Boraiels Ernährungsumstellung

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Adlerauge » Do 20. Okt 2016, 01:21

Milch direkt von der Kuh ist was Gutes.
Direkt nach dem Melken in noch warmen Zustand getrunken hat mir einmal geschmeckt als ich noch in der Nähe von Bauernhöfen beheimatet war.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Billabong
Beiträge: 715
Registriert: Do 2. Apr 2015, 20:44

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Billabong » Do 20. Okt 2016, 05:55

Boraiel hat geschrieben:(20 Oct 2016, 00:23)

Ich habe soviel gegessen, wie ich Hunger hatte. Das habe ich mein ganzes Lebens so gemacht und werde ich auch weiter so handhaben. Nur achte ich jetzt mehr darauf, was ich esse, wenn ich Hunger hab. Ich habe meine Kalorienbedarf nicht berechnet, werde aber vielleicht mal nach einer Woche auch die Gesamtenergiezufuhr überschlagen.


Die Kalorienzufuhr an diesem Tag war auf jeden Fall viel zu gering, wenn du Gewicht zulegen willst.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Welfenprinz » Do 20. Okt 2016, 08:35

Mit Haferflocken tut man sich auf jeden Fall was gutes,nicht nur wegen der erwähnten Vitaminversorgung.
Die haben ausgleichende Wirkung im gesamten Kohlenhydratstoffwechsel. Hängt irgendwie mit der Verdauung zu tun,es treten weniger Schübe und Durchhänger in Zuckerspiegel auf.

Die 47ct -Milch kommt von derselben Kuh mit demselben Futter wie die 1,19€ Milch. ;)
Ich kauf aber auch nur letztere,des Geschmacks derwegen.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
HugoBettauer

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon HugoBettauer » Do 20. Okt 2016, 09:28

Welfenprinz hat geschrieben:(20 Oct 2016, 09:35)

Mit Haferflocken tut man sich auf jeden Fall was gutes,nicht nur wegen der erwähnten Vitaminversorgung.

Wenns das Pferd vorn an der Kutsche verträgt, muss es ja wohl auch für den jungen Mann gut sein.


Die 47ct -Milch kommt von derselben Kuh mit demselben Futter wie die 1,19€ Milch. ;)
Ich kauf aber auch nur letztere,des Geschmacks derwegen.

Gibt es bei euch auch so Zapfsäulen?
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Tom Bombadil » Do 20. Okt 2016, 09:37

Boraiel hat geschrieben:(20 Oct 2016, 00:27)

Ok, hast du dafür auch Gründe?

Menschen können eigentlich keine Milch verdauen, das kam erst durch eine Genmutation in den letzten paar tausend Jahren zustande, als Menschen sesshaft wurden und auch Milchvieh züchteten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Liegestuhl » Do 20. Okt 2016, 09:40

Boraiel hat geschrieben:(18 Oct 2016, 23:38)
Gewicht: 75 kg
Größe: 1,89 m


*lol*

Du solltest einfach mehr essen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3623
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon X3Q » Do 20. Okt 2016, 10:06

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Oct 2016, 10:37)

Menschen können eigentlich keine Milch verdauen, das kam erst durch eine Genmutation in den letzten paar tausend Jahren zustande, als Menschen sesshaft wurden und auch Milchvieh züchteten.

Das ist so nicht ganz richtig. Alle Säugetiere können von Geburt an Milch verdauen; ansonsten würde die Ernährung mit Muttermilch ja keinen Sinn ergeben. Nur geht diese Fähigkeit mit dem Erwachsenenalter natürlicherweise verloren. Die Milchviehwirtschaft hat dann Populationen bevorzugt, in denen auch Erwachsene noch den Milchzucker verarbeiten können.

--X
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Tom Bombadil » Do 20. Okt 2016, 10:08

Es ging mir um Kuhmilch, nicht um Muttermilch.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3623
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon X3Q » Do 20. Okt 2016, 10:29

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Oct 2016, 11:08)

Es ging mir um Kuhmilch, nicht um Muttermilch.

Macht keinen Unterschied, weil es um die Laktose geht. Und die ist sowohl in der Mutter- als auch der Kuhmilch vorhanden.

--X
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Tom Bombadil » Do 20. Okt 2016, 10:39

Also vertragen alle Babies Kuhmilch?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35973
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Liegestuhl » Do 20. Okt 2016, 10:53

Eine stillende Mutter ist aus versorgungstechnischer Sicht auch nichts anderes als eine Milchkuh.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Welfenprinz » Do 20. Okt 2016, 12:26

Ungefähr im 12.Lebensjahr verändert sich das Verdauungssystem,dann wird Milch vom Nähr zum Genussmittel.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Welfenprinz » Do 20. Okt 2016, 12:30

HugoBettauer hat geschrieben:(20 Oct 2016, 10:28)

Wenns das Pferd vorn an der Kutsche verträgt, muss es ja wohl auch für den jungen Mann gut sein.


Die triviale Formulierung lautet “diätetische Wirkung“.
Kann man schön mit punkten im smalltalk.

Konkret erklärt hats mir mal ein langjähriger Diabetiker,der seit seinem 17. Lebensjahr jeden Abend eine Portion Haferflocken/Milch gegessen hat.
Dieser ganze Zucker/Stärke/Insulin Komplex funktioniert dann besser,gleichmässiger.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
HugoBettauer

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon HugoBettauer » Do 20. Okt 2016, 12:36

Liegestuhl hat geschrieben:(20 Oct 2016, 11:53)

Eine stillende Mutter ist aus versorgungstechnischer Sicht auch nichts anderes als eine Milchkuh.

Du bevorzugst die ertragreich aussehenden Varianten?
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3623
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon X3Q » Do 20. Okt 2016, 14:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(20 Oct 2016, 11:39)

Also vertragen alle Babies Kuhmilch?

Gesunde Babies durchaus. Daß aber in den ersten 6-12 Monaten keine Kuhmilch verabreicht wird, hat mit der "falschen" Zusammensetzung der Kuhmilch und den noch nicht voll funktionfähig ausgebildeten Nieren zu tun.
Bei 75% der Weltbevölkerung nimmt mit dem Alter allerdings die Fähigkeit ab, Laktose zu verwerten. Bei diesen Menschen kommt es donn zu einer Laktoseunverträglichkeit.

--X
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Tom Bombadil » Do 20. Okt 2016, 15:50

Wenn man Babies keine Kuhmilch gibt, woher weiß man dann, dass sie sie ausnahmslos und ohne Probleme vertragen?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Boraiel » Do 20. Okt 2016, 21:44

Notiz zu heute:
1 Glas Tee
1 Glas Milch
1 Glas Kakao
2 Liter Mineralwasser
1 Glas Smoothie
1 Handvoll Trauben
3 Scheiben Roggenmischbrot
2 Scheiben Käse
1 Portion Frischkäse
30g Wurst
220g gemischten Salat mit Thunfisch
300g Cornflakes mit Früchten
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Boraiel » Do 20. Okt 2016, 22:00

Adlerauge hat geschrieben:Milch direkt von der Kuh ist was Gutes.
Direkt nach dem Melken in noch warmen Zustand getrunken hat mir einmal geschmeckt als ich noch in der Nähe von Bauernhöfen beheimatet war.

Noch warm nach dem Melken habe ich Milch zwar noch nie getrunken, aber warm evtl. mit Honig schmeckt mir Milch auch gut.

Welfenprinz hat geschrieben:Die 47ct -Milch kommt von derselben Kuh mit demselben Futter wie die 1,19€ Milch.
Ich kauf aber auch nur letztere,des Geschmacks derwegen.

Du meinst Landliebe-Milch, oder? Jedenfalls trinke ich die auch, bin mir allerdings nicht sicher, ob die hier 1,19 oder 1,09 kostet.
Ich finde jedenfalls den Geschmack bei der Milch auch besser. Ich wusste nicht, dass das die gleiche Rohmilch ist. Ich dachte, die treffen da eine Auswahl der Höfe.

Welfenprinz hat geschrieben:Mit Haferflocken tut man sich auf jeden Fall was gutes,nicht nur wegen der erwähnten Vitaminversorgung.
Die haben ausgleichende Wirkung im gesamten Kohlenhydratstoffwechsel. Hängt irgendwie mit der Verdauung zu tun,es treten weniger Schübe und Durchhänger in Zuckerspiegel auf.

Interessant, ich versuche mal Haferflocken im Rahmen eines Bircher-Brenner-Müslis, was ja scheinbar eine recht bekannte und gute Zusammenstellung ist, in meinen Speiseplan einzubauen.
Billabong hat geschrieben:Die Kalorienzufuhr an diesem Tag war auf jeden Fall viel zu gering, wenn du Gewicht zulegen willst.

Eine mäßige Gewichtszunahme ist eher tertiäres Ziel.
HugoBettauer hat geschrieben:Wenns das Pferd vorn an der Kutsche verträgt, muss es ja wohl auch für den jungen Mann gut sein.

Nachvollziehbare Argumentation :thumbup:
Tom Bombadil hat geschrieben:Menschen können eigentlich keine Milch verdauen, das kam erst durch eine Genmutation in den letzten paar tausend Jahren zustande, als Menschen sesshaft wurden und auch Milchvieh züchteten.

Mitteleuropäer können nicht erst seit gestern auch im Erwachsenenalter Kuhmilch und andere Milch verdauen. Ich meine, dass ist hier seit sehr vielen Generationen so und sehe daher dort kein Problem.
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 4034
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let’s rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Boraiel » Do 20. Okt 2016, 22:04

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Oct 2016, 22:23)

Ich hatte ein vom Betrieb gesponsortes Seminar über gesunde Ernährung bei Stress.
Wir haben gehört, was bei Stress im Gehirn abläuft, wie das Gedächtnis gestärkt wird und wie richtige Ernährung Einfluss auf die Stimmung haben kann, welche Kohlenhydrate und Vitamine benötigt werden und wie Leistungsknicks behoben werden können.
Sehr zu empfehlen, besonders das Thema, wieviel man mit Vitaminpillen falsch machen kann. :cool:

Ein paar Rezepte haben wir auch bekommen, vielleicht stell ich mal was ein.

Sowas halte ich tatsächlich für die sinnvolleren Seminäre/Fortbildungen im Vergleich zu vielem anderen.
Ich habe mich jetzt für den Winter für Vitamin D-Kapseln entschieden, ich hoffe damit mach ich nicht allzu viel falsch. :?

Gute Rezepte kannst du gerne einstellen, aber nur, wenn du die vorher selbst getestet hast, bitte. Dann vielen Dank. :)
Libertas veritasque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13966
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Boraiels Ernährungsumstellung

Beitragvon Billie Holiday » Do 20. Okt 2016, 22:10

Boraiel hat geschrieben:(20 Oct 2016, 23:04)

Sowas halte ich tatsächlich für die sinnvolleren Seminäre/Fortbildungen im Vergleich zu vielem anderen.
Ich habe mich jetzt für den Winter für Vitamin D-Kapseln entschieden, ich hoffe damit man ich nicht allzu viel falsch. :?

Gute Rezepte kannst du gerne einstellen, aber nur, wenn du die vorher selbst getestet hast, bitte. Dann vielen Dank. :)


Die letzten Tage habe ich zwei verschiedene Brote gebacken mit vielen Nüssen und Samen, eines mit Bananen drin. Lecker und beinhalten viele B-Vitamine und Mineralien, die man braucht fürs Hirn.
Ich bin schlank, Kalorien interessieren mich nicht, deshalb achte ich da nicht so drauf, da täglich mit dem Rad unterwegs und 3x Sport die Woche.

Ich stell mal was rein, habe just jetzt kein Rezept im Kopf.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast