Chili

Moderator: Moderatoren Forum 9

Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Chili

Beitragvon Amun Ra » Mi 9. Jul 2008, 09:56

Es ist wieder Chili-Zeit! :lock:

Mein Kollege hat mir aus seinem Urlaub einige der leckeren Habanero-Chilis sowie einige Exemplare der Red Savina-Chilis mitgebracht, was soviel bedeutet wie: jetzt wird wieder Chili gekocht! Da diese Chilis ungeheuerlich scharf sind, wird am Samstag morgen mit kochen begonnen, damit das ganze auch schön lange köcheln kann. Der Rest der Chilis wird getrocknet und zu Pulver zerstoßen. Sie verlieren dadurch zwar ein wenig an Schärfe, aber ich denke damit kann ich leben.

Doch nun zum eingemachten: Da ich vorhabe zwei bis drei Red Savinas sowie einige Habanero zu verkochen, vermute ich einmal, werde ich noch eine Handvoll Jalapenos benötigen und mindestens 2 kg Rinderhack. Dazu passierte Tomaten, zwei Döschen Tomatenmark, ca. 4-8 Zwiebeln (je nach Größe), ca. 4-5 Dosen Kidneybohnen, Oregano, Rosmarin, Salz, etwas Zucker und eine Knolle Knoblauch. Zum guten Schluß noch eine Tasse kalter Kaffee mit einem Schuß Whiskey (nur Bourbon! Bevorzugt Four Roses, gut und günstig). Ganz wichtig: mindestens 2 Stunden unter gelegentlichem rühren köcheln lassen, sonst kann sich die Schärfe nicht richtig entfalten. Dann komplett abkühlen lassen (!) und vor dem ersten Verzehr Portionsgerecht aufkochen. Beim servieren am besten entweder mit frischem Weissbrot oder mit Tortillachips reichen.

Mjam, das wird ein Fest... Jetzt im Sommer empfiehlt es sich darüber hinaus noch ausreichend Wasser griffbereit zu haben. Aber nicht zur Linderung der Schärfe, bei den hohen Temperaturen und der Schärfe dieser Delikatesse schwitzt man dann doch ganz ordentlich. Wem das brennen im Mund hinterher dann doch zuviel wird, der nehme am besten nach dem Chili ein Gläschen des verwendeten Whiskeys zu sich.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Chili

Beitragvon eifelbauer » Mi 9. Jul 2008, 10:13

Amun Ra hat geschrieben:Es ist wieder Chili-Zeit! :lock:

Mein Kollege hat mir aus seinem Urlaub einige der leckeren Habanero-Chilis sowie einige Exemplare der Red Savina-Chilis mitgebracht, was soviel bedeutet wie: jetzt wird wieder Chili gekocht! Da diese Chilis ungeheuerlich scharf sind, wird am Samstag morgen mit kochen begonnen, damit das ganze auch schön lange köcheln kann. Der Rest der Chilis wird getrocknet und zu Pulver zerstoßen. Sie verlieren dadurch zwar ein wenig an Schärfe, aber ich denke damit kann ich leben.

Doch nun zum eingemachten: Da ich vorhabe zwei bis drei Red Savinas sowie einige Habanero zu verkochen, vermute ich einmal, werde ich noch eine Handvoll Jalapenos benötigen und mindestens 2 kg Rinderhack. Dazu passierte Tomaten, zwei Döschen Tomatenmark, ca. 4-8 Zwiebeln (je nach Größe), ca. 4-5 Dosen Kidneybohnen, Oregano, Rosmarin, Salz, etwas Zucker und eine Knolle Knoblauch. Zum guten Schluß noch eine Tasse kalter Kaffee mit einem Schuß Whiskey (nur Bourbon! Bevorzugt Four Roses, gut und günstig). Ganz wichtig: mindestens 2 Stunden unter gelegentlichem rühren köcheln lassen, sonst kann sich die Schärfe nicht richtig entfalten. Dann komplett abkühlen lassen (!) und vor dem ersten Verzehr Portionsgerecht aufkochen. Beim servieren am besten entweder mit frischem Weissbrot oder mit Tortillachips reichen.

Mjam, das wird ein Fest... Jetzt im Sommer empfiehlt es sich darüber hinaus noch ausreichend Wasser griffbereit zu haben. Aber nicht zur Linderung der Schärfe, bei den hohen Temperaturen und der Schärfe dieser Delikatesse schwitzt man dann doch ganz ordentlich. Wem das brennen im Mund hinterher dann doch zuviel wird, der nehme am besten nach dem Chili ein Gläschen des verwendeten Whiskeys zu sich.


in paar dieser Chilils kannst du auch kleinhacken und in eine Flasche mit geschmacksneutralem Öl füllen.
Dann heben die sich ewig auf und es schmeckt etwas basser als getrocknete.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Mi 9. Jul 2008, 10:19

eifelbauer hat geschrieben:
in paar dieser Chilils kannst du auch kleinhacken und in eine Flasche mit geschmacksneutralem Öl füllen.
Dann heben die sich ewig auf und es schmeckt etwas basser als getrocknete.

Du meinst konservieren in Öl? Gute Idee. Werde ich mal antesten. Ich fülle ein paar der Habaneros immer kleingehackt in eine Flasche guten Olivenöl und lasse diese Flasche einige Zeit stehen, da bekommst du das beste Olivenöl nachher heraus. Ein wahrhafter Hochgenuß für alle, die es gerne etwas schärfer mögen.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
eifelbauer
Beiträge: 4129
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:25

Re: Chili

Beitragvon eifelbauer » Mi 9. Jul 2008, 10:31

Amun Ra hat geschrieben:Du meinst konservieren in Öl? Gute Idee. Werde ich mal antesten. Ich fülle ein paar der Habaneros immer kleingehackt in eine Flasche guten Olivenöl und lasse diese Flasche einige Zeit stehen, da bekommst du das beste Olivenöl nachher heraus. Ein wahrhafter Hochgenuß für alle, die es gerne etwas schärfer mögen.


Jo genau so mache ich das auch.
Eine Flasche mit Öl und Chilis und eine mit Öl und Knoblauch.
Knoblauchzehen die man nicht sofort braucht einfach schälen und in eine Schale mit Öl in den Kühlschrank.
Dan heben die sich ewig auf und man hat schnell mal eine griffbereit.
Ich glaube ich werde das auch mal mit Ingwer probieren. Da werfe ich auch zu viel von weg.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Mi 9. Jul 2008, 15:07

eifelbauer hat geschrieben:
Jo genau so mache ich das auch.
Eine Flasche mit Öl und Chilis und eine mit Öl und Knoblauch.
Knoblauchzehen die man nicht sofort braucht einfach schälen und in eine Schale mit Öl in den Kühlschrank.
Dan heben die sich ewig auf und man hat schnell mal eine griffbereit.
Ich glaube ich werde das auch mal mit Ingwer probieren. Da werfe ich auch zu viel von weg.

Ingwer ist immer so ein Problem. Normalerweise nehme ich den her und mache daraus entweder Rhabarbermarmelade, wenn grade Saison ist, oder kandiere den Ingwer und mache hinterher Plätzchen draus (okay, ich lasse meine Freundin machen, ich habs nicht so mit dem backen... :blush: ), die futtern mir die Kids schneller weg als man schauen kann.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Chili

Beitragvon Pandora » Mi 9. Jul 2008, 16:14

Amun Ra hat geschrieben:Mjam, das wird ein Fest... Jetzt im Sommer empfiehlt es sich darüber hinaus noch ausreichend Wasser griffbereit zu haben. Aber nicht zur Linderung der Schärfe, bei den hohen Temperaturen und der Schärfe dieser Delikatesse schwitzt man dann doch ganz ordentlich. Wem das brennen im Mund hinterher dann doch zuviel wird, der nehme am besten nach dem Chili ein Gläschen des verwendeten Whiskeys zu sich.


Also je nachdem wie scharf du das machst und wer das alles zu essen bekommt, stell bitte Kakao bereit! So als Entschädigung für die Magenwände und Speiseröhre!

Du weißt schon, dass in ein ECHTES Chili KEINE Bohnen reinkommen, oder?! Habe nämlich letzt erst eine Sendung gesehen, da wurden die 5 oder 10?!? schärfsten Gerichte der Welt vorgestellt... ka wie diese ganzen Chilischoten heißen, aber ins Chili kam die schärfste, die bekannt ist... und... KEINE Bohnen nur Tomaten, Chili und Rindfleisch...
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Mi 9. Jul 2008, 16:59

Anavlis hat geschrieben:
Also je nachdem wie scharf du das machst und wer das alles zu essen bekommt, stell bitte Kakao bereit! So als Entschädigung für die Magenwände und Speiseröhre!

Statt dem Kakao gibt es bei mir Tortillas und Weissbrot sowie einen guten Whiskey für danach. Im übrigen bekommt dieses Männerchili auch nur zu essen, von dem ich weiss, dass er es auch verträgt... ;) Den Kakao lasse ich für meine Kids als Nachtisch, die bekommen ihr Kinderchili (Sphaghetti Bolognese mit ein paar Schnitz roten Paprika).
Anavlies hat geschrieben:Du weißt schon, dass in ein ECHTES Chili KEINE Bohnen reinkommen, oder?!

Da streiten sich die Geister darum. Ich habe mein erstes richtiges Chili bei meinem Onkel gegessen, welcher in Texas regelmäßig bei den Chiliwettbewerben mitkocht und das nicht ganz erfolglos. Bei Bohnen streiten sich die Geister deshalb, weil Chili ein typisch amerikanisches (nicht mexikanisches!) arme Leute Essen ist. Und da Rindfleisch damals einfach zu teuer war, nahm man oft die ebenso eiweißreichen Bohnen her, die bedeutend billiger waren. So zumindest die Legende derjenigen, die die Bohnen in Chili verteidigen.
Anavlies hat geschrieben:Habe nämlich letzt erst eine Sendung gesehen, da wurden die 5 oder 10?!? schärfsten Gerichte der Welt vorgestellt... ka wie diese ganzen Chilischoten heißen, aber ins Chili kam die schärfste, die bekannt ist... und... KEINE Bohnen nur Tomaten, Chili und Rindfleisch...

Die Red Savina Chilis sind eine der schärfsten Chilischoten, wenn nicht die schärfste überhaupt... Und die Habaneros stehen der Red Savina nicht sehr nach. Die Habaneros pur essen grenzt schon nahe an Suizid, die Red Savinas sind pur schon nicht mehr zu genießen.
Zu den Bohnen siehe oben. Was ich für die Bohnen schrieb, gilt übrigens auch für Tomaten. Schon darum scheiden sich die Geister...
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Tischler
Beiträge: 595
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Chili

Beitragvon Tischler » Mi 9. Jul 2008, 18:21

Ich vertrag kein Scharf.
Verdammt. :angry:
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Mi 9. Jul 2008, 18:45

Tischler hat geschrieben:Ich vertrag kein Scharf.
Verdammt. :angry:

Das kann man trainieren!
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Pandora
Beiträge: 7319
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 15:33
Benutzertitel: living with a box
Wohnort: Schweiz

Re: Chili

Beitragvon Pandora » Do 10. Jul 2008, 14:12

Amun Ra hat geschrieben:Das kann man trainieren!


Sollte man aber nicht, wenn man es nicht verträgt - das hat ja gründe und mit Schleimhäuten sollte man sich nicht anlegen - dafür sind sie echt zu wichtig ;)
Niveau ist keine Hautcreme
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Chili

Beitragvon gallerie » Do 10. Jul 2008, 14:19

Tischler hat geschrieben:Ich vertrag kein Scharf.
Verdammt. :angry:

...dann reise nie nach Thailand! Tom Yum Kung ist noch harmlos aber ein lao "Papaya Pok Pok" (tamakun) wird dich in Sekunden töten. :nails:
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Do 10. Jul 2008, 14:42

Anavlis hat geschrieben:
Sollte man aber nicht, wenn man es nicht verträgt - das hat ja gründe und mit Schleimhäuten sollte man sich nicht anlegen - dafür sind sie echt zu wichtig ;)

Die Schleimhäute sind weniger das Problem als die Nervenzellen. Und gerade wenn man schärfe nur in sehr geringen Dosen verträgt sollte man es trainieren, nicht weil einem sonst irgendwelchen Genüsse ausbleiben sondern um sich selbst zu desensibilisieren. Man dar natürlich nicht von Anfang an mit dem Overkill anfangen. Seine Schmerzgrenze austesten, und dann eine Weile knapp unter dieser Schmerzgrenze jeden Tag scharf essen. Wirst sehen, schon nach einer Woche macht dir die Dosis an Schärfe spürbar weniger zu schaffen als noch zu Beginn. Ein guter Freund von mir hat sich selbst so hochtrainiert, dass er mittlerweile mit uns großen Jungs ( ;) ) Chili essen kann...

Glaub mir, das macht dem Körper weniger aus als es den Anschein hat. Der menschliche Körper steckt einiges Weg. Man muss nur wissen wie und was.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Do 10. Jul 2008, 14:44

gallerie hat geschrieben:...dann reise nie nach Thailand! Tom Yum Kung ist noch harmlos aber ein lao "Papaya Pok Pok" (tamakun) wird dich in Sekunden töten. :nails:

Boah, ich liebe Thay-Essen. Die Frau meines Cousins (Thailänderin) hat Rezepte drauf, einfach bombastisch. So einen leckeren Reis mit grüner Pfeffersauce und Geflügelfleisch drin, keine Ahnung wie das heisst, sehr scharf auf jeden Fall und sehr lecker...
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
gallerie
Beiträge: 12936
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 09:10

Re: Chili

Beitragvon gallerie » Do 10. Jul 2008, 14:59

Amun Ra hat geschrieben:Boah, ich liebe Thay-Essen. Die Frau meines Cousins (Thailänderin) hat Rezepte drauf, einfach bombastisch. So einen leckeren Reis mit grüner Pfeffersauce und Geflügelfleisch drin, keine Ahnung wie das heisst, sehr scharf auf jeden Fall und sehr lecker...

...das erstaunliche beim Nachtschattengewächs Chilli ist, dass die Schärfe keinesfalls den Geschmack tötet, hingegen sind Senf oder Tabasco reine Geschmacktskiller.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Do 10. Jul 2008, 15:10

gallerie hat geschrieben:...das erstaunliche beim Nachtschattengewächs Chilli ist, dass die Schärfe keinesfalls den Geschmack tötet, hingegen sind Senf oder Tabasco reine Geschmacktskiller.

Man darf auch eines niemals durcheinander bringen: Chili hat so gut wie keinen Eigengeschmack im Gegensatz z. Bsp. zu Pfeffer oder auch Curry. Hingegen zählen Senf, aber auch Tabasco, zu den sogenannten Würzsoßen bzw. -pasten (und nciht zu den Gewürzen!) und haben dementsprechend natürlich einen Eigengeschmack. Wohldosiert hat beides durchaus seine Berechtigung in der Küche, zum schärfen einer Speise aber taugen beide nichts, weil sie durch den Eigengeschmack den Geschmack des Gerichtes verfälschen können (gilt auch für das Chilipulver, welches man im Supermarkt fertig kaufen kann, da ist nämlich immer Paprika mit drin und hat demnach auch einen Eigengeschmack!).
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:35

Re: Chili

Beitragvon mabf61 » Do 10. Jul 2008, 16:56

Mir graust es bei dieser Zubereitung. Da gehört Whisky rein, nicht Whiskey. Gar Bourbon? *würg*

Wenn schon, dann ein guter Single Malt. Der paßt auch als Getränk dazu hervorragend. Ich erwarte meine Chili Lieferung übrigens am Montag, fast zeitgleich mit argentinischem Rindfleisch aus privater Haltung.

Und ausgerechnet jetzt habe ich Magenschmerzen :rant:
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8906
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Chili

Beitragvon Amun Ra » Do 10. Jul 2008, 18:07

mabf61 hat geschrieben:Mir graust es bei dieser Zubereitung. Da gehört Whisky rein, nicht Whiskey. Gar Bourbon? *würg*

Wenn schon, dann ein guter Single Malt. Der paßt auch als Getränk dazu hervorragend. Ich erwarte meine Chili Lieferung übrigens am Montag, fast zeitgleich mit argentinischem Rindfleisch aus privater Haltung.

Und ausgerechnet jetzt habe ich Magenschmerzen :rant:

Warum um alles in der Welt Single Malt? Das ist mal sowas von hochgradig pfui... In ein gutes Chili gehört ein Schluck Bourbon und eine Tasse Kaffee und sonst nichts! Kein Bier, kein Kakao!

Mit dem argentinischen Rindfleisch hast du natürlich Recht. Habe auch schon bei meinem Stammmetzger 3 kg bestellt. Muss nur am Samstag um 8 Uhr bei ihm im Schlachthaus stehen zum abholen. Genügt für Chili, Kinderchili und eventuell bleibt noch ein kleiner Rest zum einfrieren. Mal schauen.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
mabf61
Beiträge: 955
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 12:35

Re: Chili

Beitragvon mabf61 » Do 10. Jul 2008, 18:19

Amun Ra hat geschrieben:Warum um alles in der Welt Single Malt? Das ist mal sowas von hochgradig pfui... In ein gutes Chili gehört ein Schluck Bourbon und eine Tasse Kaffee und sonst nichts! Kein Bier, kein Kakao!

Mit dem argentinischen Rindfleisch hast du natürlich Recht. Habe auch schon bei meinem Stammmetzger 3 kg bestellt. Muss nur am Samstag um 8 Uhr bei ihm im Schlachthaus stehen zum abholen. Genügt für Chili, Kinderchili und eventuell bleibt noch ein kleiner Rest zum einfrieren. Mal schauen.

Kaffe ist richtig, aber Bourbon ist zu süßlich. Der rauchige Geschmack des Single Malt paßt wesentlich besser. Und natürlich keine Bohnen. Ich habe das Glück, daß ein Freund von mir Argentinier ist und eine eigene Ranch hat. Der kommt immer wieder beruflich nach Deutschland, was regelmäßig mit einer Sauf- und Freßtour einhergeht :thumbup: :yippie:
42
Coniuratio Lamiae Imperatricis Terrarum Obscurarum, Raptorum, Interfectorum Servorumque
Benutzeravatar
Tischler
Beiträge: 595
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:53
Wohnort: Stuttgart

Re: Chili

Beitragvon Tischler » Fr 11. Jul 2008, 00:59

Amun Ra hat geschrieben:Das kann man trainieren!


Mir wird irgendwie bei schon vergleichsweise geringen Mengen schwindelig und ich bekomme manchmal Sodbrennen. Damit meine ich allerdings nicht eine Wurst mit Meerrettich oder Senf. Das war bei mir anscheinend als kleines Kind auch schon so.
Mir ist das auf jeden Fall nicht ganz geheuer. :dunno:
Benutzeravatar
Pythia
Beiträge: 829
Registriert: So 1. Jun 2008, 15:32
Wohnort: Europa
Kontaktdaten:

Re: Chili

Beitragvon Pythia » Fr 11. Jul 2008, 02:45

Amun Ra hat geschrieben:leckeren Habanero-Chilis sowie einige Exemplare der Red Savina-Chilis und einige Habanero.
Red Savinas, Jalapeños und Habaneros scheinen in etwa ají dulce, ají und ají piquante zu entsprechen, wobei ich keine sachliche Beschreibung von ajì piquante fand. Aber wo wir schon unsachlich und rein gefühlsmäßig sind, beschreibe ich die 3 Sorten mal einfach so wie in Caracas:

"aji dulce" ist schön und brennt zweimal. "ají" brennt nur einmal. Ungefähr 12 Stunden. Viel trinken hilft. Dann brennt es nämlich schärfer. "aji piquante" brennt nur ganz kurz. Dann sind alle Scoville-sensiblen Nerven abgetötet. Venezuelaner benutzen es nie pur. 2 Schoten in einem Marmeladeglas mit Mango beispielsweise, ergeben eine höllisch scharfe Tunke. Wie scharf kann ich nicht sagen. Wir haben es einmal gemacht und nach dem Probieren weggeworfen. Es war uns zu scharf. Und wir essen teuflisch scharf.

Hier gibt es einige Aufklärung zu Schärfe und Schärfescala, sehr interessant, aber probieren geht über studieren.
Europäer werden nicht geboren. Sie werden angelernt. Bin im 65. Lehrjahr.
Andere Meinungen ablehnen ist einfach | Sie kritisch zu erwägen erfordet mehr.

Zurück zu „90. Essen & Wohnen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast