Getreidefreie Ernährung

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3646
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Boraiel » Do 3. Aug 2017, 17:56

Bei Amazon bin ich kürzlich auf folgendes Buch gestoßen: https://www.amazon.com/Eat-Happy-Gluten-Recipes-Joyful/dp/1941536883/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1501779050&sr=8-1&keywords=eat+happy
In diesem werden Rezepte vorgestellt, die frei von Getreide, frei von Gluten und auch frei von verarbeitenten Zucker sind. Wir alle schon gehört, dass Zucker z.B. in Softdrinks, nicht unbedingt gut ist, auch Glutenunverträglichkeit bei einigen ist bekannt. Welche Vorteile hingegen hat eine glutenfreie Ernährung hingegen bei normalen Menschen und warum sollte man auf Getreide verzichten. Gerade der vorgeschlagene Verzicht auf die verschiedenen Getreidearten, die durch den Menschen seit Jahrtausenden in Gebrauch sind, überrascht mich. Allerdings hat das Buch bei über 700 Bewertungen einen Durchschnitt von 4,9/5, wobei in 97% der Fälle die Höchstwertung gegeben wurde. Irgendwas scheint mir da dran zu sein, habt Ihr eine Erklärung?
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Provokateur » Do 3. Aug 2017, 18:01

Wer sich glutenfrei ernährt, ohne eine tatsächliche Zöliakie zu haben, schädigt auf lange Zeit dauerhaft seinen Darm. Lies mal "Darm mit Charme" von Giulia Siegel.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3646
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Boraiel » Do 3. Aug 2017, 18:04

Provokateur hat geschrieben:(03 Aug 2017, 19:01)

Wer sich glutenfrei ernährt, ohne eine tatsächliche Zöliakie zu haben, schädigt auf lange Zeit dauerhaft seinen Darm. Lies mal "Darm mit Charme" von Giulia Siegel.

Hauptsächlich soll es um den Sinn und Unsinn der Getreidefreien Ernährung hier gehen, allerdings kann ich mir den von dir genannten Umstand kaum vorstellen. Magst du entsprechendes mal zitieren?
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Provokateur » Do 3. Aug 2017, 18:12

Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3646
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Boraiel » Do 3. Aug 2017, 18:19


Beide Artikel gelesen und keinen Grund gefunden, warum eine glutenfreie Diät auf lange Zeit dauerhaft den Darm schädigt.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11410
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Provokateur » Do 3. Aug 2017, 18:23

Boraiel hat geschrieben:(03 Aug 2017, 19:19)

Beide Artikel gelesen und keinen Grund gefunden, warum eine glutenfreie Diät auf lange Zeit dauerhaft den Darm schädigt.


Wie gesagt, das Buch habe ich nicht hier. Muss nochmal reinschauen.

Andererseits: Probiere es ruhig aus. Mal sehen, was passiert. Wird schon gutgehen. Lass dich von so ein paar Bauchzwickern nicht aufhalten.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Shellsort
Beiträge: 58
Registriert: Fr 28. Jul 2017, 18:54

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Shellsort » So 6. Aug 2017, 10:17

Boraiel hat geschrieben:(03 Aug 2017, 18:56)
Allerdings hat das Buch bei über 700 Bewertungen einen Durchschnitt von 4,9/5, wobei in 97% der Fälle die Höchstwertung gegeben wurde. Irgendwas scheint mir da dran zu sein, habt Ihr eine Erklärung?

Na und? Viele gute Bewertungen heißt nicht dass das Buch gut ist. Viele bewerten die Lieferung oder den Lieferanten oder den Umschlag. Und die meisten bewerten bevor sie ein Buch gelesen haben. Außerdem können Bewertungen gekauft sein.
Meine Fragen sind nur Fragen, und gegen niemanden gerichtet.
Auch wenn sie blöd klingen...
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2020
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Alter Stubentiger » So 6. Aug 2017, 14:51

Boraiel hat geschrieben:(03 Aug 2017, 18:56)

Bei Amazon bin ich kürzlich auf folgendes Buch gestoßen: https://www.amazon.com/Eat-Happy-Gluten-Recipes-Joyful/dp/1941536883/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1501779050&sr=8-1&keywords=eat+happy
In diesem werden Rezepte vorgestellt, die frei von Getreide, frei von Gluten und auch frei von verarbeitenten Zucker sind. Wir alle schon gehört, dass Zucker z.B. in Softdrinks, nicht unbedingt gut ist, auch Glutenunverträglichkeit bei einigen ist bekannt. Welche Vorteile hingegen hat eine glutenfreie Ernährung hingegen bei normalen Menschen und warum sollte man auf Getreide verzichten. Gerade der vorgeschlagene Verzicht auf die verschiedenen Getreidearten, die durch den Menschen seit Jahrtausenden in Gebrauch sind, überrascht mich. Allerdings hat das Buch bei über 700 Bewertungen einen Durchschnitt von 4,9/5, wobei in 97% der Fälle die Höchstwertung gegeben wurde. Irgendwas scheint mir da dran zu sein, habt Ihr eine Erklärung?


Es geht da um Ideologie. Wer sich so ein Buch kauft will das seine Meinung bestätigt wird. Entsprechend fällt dann die Bewertung aus.

Gluten ist einfach nur ein Eiweiß. Ein essentieller Bestandteil des Mehls. Es sorgt für schöne bekömmliche Gebäcke. Nur ein paar Allergiker müssen es meiden. Und solange ich keine Unverträglichkeit habe werde ich auf den Genuss von leckeren Brötchen und Gebäcken ganz sicher nicht verzichten. Ersatzprodukte sind bäh und teuer.

Und low carb ist auch so eine Sache. Die vielen Zuckersorten die in Softdrinks und billiger Discounterware stecken, vom Donat bis zur Bärchenwurst, sind sicher extrem ungesund. Vor allem weil da auch viel mit Glucose und Fructose gearbeitet wird. Das ist pures Gift. Deshalb haben laut Dr. Lustig bereits 44% aller Kinder in den USA eine Fettleber. Darauf kann man sicher verzichten.
Man sollte aber Kohlenhydrate trotzdem nicht verteufeln. Mehrfachzucker z.B. verhalten sich ganz anders als die gefährlichen Einfachzucker. Darum sind Kartoffeln keine Gesundheitsgefahr. Leider weiß kaum einer wie viele unterschiedliche Zucker es gibt die chemisch sehr unterschiedlich wirken.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3646
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Boraiel » Do 17. Aug 2017, 11:30

Provokateur hat geschrieben:(03 Aug 2017, 19:23)

Wie gesagt, das Buch habe ich nicht hier. Muss nochmal reinschauen.

Andererseits: Probiere es ruhig aus. Mal sehen, was passiert. Wird schon gutgehen. Lass dich von so ein paar Bauchzwickern nicht aufhalten.

In der Tat habe ich sowas in der Art in den letzten zwei Wochen ausprobiert und es hat einen positiven Effekt auf meinen Körper. Ich fühle mich energetischer, ich habe mich vorher nicht schrecklich gefühlt, gewiss nicht, aber heute fühle ich mich besser. Die positiven Auswirkungen würde ich zum größeren Teil dem Verzicht auf Gluten aus Getreide zuschreiben und in der Minderheit dem Verzicht auf verarbeitenden Zucker. Ich kann jedem empfehlen, eine glutenfreie Ernährung einfach mal auszuprobieren.
Libertatis veritatisque.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9201
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon schokoschendrezki » Do 17. Aug 2017, 12:19

Glutenfreie Ernährung bedeutet - abgesehen von der kleinen Minderheit tatsächlich an Unverträglichkeit leidenden Menschen - vor allem, dass Gluten von den Backwaren-Anbietern durch Fett und Zucker ersetzt wird, um eine entsprechende Konsistenz der Produkte hinzubekommen. Wer nicht an Zöliakie leidet und sich unbedingt ungesund ernähren möchte .. für den ist das genau das richtige.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 715
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Billabong » Do 17. Aug 2017, 12:52

Boraiel hat geschrieben:(17 Aug 2017, 12:30)

In der Tat habe ich sowas in der Art in den letzten zwei Wochen ausprobiert und es hat einen positiven Effekt auf meinen Körper. Ich fühle mich energetischer, ich habe mich vorher nicht schrecklich gefühlt, gewiss nicht, aber heute fühle ich mich besser. Die positiven Auswirkungen würde ich zum größeren Teil dem Verzicht auf Gluten aus Getreide zuschreiben und in der Minderheit dem Verzicht auf verarbeitenden Zucker. Ich kann jedem empfehlen, eine glutenfreie Ernährung einfach mal auszuprobieren.


Könnte auch am nicht Wichsen und einem Anstieg des Testosteronspiegels liegen. Du hast zuviele Experimente auf einmal am Laufen. So kannst du unmöglich Ursache und Wirkung ausmachen.

Du solltest die Selbstversuche besser staffeln.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3646
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Boraiel » Do 17. Aug 2017, 12:56

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Aug 2017, 13:19)

Glutenfreie Ernährung bedeutet - abgesehen von der kleinen Minderheit tatsächlich an Unverträglichkeit leidenden Menschen - vor allem, dass Gluten von den Backwaren-Anbietern durch Fett und Zucker ersetzt wird, um eine entsprechende Konsistenz der Produkte hinzubekommen. Wer nicht an Zöliakie leidet und sich unbedingt ungesund ernähren möchte .. für den ist das genau das richtige.

Ignorance isn't strength, freedom isn't slavery, werter Schoko. ;) Anspruch und Wirklichkeit müssen zusammenfinden, sonst macht man sich nur lächerlich. Ich glaube nicht, dass du jemals eine glutenfreie Ernährung ausprobiert hast. Ich habe das getan, es hatte positive Auswirkungen (für mich).
Besser als das eingangs genannte Werk, fand ich https://www.amazon.de/Siegernahrung-Glutenfreie-Ernährung-für-Höchstleistung/dp/3868834028/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1502970222&sr=8-1&keywords=siegernahrung+djokovic. Ich habe mich in dem Buch auch wiedergefunden, weil ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe bzgl. Ernährung und körperliches Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.
Offensichtlich braucht man auch keine Produkte von Backwarenanbieter kaufen.
Libertatis veritatisque.
Olympus
Beiträge: 1062
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Olympus » Do 17. Aug 2017, 13:22

Boraiel hat geschrieben:(17 Aug 2017, 13:56)

Ignorance isn't strength, freedom isn't slavery, werter Schoko. ;) Anspruch und Wirklichkeit müssen zusammenfinden, sonst macht man sich nur lächerlich. Ich glaube nicht, dass du jemals eine glutenfreie Ernährung ausprobiert hast. Ich habe das getan, es hatte positive Auswirkungen (für mich).
Besser als das eingangs genannte Werk, fand ich https://www.amazon.de/Siegernahrung-Glutenfreie-Ernährung-für-Höchstleistung/dp/3868834028/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1502970222&sr=8-1&keywords=siegernahrung+djokovic. Ich habe mich in dem Buch auch wiedergefunden, weil ich ähnliche Erfahrungen gemacht habe bzgl. Ernährung und körperliches Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit.
Offensichtlich braucht man auch keine Produkte von Backwarenanbieter kaufen.

Du schwebt ja eh in anderen Sphären. :p Du darfst auch gerne 1 Woche nichts essen und nichts trinken. Du wirst dich saumäßig gut fühlen. Du spürst nichts mehr, fühlst nichts mehr und denkst sogar nichts mehr.
So erledigt sich die Frage über das weit überbewertete Essen ganz von alleine.
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon gödelchen » Do 17. Aug 2017, 16:50

schokoschendrezki hat geschrieben:(17 Aug 2017, 13:19)

Glutenfreie Ernährung bedeutet - abgesehen von der kleinen Minderheit tatsächlich an Unverträglichkeit leidenden Menschen - vor allem, dass Gluten von den Backwaren-Anbietern durch Fett und Zucker ersetzt wird, um eine entsprechende Konsistenz der Produkte hinzubekommen. Wer nicht an Zöliakie leidet und sich unbedingt ungesund ernähren möchte .. für den ist das genau das richtige.


Stimmt so nicht, der erste Teil deiner Aussage. Gute Hersteller ersetzen die Kraft des Gluten durch Pektin und Agar Agar.......

Der Rest stimmt.

Es stimmt auch der Mensch isst, was er ist und es ist so, dass er so oder so stirbt....:-)
Boracay
Beiträge: 3365
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Boracay » Do 17. Aug 2017, 19:42

Alter Stubentiger hat geschrieben:(06 Aug 2017, 15:51)

Es geht da um Ideologie. Wer sich so ein Buch kauft will das seine Meinung bestätigt wird. Entsprechend fällt dann die Bewertung aus.

Gluten ist einfach nur ein Eiweiß. Ein essentieller Bestandteil des Mehls. Es sorgt für schöne bekömmliche Gebäcke. Nur ein paar Allergiker müssen es meiden. Und solange ich keine Unverträglichkeit habe werde ich auf den Genuss von leckeren Brötchen und Gebäcken ganz sicher nicht verzichten. Ersatzprodukte sind bäh und teuer.

Und low carb ist auch so eine Sache. Die vielen Zuckersorten die in Softdrinks und billiger Discounterware stecken, vom Donat bis zur Bärchenwurst, sind sicher extrem ungesund. Vor allem weil da auch viel mit Glucose und Fructose gearbeitet wird. Das ist pures Gift. Deshalb haben laut Dr. Lustig bereits 44% aller Kinder in den USA eine Fettleber. Darauf kann man sicher verzichten.
Man sollte aber Kohlenhydrate trotzdem nicht verteufeln. Mehrfachzucker z.B. verhalten sich ganz anders als die gefährlichen Einfachzucker. Darum sind Kartoffeln keine Gesundheitsgefahr. Leider weiß kaum einer wie viele unterschiedliche Zucker es gibt die chemisch sehr unterschiedlich wirken.


Ob irgendwo Zucker drin ist oder nicht hat mit "billig" nichts zu tun. Auch sind Lebensmittel in deinem Beispielland USA alles andere als billig.
Benutzeravatar
Gilmoregirl
Beiträge: 471
Registriert: Mo 6. Jan 2014, 21:37

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Gilmoregirl » Do 17. Aug 2017, 20:21

In der Regel wird so ein Buch jemand kaufen, der an Zöliakie leidet. Für den mag das Buch dann sicher auch gut & hilfreich sein und es erhält dann die entsprechende Bewertung.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22682
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Aug 2017, 20:59

Boraiel hat geschrieben:(03 Aug 2017, 18:56)

Gerade der vorgeschlagene Verzicht auf die verschiedenen Getreidearten, die durch den Menschen seit Jahrtausenden in Gebrauch sind, überrascht mich.


Weil es den Menschen schon viel länger gibt.

In unserer Frühzeit als nicht-sesshafte Nomaden lebten wir Menschen vor allem von selbstgesammelten Früchten, Nüssen, Samen, Gemüse und Kräutern - alles natürlich ungekocht. Die Rohkost gilt vielen Menschen auch heute wieder als ursprünglichste Lebens- und Ernährungsweise, vor allem, wenn sie vegan ist, also auf Nahrung tierischen Ursprungs verzichtet. In diesem Beitrag erfährst Du, welche positiven Effekte vegane Rohkost auf Körper und Geist hat. Wir zeigen auch, warum ein Lebensstil, bei dem die Nahrungsmittel rohvegan belassen bleiben, dabei helfen kann, die Erde zu heilen.


https://www.regenbogenkreis.de/inspirat ... h-und-erde

Wobei das natürlich Unsinn ist. Trotzdem sollte man mehr Obst und Gemüse essen. Auch gekochtes Gemüse. Nüsse sollte man nicht so viele essen.

5 Beispiele, wann gekochtes Gemüse gesünder ist

Für welches Gemüse diese Regel gilt, möchte ich Ihnen im Folgenden erklären. Dann haben Sie künftig kein schlechtes Gewissen mehr, wenn Sie dieses Gemüse kochen.


https://www.regenbogenkreis.de/inspirat ... h-und-erde
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1929
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Misterfritz » Do 17. Aug 2017, 21:15

Adam Smith hat geschrieben:(17 Aug 2017, 21:59)
Noch mehr "Ernährungstipps"
Es ist eigentlich unwahrscheinlich, dass der Mensch sich in so kurzer Zeit soweit geändert hat, dass das, was unsere Grosseltern gegessen haben und auch gut vertragen haben, die Enkel plötzlich nicht mehr essen könnten.
Wahrscheinlicher ist eher, dass industriell hergestellte Lebensmittel (convinience food), von mehr Menschen nicht so gut vertragen wird. Aber das einfache Weglassen von Ernährungsinhalten (und Gluten sind Inhalte und keine Zusätze), halte ich bei gesunden Menschen als wenig zielführend.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22682
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Adam Smith » Do 17. Aug 2017, 21:19

Misterfritz hat geschrieben:(17 Aug 2017, 22:15)

Es ist eigentlich unwahrscheinlich, dass der Mensch sich in so kurzer Zeit soweit geändert hat, dass das, was unsere Grosseltern gegessen haben und auch gut vertragen haben, die Enkel plötzlich nicht mehr essen könnten.
Wahrscheinlicher ist eher, dass industriell hergestellte Lebensmittel (convinience food), von mehr Menschen nicht so gut vertragen wird. Aber das einfache Weglassen von Ernährungsinhalten (und Gluten sind Inhalte und keine Zusätze), halte ich bei gesunden Menschen als wenig zielführend.


Und was ist mit diesem Beispiel?

Bereits Hippocrates hat etwa 400 vor Christus die Laktoseintoleranz - bzw. Verdauungsprobleme nach dem Genuß von Milch - beschrieben. Der nordeuropäische Mensch hat vor ca. 7.500 Jahren die Fähigkeit entwickelt Milch, bzw. Laktose, auch im Erwachsenenalter zu verdauuen. Der Grund dürfte darin liegen, dass es im Norden Europas wenig Sonneneinstrahlung (vor allem im Herbst und Winter) gibt. Nur mit genügend Sonneneinstrahlung kann Vitamin D gebildet werden, das u.a. auch für den Knochenaufbau (Kalziumresorption) wichtig ist. Diese Aufgabe kann teilweise auch der Milchzucker übernehmen. D.h. wenn wenig Vitamin D vorhanden ist, kann der Körper mit Hilfe des Milchzuckers die Kalziumaufnahme aufrechterhalten. Dies ist für Menschen in sonnenreichen Regionen nicht nötig. Hieraus folgt auch, dass die Laktoseunverträglichkeit keine Krankheit ist, sondern eigentlich die Normalität. Menschen die Laktose im Alter verdauuen können, sind eine realtiv junge genetische Variation.


https://www.nahrungsmittel-intoleranz.c ... eranz.html

https://www.nahrungsmittel-intoleranz.c ... kerung.jpg
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3646
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: No Kings. No Men. Only Atoms.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Getreidefreie Ernährung

Beitragvon Boraiel » Sa 19. Aug 2017, 13:24

Gilmoregirl hat geschrieben:(17 Aug 2017, 21:21)

In der Regel wird so ein Buch jemand kaufen, der an Zöliakie leidet. Für den mag das Buch dann sicher auch gut & hilfreich sein und es erhält dann die entsprechende Bewertung.

Ich leide nicht an Zöliakie, noch hatte ich den Verdacht dazu. Inzwischen habe ich allerdings den Verdacht eine gewisse Glutenunverträglichkeit zu haben. Ich habe gestern Mittag wieder ein Brötchen gegessen und Abends normale Pasta, in Anschluss daran ist mir jeweils aufgefallen, dass ich deutlich müder geworden und ich nicht mehr so klar denken und vor allem auch Dinge zu Ende denken konnte. Solche mentalen Beeinflussungen sind mir schon häufig aufgefallen, allerdings habe ich das nie mit unserem "gutem" Getreide in Verbindgung gebracht. Eher habe ich das auf das Wetter geschoben und versucht mit Koffein zu korrigieren, was bzgl. der Müdigkeit auch ganz gutfunktioniert, aber nicht die Klarheit im Denken wiederherstellt. Die letzte Bestätigung der negativen Beeinflussung meines Körpers und Geistes durch Getreide/ Gluten steht noch aus, ich werde das kommende Woche an zwei Tagen mal genau beobachten.
Libertatis veritatisque.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast