Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24709
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Adam Smith » Mo 9. Apr 2018, 11:33

H2O hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:19)

Das ist aber etwas schwierig bei verderblichen Lebensmitteln und einem weltweiten Überangebot. In Deutschland steigen derzeit die Lebensmittelpreise; sie sind aber immer noch deutlich preisgünstiger als in unseren westlichen Nachbarländern.

Das System in diesen Ländern ähnelt ja auch unserem System. Probleme gibt es ja in Ländern die jetzt andere Auffassungen vertreten. In Afrika gibt es die Auffassung, dass Kleinbauern weitaus produktiver und besser sind als Grossbauern. In Somalia gibt es keine Börse oder gefährliche Unternehmer.

Zitat Anfang.

Wer sind die Hungernden und warum hungern sie? Über 50 % und damit die größte Gruppe der weltweit Hungernden sind Kleinbauern in Afrika und Asien. Am stärksten betroffen sind also Menschen, die gleichzeitig Produzenten von Nahrung sind. Und dies, obwohl die globalen

Zitat Ende.

https://www.die-gdi.de/die-aktuelle-kol ... n-koennen/

Wenn Linke geschickt fragen, käme vermutlich bei den meisten Foristen in Deutschland als Lösung raus, dass die Grossbauern bei uns das Problem darstellen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Mo 9. Apr 2018, 14:04

Nun ja, unsere Großbauern sind oft genug gar keine Bauern, sondern kapitalbasierte Großunternehmen, die mit einem beachtlichen Maschinen- und Düngemitteleinsatz unsere Ackerböden vernichten, das Grundwasser vergiften, Tiere nicht mehr artgerecht halten.

Heute war zu hören, daß "moderne Rinder" mit unglaublichem Milchertrag nur noch in Stallungen gehalten werden können, weil sie auf unseren Wiesen verhungern würden. Die brauchen Kraftfutter und wenig Bewegung. Ein ganz toller Zuchterfolg. Glücklichere Kühe dürfen jetzt auf die Weide und können sich dort etwas artgerechter bewegen. Das ganz große Geld wird der Milchbauer daran nicht verdienen, aber er kann davon leben, wenn er genügend viele Rinder auf genügend großer Grünlandfläche hält.

Ein zu sehen, daß eine vierköpfige Familie nicht von drei Kühen leben kann. Das wird sicher sehr knapp, selbst wenn sie Gemüse und Kartoffeln anbaut und einige Hühner hält. Das kann ich ganz gut in Polen beobachten, wo es immer noch typische kleine Bauernhöfe gibt, und ansonsten keinen Nebenerwerb. Da macht der Bauer auf seinem Hof fast alles selbst... Handwerker kann er sich nun einmal nicht leisten. Aber der überlebt damit jede große Energie- und Wirtschaftskrise.

Und über seine großen Bio-Eier freuen sich alle Leute, die an seinem Hof entlang fahren. Stück 75 Groschen = 17 ct. Ich werde ja sehen, ob er seine Preise erhöht hat.

Ich wünsche diesem Bauern, daß er noch lange Lust zu seinem Beruf hat! Aber reich im Sinne von Kapitalvermögen ist der bestimmt nicht.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24709
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Adam Smith » Mo 9. Apr 2018, 14:18

Zitat Anfang

Zwei Drittel der Milch aus Betrieben mit 50 und mehr Kühen
Die Mehrzahl der Milchviehhalter (68 Prozent) hatte 2012 Tierbestände mit bis zu 49 Milchkühen. Auf sie entfielen 30 Prozent aller gehaltenen Milchkühe. 70 Prozent der Milchkühe standen dagegen in Beständen mit 50 und mehr Tieren (32 Prozent der Haltungen). Durchschnittlich wurden von jedem Milchviehhalter 49 Milchkühe gemolken.

Zitat Ende.

http://mobil.bauernverband.de/33-betrie ... bsgroessen

Es sollten schon 50 Kühe oder mehr sein. Und ein Bauer denkt in Bezug auf seinen Acker langfristig.

Zitat Anfang

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, hat Familie Schmid aus der Oberpfalz einen neuen Kuhstall für 580 Milchkühe geplant und realisiert - eine riesige Aufgabe. Wir haben die Schmids deshalb bei

Zitat Ende.
https://www.br.de/br-fernsehen/sendunge ... n-100.html

Besser wären 500 Kühe.
JFK
Beiträge: 8508
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon JFK » Mo 9. Apr 2018, 16:25

H2O hat geschrieben:(09 Apr 2018, 11:19)

Das ist aber etwas schwierig bei verderblichen Lebensmitteln und einem weltweiten Überangebot. In Deutschland steigen derzeit die Lebensmittelpreise; sie sind aber immer noch deutlich preisgünstiger als in unseren westlichen Nachbarländern.


Die Spekulanten sehen niemals die ware, da wird nichts verdorben, das ist ja das perfide.
Du kannst ja mal durch Google oder Youtube stöbern, da gibt es viele interessante Sachen, wird hier sonnst zu Offtopic.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Mo 9. Apr 2018, 18:02

Adam Smith hat geschrieben:(09 Apr 2018, 15:18)

Zitat Anfang

Zwei Drittel der Milch aus Betrieben mit 50 und mehr Kühen
Die Mehrzahl der Milchviehhalter (68 Prozent) hatte 2012 Tierbestände mit bis zu 49 Milchkühen. Auf sie entfielen 30 Prozent aller gehaltenen Milchkühe. 70 Prozent der Milchkühe standen dagegen in Beständen mit 50 und mehr Tieren (32 Prozent der Haltungen). Durchschnittlich wurden von jedem Milchviehhalter 49 Milchkühe gemolken.

Zitat Ende.

http://mobil.bauernverband.de/33-betrie ... bsgroessen

Es sollten schon 50 Kühe oder mehr sein. Und ein Bauer denkt in Bezug auf seinen Acker langfristig.

Zitat Anfang

Um für die Zukunft gerüstet zu sein, hat Familie Schmid aus der Oberpfalz einen neuen Kuhstall für 580 Milchkühe geplant und realisiert - eine riesige Aufgabe. Wir haben die Schmids deshalb bei

Zitat Ende.
https://www.br.de/br-fernsehen/sendunge ... n-100.html

Besser wären 500 Kühe.


Wir müssen schon wissen, was wir wollen. Eine vielgestaltige Landschaft mit Grünland und Hecken und Hainen, gesundes Grundwasser und gesunde Ackerböden. oder eine fabrikmäßige Nutzung von Luft, Boden und Wasser. Beides hat seinen Preis; die erste Entscheidung muß verzugsfrei mit höheren Preisen für Lebensmittel bezahlt werden, die zweite mit einem Verlust an Lebensqualität und biologischer Vielfalt, Verlust der natürlichen Bodenfruchtbarkeit und verdorbenem Grundwasser.

Ich unterstütze den ersten Weg unter der Bedingung, daß die Ernährung unseres Volkes in Krisenzeiten dadurch nicht gefährdet wird.

Dieser Weg muß aber auch in der EU geschützt werden durch Verbot des Wettbewerbs mit fabrikmäßig hergestellter Nahrung, so lange noch die natürlich erzeugte Nahrung verfügbar ist. Ich meine, daß man solche Fragen früh entscheiden muß, und daß es jetzt aber auch noch nicht zu spät dazu ist.

Ich möchte gern Hühnereier ohne schreckliche Bilder vor Augen frühstücken dürfen!
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24709
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Adam Smith » Mo 9. Apr 2018, 20:19

H2O hat geschrieben:(09 Apr 2018, 19:02)

Wir müssen schon wissen, was wir wollen. Eine vielgestaltige Landschaft mit Grünland und Hecken und Hainen, gesundes Grundwasser und gesunde Ackerböden. oder eine fabrikmäßige Nutzung von Luft, Boden und Wasser. Beides hat seinen Preis; die erste Entscheidung muß verzugsfrei mit höheren Preisen für Lebensmittel bezahlt werden, die zweite mit einem Verlust an Lebensqualität und biologischer Vielfalt, Verlust der natürlichen Bodenfruchtbarkeit und verdorbenem Grundwasser.


Hier mal eine Statistik zu dem Thema.

Durchschnittliche Größe
eines landwirtschaftlichen Hofes
in Afrika und Asien:
1,6 Hektar

Durchschnittliche Größe
eines landwirtschaftlichen Hofes
in Deutschland:
58 Hektar

Größe eines Fußballfeldes
laut UEFA-Vorgaben:
0,7 Hektar


https://www.agrarkoordination.de/upload ... rn_low.pdf

Oder auch hier:

Die durchschnittliche landwirtschaftliche Betriebsgröße in Indien liegt bei ca. 1,2 ha. Zum Vergleich Deutschland (45 ha) und USA (180 ha!).


http://indienheute.de/landwirtschaftlic ... n-den-usa/

In Afrika ist die Situation teilweise noch schlimmer.

Arbeitserlaubnis ab dem ersten Tag, 900 Quadratmeter Grund und ein Bleiberecht für immer - all das bietet das kleine Land Uganda jedem registrierten Flüchtling an. Was steckt dahinter?


http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 53730.html

Das oder der Hektar, schweizerisch die Hektare (Einzahl), ist eine Maßeinheit der Fläche mit dem Einheitenzeichen ha. Sie ist vor allem in der Land- und Forstwirtschaft verbreitet und entspricht einer Fläche von 10000 m², also beispielsweise einem quadratischen Feld mit der Seitenlänge 100 Meter.


900 Quadratmeter = 0,09 ha

https://de.wikipedia.org/wiki/Hektar
Benutzeravatar
Excellero
Beiträge: 971
Registriert: So 16. Nov 2014, 12:32
Benutzertitel: Abgehängter AfD Wähler

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Excellero » Mo 9. Apr 2018, 20:23

Ebiker hat geschrieben:(07 Apr 2018, 15:48)

S Eier hab ich noch nie im Supermarkt gesehen, weder REWE noch ALDI oder LIDL. In andere gehe ich selten bis gar nicht.
Und bei BIO gehts nicht um Moral sondern ums Geld. Man verdient mehr dran. Oder ist es moralisch Tiere qualvoll verrecken zu lassen weil man bei Medikamentengabe das Biosiegel verliert ?


Eben "Bio" Tiere leiden noch viel mehr
Um fremden Wert willig und frei anzuerkennen, muß man eigenen haben.
-Immanuel Kant
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Mo 9. Apr 2018, 20:45

Adam Smith hat geschrieben:(09 Apr 2018, 21:19)

Hier mal eine Statistik zu dem Thema.



https://www.agrarkoordination.de/upload ... rn_low.pdf

Oder auch hier:



http://indienheute.de/landwirtschaftlic ... n-den-usa/

In Afrika ist die Situation teilweise noch schlimmer.



http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 53730.html



900 Quadratmeter = 0,09 ha

https://de.wikipedia.org/wiki/Hektar


Hier zoffen wir uns doch über die Bio-Eier, die von Käufern in die Käfig-Pappe hinein gemogelt werden. Zur Einwanderungspolitik Ugandas ist es da ein weiter Weg. Dazu habe ich auch einen Verdacht... und den halte ich aus guten Gründen unter der Decke.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Mo 9. Apr 2018, 20:49

Excellero hat geschrieben:(09 Apr 2018, 21:23)

Eben "Bio" Tiere leiden noch viel mehr


Das ist ja furchtbar! Wie sehr mögen da Hühner gequält werden, die durch feuchte Wiesen laufen! Aber wer da als Huhn Unzufriedenheit äußert, der ziert des Bauern sonntägliche Tafel. Besser Schnabel halten und Eier legen.
Ebiker
Beiträge: 1461
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Ebiker » Di 10. Apr 2018, 03:27

Bio hat nix mit feuchten Wiesen zu tun. Die leben genau so im großen Stall, halt mit Auslauf drum rum. Wenn da Wiese ist dann nicht lange. Und wenn das Fischmehlfutter ein Biosiegel hat dann ist alles paletti
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Di 10. Apr 2018, 09:20

Ebiker hat geschrieben:(10 Apr 2018, 04:27)

Bio hat nix mit feuchten Wiesen zu tun. Die leben genau so im großen Stall, halt mit Auslauf drum rum. Wenn da Wiese ist dann nicht lange. Und wenn das Fischmehlfutter ein Biosiegel hat dann ist alles paletti


Ich kann Ihnen versichern, daß Halina ihre Obstgärten durch die Hühner unkrautfrei hält und vermutlich auch düngt. Diese "Bio"-Eier sind jedenfalls schmackhaft. Aber mehr als etwa 30 Hühner hat sie nicht.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15250
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Apr 2018, 09:36

H2O hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:20)

Ich kann Ihnen versichern, daß Halina ihre Obstgärten durch die Hühner unkrautfrei hält und vermutlich auch düngt. Diese "Bio"-Eier sind jedenfalls schmackhaft. Aber mehr als etwa 30 Hühner hat sie nicht.


Das sind aber wohl auch keine Bio-Eier ;)
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Di 10. Apr 2018, 09:43

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:36)

Das sind aber wohl auch keine Bio-Eier ;)


Dann eben "Landeier", wobei jetzt nicht die Menschen dort gemeint sind. :D
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15250
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 10. Apr 2018, 09:48

H2O hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:43)

Dann eben "Landeier", wobei jetzt nicht die Menschen dort gemeint sind. :D


viewtopic.php?p=4176018#p4176018

;)
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Di 10. Apr 2018, 09:54

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:48)

viewtopic.php?p=4176018#p4176018

;)


Merke: Natürlich aus der gesunden Umwelt heraus gezogene Nahrung erfüllt nicht die Bedingungen für "Bio". Das ist doch ein wirklicher Erfolg der Markenbildung. :D
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24709
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Adam Smith » Di 10. Apr 2018, 09:56

Zitat Anfang

Entscheidend für die Bewertung von Bio-Eiern ist, ob den Legehennen ein natürliches Verhalten ermöglicht wird. Jedes Huhn in ökologischer Haltung muss Raum zum Ruhen, Laufen, Picken, Scharren, Staub- und Sandbaden haben, weshalb Sitzstangen und Sandbäder Vorschrift sind. Die Legehennen müssen mindestens während eines Drittels ihrer Lebenszeit Zugang zu freiem Gelände haben, wobei Bäume oder Sträucher Schutz vor Sonne und Wind bieten sollen.

Zitat Ende.

https://www.tagesschau.de/inland/bioeier108.html

Definition von Bio-Eiern.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Di 10. Apr 2018, 10:05

Adam Smith hat geschrieben:(10 Apr 2018, 10:56)

Zitat Anfang

Entscheidend für die Bewertung von Bio-Eiern ist, ob den Legehennen ein natürliches Verhalten ermöglicht wird. Jedes Huhn in ökologischer Haltung muss Raum zum Ruhen, Laufen, Picken, Scharren, Staub- und Sandbaden haben, weshalb Sitzstangen und Sandbäder Vorschrift sind. Die Legehennen müssen mindestens während eines Drittels ihrer Lebenszeit Zugang zu freiem Gelände haben, wobei Bäume oder Sträucher Schutz vor Sonne und Wind bieten sollen.

Zitat Ende.

https://www.tagesschau.de/inland/bioeier108.html

Definition von Bio-Eiern.


Ja, dann werde ich bei Halina mit dem Bandmaß durch die Hühnerhaltung stiefeln und danach entscheiden, ob ich mir ein Bio-Ei oder ein Land-Ei in die Pfanne schlage!
Ebiker
Beiträge: 1461
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Ebiker » Di 10. Apr 2018, 14:50

Und das wichtigste unterschlagen

Die EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau erlauben sechs Legehennen pro Quadratmeter und 3000 pro Stall.


Wenn davon nur die Hälfte rausrennt und scharrt und kackt wars das binnen kürzester Zeit für jegliches Grün.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17807
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon H2O » Di 10. Apr 2018, 18:10

Ebiker hat geschrieben:(10 Apr 2018, 15:50)

Und das wichtigste unterschlagen



Wenn davon nur die Hälfte rausrennt und scharrt und kackt wars das binnen kürzester Zeit für jegliches Grün.


Meine Nachbarin in Pommern hat aber nur etwa 30 Hühner zu betreuen, etwa 12 Kühe, 3 Schweine für den Eigenbedarf und vielleicht 2 Hektar Kartoffeln. Die verfüttert sie im Winter zeitweise an die Kühe! (Zu meiner Überraschung; das hatte ich noch nie gesehen!)
Ebiker
Beiträge: 1461
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Andere Eier in den Kartons der Supermärkte als angegeben

Beitragvon Ebiker » Di 10. Apr 2018, 18:22

Ist ja schön für die Tiere, aber die Realität im Bio- Landbau schaut anders aus. Anders wäre der Bedarf auch nicht zu befriedigen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast