Politisch korrektes Essen

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 8. Dez 2017, 20:36

Sextus Ironicus hat geschrieben:(08 Dec 2017, 19:39)

Falls das unironisch gemeint war: Falls es welche gab, ganz bestimmt weniger als anderweitig verursachte.

Was so an Mangelerscheinungen, schlechter Gehrinentwicklung rüberkommt, wird man erst in 20 Jahren feststellen können.

Nein, das war eine ernste Frage.
Ich wollte nur die Dramaturgie einiger User im Thread einschätzen können.
Eine Mischung aus Empörung und Hysterie möglicherweise.
Auf jeden Fall nichts belegbares.
Danke also für die Beantwortung.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14189
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Dark Angel » Sa 9. Dez 2017, 09:40

Sextus Ironicus hat geschrieben:(08 Dec 2017, 19:39)

Falls das unironisch gemeint war: Falls es welche gab, ganz bestimmt weniger als anderweitig verursachte.

Was so an Mangelerscheinungen, schlechter Gehrinentwicklung rüberkommt, wird man erst in 20 Jahren feststellen können.

Nein, das kann man nicht erst in 20 Jahren feststellen, das weiß man schon seit einigen Jahren:

"Tofu lässt das Gehirn und dessen Leistung schrumpfen. Dieses eigenwillige Ergebnis basiert auf den Daten von 8000 Teilnehmern, die teilweise zusätzlich obduziert wurden. Da Östrogene eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der
neuronalen Gehirnstrukturen spielen, ist der Zusammenhang alles andere als exotisch. Der Effekt zeigte sich bereits ab einem regelmäßigen Verzehr von zwei Tofuportionen pro Woche. Inzwischen bestätigt eine aktuelle Untersuchung aus Indonesien, dass dort der Verzehr von Tofu mit einem erhöhten Demenzrisiko einhergeht"
Quelle


Womit wir auch wieder die Brücke zum Kindeswohl schlagen können:
Wer sein Kind mit Sojaprodukten ernährt nimmt (trotz zusätzlicher Gaben von Nahrungserganänzungsmitteln) billigend in Kauf, dass sich das Gehirn seines Kindes nicht ausreichend (optimal) entwickelt/entwickeln kann und zusätzlich eine geringere Leistungsfähigkeit aufweist.
Es ist also nicht so, dass "gar nichts passiert, wenn ergänzt wird", sondern die, in Soja-Produkten enthaltenen Phytoöstrogene wirken sich direkt auf die Entwicklung des Gehirns und dessen Leistungsfähigkeit aus. Daran können auch - noch so viele - Nahrungsergänzungsmittel nichts ändern.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14084
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Teeernte » Sa 9. Dez 2017, 10:46

Dark Angel hat geschrieben:(09 Dec 2017, 09:40)

Nein, das kann man nicht erst in 20 Jahren feststellen, das weiß man schon seit einigen Jahren:....


Veganismus ist eine art Ersatzreligion, die unter den orthodoxen Veganern den sozialen Status , das Werte- und Sozialgerüst innerhalb der Gruppe festlegt.

Wie jede Religion - ist "man" etwas BESSERES - und fühlt sich (moralisch) Überlegen. Die Missionierung ist BESTANDTEIL der Religion.

....wer nun den RICHTIGEN Glauben hat - ist erstmal - schnurzwurst. Die Kindeswohlgefährdung ist eine Einzelfallsache - und sehr selten - trifft aber nicht nur Veganer - auch andere Glaubensrichtungen (manche viel härter - wie der der Alk/Rauschmittel - Abhängigen).

"Politisch korrekt" essen zB. ohne Fleisch = kann also nur in der Glaubensgemeinschaft auftreten..

Veganer sind hier sehr "Aufdringlich" - jeder am Tisch muss sofort WISSEN - dass der Teilnehmer ein Grünkerni ist.....ich sezt mich auch nicht hin und erkläre JEDEM dass ich keine Maden ess.... wenn ich nicht muss.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon unity in diversity » Sa 9. Dez 2017, 10:58

think twice hat geschrieben:(08 Dec 2017, 17:54)

Die Aussage von DA lautete wörtlich: "Kinder dürfen NICHT rein vegetarisch oder gar vegan ernährt werden." (Seite 15)
Und das ist falsch. Sie dürfen es sehr wohl, wenn sie darauf achten, dass die Kinder keine Ernaehrungsdefizite erleiden.

Dazu mußt du deine Kinder mit Nahrungsergänzungsmitteln abfüttern, deren Nutzen unbewiesen ist, außer einem gewissen Kassenklingeln.

Wenn es hart auf hart kommt, verlangen deine Kinder nach think twice in Aspik.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
kaka
Beiträge: 188
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 15:08

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon kaka » Sa 9. Dez 2017, 19:51

Wer denkt, dass man Kinder vegan ernähren sollte, seht euch bitte das Video dazu an. Ich finde es sagt alles aus, was ich darüber denke:

https://www.youtube.com/watch?v=Mc2ju6I1Rn0
Alpha Centauri
Beiträge: 2739
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 23. Dez 2017, 12:41

Das Argument dass es einem Tier egal ist ob es von einrm Menschen getötet und verspeist oder von meinem Wolf, Löwen usw. ist ja auch nicht moralisch überzeugend, einem Hund wäre ebenfalld egal oder einem geistig Behindertem, oder einem Neugeborenen, also wäre es ja in.dieser Logok moralisch völlig unbedenklich sie zu töten bzw. zu essen???

Außerdem wurde die moralisch Trennlinie die Einige hier zwischen Menschen und Tier ziehen ( der Homo sapiens ist kein Tier? also dann ein göttliches Fabelwesen? :D) von keinem die dass behaupten auch gut begründet.
Zuletzt geändert von Alpha Centauri am Sa 23. Dez 2017, 13:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Misterfritz » Sa 23. Dez 2017, 12:52

Moralinsaure Vegetarier/Veganer gehen mir echt auf den Senkel. Ich akzeptiere, dass verschiedene Menschen verschiedene Essgewohnheiten und Vorlieben haben. Mir reicht es dabei, dass man mir dann einmal sagt, warum das so ist. Dann sollte aber gut sein. Ich will sie nicht von was anderem überzeugen, aber ich will auch nicht dauernd mit denen über meine Essgewohnheiten reden. Und wenn es nicht anders geht, dann esse ich nicht mehr mit denen. Essen dient zwar in erster Linie der Nahrungsaufnahme, ich verbinde das aber auch gerne mit Genuss.

So, Weihnachten gibbet Gänsekeule! :p
Alpha Centauri
Beiträge: 2739
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 23. Dez 2017, 13:03

Misterfritz hat geschrieben:(23 Dec 2017, 12:52)

Moralinsaure Vegetarier/Veganer gehen mir echt auf den Senkel. Ich akzeptiere, dass verschiedene Menschen verschiedene Essgewohnheiten und Vorlieben haben. Mir reicht es dabei, dass man mir dann einmal sagt, warum das so ist. Dann sollte aber gut sein. Ich will sie nicht von was anderem überzeugen, aber ich will auch nicht dauernd mit denen über meine Essgewohnheiten reden. Und wenn es nicht anders geht, dann esse ich nicht mehr mit denen. Essen dient zwar in erster Linie der Nahrungsaufnahme, ich verbinde das aber auch gerne mit Genuss.

Ich habe nirgendwo behauptet irgendjemanden vom Vegetarismus bzw, Veganismus überzeugen zu wollen und von Verboten halte ich generell wenig.

Ich wäge nur die Pro und Kontra Argumente der moralischen Frage ab in wieweit es moralisch richtig oder falsch ist Tiere zu töten bzw.zu essen und welche Seite die besseren Argumente bietet,ohne irgendeine Handlungsanweisung in Bezug auf die individuelle Lebenspraxis

So, Weihnachten gibbet Gänsekeule! :p
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4724
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Misterfritz » Sa 23. Dez 2017, 13:28

Alpha Centauri hat geschrieben:(23 Dec 2017, 13:03)
Ich habe nirgendwo behauptet irgendjemanden vom Vegetarismus bzw, Veganismus überzeugen zu wollen und von Verboten halte ich generell wenig.

Ich wäge nur die Pro und Kontra Argumente der moralischen Frage ab in wieweit es moralisch richtig oder falsch ist Tiere zu töten bzw.zu essen und welche Seite die besseren Argumente bietet,ohne irgendeine Handlungsanweisung in Bezug auf die individuelle Lebenspraxis

Wozu musst Du das aber penetrant in Form von diversen Postings machen? Sage einfach, wie Du es hälst - also was Du isst oder nicht -, sage warum und gut ist es.
Es wird Leute geben, die das richtig finden, es wird Leute geben, die das anders sehen - wie immer. Aber da Dir bisher die Argumente derer, die Fleisch essen, nicht gereicht haben, wirst Du kaum weitere Antworten bekommen, die Dich zufrieden stellen - falls das überhaupt möglich ist.
Benutzeravatar
Sextus Ironicus
Beiträge: 737
Registriert: Mo 13. Nov 2017, 14:04
Benutzertitel: Normativer Minimalismus
Wohnort: Südwest

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Sextus Ironicus » Sa 23. Dez 2017, 15:10

Misterfritz hat geschrieben:(23 Dec 2017, 12:52)

So, Weihnachten gibbet Gänsekeule! :p


Saftigen Hirsch, Knödel, Rotkraut, Maronen, Birne mit Preiselbeeren :p
… habe ich mich sorgsam bemüht, menschliche Tätigkeiten nicht zu verlachen, nicht zu beklagen und auch nicht zu verdammen, sondern zu begreifen. (Spinoza)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11055
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Cat with a whip » Fr 29. Dez 2017, 15:12

Heute korrekte Kohlsuppe mit Zwiebeln, Karotten und Fleischeinlage.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon pikant » Fr 29. Dez 2017, 15:15

Toulouser Wurst als Curry mit Biofritten und Feldsalat
pikant
Beiträge: 54531
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon pikant » Fr 29. Dez 2017, 15:22

Misterfritz hat geschrieben:(23 Dec 2017, 12:52)

Moralinsaure Vegetarier/Veganer gehen mir echt auf den Senkel. Ich akzeptiere, dass verschiedene Menschen verschiedene Essgewohnheiten und Vorlieben haben. Mir reicht es dabei, dass man mir dann einmal sagt, warum das so ist. Dann sollte aber gut sein. Ich will sie nicht von was anderem überzeugen, aber ich will auch nicht dauernd mit denen über meine Essgewohnheiten reden. Und wenn es nicht anders geht, dann esse ich nicht mehr mit denen. Essen dient zwar in erster Linie der Nahrungsaufnahme, ich verbinde das aber auch gerne mit Genuss.

So, Weihnachten gibbet Gänsekeule! :p


ich habe schon Vegan probiert, der Buerger war mir zu fat ohne Pepp!

an Sylvester gibt es gefuellte Gans, dazu Bionudeln und Gemuese
ist die Grundlage um dann zu feiern :)
Alpha Centauri
Beiträge: 2739
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Fr 1. Jun 2018, 09:10

Dark Angel hat geschrieben:(09 Dec 2017, 09:40)

Nein, das kann man nicht erst in 20 Jahren feststellen, das weiß man schon seit einigen Jahren:

"Tofu lässt das Gehirn und dessen Leistung schrumpfen. Dieses eigenwillige Ergebnis basiert auf den Daten von 8000 Teilnehmern, die teilweise zusätzlich obduziert wurden. Da Östrogene eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der
neuronalen Gehirnstrukturen spielen, ist der Zusammenhang alles andere als exotisch. Der Effekt zeigte sich bereits ab einem regelmäßigen Verzehr von zwei Tofuportionen pro Woche. Inzwischen bestätigt eine aktuelle Untersuchung aus Indonesien, dass dort der Verzehr von Tofu mit einem erhöhten Demenzrisiko einhergeht"
Quelle


Womit wir auch wieder die Brücke zum Kindeswohl schlagen können:
Wer sein Kind mit Sojaprodukten ernährt nimmt (trotz zusätzlicher Gaben von Nahrungserganänzungsmitteln) billigend in Kauf, dass sich das Gehirn seines Kindes nicht ausreichend (optimal) entwickelt/entwickeln kann und zusätzlich eine geringere Leistungsfähigkeit aufweist.
Es ist also nicht so, dass "gar nichts passiert, wenn ergänzt wird", sondern die, in Soja-Produkten enthaltenen Phytoöstrogene wirken sich direkt auf die Entwicklung des Gehirns und dessen Leistungsfähigkeit aus. Daran können auch - noch so viele - Nahrungsergänzungsmittel nichts ändern.


Tofu lässt das Gehirn schrumpfen so ein pseudowissenschaftlicher Käse. :dead:
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1310
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon TheManFromDownUnder » Fr 1. Jun 2018, 10:56

Alpha Centauri hat geschrieben:(01 Jun 2018, 10:10)

Tofu lässt das Gehirn schrumpfen so ein pseudowissenschaftlicher Käse. :dead:


Tofu ist ein Soy Bean Product. In Asien gehoert es zur normalen Diaet wie Nudeln in Deutschland.

Ich mag Fleisch aber ich mag auch Tofu,

Spicy wie in szechuan. Mapu Tofu! Fantastisches Gericht mit Schweinehackfleisch, spicy hot bean sauce, Tofu, Pilze usw

Fried Tofu with Prawns!

Chicken Meat ball soup with Tofu und morning glory veggie

usw usw

Total einverstanden. Wer behauptet das Tofu Gehirn schrumpfen laesst hat Gehirnschrumpfung! Wer sind die erfolgreichsten Nationen? China, Japan, Suedostasien ! Abgesehen davon so ein statement kann nur von jemand kommen der meint eine Curry Wurst mit Pommes waere eine kulinarische Offenbarung :p
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20444
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon H2O » Sa 2. Jun 2018, 06:41

TheManFromDownUnder hat geschrieben:(01 Jun 2018, 11:56)

Tofu ist ein Soy Bean Product. In Asien gehoert es zur normalen Diaet wie Nudeln in Deutschland.

Ich mag Fleisch aber ich mag auch Tofu,

Spicy wie in szechuan. Mapu Tofu! Fantastisches Gericht mit Schweinehackfleisch, spicy hot bean sauce, Tofu, Pilze usw

Fried Tofu with Prawns!

Chicken Meat ball soup with Tofu und morning glory veggie

usw usw

Total einverstanden. Wer behauptet das Tofu Gehirn schrumpfen laesst hat Gehirnschrumpfung! Wer sind die erfolgreichsten Nationen? China, Japan, Suedostasien ! Abgesehen davon so ein statement kann nur von jemand kommen der meint eine Curry Wurst mit Pommes waere eine kulinarische Offenbarung :p


Alles zu seiner Zeit: Eine gut gewürzte Currywurst mit Pommes und einige Biere, und der Abend ist gelaufen. Leider hat der Arzt mir diese Genüsse verboten! Wie schafft der Altkanzler Gerhard Schröder das? Aber seine neue koreanische Lebensabschnittsbegleiterin wird ihn schon zu Kimchi und Rohfisch mit Wasabi-Sauce bekehren... auch sehr lecker. Ich mag diese koreanische Küche sehr!
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6578
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon unity in diversity » Sa 2. Jun 2018, 08:28

Es wird behauptet, Korea hätte Japan in Fragen der Kulinarik überrundet.
Der Streit geht im Kern darum, ob Korea japanische Erfindungen, während der japanischen Besatzungszeit, geklaut, oder weiterentwickelt hat?
Urteilt selber:
https://munchies.vice.com/de/article/53 ... ches-sushi
Darf man Besatzer ausnutzen?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20444
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon H2O » Sa 2. Jun 2018, 20:21

So weit ich gelernt habe, ist die Geschichte Koreas mit der Japans und Chinas tief verwurzelt. So gab es vor vielen Jahrhunderten koreanische Einwanderer in Japan, es gab Familienverbindungen der Herrscherhäuser. Beide Kulturen sind nur schwer zu trennen. Die Zeit, auf die Sie anspielen, schloß an die Niederlage und Vertreibung Rußlands aus Korea 1905 im japanisch russischen Krieg an.

Ich bin ganz sicher, daß Japaner und Koreaner auch davor schon gern gutes Essen genossen haben, und daß sie ihre Küche in beiden Richtungen mitbrachten. Klar, daß die Zutaten im wesentlichen aus dem bestanden, was vor Ort wuchs und gefischt und gefangen wurde. Ich kenne nur die koreanische Küche in Süd-Korea. Die hat mich schon sehr beeindruckt.

Leider, man sollte das wirklich nicht glauben, macht auch dort die Fast Food Kultur keinen Bogen um Korea...und viele junge Leute zeigen ihre Weltgewandheit durch den Verzehr von möglichst täglich Burgern und literweise Coca-Cola. Das sieht man diese jungen Leuten dann auch an. Eltern rank und schlank, mit Pummelkindchen. Schade... in Thailand, zumindest in Bangkok, war das auch zu beobachten. Schade, so gehen hervorragende Eßkulturen schleichend verloren.
Alpha Centauri
Beiträge: 2739
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 2. Jun 2018, 23:40

Warum sollte auch Korea vom allgemeinen Siegeszug der Globalisierung und Digitalisierung auf der Welt verschont bleiben mit allen auch negativen Folgen ( Übergewicht, Diabetes usw) diese Entwicklung führt zur Einheitszivilisation ( MC Donalds Coca Cola und Co haben sich längst wie ein Krebsgeschwür auf den Globus verbreitet) mit den folgenschweren Problemen ( Fettleibigkeit und Co)
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Politisch korrektes Essen

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 2. Jun 2018, 23:48

ich denk da immer an die verfilmung von oldboy wo der hauptdarsteller 6-8 lebendige kraken schlucken musste...- :|

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast