Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27642
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 16:31

Mal wieder eine Flotte Sohle aufs Parkett gewagt (Oder was meinen die da mit dem Tanzen?)
Weimar. Die Polizei ist sich sicher, die Hauptverdächtigen der Körperverletzung und der sexuellen Belästigung vom Samstag in Weimar sind identifiziert. Die vier noch in der Nacht zu Sonntag auf dem Weimarer Zwiebelmarkt vorläufig Festgenommen sollen auch die mutmaßlichen Täter sein. Drei von ihnen stehen im Verdacht, sich an der sexuellen Belästigung einer 27-jährigen Frau beteiligt zu haben und drei sollen ihren Freund, der das verhindern wollte, geschlagen und getreten haben. Das bestätigte der Leitende Polizeidirektor Michael Menzel. Er ist im Innenministerium für die Verbrechensbekämpfung zuständig.

Der mutmaßliche Haupttäter sei bereits mehrfach wegen Körperverletzung polizeilich in Erscheinung getreten. Er soll erst vor zwei Jahren aus dem Gefängnis entlassen worden sein, nachdem er wegen Körperverletzung verurteilt wurde und noch unter Bewährung stehen. Auch die drei anderen Verdächtigen sind aus Sicht des Beamten identifiziert und der Polizei bereits bekannt.

Die betroffene Frau habe unmittelbar nach der Tat die Männer benennen können, die sie gegen ihren Widerstand belästigt hätten. Auch Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma sollen weitere Verdächtige identifiziert haben. Michael Menzel beschreibt die Tat gegenüber der Frau unter anderem als „Antanzen“. Als sich ihr Freund dagegen zur Wehr setzte, soll er geschlagen und auch am Boden noch getreten worden sein. Er erlitt laut Polizei eine Platzwunde am Kopf und weitere Hämatome. Der Vorfall ereignete sich kurz vor Mitternacht am Samstagabend vor der Hauptbühne des Zwiebelmarktes am Goetheplatz in Weimar.

15 bis 20 Männer versuchten die Festnahmen zu verhindern

Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma haben auf die Attacke gegen den Mann sofort reagiert und eingegriffen. Zugleich wurde die Polizei zu Hilfe geholt. Als die Beamten die vier Verdächtigen festnehmen wollten, sollen sich weitere 15 bis 20 Männer ausländischer Herkunft zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben, welche die Beamten attackierten und so versuchten, die Festnahmen zu verhindern.

Der Hauptverdächtige bei dem Angriff auf den Freund der Frau soll die irakische Staatsbürgerschaft haben. Er ist in den polizeilichen Meldesystemen unter mehreren Aliasnamen erfasst. Deshalb war zu Beginn der Ermittlungen nicht gleich bekannt, dass er bereits 18 Mal polizeilich auffällig geworden ist. Die anderen drei Verdächtigen sollen aus Syrien stammen. Die Identität der Männer aus der Gruppe, welche die Polizisten attackierten, seien bisher noch unbekannt, heißt es.

https://weimar.thueringer-allgemeine.de ... asStbxpa0A

- Sexuelle Belästigung/Antanzen
- Brutale Gewalt
- Vorbestraft/Gefängnis
- Mehrere Identitäten (Ich dachte das BAMF hat nun alles im Griff oder ist es nur Gesülze gewesen?)
- Sofortsolidarisierung von mehreren Männern mit dem Täter

Und dann auch noch:
Nach Angaben von Michael Menzel waren zum Zeitpunkt des Vorfalls 63 Polizisten in der Nähe, sowohl von der Bereitschaftspolizei in Erfurt wie auch vom Einsatzzug der Landespolizeiinspektion in Jena und ortskundige Beamte aus Weimar.

Tja, so ein Zwiebelfest ist natürlich eine gefährliche Angelegenheit und selbst 63 Polizisten konnten das nicht verhindern :dead:

Noch ein Bonbon:
Wenn sich bei den weiteren Ermittlungen herausstellen sollte, dass wir es mit Intensivtätern zu tun haben, die bereits in der Vergangenheit mit ähnlichem Verhalten aufgefallen sind, dann führe der direkte Weg über die Polizei und Staatsanwaltschaft zu den Strafgerichten und auch in den Strafvollzug.

Ach ja, wenn es Intensivtäter sind, stellen die das erst jetzt fest??? :rolleyes:

Es wurde hier im Forum ja mal gesagt:"Für sowas haben wir eine Justiz" => Na klasse wie das alles so super funktioniert!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27642
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 16:35

Asylbewerber aus Landkreis Pfaffenhofen schlägt Polizistin

Pfaffenhofen (dbr) Ein 22-jähriger syrischer Asylbewerber aus dem Landkreis Pfaffenhofen hat am Montagmittag einer Polizistin am Bahnhof Dachau ins Gesicht geschlagen.

Das teilte die Bundespolizeiinspektion München gestern mit. Die Polizei musste demnach Pfefferspray einsetzen, um den Mann unter Kontrolle zu bringen.

Der 22-jährige war ohne gültigen Fahrschein in der S-Bahn Richtung Petershausen unterwegs. Weil er sich gegenüber den Kontrolleuren aggressiv verhielt, forderten diese die Polizei an. Am Bahnhof Dachau versuchte der Mann zu flüchten. Es kam zu einem Gerangel mit den Kontrolleuren, was zufällig zwei zivil gekleidete Bundespolizisten mitbekamen. Sie gaben sich als Polizisten zu erkennen und schritten ein. Der Syrer griff die Beamten an und schlug einer 40-jährigen Beamtin ins Gesicht. Ihr 38-jährige Kollege setzte daraufhin Pfefferspray ein und überwältigte den Mann, heißt es im Polizeibericht.

Die 40-jährige Beamtin wurde leicht am Auge verletzt, konnte ihren Dienst jedoch fortsetzen. Gegen den 22-jährigen Landkreisbewohner wird nun wegen tätlichen Angriffs auf sowie Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Erschleichen von Leistungen ermittelt. Diese Ermittlungen könnten sich durchaus auch auf das Asylverfahren des Syrers auswirken, so die Bundespolizei auf Anfrage.

https://www.donaukurier.de/lokales/pfaf ... 00,3951005
Wurde nicht immer wieder erwähnt, dass Straftaten keinen Einfluss auf Asylverfahren haben? Wenn man den also abschieben kann, warum hat man es denn nicht sowieso getan?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14300
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Teeernte » Mi 17. Okt 2018, 16:35

jack000 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 17:24)


Gibt es eigentlich eine Möglichkeit sich dem zu entziehen außer das Haus nicht mehr zu verlassen? Die Opfer werden offensichtlich völlig willkürlich "ausgesucht". Es kann jederzeit und überall passieren, auch wenn es noch nicht mal spät in der Nacht ist.



Guuuuute amerikanische (texanische) Verhältnisse. :D :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27642
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 16:39

Wieder mal "Streit" in Köln:
Köln - Bei einer Messerstecherei in Humboldt-Gremberg ist ein Mensch schwer verletzt worden.

Nach EXPRESS-Informationen war es um kurz nach 14 Uhr auf der Taunusstraße zu einem Streit unter zwei Männern gekommen.

Der Messerstecher flüchtete zunächst. Später nahm die Polizei einen 30-jährigen Tatverdächtigen, der aus Syrien stammt, in einer nahegelegenen Moschee vorläufig fest.

Das 28-jährige Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei Köln hat eine Mordkommission gebildet. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch völlig unklar.

Mann zog ein Messer

Plötzlich entbrannte ein Wortgefecht in dessen Verlauf einer der Männer ein Messer zog und auf seinen Kontrahenten einstach. Zeugen riefen Polizei und Rettungsdienst.

https://www.express.de/koeln/messerstec ... mcid=sm_fb
Der hat offensichtlich zufällig ein Messer dabei gehabt. Wegen was könnten die sich denn "gestritten" haben das den Einsatz eines Messers rechtfertigt?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Raul71
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Mi 17. Okt 2018, 17:23

Alexyessin hat geschrieben:(17 Oct 2018, 16:32)

Aber dann rumeiern, das Bürgerkriegsflüchtlinge kein Asyl haben dürften. Wers glaubt wird selig.
Das habe ich nicht. Es ging darum, dass Bürgerkrieg nach wie vor kein Asylgrund ist und es außerordentlich problematisch ist.
Wie ich es außerhalb der Regularien sehe, geht z.B. aus solchen Sätzen hervor
Das ändert aber absolut nichts daran, dass ich volles Verständnis für die Leute haben, die dies bewerkstelligen können. Momentan können wir das verkraften.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23086
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon ThorsHamar » Mi 17. Okt 2018, 17:24

jack000 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 17:39)

Wieder mal "Streit" in Köln:

https://www.express.de/koeln/messerstec ... mcid=sm_fb
Der hat offensichtlich zufällig ein Messer dabei gehabt. Wegen was könnten die sich denn "gestritten" haben das den Einsatz eines Messers rechtfertigt?


... 2 fahrende Scheren-und Messerschleifer bei der Produktpräsentation ?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70948
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Alexyessin » Do 18. Okt 2018, 07:20

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 18:23)

Das habe ich nicht. Es ging darum, dass Bürgerkrieg nach wie vor kein Asylgrund ist und es außerordentlich problematisch ist.


Hast du dich in den 90ern auch schon so positioniert als die BK Flüchtlinge aus Yugoland kamen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Do 18. Okt 2018, 07:53

Alexyessin hat geschrieben:(18 Oct 2018, 08:20)

Hast du dich in den 90ern auch schon so positioniert als die BK Flüchtlinge aus Yugoland kamen?
Es ging um richtig oder falsch und nicht um Positionierung. Meine Einstellung geht durchaus über Paragraphen hinaus. Mein Satz sagt da einiges aus
Das ändert aber absolut nichts daran, das sich volles Verständnis für die Leute haben, die dies bewergstelligen können. Momentan können wir das verkraften.
Es bleibt aber dabei, dass "Bürgerkrieg" höchst problematisch ist.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70948
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Alexyessin » Do 18. Okt 2018, 08:22

Raul71 hat geschrieben:(18 Oct 2018, 08:53)

Es ging um richtig oder falsch und nicht um Positionierung. Meine Einstellung geht durchaus über Paragraphen hinaus. Mein Satz sagt da einiges aus Es bleibt aber dabei, dass "Bürgerkrieg" höchst problematisch ist.


Welcher Satz?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1418
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Do 18. Okt 2018, 09:00

Alexyessin hat geschrieben:(18 Oct 2018, 09:22)

Welcher Satz?
Das ändert aber absolut nichts daran, dass ich volles Verständnis für die Leute habe, die dies bewerkstelligen können. Momentan können wir das verkraften.
Also Verständnis für Leute, die durch mehrere Länder hindurch zu ihren Wunschland Deutschland kommen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wolverine » Do 18. Okt 2018, 09:16

Mir will einfach nicht in den Kopf, warum so viele Straftäter aus diesen Kreisen trotz mehrfacher Vorstrafen immer noch auf freiem Fuß sind. Kann mir das vielleicht jemand erklären?
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wolverine » Do 18. Okt 2018, 09:26

Raul71 hat geschrieben:(16 Oct 2018, 22:42)

Sie liegen wieder mal falsch, müssen aber immer ihren Senf dazu geben. Bürgerkrieg ist kein Asylgrund.


Die Aussage ist erst einmal grundsätzlich richtig, was das Klageverfahren vor einem Verwaltungsgericht anbelangt. Dort wird der Antrag auf Anerkennung als Asylberechtigter richtigerweise abgelehnt, denn lt. Artikel 16aGG genießen nur politisch Verfolgte das Recht auf Anerkennung im Asylverfahren. Bürgerkriegsflüchtlinge genießen subsidiären Schutz nach der GFK und erhalten ein Aufenthaltsrecht für die Dauer der Kampfhandlungen. In der Regel müssen diese Flüchtlinge mehrfach im Jahr bei der Ausländerbehörde antanzen um die Aufenthaltserlaubnis verlängern zu lassen.
Betrachter
Beiträge: 545
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Betrachter » Do 18. Okt 2018, 09:32

Wolverine hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:26)

Die Aussage ist erst einmal grundsätzlich richtig, was das Klageverfahren vor einem Verwaltungsgericht anbelangt. Dort wird der Antrag auf Anerkennung als Asylberechtigter richtigerweise abgelehnt, denn lt. Artikel 16aGG genießen nur politisch Verfolgte das Recht auf Anerkennung im Asylverfahren. Bürgerkriegsflüchtlinge genießen subsidiären Schutz nach der GFK und erhalten ein Aufenthaltsrecht für die Dauer der Kampfhandlungen. In der Regel müssen diese Flüchtlinge mehrfach im Jahr bei der Ausländerbehörde antanzen um die Aufenthaltserlaubnis verlängern zu lassen.


Wer bestimmt denn, was "politische Verfolgung" ist, die zu einem Asyantrag berechtigt? Wie war das mit Snowden oder Assange? Da durfte die deutsche Regierung nicht einfach sagen "ihr seid politisch verfolgt"- denn die USA hätten das als einen Schlag gegen sich gewertet. Dagegen machte sich der Chinese Ai Wei Wei ganz gut, denn gegen China ist der deutsche Staat immer sehr fündig, wenn es um die Verletzung von "Menschenrechten" und politische Verfolgung geht.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wolverine » Do 18. Okt 2018, 09:42

Betrachter hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:32)

Wer bestimmt denn, was "politische Verfolgung" ist, die zu einem Asyantrag berechtigt? Wie war das mit Snowden oder Assange? Da durfte die deutsche Regierung nicht einfach sagen "ihr seid politisch verfolgt"- denn die USA hätten das als einen Schlag gegen sich gewertet. Dagegen machte sich der Chinese Ai Wei Wei ganz gut, denn gegen China ist der deutsche Staat immer sehr fündig, wenn es um die Verletzung von "Menschenrechten" und politische Verfolgung geht.


Der Artikel 16aGG bestimmt das grundsätzliche Recht auf Asyl. Die deutsche Regierung darf alles sagen und sie sind keinesfalls von den USA abhängig. Die Weigerung von Schröder sich am Irak-Krieg zu beteiligen hat zu keinen "Bestrafungen" durch die USA geführt. Ein Snowden ist rein vom Gesetz her kein Flüchtling sondern ein Landesverräter. Das muss man unterscheiden. Ihm droht auch keine Todesstrafe bei Auslieferung sondern aufgrund seiner Straftat eine lange Haftstrafe. Artikel 16aGG schützt all diejenigen, die man aufgrund ihrer Religion, ihrer Meinung, ihrer Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe verfolgt und das ist bei Snowden nun mal nicht der Fall.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6186
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Okt 2018, 10:00

jack000 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 17:31)

Als die Beamten die vier Verdächtigen festnehmen wollten, sollen sich weitere 15 bis 20 Männer ausländischer Herkunft zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben, welche die Beamten attackierten und so versuchten, die Festnahmen zu verhindern.

Alle 15-20 wegen Widerstand gg die Staatsgewalt ausweisen! :mad2:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70948
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Alexyessin » Do 18. Okt 2018, 10:01

Wolverine hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:16)

Mir will einfach nicht in den Kopf, warum so viele Straftäter aus diesen Kreisen trotz mehrfacher Vorstrafen immer noch auf freiem Fuß sind. Kann mir das vielleicht jemand erklären?


Da bin ich aber wirklich bei dir. DAS versteh ich auch nicht. Der Kölner Aushilfsterrorist hat ja gesagt, er wolle nach Syrien zur IS und weil er das nicht durfte ist er abgedreht.
Hey, wenn einer dahin will, bitte - ohne Rückschein.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6186
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon firlefanz11 » Do 18. Okt 2018, 10:03

Wolverine hat geschrieben:(18 Oct 2018, 10:16)

Mir will einfach nicht in den Kopf, warum so viele Straftäter aus diesen Kreisen trotz mehrfacher Vorstrafen immer noch auf freiem Fuß sind. Kann mir das vielleicht jemand erklären?

Ganz einfach. Das deutsche Justizsystem ist nicht auf so eine Masse an Gewaltkriminalität ausgelegt. Polizei, Staatsanwaltschaft u. Gerichte sind völlig übefordert. Und da Präventivhaft hier leider nicht erlaubt ist - go figure...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27642
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Do 18. Okt 2018, 10:45

firlefanz11 hat geschrieben:(18 Oct 2018, 11:03)

Ganz einfach. Das deutsche Justizsystem ist nicht auf so eine Masse an Gewaltkriminalität ausgelegt. Polizei, Staatsanwaltschaft u. Gerichte sind völlig übefordert. Und da Präventivhaft hier leider nicht erlaubt ist - go figure...

Mein Reden seit langen. Wir haben dieser Gewalt überhaupt nichts entgegen zu setzen. Von den 15-20 Männern (Mehr weiß man doch mal wieder nicht über die) wird doch sowieso keiner erwähnenswert belangt werden und somit ist das ein klares Signal weiter zu machen wie bisher.
=> Die paar mal wenn tatsächlich mal hohe Haftstrafen verhängt werden sind nur Placebos, denn es sind nicht ansatzweise ausreichend Gefängniskapazitäten vorhanden.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon relativ » Do 18. Okt 2018, 11:01

Alexyessin hat geschrieben:(18 Oct 2018, 11:01)

Da bin ich aber wirklich bei dir. DAS versteh ich auch nicht. Der Kölner Aushilfsterrorist hat ja gesagt, er wolle nach Syrien zur IS und weil er das nicht durfte ist er abgedreht.
Hey, wenn einer dahin will, bitte - ohne Rückschein.

Sofort weg mit dem ohne Rückfahrschein. Das ist die Klare Kante die der Staat zeigen muss und dafür muessen die Gesetze, wenn sie noch nicht da sind geschrieben werden.
Wer das Gastrecht so missbraucht der hat m.M. kein Recht mehr auf unseren Rückhalt und Schutz.

Edit. Ein aber gibt es aber. Ist es richtig, so einen Gefährder bei uns abzuschieben, um ihn woanders frei herrum laufen zu lassen , wo er womöglich auch unschuldige Menschen töten kann?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wolverine » Do 18. Okt 2018, 11:19

Betrachter hat geschrieben:(18 Oct 2018, 11:30)

Was "Landesverrat" ist und was nicht, bestimmt wiederum die jeweilige Staatsgewalt. Manchmal sagt sie, jemand hätte ja nur seine Meinung, manchmal sagt sie, diese Meinung sei "Verrat". Bezeichnenderweise kommt keine Staatsmacht auf die Idee, sie selbst würde das liebe Volk "verraten", indem sie es bei ausreichenden Ressourcen verarmen lässt. Oder war die Agenda 2010 offizieller Landesverrat?


Mmh, nein. Was Landesverrat ist bestimmt ein Gesetz. In Deutschland wäre das der § 94 StGB.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste