Sinusitis loswerden; Histamin

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3649
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Boraiel » So 24. Sep 2017, 11:45

unity in diversity hat geschrieben:(24 Sep 2017, 10:52)

Der "Schlafsand" ist geronnene Augenflüssigkeit.
Dagegen hilft die morgendliche Gesichtswäsche.
Das ist kein Eiter.

Ja, ok, hatte ich auch immer als normal eingeordnet. Aber da das auch dort in der Ecke ist lieber mal fragen. ;)
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4568
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon unity in diversity » So 24. Sep 2017, 11:48

Boraiel hat geschrieben:(24 Sep 2017, 12:45)

Ja, ok, hatte ich auch immer als normal eingeordnet. Aber da das auch dort in der Ecke ist lieber mal fragen. ;)

Freut mich, daß du kerngesund bist.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9882
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Nomen Nescio » So 24. Sep 2017, 23:20

hast du je versucht zu spülen mit lauwarmes salzwasser?
etwa 1/2-1 teelöffel salz in einem halben glas mit lauwarmen wasser auflösen. das eine nasenloch zumachen und mit dem anderen loch die lösung »einatmen« und vom munde aus ausspucken. 1 oder 2 wiederholen, und dann das andere loch.
mit diesem mittel spülst du den raum oben in der nasehöhle. und machst du zugang zu anderen höhlen leichter.

du darfst dies beliebig oft wiederholen, weil es keinen einfluß hat auf die schleimhaut der nase. es ist »isoton«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28825
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Tom Bombadil » So 24. Sep 2017, 23:41

Boraiel hat geschrieben:(24 Sep 2017, 10:46)

Ist es normal, dass man nach dem Schlafen gelbliches Zeug in den Augeninnenwinkel findet?

Keine Sorge, das ist nur der Honig, den du wieder an deine Umgebung abgibst :cool: Sollt eine Biene kommen, jag sie nicht weg, sondern lass sie naschen!
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3649
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Boraiel » Mo 25. Sep 2017, 17:03

Durch die Befreiung von Schleim und Bakterien zumindest auf der linken Seite ist mein Gleichgewichtssinn leicht ins Schwanken geraten. :?
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1980
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Misterfritz » Mo 25. Sep 2017, 20:16

Boraiel hat geschrieben:(25 Sep 2017, 18:03)

Durch die Befreiung von Schleim und Bakterien zumindest auf der linken Seite ist mein Gleichgewichtssinn leicht ins Schwanken geraten. :?
Dein Gleichgewichtsorgan ist in der Nasennebenhöhle? wow :D
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3649
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Boraiel » Mo 25. Sep 2017, 20:56

Misterfritz hat geschrieben:(25 Sep 2017, 21:16)

Dein Gleichgewichtsorgan ist in der Nasennebenhöhle? wow :D

Keine Ahnung wo das ist, aber die Stirnhöhle liegt in der Nähe des Gehirns und auf der linken Seite ist mehr rausgekommen als rechts, was leicht die Gewichtsverteilung verändert hat, dadurch habe ich heute ein paar Schritte weiter rechts gesetzt als eigentlich geplant. Nichts tragisches, aber fällt halt auf, wenn man eigentlich schnurgerade gehen will.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1980
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Misterfritz » Mo 25. Sep 2017, 21:09

Boraiel hat geschrieben:(25 Sep 2017, 21:56)

Keine Ahnung wo das ist, aber die Stirnhöhle liegt in der Nähe des Gehirns und auf der linken Seite ist mehr rausgekommen als rechts, was leicht die Gewichtsverteilung verändert hat, dadurch habe ich heute ein paar Schritte weiter rechts gesetzt als eigentlich geplant. Nichts tragisches, aber fällt halt auf, wenn man eigentlich schnurgerade gehen will.
Also, an Deinem Hypochonderwissen musst Du aber noch a weng arbeiten :D
Das Gleichgewichtsorgan sitzt im Ohr (grob gesehen).
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1306
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon el loco » Mo 25. Sep 2017, 21:38

@Threadstarter: Wie alt bist Du gleich noch, 12?
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3649
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Boraiel » Mo 25. Sep 2017, 22:17

el loco hat geschrieben:(25 Sep 2017, 22:38)

@Threadstarter: Wie alt bist Du gleich noch, 12?

Du weißt doch Atome altern nicht. :p
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
el loco
Beiträge: 1306
Registriert: So 22. Jun 2008, 06:47
Benutzertitel: No Kings. No Gods. Only Men.

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon el loco » Di 26. Sep 2017, 04:53

Boraiel hat geschrieben:(25 Sep 2017, 23:17)

Du weißt doch Atome altern nicht. :p

Schreib Dr. Sommer eine Email und leg Dir ein Bravo-Abo zu.
Who is John Galt?
All die Götter, all die Himmel, all die Höllen wohnen in dir.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12479
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Billie Holiday » Di 26. Sep 2017, 10:19

el loco hat geschrieben:(26 Sep 2017, 05:53)

Schreib Dr. Sommer eine Email und leg Dir ein Bravo-Abo zu.


Zu meiner Zeit wurden dort noch Fragen erörtert, ob das Küssen schwanger macht. :s
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20293
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon ThorsHamar » Di 26. Sep 2017, 10:52

Boraiel hat geschrieben:(23 Sep 2017, 14:56)

...Plan ist daher die vermutete ernährungsinduzierte Schleimproduktion durch Verzicht auf histaminhaltige Lebensmittel abzustellen und diese wahrscheinlich Bakterien bis in die tiefsten Nasennebenhöhlen zu töten.
Falls jemand andere Ansatzpunkte hat, um diese Entzündung nachhaltig abzustellen, so möge er dies kundtun. :)


.... das klingt alles gar nicht gut ...schreib' schneller ....
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3649
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon Boraiel » Mi 27. Sep 2017, 13:46

Und, nach ein paar Tagen Ruhe ist es leider wieder da. Auf der rechten Seite muss irgendwo noch was sein, was wieder zu einer Verbreitung geführt hat. :|
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1120
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 28. Sep 2017, 19:03

Auf die Annahme hin, das Deine Anfrage nebst Beschwerden tatsächlich ernstgemeint bzw. existieren, ein Rat von mir.

Zum einen konnte ich nach einer wunderhübschen Entzündung mit ordentlicher Menge von eitriger Flüssigkeit die nach dem höchst unerfreulichen Durchstechen der Kieferhöhlenwand von der Nase aus gespült wurde (eine dieser Nierenschalen gut gefüllt) und allerlei Medikamente mit ein weiteres mal dieser Prozedur erfreuen.

Hatte schlicht zulange gewartet, bevor ich mich dem HNO-Arzt auszuliefern bereit war. Nach der zweiten erfolgreichen Behandlung - ich höre heute noch das Knirschen der Hohlnadel beim Durchdringen des Knochens - fragte ich den lieben Onkel Doktor ob ich nun geheilt sei. Nein meinte der - mein langes Zögern habe einen chronischen Verlauf provoziert, ich möge mich auf eine jährliche Neuauflage vorbereiten.

So weit so besch.... Nun kommt meine Rettung - eher zufällig fiel mir ein schöner großer Bildband zur Akupressur in die Hände. Die japanische Variante "Shiatsu". Dort wurde jede Menge dieser im Gegensatz zur Akupunktur ohne Nadeln auskommende Technik gezeigt und beschrieben. Darunter auch wie man eine beginnende Entzündung in diesem Bereich erkennen kann und an der selben Stelle auch wirksam eliminieren kann.

Schmerz ist nicht immer gleich - es gibt (auch wenn das zugegeben etwas verrückt klingen mag) einen eher angenehme Sorte Schmerz und die anderen. Das erstaunliche, drückt man diesen Punkt (Tsubo) kräftig - kommt einem diese nicht sehr kleine "Punkt" fühlbar entgegen. Mit einiger Übung merkt man ob eine Entzündung vorliegt / gerade beginnt. Ist das der Fall soll man genau da mit wachsender Intensität "ansteigenden" Druck ausüben. Das ist schmerzhaft, aber auch ein irgendwie befriedigendes Gefühl. Diese Aktion wird dreimal nacheinander wiederholt - ich bevorzuge das beidseitig. Nach einer Pause wiederholen. Nicht uninteressant die eigenen Fingerkuppen "passen" exakt zu den damit zu behandelten Akupressurpunkten.

Seit dieser Zeit liegt ungefähr 40 Jahre zurück hatte ich anfänglich noch jedes Jahr eine beginnende Entzündung - schließlich sind es ja Bakterien die das auslösen - aber niemals wieder etwas was darüber hinaus ging. Keinerlei Medikamente oder HNO-Arztbesuche mehr.

Da ich das Buch noch immer besitze - hier die Beschreibung :
Wataru Ohashi hat geschrieben:"Gesichts-Shiatsu" :

"Magen Nr. 3"

Kyo Sho, ein ausgezeichneter Punkt zum Freimachen der Nebenhöhlen und der Nase, liegt nahe der Seite der Nase und direkt unter den Pupillen, wenn sie geradeaus sehen. Mit dem Daumen oder dem Zeigefinger stark und einwärts drücken, auf das Auge zu. Seien Sie vorsichtig nicht auszurutschen und ins Auge stoßen

Klar dürfte auch sein, ich bin weder medizinisch ausgebildet noch solltest Du ohne weiteres selbst herum-experimentieren. Diese Ausführungen sind als Anregung gedacht ! Nicht mehr, aber auch nicht weniger...

Um das Maß vollzumachen - auch ein jährlicher Heuschnupfen, war eines der der wenigen sehr lästigen Probleme die mich überkamen. Inzwischen hatte ich mich für das Umfeld interessiert und dabei die Variante Elektroakupunktur kennengelernt. Im Prinzip wirken alle Methoden auf diese "ominösen Punkte" - wenn auch in der Anwendungsmethode selbstverständlich unterschiedlich ist. Mit so einem kleinen Batteriegerät das es eine Zeitlang überall zu kaufen gab, habe ich sofort nach Beginn der "Heuschnupfenzeit" die relevanten Punkte behandelt - auch das ist auf eine seltsame Weise "befriedigend" und höchst wirksam. Je nach Punkt geschieht was beim Heuschnupfen höchst unangenehm ist - man niest in etwa genauso wie zuvor ohne Reiz - doch nach einigem starken Niesen - endet diese sonst endlose Veranstaltung erfreulich schnell - je nach Pollenanfall muss man es nach einigen Tagen wiederholen.

Leider hatte das Geniese für mich eine unangenehme Nebenwirkung - ich nieste herzhaft und fröhlich vor mich hin - weil klar war das dies hilfreich ist - hätte besser meine Bauchdecke mit wenigstens einer Handfläche gestützt - so habe ich mir leider einen wunderhübschen Nabelbruch "er-niest" der noch immer auf eine OP wartet.

Sicher werden einige all die Methoden des Nadelns - Pressen - oder elektrisch stimulieren der Akupunkturzonen für Nonsens erklären, aber es gibt da eine weitere, recht unbekannte Methode, dort werden diese "Punkte" gezielt für Kampftechniken genutzt - sehr wirksam - wie ich "erfahren durfte". Gemeint ist "Kyusho-Jitsu" dort ist die Rede von sog. "Vitalpunkten" die dann allerdings "negativ stimuliert" werden. Diese werden eher großflächig angegriffen - stammt wie alles von den Chinesen ab dort "Dian-xue" genannt.

Ich hoffe Du kannst damit etwas anfangen

Unabhängig davon diese Schilderung aus dem WWW : Dr. med. Thomas Meier-Lenschow
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 337
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Fr 29. Sep 2017, 03:01

Billie Holiday hat geschrieben:(26 Sep 2017, 11:19)

Zu meiner Zeit wurden dort noch Fragen erörtert, ob das Küssen schwanger macht. :s
das is ein ernstes thema. meine mutter hat meiner oma nie verziehen, dass die ihr glauben gemacht hat, dass küssen schwanger macht....- :D
„Machen Sie sich jeden Tag ein Geschenk. Ungeplant. Ohne darauf zu warten. Lassen Sie es einfach zu.“ –Dale Cooper, Twin Peaks
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4568
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon unity in diversity » Fr 29. Sep 2017, 15:59

Boraiel hat geschrieben:(27 Sep 2017, 14:46)

Und, nach ein paar Tagen Ruhe ist es leider wieder da. Auf der rechten Seite muss irgendwo noch was sein, was wieder zu einer Verbreitung geführt hat. :|

Wenn du das Problem nicht alsbald entfernst, kannst du nur noch Rechtskurven laufen und Rechtsparteien wählen.
Was keinen besonders gelungenen Eindruck macht, wenn man das Tagesgeschehen mit offenen Augen beobachtet.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 6077
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Sinusitis loswerden; Histamin

Beitragvon aleph » Do 5. Okt 2017, 12:27

Boraiel hat geschrieben:(23 Sep 2017, 14:56)

Seit sicherlich 15 Jahren habe ich eine Nasennebenhöhlenentzündung, in Fachkreisen Sinusitis genannt. Seit mindestens 10 Jahren geht diese auch im Sommer nicht weg. Meine Schulzeit habe ich ständig laufender Nase verbracht und die Unmengen an Papiertaschentüchern habe den ein oder anderen Waschgang versaut. Da die gut gemeinten homöopathischen Mittel meiner Mutter leider nicht geholfen habe, wird es höchste Zeit eine andere Vorgehensweise ausprobieren und diese endlich loszuwerden.
Seit ich auf glutenhaltige Produkte verzichte, hat sich der Schleimfluss reduziert auf unter die Hälfte bis zu einem Drittel.
In den letzten Tagen hat die Menge aber wieder zu genommen, sodass ich zu der Annahme gelangt bin, dass es allein damit nicht getan ist.
Als überzeugter Anhänger der These, dass Krankheit oder Gesundheit vor allem in der Ernährungsweise zu finden ist, habe ich einen weiteren Schuldigen ausgemacht: Histamin


Die Vermutung besteht nun, dass durch eine histaminhaltige Ernährung die Schleimproduktion in den Nasennebenhöhlen ausgelöst wird. Auf diesem Schleim können wiederum Bakterien und Viren gut gedeihen, sodass man dann halt eine Sinusitis hat.
Plan ist daher die vermutete ernährungsinduzierte Schleimproduktion durch Verzicht auf histaminhaltige Lebensmittel abzustellen und diese wahrscheinlich Bakterien bis in die tiefsten Nasennebenhöhlen zu töten.
Falls jemand andere Ansatzpunkte hat, um diese Entzündung nachhaltig abzustellen, so möge er dies kundtun. :)


Es gibt auch Antihistamine als Tabletten. Z.B. Cetarizin. Die sind recht harmlos. Wenn das nichts hilft und die Beschwerden stark sind, würde ich zu Cortison greifen. Als Nasenspray sind sie nicht verschreibungspflichtig. Cortison braucht eine Weile, bis es wikt und man muss es immer zur gleichen Tageszeit einnehmen.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast