Retortenfleisch...

Moderator: Moderatoren Forum 9

Agba2001
Beiträge: 170
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 02:56

Retortenfleisch...

Beitragvon Agba2001 » So 11. Sep 2016, 12:51

Hallo zusammen,

Ich habe vor Kurzem versucht, eine Korrespondenz mit dem Bistum Trier wegen der Thematik Retortenfleisch aufzubauen...

Die Korrespondenz lief wie folgend ab:

Meine Anfrageemai:

"Schönen guten Tag,

mein Name ist Sven Junker und ich bin vor Kurzem auf folgendes Thema gestoßen...

http://www.manager-magazin.de/lifestyle ... 14916.html

Unter dem Gesichtspunkt der weiterführenden, sich daraus ergebenden Optionen zur Vermeidung von Massentierhaltung, Antibiotikaübersättigung, Krankheiten, Nahrungsmangelbekämpfung und weiterer günstiger Aspekte für die freie Marktwirtschaft, wüsste ich gerne, welche offiziellen Statements das Bistum RLP, bzw. Trier dazu der Öffentlichkeit preisgibt oder auch schon hat...

Hoffe auf baldige Resonanz,

Mit freundlichen Grüßen,

Sven Junker

PS: Der Punkt hier wäre dabei auch zu bedenken...

Zitat von Gandhi: "Ich glaube, dass spiritueller Fortschritt ab einem gewissen Punkt von uns verlangt, dass wir aufhören, unsere Mitlebewesen zur Befriedigung unseres körperlichen Verlangens zu töten.""


Antwort aus Trier:

"Guten Tag, Herr Junker,



vielen Dank für Ihre Anfrage wg Retortenfleisch - aber: nein, ich glaube nicht, dass es zu diesem Thema eine Stellungnahme des Bistums Trier oder des Bischofs gibt oder geben sollte; selbst Kirche muss sich nicht zu allem äußern - und tut es Gott sei Dank auch nicht.



Freundliche Grüße Ihnen!"


Meine vorerst letztes Statement dazu nach Trier:
"Hallo,

ich als gefirmter Katholik und damit representatives Mitglied der katholischen Kirche sähe in dem Zusammenhang sogar Stellungnahmebedarf vom Pontifex selbst...
Großkonzerne wie google oder Facebook sind inzwischen beinahe so Finanzstark wie Ölkonzerne und haben Global Mitarbeiterzahlen wie manche Substaaten in Global anerkannten Nation. Wenn die solche Projekte in der Forschung vorantreiben, sind wir bald soweit, das eine Firma in Deutschland aufgebaut werden könnte, die aus folgendem besteht:
Einem Labor für DNS Splicing, Stammzellgestaltung und Zucht...
Weiterführend eine große Wachstumshalle, in der 100 mal der gleiche Envitrotank steht, indem innerhalb von wenigen Wochen ein 100 kg Stück Muskelfleisch herangezogen wird, welches an das feinste Roastbeaf erinnert.
Diese Firma gibts dann innerhalb von weiteren 5 Jahren weitere 500 Mal in ganz Deutschland und man kann dabei zusehen, wie eine Großschlachterei nach der Anderen Pleite geht...
In der Agrarwirtschaft sind vergleichbare Dinge mit genoptimiertem Saatgut seit Jahrzehnten an der Tagesordnung.
Ein Großkonzern zieht einen neuen Hochleistungsweizen heran, patentiert den und verkauft das Saatgut weiter an den Landwirt. Dem Landwirt ist dabei bereits bewusst, dass die Wiedereinsaht im Folgejahr der Ertragsernte nicht möglich ist, weil der Konzern das Saatgut saisonal im Vorfeld sterilisiert hat. Preis, Ertrag und Konkurenzfähigkeit zwingen den Landwirt aber, dieses Saatgut zu verwenden, falls er sich nicht sowiso schon vertraglich von Rechtswegen hat binden lassen.
Kurz gesagt... Ich finde schon, dass bei solchen Themen auch der Bischof kommentieren sollte...

Mit freundlichen Grüßen,

Sven Junker"


Wie steht ihr zu dem Thema?
Zuletzt geändert von Agba2001 am So 11. Sep 2016, 15:56, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe in diesem Leben erkannt, dass wer sich in Sarkasmus, Ironie und destruktiver Kritik übt, meist insgeheim beipflichtet... ;)
Agba2001
Beiträge: 170
Registriert: Mi 14. Jan 2015, 02:56

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Agba2001 » So 11. Sep 2016, 13:26

Aber der Zitatinhalt sollte zur Kenntnis genommen werden zwecks alternativer Meinungsbildungsoptionen...
Ich habe in diesem Leben erkannt, dass wer sich in Sarkasmus, Ironie und destruktiver Kritik übt, meist insgeheim beipflichtet... ;)
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 922
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Ebiker » So 11. Sep 2016, 13:31

Ist doch ganz einfach, irgendwann wird die normale Mast zu teuer, dann gibts entweder gar kein Fleisch, Retoertenfleisch oder irgendwelche Mehlwurm- Fleischimitate. Mit Moral hat das gar nix zu tun.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8377
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Welfenprinz » Mo 12. Sep 2016, 15:29

Die moralisch-ethische Seite wird es zu einem gewissen Teil sein,die dem Verfahren auf den Markt brint (wenn die Kostenseite es ermöglicht).
Keine Massentierhaltung,kein Soja aus Argentinien,keine Tierqual,keine Ställe,keine Gülle.

Voila,für den richtigen Marketingstrategen kein Problem.
Anfangs natürlich nicht als pures Stück Fleisch sondern in verarbeiteten Produkten. Lasagne
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 1685
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Misterfritz » Sa 24. Sep 2016, 19:05

Agba2001 hat geschrieben:(11 Sep 2016, 13:51)

ich als gefirmter Katholik
essen die nicht auch oblate und denken, sie ässen christi fleisch?
wenn das kein retortenflesich ist, dann weiss ich es auch nicht :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11079
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Teeernte » So 25. Sep 2016, 01:36

Es gibt Kunsthonig, Wurst ohne Fleisch, Analogkäse.... , Margarine kann man aus Erdöl herstellen...., man kann Alkohol aus Baumstämmen gewinnen, ...es gibt "Fleischextrakt" - Brühwürfel..., Zuckerersatz, ..künstliche Aromen, künstliche Vitamine, (Mockafix... https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeekrise_in_der_DDR ) Man kann Kühe mit Zeitungspapier füttern... mit Algen; Schweine mit Klärschlamm....mit Fischmehl...; es gibt künstliches Blut..., Surimi, Eiweißersatz....

Kunstpelz...


Für den Herrn gibts einen "Matrosenballon" ... für die Frau nen Vibrator. ....man vögelt Kunstoff.... warum solls da kein Retorenfleisch geben ?

Kunstoffnahrung - teuer für Veggies...... und billigst für den Rest der Welt. mit Butterersatzaroma - und Sägemehl - als Wienerschnitzelersatz.

Warum nicht gleich = Pillenessen (Demolitionman..)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4047
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon unity in diversity » So 25. Sep 2016, 09:57

Ebiker hat geschrieben:(11 Sep 2016, 14:31)

Ist doch ganz einfach, irgendwann wird die normale Mast zu teuer, dann gibts entweder gar kein Fleisch, Retoertenfleisch oder irgendwelche Mehlwurm- Fleischimitate. Mit Moral hat das gar nix zu tun.

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Appetit.
Gesponsert von Hoechst, BASF, Bayer/Monsanto und anderen am Volkswohl interessierten Unternehmen.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8377
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Welfenprinz » So 25. Sep 2016, 19:38

@teeernte: pillen essen ist tatsächlich das einzihe was nicht geht. Der Darm muss eine Mindestmenge Masse zu verarbeiten bekommen um Peristaltik,enzymatische Verdauung und Nährstoffadsorbtion überhaupt in gang zu bringen.

Ansonsten stimme ich dir aber vollumfänglich zu.
Wer Assugrin isst,braucht selbstverständlich auch Reagenzfleisch.

Regional,saisonal,biologisch. :D
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 922
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Ebiker » So 25. Sep 2016, 19:45

unity in diversity hat geschrieben:(25 Sep 2016, 10:57)

Wir wünschen Ihnen einen gesegneten Appetit.
Gesponsert von Hoechst, BASF, Bayer/Monsanto und anderen am Volkswohl interessierten Unternehmen.


Hab ja nicht gesagt das ich es gut finde
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8377
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Welfenprinz » So 25. Sep 2016, 20:03

Wieso,schlecht gefahren ist die essende Bevölkerung ja nicht mit der Entwicklung der verarbeitenden Nahrungsmittelindustrie die letzten 150 Jahre.

Verglichen mit dem Ernährungs und Versorgungszustand unserer zwangsbioernährten Vorfahren jedenfalls
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2037
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon BingoBurner » So 25. Sep 2016, 20:07

Teeernte hat geschrieben:(25 Sep 2016, 02:36)

Es gibt Kunsthonig, Wurst ohne Fleisch, Analogkäse.... , Margarine kann man aus Erdöl herstellen...., man kann Alkohol aus Baumstämmen gewinnen, ...es gibt "Fleischextrakt" - Brühwürfel..., Zuckerersatz, ..künstliche Aromen, künstliche Vitamine, (Mockafix... https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeekrise_in_der_DDR ) Man kann Kühe mit Zeitungspapier füttern... mit Algen; Schweine mit Klärschlamm....mit Fischmehl...; es gibt künstliches Blut..., Surimi, Eiweißersatz....

Kunstpelz...


Für den Herrn gibts einen "Matrosenballon" ... für die Frau nen Vibrator. ....man vögelt Kunstoff.... warum solls da kein Retorenfleisch geben ?

Kunstoffnahrung - teuer für Veggies...... und billigst für den Rest der Welt. mit Butterersatzaroma - und Sägemehl - als Wienerschnitzelersatz.

Warum nicht gleich = Pillenessen (Demolitionman..)


Oh ha´du hast dich richtig eingeschossen oder ?

Wenn unsere Nahrung so mies ist, warum werden die Menschen immer älter ?..........
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 922
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Ebiker » So 25. Sep 2016, 20:09

Mit Bio wären wir verhungert. Deswegen muß man aber nicht jede Entwicklung gutheißen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11079
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Teeernte » So 25. Sep 2016, 20:23

Welfenprinz hat geschrieben:(25 Sep 2016, 20:38)

@teeernte: pillen essen ist tatsächlich das einzihe was nicht geht. Der Darm muss eine Mindestmenge Masse zu verarbeiten bekommen um Peristaltik,enzymatische Verdauung und Nährstoffadsorbtion überhaupt in gang zu bringen.

Ansonsten stimme ich dir aber vollumfänglich zu.
Wer Assugrin isst,braucht selbstverständlich auch Reagenzfleisch.

Regional,saisonal,biologisch. :D


Superabsorber (Superabsorbent Polymers, SAP)....machts möglich (Tena Lady). Tapetenkleber als Suppenersatz geht auch.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11079
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon Teeernte » So 25. Sep 2016, 20:26

BingoBurner hat geschrieben:(25 Sep 2016, 21:07)

Oh ha´du hast dich richtig eingeschossen oder ?

Wenn unsere Nahrung so mies ist, warum werden die Menschen immer älter ?..........


Es gibt Leute - die essen fast alles... Ich mag herkömmlich ... normal vom örtlichen Bauern.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4047
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Retortenfleisch...

Beitragvon unity in diversity » Do 29. Sep 2016, 00:54

Mineralöl in Veggie-Produkten:
http://www1.wdr.de/verbraucher/ernaehru ... z-106.html
Jetzt verstehe ich, warum das Zeug so teuer ist.
Das muß mit der Energiesteuer belegt werden.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast