Migranten-Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Durchgreifen

Migranten

Beitragvon Durchgreifen » Mo 16. Jun 2008, 21:10

Mir fällt auf, dass in letzter Zeit vermehrt ernstzunehmende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens auf die wachsende Gefahr sozialer Unruhen bzw. eines Bürgerkriegs hinweisen.

Einige Beispiele:

Volkmar Weiss ist hierzulande der Wissenschaftler, der sich in dieser Frage wohl am weitesten hervorwagt. Der Intelligenzforscher und Leiter der - dem sächsischen Staat unterstellten - Deutschen Zentralstelle für Genealogie in Leipzig weist seit der ersten Pisa-Studie darauf hin, daß der IQ von Zuwanderern aus der Türkei und der ehemaligen Sowjetunion zwischen zehn und 15 Prozent niedriger liege.

Das Thema wird in der Forschung als heikel angesehen, deshalb wollen sich Universitätsprofessoren - wie etwa die Autoren der Hannoveraner Studie - zu Weiss' Arbeit weder positiv noch negativ äußern. Heikel auch deshalb, weil es mittlerweile unstrittig ist, daß Intelligenz sehr stark auch von Erbanlagen bestimmt wird - und deshalb einschlägige Aussagen über ethnische Gruppen allzuschnell mit dem Vorwurf des Rassismus beantwortet werden. Dabei gilt Weiss als seriös, wird gern zitiert von der Presse bis hin zur "Taz".
...
Die mit Abstand höchsten Kinderzahlen verzeichnen Familien mit Migrationshintergrund, während die Intelligenz ohne diesen Hintergrund im Gebärstreik verharrt: "Eine derartige Entwicklung ergibt für die Erhaltung des sozialen Friedens eine schlechte Prognose, wenn diese neue Unterklasse durch doppelt so hohe Kinderzahlen wie die deutsche Bevölkerung und weitere Zuwanderung immer weiter wächst und schon innerhalb der nächsten zehn Jahre die Mehrheit der aktiven Bevölkerung, ganz sicher aber unter den Kindern und Jugendlichen in zahlreichen Großstädten der alten Bundesländer stellen wird", sagt Weiß.

http://www.welt.de/wissenschaft/article ... erken.html


Prof. Dr. phil. Egon Flaig, Universität Greifswald:

Prof. Flaig: So könnte man das sagen. Der Multikulturalismus wird nur von der so genannten Linken in den liberalen Gesellschaften vertreten. Außerhalb dieser Gesellschaften gibt es keinen Multikulturalismus und hat es nie einen gegeben. Historisch finden sich entweder homogenisierte staatliche oder parastaatliche Verbände oder aber rigorose Parallelgesellschaften mit oft brutalsten Hierarchien; der Islam bietet dafür Kostproben. Zwischen diesen ‚Parallelgesellschaften’ herrscht – bei aller touristisch wahrgenommenen Nettigkeit - Verachtung, Diskriminierung, Fremdenhass, um es noch sehr vorsichtig auszudrücken. Der Ethnopluralismus hat – im Gegensatz zum Multikulturalismus – begriffen, dass ein multikulturalistischer Zustand langfristig in den Bürgerkrieg einmündet.

ENDSTATION RECHTS.: Das ist starker Tobak, Herr Professor! Aber bevor ich mich aufrege, würde ich Sie um eine präzise Definition von “Multikulturalismus” bitten.

Prof. Flaig: Unter “Multikulturalismus” verstehe ich eine Theorie, nach der völlig unterschiedliche Kulturen in ein und demselben Gemeinwesen friedlich zusammen leben können, ohne dass sie über eine gemeinsame und verbindliche ethische und politische Grundlage verfügen. Diese Position halte ich für hochgradig naiv und fatal.

http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/200 ... ig-iii_320


Rolf Kaßauer, Landesvorsitzender des Bundes deutscher Kriminalbeamter in Berlin:

In Frankreich gelingt es bis heute nicht, obwohl die Situation dort sogar noch akuter ist.

Kaßauer: In Deutschland gibt es im Gegensatz zu Frankreich noch eine höhere soziale Sicherheit. Solange die besteht, werden die Verhältnisse bei uns wohl nie so schlimm werden wie dort. Wir haben hier sozusagen eine erkaufte innere Ruhe.

Was, wenn in Zeiten knapper Kassen nicht mehr ausreichend Steuergelder zur Verfügung stehen, um sich den relativen „Sanftmut“ der Jugendlichen zu erkaufen?

Kaßauer: Dann hätten wir allerdings noch mehr Probleme.

http://www.junge-freiheit.de/Single-New ... c72.0.html


Dr. Ralph Ghadban, Politologe und Islamwissenschaftler, Dozent an der Evangelischen Fachhochschule Berlin.

Parallelgesellschaften sind Bedrohung für sozialen Frieden. Die Gruppe stellt inzwischen eine Bedrohung für den sozialen Frieden dar. Abgeschottet von der Umwelt, terrorisiert sie in manchen deutschen Städten ganze Stadtviertel".

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/drad ... cdbe32.mp3


Prof. Bassam Tibi:
Bürgerkrieg in Deutschland?

Hamburg. Der Islamforscher Bassam Tibi warnt vor einem möglichen Bürgerkrieg in Deutschland. Anlass seiner Sorge sind die aktuellen Ereignisse in Holland. Er fordert erheblich mehr Integrationsbemühungen als bisher.

Anderenfalls prognostiziert er Deutschland ähnliche Zustände wie zur Zeit in den Niederlanden, die in Strassenkämpfen und letztendlich auch im Bürgerkrieg enden könnten. Die Politik solle endlich handeln und nicht nur debattieren, so Tibi weiter. Als besondere Problemgruppe hat Tibi die jungen Türken erkannt, da sie besonders schlecht integriert sind.

Datum: 13.11.2004

http://www.livenet.ch/www/index.php/D/a ... 476/19679/


Tja, Freunde. Langsam wird die Luft dünn für Nazijäger wie adal. Oder sind unsere Hochschulen und die Polizei bereits von Nazis unterwandert worden? Aber ich nehme an, unsere Vollzeit-Nazijäger werden sich dadurch nicht beirren lassen.
Benutzeravatar
Retarro Miles
Beiträge: 25
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Retarro Miles » Mo 16. Jun 2008, 21:29

Die "jungen" Türken sind nicht schlecht Integriert. Die wollen sich nur nicht integrieren lassen.


Wenn mir ein Türke in der Schule vor die Füsse tritt und sag: "Guck nach unten sonst hau ich dir in deine scheiß deutsche Fresse." (ist mir schon passiert)Dann soll ich brav weggehen? Wenn ich zu einem Türken gehe und sage: Guck nach unten.... in deine scheiß türkische Fresse. Dann komm ich wegen rassistischer Äußerung vors Gericht.
Wie soll bei so viel Ungerechtigkeit ein junger Mensch noch wissen das Nationalsozialismus schlecht ist?


Stoppt die Islamisierung Deutschlands!
Gammel

Re: Naziattacke gegen Schwule!

Beitragvon Gammel » Di 17. Jun 2008, 07:56

Durchgreifen hat geschrieben:Nicht sehr überzeugend.

die tatsache das der Staatsschutz die ermittlungen an sich gezogen hat spricht allerdings dafür
Al-Muqawamah

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Al-Muqawamah » Di 17. Jun 2008, 08:21

Die aufgezählten Wissenschaftler sind alle nicht seriös. Warum wollen einige hier eigentlich so gern einen Bürgerkrieg herbeireden? Drohungen á la "jetzt wird die Luft dünn" sprechen da eine deutliche Sprache. Man sollte sich nicht zum Spielball machen von Kräften, die ein Interesse an allgemeiner Destabilisierung haben.
Benutzeravatar
Retarro Miles
Beiträge: 25
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Retarro Miles » Di 17. Jun 2008, 09:54

Ich glaub ich habe es schon einmal hier im Forum gesagt und ich werde es nun noch einmal wiederholen.

Ich habe vor knapp einem halben Jahr einer Diskussionsrunde mit dem libanesischen Bischof begewohnt und dieser hat ausdrücklich gesagt, dass wir in Europa, gerade hier in Deutschland uns in Acht nehmen sollen. Denn der Islam dringt in alles ein und sobald er stark genung sein wird, wird er sich auflehnen. ( Ich selbst halte dies auch für Übertrieben, doch es stimmt.)

Beispiel: In welchem Land macht man so eine Show nur weil ein Haus türkischer Immigranten abbrennt?

Gerade wir in Deutschland halten uns da sehr zurück. Doch wir sollten unser christlich geprägtes Land schützen und nicht zulassen das Moscheen höher gebaut werden als daneben stehende Kirchen.

Stoppt den Islam in Deutschland!!

Retarro Miles
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7323
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon MoOderSo » Di 17. Jun 2008, 11:30

Ein EM-Halbfinale mit Deutschland und Türkei, das von Deutschland gewonnen wird, könnte ein ganz brauchbarer Lackmustest für innerdeutsche Zustände sein.
:giggle:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Gammel

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Gammel » Di 17. Jun 2008, 11:51

zum eingangsbeitrag

zitat 1
inteligenz ist natürlich vererblich - man geht von einem Wert von ca 50/50 aus - manche sprechen auch von 70/30 (erbgut/umfeld) - nun kann man sich ja ausrechnen was das für eine spanne ist die das umfeld ausmacht

zitat 2
den ganzen Artikel lesen - der ausschnitt gibt einen falschen eindruck

zitat 3
eine fazinierende erkenntnis - die Leute verhungern also nicht sondern werden ggf kriminell - unfassbare erkenntnis

zitat 4
ja und - das die integrationsbemühungen verstärt und auch verändert werden müssen ist ja was ganz neues
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Kopernikus » Di 17. Jun 2008, 15:20

Retarro Miles hat geschrieben:[...]
Wie soll bei so viel Ungerechtigkeit ein junger Mensch noch wissen das Nationalsozialismus schlecht ist?


Stoppt die Islamisierung Deutschlands!


Wie lustig. Nenn mir auch nur einen nachvollziehbaren Grund, wieso jemand aufgrund deiner Schilderung nicht mehr "wissen sollte, dass der Nationalsozialismus schlecht ist"?

So ne billige Masche, hier eine Rechtfertigung verkaufen zu wollen, warum in ostdeutschen Prekariats-Hochburgen Anne-Frank-Tagebücher verbrannt werden und nachts desöfteren Neonazi-Horden durch Straßen ziehen und Parolen brüllen sowie Menschen verprügeln, bekommt man echt selten präsentiert.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
daimos
Beiträge: 1646
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:46

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon daimos » Di 17. Jun 2008, 15:56

Retarro Miles hat geschrieben:Stoppt die Islamisierung Deutschlands!
Interessant. Du bist also gar nicht gegen die Türken, sondern nur gegen Moslems. Also hast du nur etwas gegen moslemische Türken und nichts gegen die sonstigen Türken? Hast du auch was gegen deutsche Moslems?
Γνῶθι σεαυτόν
Al-Muqawamah

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Al-Muqawamah » Di 17. Jun 2008, 15:59

Dank des letzten Beitrags sehe ich das jetzt erst:

Retarro Miles hat geschrieben:Wie soll bei so viel Ungerechtigkeit ein junger Mensch noch wissen das Nationalsozialismus schlecht ist?
[/color]



Mit dem gleichen "Argument" könnte man von jungen Migranten sagen, wie sie bei so viel Ungerechtigkeit, die ihnen durch das Bildungssystem und Ablehnung durch die Mehrheitsgesellschaft widerfährt, wissen sollen, dass Parallelgesellschaften, Kriminalität und Bandenbildung schlecht sind. Ich bitte Sie, so kann man doch nicht ernsthaft argumentieren.
Zeta

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Zeta » Di 17. Jun 2008, 16:29

Al-Muqawamah hat geschrieben:Dank des letzten Beitrags sehe ich das jetzt erst:




Mit dem gleichen "Argument" könnte man von jungen Migranten sagen, wie sie bei so viel Ungerechtigkeit, die ihnen durch das Bildungssystem und Ablehnung durch die Mehrheitsgesellschaft widerfährt, wissen sollen, dass Parallelgesellschaften, Kriminalität und Bandenbildung schlecht sind. Ich bitte Sie, so kann man doch nicht ernsthaft argumentieren.
Junge Migranten haben genau dieselben Chancen wie Deutsche. Nur nutzen sie diese nicht bzw. haben sie VON IHREN ELTERN wg. SPrache und Kultur verbaut bekommen. Bitte Müll in den dafür vorgesehenen Eimer geben und nicht ins Forum!
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Kopernikus » Di 17. Jun 2008, 16:46

Zeta hat geschrieben:Junge Migranten haben genau dieselben Chancen wie Deutsche. Nur nutzen sie diese nicht bzw. haben sie VON IHREN ELTERN wg. SPrache und Kultur verbaut bekommen. Bitte Müll in den dafür vorgesehenen Eimer geben und nicht ins Forum!


Und die Eltern haben sich fieserweise gedacht: "Na dann wollen wir unserem Sohn mal ganz schlechtes Deutsch beibringen damit er auch ja keine guten Noten mit nach Hause bringt, da dann ja die Gefahr bestünde er bekommt später einen guten Job."

Du machst dich lächerlich, wie immer. (mal ganz davon abgesehen, dass du erst eine Behauptung aufstellst, die Nonsense ist und sie im nächsten Satz postwendend selbst wiederlegst. :thumbup: )
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
lostsoul
Beiträge: 1213
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:53
Wohnort: LE!

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon lostsoul » Di 17. Jun 2008, 17:07

Kopernikus hat geschrieben:Und die Eltern haben sich fieserweise gedacht: "Na dann wollen wir unserem Sohn mal ganz schlechtes Deutsch beibringen damit er auch ja keine guten Noten mit nach Hause bringt, da dann ja die Gefahr bestünde er bekommt später einen guten Job."

ob sie sich das nun ganz bewußt denken oder grob fahrlässig handeln und ihre kinder unzureichend erziehen ist doch nicht weiter von belang. falsch ist es in beiden fällen. ich kannte einen russen, der kam mit 15 nach deutschland, sprach mit 17 gebrochen deutsch und mit 19 erzählte der in fließendem deutsch die dreckigsten witze. der war unter den 10 besten unseres abijahrganges. kann mir doch keiner erzählen migranten hätten es in deutschland schlechter als einheimische wenn sie wirklich wollten.
YOU are not welcome!
Benutzeravatar
Retarro Miles
Beiträge: 25
Registriert: Sa 14. Jun 2008, 09:58
Kontaktdaten:

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Retarro Miles » Di 17. Jun 2008, 17:28

lostsoul hat geschrieben:kann mir doch keiner erzählen migranten hätten es in deutschland schlechter als einheimische wenn sie wirklich wollten.

Das kann mir auch keiner Erzählen :!:


Aber genau da liegt doch das Problem. Sie wollen nicht!!

und zwar wollen die " "Muslime" nicht. Und um auf das vorrangegangene Kommentar nocheinmal zurück zu kommen.
Mit "ausländischen" Christen gibts meines achtens keine Probleme. Oder fällt in Deutschland auf das es hier ca. gleichviel Italiener wie Türken gibt? Ja vielleicht an den Pizzarien ;) aber sonst ?

Genau so ist das mit anderen Immigaranten in Deutschland. Fallen euch sonst irgentwelche Gruppierungen besonders auf außer die Türken?
Zeta

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Zeta » Di 17. Jun 2008, 17:33

Kopernikus hat geschrieben:Und die Eltern haben sich fieserweise gedacht: "Na dann wollen wir unserem Sohn mal ganz schlechtes Deutsch beibringen damit er auch ja keine guten Noten mit nach Hause bringt, da dann ja die Gefahr bestünde er bekommt später einen guten Job."

Du machst dich lächerlich, wie immer. (mal ganz davon abgesehen, dass du erst eine Behauptung aufstellst, die Nonsense ist und sie im nächsten Satz postwendend selbst wiederlegst. :thumbup: )

Nein, die Eltern denken sich wohl :" allahhalla machmallah al aksa al alaahla", also:" Wir sind MUslime und besser als Ungläubuge. Der falsche Prophet Mohammed sagt, das wir das Recht haben, den Dhimmis ihren Besitz zu nehmen und das kei Moslem für einen Ungläubigen arbeiten darf. Daher passen wir uns nicht an - wir haben ja die überlegene Religion und Kultur - und vermehren us, bis wir am Tag X die Mehrheit stellen. Bis dahin nähren wir uns wie die Natter an der Brust der Deutschen."
Ich meine, das sie VON DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT AUS dieselben Chancen haben. Ihre Kultur und ihre Eltern versauen ihnen die Nutzung dieser Chancen.
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Kopernikus » Di 17. Jun 2008, 17:54

Zeta hat geschrieben:Nein, die Eltern denken sich wohl :" allahhalla machmallah al aksa al alaahla", also:" Wir sind MUslime und besser als Ungläubuge. Der falsche Prophet Mohammed sagt, das wir das Recht haben, den Dhimmis ihren Besitz zu nehmen und das kei Moslem für einen Ungläubigen arbeiten darf. Daher passen wir uns nicht an - wir haben ja die überlegene Religion und Kultur - und vermehren us, bis wir am Tag X die Mehrheit stellen. Bis dahin nähren wir uns wie die Natter an der Brust der Deutschen."
Ich meine, das sie VON DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT AUS dieselben Chancen haben. Ihre Kultur und ihre Eltern versauen ihnen die Nutzung dieser Chancen.


Toll, dass du mehr weißt als so manche OECD-Studie jährlich der BRD bescheinigt. Genau das sind die Punkte an denen ihr euch immer wieder von der Realität verabschiedet und irgendwelche "Die-Muslime-denken-sich-das-so-und-so"-Floskeln verbreitet, die ihr zwar nicht beweisen könnt, aber ständig von den einschlägig bekannten Medien, die ihr konsumiert, eingebläut bekommt.

An Realpolitik ist da nicht zu denken. Immer schön Hau-Drauf auf das Feindbild. Im Forum verbal und außerhalb zeigen´s dann irgenwelche Neonazis dem "Kanackenpack".

Es wäre der Integration schon sehr viel Gutes getan, wenn es für Kleinkinder verpflichtenden Deutsch-Unterricht gäbe, so dass sie bei Einschulung möglichst kaum noch Rückstände haben. Aber dafür fehlt ja das Geld und anscheinend auch der Wille seitens der Politik.
Hier haben nicht nur die Eltern versagt, sondern es handelt sich um ein strukturelles Problem, einen Fehler in der Integrationspolitk.
Und bedenke zudem, dass auch die Eltern der dritten Generation an Migranten mal Kinder waren, die vielleicht ähnliche Schwächen hatten und seither nie aus ihrem Ghetto herauskamen.
Das Problem sind nicht die Migranten, sondern die Umstände ihres Aufenthalts hier. Und solange mir keiner beweist, dass die Mehrheit der Muslime in Deutschland nicht im geringsten gewillt ist, sich zu integrieren, halte ich meine Interpretation einfach mal für glaubwürdiger.. :hat:
Zuletzt geändert von Kopernikus am Di 17. Jun 2008, 18:01, insgesamt 2-mal geändert.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon Kopernikus » Di 17. Jun 2008, 18:00

lostsoul hat geschrieben:ob sie sich das nun ganz bewußt denken oder grob fahrlässig handeln und ihre kinder unzureichend erziehen ist doch nicht weiter von belang. falsch ist es in beiden fällen.


Es ist überhaupt nicht "weit weniger von Belang", sondern entscheidend, ob die Elterngeneration der migrantischen Menschen hier nicht gewillt ist, ihre Kinder angemessen zu erziehen oder ob sie aus irgendwelchen anderen Gründen versagt hat. An letzteren Gründen könnte man nämlich sinnvoll arbeiten.

lostsoul hat geschrieben:ich kannte einen russen, der kam mit 15 nach deutschland, sprach mit 17 gebrochen deutsch und mit 19 erzählte der in fließendem deutsch die dreckigsten witze. der war unter den 10 besten unseres abijahrganges. kann mir doch keiner erzählen migranten hätten es in deutschland schlechter als einheimische wenn sie wirklich wollten.

Du willst doch aus dieser Erfahrung, die ich im übrigen für gar nicht so selten halte, nicht ernsthaft schlussfolgern, es gäbe per se keine Benachteiligung von Migranten, die nach Deutschland kommen. Nach allen Regeln der Logik macht das nämlich nicht den geringsten Sinn.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Cash!
Beiträge: 1776
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:15
Benutzertitel: dauerspammender Pöbelmeister

Migranten überfallen Kinder und Foltern sie....

Beitragvon Cash! » Di 17. Jun 2008, 20:03

Kiel - Am Samstagabend sind auf einem Sportplatz im Kieler Stadtteil Russee drei Kinder von zwei Frauen und einem Mann im Alter von 18 bis 20 Jahren überfallen worden. Die Jungen, die erst 13 und 14 Jahre alt sind, hatten sich dort zum Fußballspielen getroffen. Die Täter nahmen ihnen zunächst den Ball ab, dann wurden sie von einer der Frauen mit einem Teleskopschlagstock malträtiert.

Anschießend mussten die Opfer ihre Oberbekleidung ausziehen und wurden durchsucht. Dabei nahmen die Täter ihnen eine Fahrkarte und Bargeld ab. Schließlich drückte der Mann noch seine Zigarette auf der Hand eines der Jungen aus. Kurz darauf gelang es den Opfern, zu fliehen und die Polizei zu verständigen. Nach Angaben der Jugendlichen handelt es sich bei dem Mann und einer der Frauen um Südländer. Zudem war eine der Frauen möglicherweise schwanger. DW

http://www.welt.de/welt_print/article21 ... platz.html

Ungeheuerlich. Wie lange muss sich dieses Land noch so "bereichern" lassen?
Tatsache ist doch, dass erst seit der Anwesendheit von Cash das Forum den Bach runtergeht.
Benutzeravatar
Maschine
Beiträge: 575
Registriert: Di 3. Jun 2008, 17:03
Wohnort: Thüringen

Re: Migranten überfallen Kinder und Foltern sie....

Beitragvon Maschine » Di 17. Jun 2008, 20:07

„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle"

- Maria Böhmer, CDU, Migrationsbeauftragte der Bundesregierung
Benutzeravatar
lostsoul
Beiträge: 1213
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 21:53
Wohnort: LE!

Re: Der nahende Bürgerkrieg

Beitragvon lostsoul » Di 17. Jun 2008, 20:20

Kopernikus hat geschrieben:Du willst doch aus dieser Erfahrung, die ich im übrigen für gar nicht so selten halte, nicht ernsthaft schlussfolgern, es gäbe per se keine Benachteiligung von Migranten, die nach Deutschland kommen.

doch will ich! diese angebliche benachteiligung ist eine von den migranten selbstgemachte. wenn ich in ein land einwandere, dann ist das erste was ich mache die landessprache zu lernen - vorkenntnisse selbstverständlich schon möglichst vor der einreise. hab ich kinder, dann mit denen gemeinsam. DAS sagt mit die logik. dazu gibt es zig kostenlose bzw. kostengünstige angebote an den volkshochschulen und anderen einrichtungen. ist man noch im ausland hilft das goethe-institut. wer das nicht nutzt und dann im alltag und beruf probleme bekommt ...tja, pech!
YOU are not welcome!

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste