernde Verfügbarkeit von Grossportionen nicht auch dazu verlockt, sie erheblich häufiger zu sich zu nehmen, als Hunger oder so verlangt? Und dass das evtl. doch zu Übergewicht führt?


Der bequeme Mensch der moderne ja nicht mehr Bewegen als nötig ( Smartphone, Auto und Co) man könnte sich ja überpowern schlecht fürs Herz Genussessen war gestern,Frust und Langeweilefressen IN Nahrung als Stressbewältigung ( was ist mit Sport oder Sex?) Oh Gott zu anstrengend allenfalls der Fingersport auf Tasten und Displays ist noch erträglich, man isst nicht aus Hunger sondern aus Stress , Frust , Langweile, schöner moderner Lebensstil a la USA.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast