Politisch korrektes Essen

Moderator: Moderatoren Forum 9

Alpha Centauri
Beiträge: 2455
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 29. Nov 2017, 18:34

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(28 Nov 2017, 20:24)

Die Inder, die ich kenne, essen jede Menge Fleisch.


Wie viele von insgesamt knapp 1,3 Milliarden Inder kennst du denn?

Und falls es Inder sind die im Ausland geboren worden, wie gut kenne die denn eigentlich die indische Kultur und traditionelle Küche?
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4260
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Misterfritz » Mi 29. Nov 2017, 18:40

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 18:15)

Dann begründe doch mal argumentativ warum es deiner Ansicht nach völlig moralisch vertretbar ist dass du, ich oder Lieschen Müller aus Stuttgart sich von Tieren ernähren ???
Muss ich nicht.
Der Mensch ernährt sich schon seit Jahrtausenden von Fleisch. Wer das jetzt moralisch verwerflich findet, muss argumentieren.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6582
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 29. Nov 2017, 18:59

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 18:34)

Wie viele von insgesamt knapp 1,3 Milliarden Inder kennst du denn?

Und falls es Inder sind die im Ausland geboren worden, wie gut kenne die denn eigentlich die indische Kultur und traditionelle Küche?

Indien ist im Ausland.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Alpha Centauri
Beiträge: 2455
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 29. Nov 2017, 19:14

Misterfritz hat geschrieben:(29 Nov 2017, 18:40)

Muss ich nicht.
Der Mensch ernährt sich schon seit Jahrtausenden von Fleisch. Wer das jetzt moralisch verwerflich findet, muss argumentieren.



Ist auch kein wirklich überzeigendes Argument das es im 21.Jahrhundert moralisch zwingend richtig oder notwendig wäre Tiere zu essen.

Denn daraus dass der Homo sapiens seit Jahrtausenden wie du sagst( vielleicht war vor den Jahrtausenden zuvor in der Frühzeit der Entwicklung der Primaten ja rein auf pflanzliche Kost spezialisiert) folgt logisch noch lange nicht zwingend dass dass ewig so bleibt oder es bleiben sollte

Und dein." Vor Jahrtausenden" wie du es nennst ,liefern auch keinen gewichtigen Grund dafür warum ich oder du im Jahr 2017 noch Tiere als Nahrungsquelle nutzen sollte bzw.dass dies zum Überleben zwingend notwendig wäre, das Paläolithikum ist ( zumindest historisch gesehen) längst vorbei.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Mi 29. Nov 2017, 19:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Mi 29. Nov 2017, 19:14

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 12:16)

Statt langatmige Abschweifungen und pseudo religiöses Gequatsche von Adam und Eva bring doch mal gut begründete Argumente zur Kernfrage: Darf man Tiere essen? Oder präziser gefragt ist Verzehr von Tieren moralisch richtig? Darf man aus ethischer Sicht Tiere essen?


für mich stellt sich eher die frage, ob massentierhaltung moralisch verwerflich ist. ich esse gerne und guten gewissens wildschwein, weil ich an der spitze der nahrungskette stehe und auch darauf bestehe...- :p
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Alpha Centauri
Beiträge: 2455
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 29. Nov 2017, 19:29

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(29 Nov 2017, 19:14)

für mich stellt sich eher die frage, ob massentierhaltung moralisch verwerflich ist. ich esse gerne und guten gewissens wildschwein, weil ich an der spitze der nahrungskette stehe und auch darauf bestehe...- :p



Moderne kommerzielle Massentierhaltung ist ja nur ein Teilaspekt dieser Frage. " Darf man Tiere essen? Ist es moralisch richtig Tiere zu töten um sie dann zu verspeisen, Und warum findet man eine Handlungsweise bei bzw. mit Tieren ok ( egal ob Schwein, Gans, Pferd oder Hund) die man bei und mit Menschen ( nämlich als Nahrungsquelle dienend) ablehnt??? Ja sie sogar für gewöhnlich als Böse und sadistisch ( zurecht) ächtet??

Nur warum zieht man mit so holzhackerischer Manier , eine moralische Trennlinie zwischen Mensch und Tier? Worauf lässt sie sich gründen???Und mit welchem Recht und welcher Gewissheit meint man dass tun zu dürfen???
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4260
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Misterfritz » Mi 29. Nov 2017, 20:06

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 19:14)

Ist auch kein wirklich überzeigendes Argument das es im 21.Jahrhundert moralisch zwingend richtig oder notwendig wäre Tiere zu essen.

Denn daraus dass der Homo sapiens seit Jahrtausenden wie du sagst( vielleicht war vor den Jahrtausenden zuvor in der Frühzeit der Entwicklung der Primaten ja rein auf pflanzliche Kost spezialisiert) folgt logisch noch lange nicht zwingend dass dass ewig so bleibt oder es bleiben sollte

Und dein." Vor Jahrtausenden" wie du es nennst ,liefern auch keinen gewichtigen Grund dafür warum ich oder du im Jahr 2017 noch Tiere als Nahrungsquelle nutzen sollte bzw.dass dies zum Überleben zwingend notwendig wäre, das Paläolithikum ist ( zumindest historisch gesehen) längst vorbei.
Ich habe nicht argumentiert. Wenn Du richtig liest, habe ich Dich aufgefordert, zu argumentieren, weil ich keinen Grund dazu sehe ;)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Provokateur » Mi 29. Nov 2017, 20:20

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 19:29)
Nur warum zieht man mit so holzhackerischer Manier , eine moralische Trennlinie zwischen Mensch und Tier? Worauf lässt sie sich gründen???Und mit welchem Recht und welcher Gewissheit meint man dass tun zu dürfen???


Weil Tiere eben Tiere sind und keine Menschen.

Und alles, was kein Mensch ist und mir schmeckt, wird gegessen. Ganz einfach.

Warum? Weil ich es kann. Ich werde die Errungenschaften von sechs Milliarden Jahren Evolution, die mich an die derzeitige Spitze der Nahrungskette gebracht hat, nicht wegwerfen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4260
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Misterfritz » Mi 29. Nov 2017, 20:41

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 19:29)Nur warum zieht man mit so holzhackerischer Manier , eine moralische Trennlinie zwischen Mensch und Tier? Worauf lässt sie sich gründen???Und mit welchem Recht und welcher Gewissheit meint man dass tun zu dürfen???
Holzhackerisch?
Du kannst es ja mal probieren, Menschen zu essen, ich würde aber wohl nicht in Europa mit diesem Experiment anfangen :D
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Provokateur » Mi 29. Nov 2017, 20:57

Misterfritz hat geschrieben:(29 Nov 2017, 20:41)

Holzhackerisch?
Du kannst es ja mal probieren, Menschen zu essen, ich würde aber wohl nicht in Europa mit diesem Experiment anfangen :D


Armin Meiwes ist anderer Meinung.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6582
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 29. Nov 2017, 22:39

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 19:29)

Moderne kommerzielle Massentierhaltung ist ja nur ein Teilaspekt dieser Frage. " Darf man Tiere essen? Ist es moralisch richtig Tiere zu töten um sie dann zu verspeisen, Und warum findet man eine Handlungsweise bei bzw. mit Tieren ok ( egal ob Schwein, Gans, Pferd oder Hund) die man bei und mit Menschen ( nämlich als Nahrungsquelle dienend) ablehnt??? Ja sie sogar für gewöhnlich als Böse und sadistisch ( zurecht) ächtet??

Nur warum zieht man mit so holzhackerischer Manier , eine moralische Trennlinie zwischen Mensch und Tier? Worauf lässt sie sich gründen???Und mit welchem Recht und welcher Gewissheit meint man dass tun zu dürfen???

Kannibalismus bei Menschen, also(Anthropophagie, zerfällt streng genommen in drei Teile:
- Rituell und ohne bleibende Schäden
- Verspeisen von Körperteilen ohne Tod
- Verspeisen mit Tod

Der erste Teil, etwa "ablecken" von Blut als Teil eines Rituals, fällt unter manche Definitionen von Kannibalismus gar nicht erst. Komiker würden vielleicht das Verschlucken von Sperma noch mitzählen.
Das Essen von relevanten Körperteilen anderer lebender oder toter Menschen (also nicht eigener Körperbestandteile) ist extrem selten. Die dokumentierten Fälle lassen sich im Wesentlichen reduzieren auf geistig Gestörte, also sozial nicht akzeptiertes Verhalten und Extremsituationen (isolierte Menschengruppen ohne Zugang zu jeglicher Nahrung).

In der Archeologie hat man es im Wesentlichen mit (meist älteren) Schlussfolgerungen aus zertrümmerten oder verbrannten Knochen zu tun. Sehr fragwürdig. Es kann sich genauso gut um Bestattung, Hinrichtung oder Folter/Strafe handeln.

In historischen Quellen handelt es sich oft um Propaganda, deren Wahrheitsgehalt nicht leicht nachzuvollziehen ist. Inwieweit es sich bei historisch belegten rituellen Verspeisungen um das handelt, was hier gefragt wird, ist schwer einzuschätzen. Ist das Essen der Plazenta oder die Beimengung der Asche verbrannter Toter in einen Nahrungsbrei bereits Kannibalismus?

Der Verzehr von Blut oder Fleisch galt in einigen Kulturen als medizinische Tat. Hier dürfte nicht das Interesse am Menschenverzehr, Hunger oder dergleichen eine Rolle gespielt haben sondern ganz normaler Aberglaube, für den sich - der Legende nach - Menschen anderen Orts den eigenen Darm lebendig entfernt haben sollen.

Alles sehr fragwürdig und dünn. Kannibalismus am Menschen findet im Allgemeinen nicht statt. Hingegen kannst du Hühnern Chicken Nuggets geben, das essen die ohne Not.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Alpha Centauri
Beiträge: 2455
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 29. Nov 2017, 23:33

Provokateur hat geschrieben:(29 Nov 2017, 20:20)

Weil Tiere eben Tiere sind und keine Menschen.

Und alles, was kein Mensch ist und mir schmeckt, wird gegessen. Ganz einfach.

Warum? Weil ich es kann. Ich werde die Errungenschaften von sechs Milliarden Jahren Evolution, die mich an die derzeitige Spitze der Nahrungskette gebracht hat, nicht wegwerfen.



Schon witzig und widersprüchlich was du da schreibst. Einerseits kommst du mit den Errungenschaften der Evolution gleichzeitig aber behauptest du, dass der Homo sapiens kein Tier ist und ziehst eine Trennlinie zwischen Mensch und Tier die du recht schlecht begründest, obendrein ist deine Ansicht der Mensch sei kein Tier ( oder nicht mit ihnen Verwandt) rein biologisch gesehen blanker Schwachsinn. :cool:
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Do 30. Nov 2017, 00:26, insgesamt 1-mal geändert.
Alpha Centauri
Beiträge: 2455
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 29. Nov 2017, 23:41

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(29 Nov 2017, 22:39)

Kannibalismus bei Menschen, also(Anthropophagie, zerfällt streng genommen in drei Teile:
- Rituell und ohne bleibende Schäden
- Verspeisen von Körperteilen ohne Tod
- Verspeisen mit Tod

Der erste Teil, etwa "ablecken" von Blut als Teil eines Rituals, fällt unter manche Definitionen von Kannibalismus gar nicht erst. Komiker würden vielleicht das Verschlucken von Sperma noch mitzählen.
Das Essen von relevanten Körperteilen anderer lebender oder toter Menschen (also nicht eigener Körperbestandteile) ist extrem selten. Die dokumentierten Fälle lassen sich im Wesentlichen reduzieren auf geistig Gestörte, also sozial nicht akzeptiertes Verhalten und Extremsituationen (isolierte Menschengruppen ohne Zugang zu jeglicher Nahrung).

In der Archeologie hat man es im Wesentlichen mit (meist älteren) Schlussfolgerungen aus zertrümmerten oder verbrannten Knochen zu tun. Sehr fragwürdig. Es kann sich genauso gut um Bestattung, Hinrichtung oder Folter/Strafe handeln.

In historischen Quellen handelt es sich oft um Propaganda, deren Wahrheitsgehalt nicht leicht nachzuvollziehen ist. Inwieweit es sich bei historisch belegten rituellen Verspeisungen um das handelt, was hier gefragt wird, ist schwer einzuschätzen. Ist das Essen der Plazenta oder die Beimengung der Asche verbrannter Toter in einen Nahrungsbrei bereits Kannibalismus?

Der Verzehr von Blut oder Fleisch galt in einigen Kulturen als medizinische Tat. Hier dürfte nicht das Interesse am Menschenverzehr, Hunger oder dergleichen eine Rolle gespielt haben sondern ganz normaler Aberglaube, für den sich - der Legende nach - Menschen anderen Orts den eigenen Darm lebendig entfernt haben sollen.

Alles sehr fragwürdig und dünn. Kannibalismus am Menschen findet im Allgemeinen nicht statt. Hingegen kannst du Hühnern Chicken Nuggets geben, das essen die ohne Not.



Schon alles berechtigt, nur schweifst du von der Frage, um die es zuvor eigentlich ging doch ganz schön ab. Mir ging es nicht in erster Linie um die historischen Wurzelndes Kannibalismus und seine verschiedenen kulturell geprägten Erscheinungsformen,sondern um die Frage ist es in heutiger Zeit moralisch richtig Tiere zu töten zum Zwecke der Nahrung.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6582
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 29. Nov 2017, 23:50

Alpha Centauri hat geschrieben:(29 Nov 2017, 23:41)

Schon alles berechtigt, nur schweifst du von der Frage, um die es zuvor eigentlich ging doch ganz schön ab. Mir ging es nicht in erster Linie um die historischen Wurzelndes Kannibalismus und seine verschiedenen kulturell geprägten Erscheinungsformen,sondern um die Frage ist es in heutiger Zeit moralisch richtig Tiere zu töten zum Zwecke der Nahrung.

Es wäre unserer Kultur nicht adäquat, sie lebendig zu essen. Das tun nur Radler mit Fliegen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Alpha Centauri
Beiträge: 2455
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Mi 29. Nov 2017, 23:58

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(29 Nov 2017, 23:50)

Es wäre unserer Kultur nicht adäquat, sie lebendig zu essen. Das tun nur Radler mit Fliegen.



Ist es in unseren heutigen Zeit in unserer modernen Fortschrittszivilisation denn zum Überleben existenziell notwendig und moralisch gerechtfertigt Tiere überhaupt zu essen ganz gleich ob tot oder lebendig?
Alpha Centauri
Beiträge: 2455
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Do 30. Nov 2017, 00:31

Provokateur hat geschrieben:(29 Nov 2017, 20:20)

Weil Tiere eben Tiere sind und keine Menschen.

Und alles, was kein Mensch ist und mir schmeckt, wird gegessen. Ganz einfach.

Warum? Weil ich es kann. Ich werde die Errungenschaften von sechs Milliarden Jahren Evolution, die mich an die derzeitige Spitze der Nahrungskette gebracht hat, nicht wegwerfen.


Und obendrein erklär mir doch mal, warum das Lebens eines Menschen stets mehr wert ist bzw. sein soll ,als das Leben eines Schimpansen, Elefanten oder dass eines Rindes?
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6182
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon unity in diversity » Do 30. Nov 2017, 02:01

Alpha Centauri hat geschrieben:(30 Nov 2017, 00:31)

Und obendrein erklär mir doch mal, warum das Lebens eines Menschen stets mehr wert ist bzw. sein soll ,als das Leben eines Schimpansen, Elefanten oder dass eines Rindes?

Dir braucht niemand etwas zu erklären, weil dein ideologischer Ausschließlichkeitsanpruch offenbar mit der Paranoia verknüpft ist, du könntest selber auf dem Teller landen.
Laß die Leute einfach in Ruhe, außerdem leiden Tiere beim Schlachten nicht mehr.
Na, außer in einer merkwürdigen, archaischen Religion, die sich in Deutschland breitmacht.

Die Frage nach der politisch korrekten Nahrung von Adam und Eva, war an die Spirituellen dieses Forums gerichtet.
Haben die vor dem Apfel der Erkenntnis überhaupt gegessen?
Was halten die Religiösen vom Energieerhaltungssatz?
Und wie konnte der Apfel eine derart prägnante Wirkung entfalten, daß er den Namen Malus bekam?
Das geht in Richtung Religionsphilosophie.
Zuletzt geändert von unity in diversity am Do 30. Nov 2017, 02:19, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 30. Nov 2017, 02:19

unity in diversity hat geschrieben:(30 Nov 2017, 02:01)
...., außerdem leiden Tiere beim Schlachten nicht mehr. .....

soso, tiere leiden beim schlachten nicht mehr, ganz was neues.
außerdem is die massentierhaltung auch mit leid verbunden...- :rolleyes:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6182
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon unity in diversity » Do 30. Nov 2017, 02:24

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(30 Nov 2017, 02:19)

soso, tiere leiden beim schlachten nicht mehr, ganz was neues.
außerdem is die massentierhaltung auch mit leid verbunden...- :rolleyes:

Schlachten kann schmerzfrei durchgeführt werden und Massentierhaltung ist tatsächlich ein Makel, der abgeschafft gehört.
Zuletzt geändert von unity in diversity am Do 30. Nov 2017, 03:09, insgesamt 1-mal geändert.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 30. Nov 2017, 02:26

unity in diversity hat geschrieben:(30 Nov 2017, 02:24)

Schlachten kann schmerzfrei durchgeführt werden ....
ja, aber das is ned die praxis, die angewendet wird...- :p
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast