Sinusitis loswerden; Histamin

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26275
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon jack000 » Di 24. Okt 2017, 21:25

Boraiel hat geschrieben:(24 Oct 2017, 22:09)

Ich habe mir nun endlich eine Nasendusche gekauft und eingesetzt. Es ist schon ziemlich abstoßend, was und wie viel alles aus der eigenen Nase kommt. Man fragt sich auch, warum ist da soviel von dem Zeug.
Immerhin kann ich momentan wieder freier atmen.

Du hast eine gesunde Lebensweise und ernährst dich gesund, ist da denn eine Nasendusche eine Lösung für das Problem? Macht da z.B. nicht ein Allergietest einen Sinn um mal in Richtung Ursachen zu gehen?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Misterfritz » Di 24. Okt 2017, 21:30

jack000 hat geschrieben:(24 Oct 2017, 22:25)Macht da z.B. nicht ein Allergietest einen Sinn um mal in Richtung Ursachen zu gehen?
Bist Du des Wahnsinns?
Das kostet das Gesundheitswesen viel Geld! Und ausserdem sollte man Hypochonder (auch werdende) NIE zu Ärzten schicken!
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4031
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Boraiel » Mi 25. Okt 2017, 01:54

jack000 hat geschrieben:(24 Oct 2017, 22:25)

Du hast eine gesunde Lebensweise und ernährst dich gesund, ist da denn eine Nasendusche eine Lösung für das Problem? Macht da z.B. nicht ein Allergietest einen Sinn um mal in Richtung Ursachen zu gehen?

Ich glaube nicht, dass das an einer Allergie liegt. Am plausibelsten ist, denke ich, eine bakterielle Infektion der Siebbein- und Stirnhöhle. In den Bereich habe ich auch häufiger ein Druckgefühl, da mag eine Verstopfung dieser vorliegen. Innerhalb von ein paar Tagen, tropft dann da was runter und infiziert die gesamten Nasennebenhöhlen etc., wodurch ich dann wirklich deutlich weniger Luft bekomme. So eine Nasendusche hilft für den Moment recht gut, aber das muss man halt immer wiederholen.
Vielleicht muss ich mal wirklich zum Uniklinkum gehen, damit die sich das mal mit ihren Spezialinstrumenten ansehen.
Was mich auch mal interessieren würde, wie frei sind bei dir die oberen Atmenwege? Sind da irgendwelche Behinderungen, die du fühlst? Irgendwas, bei dem du meinst, wenn das anders wäre, würdest du mehr Luft bekommen? Oder hast du da ein Gefühl völliger Freiheit?
(Frage richtet sich auch an die anderen)
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4001
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Misterfritz » Mi 25. Okt 2017, 13:07

Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15704
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 25. Okt 2017, 14:12

Boraiel hat geschrieben:(24 Oct 2017, 22:09)

Ich habe mir nun endlich eine Nasendusche gekauft und eingesetzt. Es ist schon ziemlich abstoßend, was und wie viel alles aus der eigenen Nase kommt. Man fragt sich auch, warum ist da soviel von dem Zeug.
Immerhin kann ich momentan wieder freier atmen.

.
Nasendusche? Überflüssiger Schnickschnack. Ich hab mal in einer Firma gearbeitet, die diese Sportverschlüsse für Getränke herstellt. Also sowas wie bei O2 von Adelholzner drauf ist. Das toppt jede Nasendusche aus der Apotheke. Damit kann man sich mal so einen halben Liter durch die Nebenhöhlen jagen. Kein Problem. Und die sind danach garantiert frei.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6109
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Veterinärtheologe
Wohnort: Hinter den schwarzen Bergen dort, wo die Welt mit Brettern vernagelt ist.

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon unity in diversity » Fr 27. Okt 2017, 14:43

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(25 Oct 2017, 15:12)

.
Nasendusche? Überflüssiger Schnickschnack. Ich hab mal in einer Firma gearbeitet, die diese Sportverschlüsse für Getränke herstellt. Also sowas wie bei O2 von Adelholzner drauf ist. Das toppt jede Nasendusche aus der Apotheke. Damit kann man sich mal so einen halben Liter durch die Nebenhöhlen jagen. Kein Problem. Und die sind danach garantiert frei.

Der Delinquent darf erst dem Waterboarding unterzogen werden, nachdem er zum 3. Male behauptet hat, er leide unter der Rüsselseuche und könne nicht einer geregelten, existenzsichernden, versicherungspflichtigen Arbeit nachgehen.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4031
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Boraiel » Mi 1. Nov 2017, 14:50

Ich kann wieder atmen, hey! :p
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13482
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Teeernte » Mi 1. Nov 2017, 18:01

Boraiel hat geschrieben:(27 Sep 2017, 14:46)

Und, nach ein paar Tagen Ruhe ist es leider wieder da. Auf der rechten Seite muss irgendwo noch was sein, was wieder zu einer Verbreitung geführt hat. :|


Ein paar Mineral-Dämmfasern ? Die kommen guuuuut....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast