Politisch korrektes Essen

Moderator: Moderatoren Forum 9

Caramba
Beiträge: 108
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 11:33

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Caramba » Di 5. Dez 2017, 08:18

Dark Angel hat geschrieben:(04 Dec 2017, 22:08)

Das ist keine nette Auslegung und steht auch nicht so bei Wikipedia. Auch das Universum fällt mit unter diesen Sammelbegriff "Natur".
Kannst dich drehen und wenden wie du willst - "Die Natur" ist immer noch kein zielgerichtet handelndes Wesen, welches irgend etwas schafft.


Mit Ausnahme all dessen, was der Mensch an materiellen und ideellen Dingen geschaffen hat. Zu den ideellen Dingen gehören ausnahmslos alle Ergebnisse seines Denkens, seiner Intelligenz und kognitiven Fähigkeiten.
Das gehört eben nicht mehr zur Natur, das ist Kultur. Zur Kultur gehört sogar die menschliche Art der Nahrungszubereitung. Peil und Bogen, mit dem ein Tier erlegt wird, ist Kultur, der Drehspieß oder Kochtopf ist Kultur, selbst das Kochen, Grillen, Braten der Nahrung ist Kultur und nicht Natur.


Menschliche Gehirnzellen interagieren nicht mit "dem Rest des Universums". Menschliches Denken unterliegt zwar biochemischen Prozessen - das Ergenis dieser Prozesse ist jedoch nicht mehr Natur, das ist bereits Kultur.
Die menschliche Fähigkeit zu denken, ist das Ergebnis des evolutionären Entwicklungsprozesses, innerhalb dessen sich der Mensch entwickelt hat. Das Ergebnis (Resultat) eines Prozesses/einer Entwicklung ist nicht mehr Teil des Prozesses selbst - heißt (menschliche) Denkprozesse sind nicht mehr Teil der Evolution. Das Gehirn als Organ hingegen unterliegt weiterhin evölutionären Prozessen - es [Gehirn] entwickelt sich weiter.
Der Mensch als z.Zt. komplexestes Lebewesen ist das vorläufige Endergebnis, des Entwicklungsprozesses - genannt Evolution.


Ich habe die Eindruck, du betrachtest Kultur als eine Art Religion, die vom Rest des Universums abgehoben, darüber erhaben ist. Hier der heilige menschliche Geist, dort die Natur.
Meiner Meinung nach ist das grotesk und genau jene Arroganz im Denken, die uns als Spezies dorthin geführt hat, wo wir jetzt stehen: an den Rand der Auslöschung.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11627
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Teeernte » Di 5. Dez 2017, 11:27

Caramba hat geschrieben:(05 Dec 2017, 08:18)

Ich habe die Eindruck, du betrachtest Kultur als eine Art Religion, die vom Rest des Universums abgehoben, darüber erhaben ist. Hier der heilige menschliche Geist, dort die Natur.
Meiner Meinung nach ist das grotesk und genau jene Arroganz im Denken, die uns als Spezies dorthin geführt hat, wo wir jetzt stehen: an den Rand der Auslöschung.


Bring doch einfach FAKTEN >> als Spam ad personam. :D :D :D

JA - Auslöschung und Rand ---- nach dem "Grillen" immer - da wird die Glut gelöscht und der leckere Fleischspieß vom Grillrand genommen.

(Gestern standen wir vor einem Abgrund ......heute sind wir einen Schritt weiter.... :D :D :D :D - DEN kenn ich schon... )
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12599
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Dark Angel » Di 5. Dez 2017, 13:21

Caramba hat geschrieben:(05 Dec 2017, 08:18)
Ich habe die Eindruck, du betrachtest Kultur als eine Art Religion, die vom Rest des Universums abgehoben, darüber erhaben ist. Hier der heilige menschliche Geist, dort die Natur.

Und ich habe den Eindruck, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest - davon allerings jede Menge.
Kultur bildet tatsächlich den Gegenpol zu Natur. Während Natur ein deskriptiver Sammelbegriff für alles ist, was unabhängig vom menschlichen Willen und ohne menschliche Einflussnahme entstanden ist, ist Kultur ein deskriptiver Sammelbegriff für alles was vom Menschen geschaffen wurde bzw worauf Mensch in irgend einer Weise Einfluss nimmt bzw nehmen kann.
Hat mit Religion herzlich wenig zu tun, nur mit der Kenntnis von Begriffsdefinitionen und der korrekten Verwendung von Begriffen.
Und noch ein kleiner Hinweis - ohne den Körper (Natur) gibt es keinen "Geist", keine Intelligenz, keine kognitiven Fähigkeiten, keine Fähigkeit zur Selbstrefektion und auch keine Denkprozesse. Was [die] Denkprozesse hervorbringen, hat jedoch nichts mehr mit Natur zu tun, sondern ist Kultur bzw Kulturleistung.
Nahrungsmittel zerkleinern, kochen, braten ist NICHT Natur, sondern Kultur/Kulturleistung und diese Kulturleistung basiert auf Beoabachtung (Empirie), Erkenntnis(en) und logischem Folgern.
Zuletzt geändert von Dark Angel am Di 5. Dez 2017, 13:57, insgesamt 2-mal geändert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Caramba
Beiträge: 108
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 11:33

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Caramba » Di 5. Dez 2017, 13:34

Dark Angel hat geschrieben:(05 Dec 2017, 13:21)

Und ich habe den Eindruck, dass du absolut keine Ahnung hast, wovon du redest - davon allerings jede Menge.
Kultur bildet tatsächlich den Gegenpol zu Natur. Während Natur ein deskriptiver Sammelbegriff für alles ist, was unabhängig vom menschlichen Willen und ohne menschliche Einflussnahme entstanden ist, ist Kultur ein deskriptiver Sammelbegriff für alles was vom Menschen geschaffen wurde bzw worauf Mensch in irgend einer Weise Einfluss nimmt bzw nehmen kann.
Hat mit Religion herzlich wenig zu tun, nur mit der Kenntnis von Begriffsdefinitionen und der korrekten Verwendung von Begriffen.
Und noch ein kleiner Hinweis - ohne den Körper (Natur) gibt es keinen "Geist", keine Intelligenz, keine kognitiven Fähigkeiten, keine Fähigkeit zur Selbstrefektion und auch keine Denkprozesse. Was [die] Denkprozesse hervorbringen, hat jedoch nichts mehr mit Natur zu tun, sondern ist Kultur bzw Kulturleistung.
Nahrungsmittel zerkleinern, kochen, braten ist NICHT Natur, sondern Kultur/Kulturleistung und diese Kulturleistung basiert auf Beoabachtung (Empirie), Erkenntnis(en) und logischem Folgern.


Nun, mit Fundis wie dir zu diskutieren, ist wie immer sinnlos.
Du beharrst einfach darauf recht zu haben und wiederholst endlos dieselben unbeweisbare Dogmas.
Wie langweilig!
War wohl ein Fehler, sich in diesem Forum anzumelden.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12599
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Dark Angel » Di 5. Dez 2017, 13:56

Caramba hat geschrieben:(05 Dec 2017, 13:34)

Nun, mit Fundis wie dir zu diskutieren, ist wie immer sinnlos.
Du beharrst einfach darauf recht zu haben und wiederholst endlos dieselben unbeweisbare Dogmas.
Wie langweilig!
War wohl ein Fehler, sich in diesem Forum anzumelden.

Der Fundi, der hier Unsinn wiederholt - nichtmal unbeweisbare Dogmen - das bist doch DU.
Ich bin Wissenschaftler, meine Aussagen sind nachvollziehbar, an der Realität und in der Realität überprüfbar und sie sind falsifizierbar. Letzteres muss man allerdings können, dazu fehlt die das Wissen.
Meine Aussagen stützen sich auf Erkenntnisse der Anthropologie, der Evolutionsbiologie, der Evolutionspsychologie und der Archäologie.
Und nochwas - wer diskutieren will, braucht Argumente, mit denen er die Argumente seiner Diskussions"gegner" widerlegen kann.
Argumente hast du keine.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12599
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Dark Angel » Di 5. Dez 2017, 13:57

Caramba hat geschrieben:(05 Dec 2017, 08:18)Meiner Meinung nach ist das grotesk und genau jene Arroganz im Denken, die uns als Spezies dorthin geführt hat, wo wir jetzt stehen: an den Rand der Auslöschung.

An den Rand der Auslöschung? Wo siehst du bei mehr 7 Mrd. Menschen auf der Erde den Rand der Auslöschung?
Und selbst wenn durch katastrophale Klimaveränderungen etwa 75% der Spezies Mensch nicht überleben würde/könnte, kann vom "Rand der Auslöschung" keine Rede sein, weil immer noch mehr als 1 Mrd. überleben würden.
Und JA - unsere Fähigkeit zu denken/denken zu können, hat dem Menschen erst zu dem gemacht, was er ist.
"Dieses Denken" hat nichts mit Arroganz zu tun, sondern mit Eigenverantwortung, damit für die eigenen Handlungen Verantwortung zu übernehmen, statt sie irgendwohin zu delegieren. Denn alles, was Natur ist, darauf hat Mensch keinen Einfluss und wenn alle seine Handlungen, resultierend aus seinem Denken, dann hat er darauf keinen Einfluss und delegiert entsprechend die Verantwortung.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Sextus Ironicus
Beiträge: 514
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 14:04
Benutzertitel: Normativer Minimalismus
Wohnort: Südwest

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Sextus Ironicus » Di 5. Dez 2017, 13:59

Caramba hat geschrieben:(05 Dec 2017, 13:34)

War wohl ein Fehler, sich in diesem Forum anzumelden.


:thumbup:

:D
… habe ich mich sorgsam bemüht, menschliche Tätigkeiten nicht zu verlachen, nicht zu beklagen und auch nicht zu verdammen, sondern zu begreifen. (Spinoza)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon think twice » Di 5. Dez 2017, 14:57

Caramba hat geschrieben:(05 Dec 2017, 13:34)

Nun, mit Fundis wie dir zu diskutieren, ist wie immer sinnlos.
Du beharrst einfach darauf recht zu haben und wiederholst endlos dieselben unbeweisbare Dogmas.
Wie langweilig!
War wohl ein Fehler, sich in diesem Forum anzumelden.

Bleib mal ruhig hier. Macht zwar nicht wirklich Sinn, mit Fundis zu diskutieren, aber es ist lustig, ihnen zu widersprechen. Sie werden so schön hysterisch. ;)
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon think twice » Di 5. Dez 2017, 15:07

Dark Angel hat geschrieben:(04 Dec 2017, 09:50)



Ich habe dir bereits mehrfach die Frage gestellt:
Worin besteht für ein Rind oder Schaf der Unterschied ob es von einem Wolf gerissen und bei (noch) lebendigen Leib gefressen wird oder ob es vom Menschen zwecks Herstellung von Nahrungsmitteln geschlachtet wird?

Erkläre mir das bitte, statt diese Frage zu ignorieren!

Und noch eine weitere Frage:
Warum sollte ein Mensch unmoralisch handeln, wenn er sich seiner Natur/Biologie entsprechend ernährt, ein Wolf jedoch nicht?

Ich warte auf Antworten!

Für das Schaf macht es keinen Unterschied, von wem es gefressen wird.
Ein Mensch ist jedoch weiter entwickelt als ein Wolf und muss nicht unbedingt seinen animalischen Geluesten nachgeben. Zumal es bestimmt nicht seiner "Biologie" entspricht, Fleisch zu essen.
Wenn es also Menschen gibt, die es unmoralisch finden, ein Tier zu töten, nur um ihre Gelüste zu befriedigen (mehr ist es ja nicht, denn es gibt durchaus Alternativen bei der Ernährung), dann ist das völlig OK. Sie denken einfach weiter als ein Wolf.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
pikant
Beiträge: 53063
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon pikant » Di 5. Dez 2017, 15:20

Dark Angel hat geschrieben:(01 Dec 2017, 14:14)


Mensch ist von seiner Biologie her ein Omnivor (Allesfresser), der für seine optimale Entwicklung und Gesundherhaltung auf pflanzliche UND tierische Nahrung angewiesen ist.


selten so einen Unsinn gelesen, dass ein Mensch auf tierische Nahrung angewiesen ist - Millionen Vegetarier widerlegen diesen Sachverhalt und leben hyper gesund.
Damit sich ein erwachsener Mensch optimal entwickelt ist Fleisch nicht vonnoeten und ja sogar Hochleistungssportler verzichten immer mehr auf Fleisch und die Leistung geht nicht zurueck.
Zuletzt geändert von pikant am Di 5. Dez 2017, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12854
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Billie Holiday » Di 5. Dez 2017, 15:20

think twice hat geschrieben:(05 Dec 2017, 14:57)

Bleib mal ruhig hier. Macht zwar nicht wirklich Sinn, mit Fundis zu diskutieren, aber es ist lustig, ihnen zu widersprechen. Sie werden so schön hysterisch. ;)


Das sagt die Richtige. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Misterfritz » Di 5. Dez 2017, 15:30

think twice hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:07) Zumal es bestimmt nicht seiner "Biologie" entspricht, Fleisch zu essen.
Wenn es nicht der Biologie des Menschen entsprechen würde, Fleisch zu essen, dann würde es den Fleischessern ziemlich schlecht auf Dauer gehen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon think twice » Di 5. Dez 2017, 15:35

Billie Holiday hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:20)

Das sagt die Richtige. :D

Der Schreibstil in Großbuchstaben, Fettschrift, Farbwechsel, Unterstrichen, weil man meine unendliche Weisheit nicht anerkennen will, ist mir fremd. :)
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon think twice » Di 5. Dez 2017, 15:36

Misterfritz hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:30)

Wenn es nicht der Biologie des Menschen entsprechen würde, Fleisch zu essen, dann würde es den Fleischessern ziemlich schlecht auf Dauer gehen.

Gut geht es ihnen auch nicht auf Dauer. Stichwort: Schlechtes Cholesterin.
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12854
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Billie Holiday » Di 5. Dez 2017, 15:39

think twice hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:35)

Der Schreibstil in Großbuchstaben, Fettschrift, Farbwechsel, Unterstrichen, weil man meine unendliche Weisheit nicht anerkennen will, ist mir fremd. :)


Mir ist der Inhalt immer wichtiger als die Aufmachung. Auch der in bescheidenem schlanken Schwarz geschriebene Text kann sehr viel Stuss enthalten, während ein Text in blauer Schrift durchaus Hand und Fuß haben kann. Inhalt.....nicht Form.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon think twice » Di 5. Dez 2017, 15:49

Billie Holiday hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:39)

Mir ist der Inhalt immer wichtiger als die Aufmachung. Auch der in bescheidenem schlanken Schwarz geschriebene Text kann sehr viel Stuss enthalten, während ein Text in blauer Schrift durchaus Hand und Fuß haben kann. Inhalt.....nicht Form.

Andererseits wird Stuss nicht wahrer, nur weil er in fett und unterstrichen und blaugeschrieben ist. ;)
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
Misterfritz
Beiträge: 2561
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Wohnort: badisch sibirien

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Misterfritz » Di 5. Dez 2017, 15:51

think twice hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:36)

Gut geht es ihnen auch nicht auf Dauer. Stichwort: Schlechtes Cholesterin.
Ich hatte Dauer nun wirklich anders gemeint, nämlich bezogen auf die Menschheitsgeschichte.
Und niemand hat behauptet, Mensch solle sich nur von Fleisch ernähren. Es gehört nun mal auch zu unserem Speiseplan, darauf ist unser Verdauungssystem ausgelegt.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14668
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon think twice » Di 5. Dez 2017, 15:55

Misterfritz hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:51)

Ich hatte Dauer nun wirklich anders gemeint, nämlich bezogen auf die Menschheitsgeschichte.
Und niemand hat behauptet, Mensch solle sich nur von Fleisch ernähren. Es gehört nun mal auch zu unserem Speiseplan, darauf ist unser Verdauungssystem ausgelegt.

Es ist aber nicht naturgemaess und biologisch zwingend notwendig, wie uns die Wissenschaftlerin weiß machen will, indem sie Menschen und Wölfe auf eine Stufe stellt. :rolleyes:
Sei nie zu den Bescheidenen überheblich und zu den Überheblichen bescheiden.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12599
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Dark Angel » Di 5. Dez 2017, 15:56

think twice hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:07)

Für das Schaf macht es keinen Unterschied, von wem es gefressen wird.
Ein Mensch ist jedoch weiter entwickelt als ein Wolf und muss nicht unbedingt seinen animalischen Geluesten nachgeben. Zumal es bestimmt nicht seiner "Biologie" entspricht, Fleisch zu essen.

Doch - genau das tut es! Der Mensch ist ein Omnivor = Allesfresser und das bedeutet, dass sein Verdauungstrakt und sein Gebiss auf genau diesen Mix aus pflanzlicher UND tierischer Nahrung abgestimmt ist sowie die Ausrichtung der Augen. Und das fällt in den Bereich Biologie!
Der Verdauungstrakt (Darm) von Carnivoren (Fleischfressern) hat eine Länge von ca. 7 Metern, der von Herbivoren (Pflanzenfressern) zwischen 30 und 60 Metern, der Darm des Menschen liegt mit einer Länge von 6 bis 9 Metern dazwischen. Herbivoren können Fleisch NICHT verdauen, der Mensch kann es.
Das IST Biologie!
Herbivoren haben KEINE Eckzähne, sondern nur Mahlzähne, Omnivoren und Carnivoren hingegen haben beide je 2 Eckzähne/Fangzähne im Ober- und Unterkiefer. Auch das IST Biologie!
Herbivoren haben seitlich angeordnete Augen, diese ermöglichen zwar eine "Panoramasicht" von nahezu 360°, aber KEIN räumliches Sehen - auch das IST Biologie.
Carnivoren und Omnivoren (Menschen) haben nach vorn gerichtete Augen, was zwar das Sichtfeld/Gesichtsfeld auf etwa 220° einschränkt, dadurch, dass sich das Blickfeld beider Augen überschneidet, verfügen Carnivoren und Menschen über sehr gute Fähigkeiten zum räumlichen Sehen. Müssen sie auch, sonst könnten sie nicht jagen - und nochmal Biologie.
Und last but not least - tierische Nahrung hat eine sehr viel höhere Energiedichte als pflanzliche Nahrung, muss also wesentlich kürzere Zeit verdaut werden - darum auch der kürzere Darm, es wird weniger Energie für den Verdauungsprozess benötigt, was wiederum zur Folge hat, dass mehr Energie für Gehirnfunktionen zur Verfügung steht. Aus genau diesem Grund haben Carnivoren ein größeres, komplexeres Gehirn (relativ zur Körpergröße) als Herbivoren.
Den Vogel schießt allerdings der Mensch ab - sein Gehirn benötigt, zur Aufrechterhaltung aller seiner Funktionen, fast 70% der Gesamtenergiemenge, die durch Nahrungsaufnahme gewonnen wird. Und das ist auch wieder Biologie!

think twice hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:07)Wenn es also Menschen gibt, die es unmoralisch finden, ein Tier zu töten, nur um ihre Gelüste zu befriedigen (mehr ist es ja nicht, denn es gibt durchaus Alternativen bei der Ernährung), dann ist das völlig OK. Sie denken einfach weiter als ein Wolf.

Es geht hier eben NICHT nur um "Gelüste".
Müssten die Menschen, die von "moralisch" oder "unmoralisch" faseln, im Zusammenhang mit Fleischverzehr, ausschließlich mit den Nahrungsmitteln auskommen, die regional und saisonal - hier in Mitteleuropa - zur Verfügung stehen, ständen sie ziemlich dämlich da, wollten sie auf Fleisch verzichten.
Sie können die Moralfrage nur deshalb stellen, weil sie auf einen Nahrungsüberfluss - aus Nahrungsimporten - zurück greifen können, die mit Umweltzerstörungen durch Monokultur(en) und Entzug der Lebensgrundlage der Menschen in den Anbaugebieten erkauft werden.
Statt die Frage zu stellen, wie moralisch es ist, Tiere zu schlachten, sollten sie sich lieber fragen, wie moralisch es ist, ihre Luxusprobleme, zulasten der Umwelt und zulasten des Lebensniveaus anderer Menschen zu frönen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 12599
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Dark Angel » Di 5. Dez 2017, 16:00

pikant hat geschrieben:(05 Dec 2017, 15:20)

selten so einen Unsinn gelesen, dass ein Mensch auf tierische Nahrung angewiesen ist - Millionen Vegetarier widerlegen diesen Sachverhalt und leben hyper gesund.

Nein - die widerlegen gar nichts - die leben auch nicht "hypergesund" - ganz im Gegenteil, die würden an dramatischen Mangelerscheinungen leiden, würden sie nicht auf chemische "Nahrungsergänzungsmittel" zurück greifen müssen.
Genau DAS muss ein Mensch, der sich auf natürliche Weise - ausgewogen aus einem Mix aus tierischer und pflanzlicher Nahrung ernährt, nämlich nicht!
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste