Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23096
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon ThorsHamar » Mo 15. Okt 2018, 21:00

jack000 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 21:32)

In der Tat, so ist es. Nur stellt sich die Frage welchen Sinn es hat Flüchtlinge aufzunehmen, wenn diejenigen vor denen die geflohen sind, auch mitkommen?


Das ist die eine, die logische Seite der Flüchtlingspolitik. Die andere Seite ist, dass auch niemand weiss, wer eigentlich vor wem flüchtet ....
Wir haben keine Ahnung, wieviele Opfer und Täter hier als "Flüchtlinge" ankommen.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27672
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mo 15. Okt 2018, 21:06

ThorsHamar hat geschrieben:(15 Oct 2018, 22:00)

Das ist die eine, die logische Seite der Flüchtlingspolitik. Die andere Seite ist, dass auch niemand weiss, wer eigentlich vor wem flüchtet ....
Wir haben keine Ahnung, wieviele Opfer und Täter hier als "Flüchtlinge" ankommen.

Die Masse schmeißt ja den Pass weg, daher wissen wir nicht mal wer kommt, wie alt die sind oder ob die bereits wegen Straftaten gesucht werden!
=> Ideale Bedingungen für Straftäter von wer weiß woher die eine neue Identität brauchen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Raul71
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Di 16. Okt 2018, 18:06

ThorsHamar hat geschrieben:(15 Oct 2018, 22:00)

Das ist die eine, die logische Seite der Flüchtlingspolitik. Die andere Seite ist, dass auch niemand weiss, wer eigentlich vor wem flüchtet ....
Wir haben keine Ahnung, wieviele Opfer und Täter hier als "Flüchtlinge" ankommen.

U.a. deshalb ist Bürgerkrieg auch kein Asylgrund.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon SirToby » Di 16. Okt 2018, 20:41

Raul71 hat geschrieben:(16 Oct 2018, 19:06)

U.a. deshalb ist Bürgerkrieg auch kein Asylgrund.



Eigentlich müsste es heissen Fluchtantrag und nicht Asylantrag. Aber diesen Umstand gibt es rechtlich nicht.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon zollagent » Di 16. Okt 2018, 20:43

Raul71 hat geschrieben:(16 Oct 2018, 19:06)

U.a. deshalb ist Bürgerkrieg auch kein Asylgrund.

Da liegst du falsch. Der Grund stellt auf die aktuelle Gefahr für Leib und Leben ab und nicht darauf, ob die Teilnehmer alle persönlich bekannt sind. Das ist KEIN Mannschaftsspiel.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Raul71
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Di 16. Okt 2018, 21:42

zollagent hat geschrieben:(16 Oct 2018, 21:43)

Da liegst du falsch. Der Grund stellt auf die aktuelle Gefahr für Leib und Leben ab und nicht darauf, ob die Teilnehmer alle persönlich bekannt sind. Das ist KEIN Mannschaftsspiel.
Sie liegen wieder mal falsch, müssen aber immer ihren Senf dazu geben. Bürgerkrieg ist kein Asylgrund.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27672
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 10:21

Köln -
Bei einer Messerstecherei in Humboldt-Gremberg ist ein Mensch schwer verletzt worden.

Nach EXPRESS-Informationen war es um kurz nach 14 Uhr auf der Taunusstraße zu einem Streit unter zwei Männern gekommen.

Mann zog ein Messer

Plötzlich entbrannte ein Wortgefecht in dessen Verlauf einer der Männer ein Messer zog und auf seinen Kontrahenten einstach. Zeugen riefen Polizei und Rettungsdienst.

Der Messerstecher flüchtete zunächst. Später nahm die Polizei einen 30-jährigen Tatverdächtigen, der aus Syrien stammt, in einer nahegelegenen Moschee vorläufig fest.

Das 28-jährige Opfer wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei Köln hat eine Mordkommission gebildet. Die Hintergründe der Tat sind bislang noch völlig unklar.

https://www.express.de/koeln/messerstec ... n-31415546
Immer häufiger doppeln sich diese Fluchtbewegungen, erst aus dem eigenen Land und dann vor der Polizei. Von diesen Messer-Männern haben wir nun hundertausende im Land, die wegen der Messer-Kultur immer ein Messer bei sich haben und davon ausgehen, dass es rechtens ist das zu benutzen wenn man sich z.B. Beleidigt fühlt.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27672
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 10:28

jack000 hat geschrieben:(15 Oct 2018, 21:21)

Na sowas aber auch, ich dachte erst an Michael, Torsten oder Frank :rolleyes:

Vor allem das "Polizeilich in Erscheinung getreten" ist mal wieder interessant. Aber ok, die Chance war ja nur 1/80stel ... (Redet von den 1/80stel überhaupt noch jemand oder ist die Sache nun endgültig tot?)

Ok, jetzt müssen wir noch ein paar Phrasen auflisten:
- Einzelfall
- Gladbeck
- Mann
- Psychisch krank
- Es hat daran gelegen, dass ...

Auch interessant:

https://www.n-tv.de/panorama/Geiselnehm ... 72628.html

oder:

https://www.express.de/koeln/koelner-ha ... n-31442394
(Das Alter des Mädchens wurde verschwiegen, warum eigentlich?)

oder:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/ ... e757a.html
=> Was denn nun? Wenn man mit Benzin überschüttet und angezündet wird, wie ist dann der Verletzungsgrad?

Allgemein:
Aussage 2015: "Es werden sich bei den Flüchtlingen auch IS-Terroristen befinden"
=> Glaskugel
=> Schmarrn
=> Vorurteile
=> Die fliehen doch vor den IS-Terroisten

Neues zum Thema:
NACH GEISELNAHME IN KÖLN

Terror-Verdacht!

Jetzt ermittelt der Generalbundesanwalt

Köln – Zwei Tage nach dem Brandanschlag und der Geiselnahme im Kölner Hauptbahnhof prüfen die Ermittler noch immer einen terroristischen Hintergrund!

Denn eines scheint klar: Mit dem Brandanschlag wollte der Täter offenbar möglichst viele Menschen treffen.

Es sei großes Glück, dass nicht viel mehr Menschen verletzt worden seien, sagte der Kölner Kripochef Klaus-Stephan Becker.

Zwei Stunden lang hatte sich der Täter am Montag nach dem Brandanschlag auf eine McDonald's-Filiale im Kölner Hauptbahnhof mit einer Geisel in einer Apotheke verschanzt, bevor die Polizei zugriff.

Wie die Kölner Polizei in der Nacht auf Mittwoch auf Nachfrage bestätigte, übernahm mittlerweile der Generalbundesanwalt in Karlsruhe die Ermittlungen zu dem Fall!

https://www.bild.de/news/inland/news-in ... .bild.html

Und was nicht fehlen darf:
Sicher ist nach Angaben der Polizei, dass es sich bei dem Täter um einen 55 Jahre alten Flüchtling aus Syrien handelt. Er war „psychisch nicht in der Lage zu arbeiten“, sagte Becker.


"Psychisch krank hört sich nun mal besser an als "Asozial verkommener Terrorist"
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon relativ » Mi 17. Okt 2018, 10:33

Raul71 hat geschrieben:(16 Oct 2018, 22:42)

Sie liegen wieder mal falsch, müssen aber immer ihren Senf dazu geben. Bürgerkrieg ist kein Asylgrund.

Tja brauch man als Kriegsflüchtling auch nicht, denn wie du evtl. weisst ist unser Asylrecht eigentlich nur die Ergänzung zur Genfer Flüchtlingskonvention und eine Lehre aus dem 2 Weltkrieg, wo viele Politisch verfolgte des Nazi Regimes nicht in anderen Ländern unter kamen. Aber was schert dich die Geschichte, wenn man doch unwissend viel besser hetzen kann. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Raul71
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Mi 17. Okt 2018, 10:52

relativ hat geschrieben:(17 Oct 2018, 11:33)

Tja brauch man als Kriegsflüchtling auch nicht, denn wie du evtl. weisst ist unser Asylrecht eigentlich nur die Ergänzung zur Genfer Flüchtlingskonvention und eine Lehre aus dem 2 Weltkrieg, wo viele Politisch verfolgte des Nazi Regimes nicht in anderen Ländern unter kamen. Aber was schert dich die Geschichte, wenn man doch unwissend viel besser hetzen kann. :D
Sie können schwabulieren, wie sie wollen. Bürgerkrieg ist und bleibt kein Asylgrund.
Wer ist Opfer, wer ist Täter? Ich würde mich auch als Gastgeber bedanken, wenn diese Leute irgendwann ihren Bürgerkrieg in meinem Land weiter aufführen.
Ansätze sah man hier schon mehrfach.
Die GF sieht übrigens nicht vor, ein Wunsch- und Zielland haben zu wollen. Das vergessen sie zusätzlich.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Okt 2018, 11:35

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 11:52)

Sie können schwabulieren, wie sie wollen. Bürgerkrieg ist und bleibt kein Asylgrund.


Da unser Asylrecht nur eine erweiterung der Genfer Konvention darstellt ist ein Bürgerkrieg natürlich auch ein Asylgrund.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Mi 17. Okt 2018, 12:16

Alexyessin hat geschrieben:(17 Oct 2018, 12:35)

Da unser Asylrecht nur eine erweiterung der Genfer Konvention darstellt ist ein Bürgerkrieg natürlich auch ein Asylgrund.
Bürgerkrieg ist kein Asylgrund, da können sie sich auf den Kopf stellen. Sie wollen doch nicht an unserer Verfassung rütteln?
Nur zu ihre Info und unabhängig von meinem ersten Satz. Die GK sieht nicht vor, durch mehrere sichere Länder hindurch, ein wirtschaftlich präferierteres Land ansteuern zu wollen und zu bestimmen, dieses Land muss mich aufnehmen. Das ändert aber absolut nichts daran, das sich volles Verständnis für die Leute haben, die dies bewergstelligen können. Momentan können wir das verkraften. Anzeichen, dass es bald nicht mehr so sein könnte, sind da.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24113
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon relativ » Mi 17. Okt 2018, 12:33

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 11:52)

Sie können schwabulieren, wie sie wollen. Bürgerkrieg ist und bleibt kein Asylgrund.
Du willst dch also absichtlich dumm stellen. Nur mal so. Hätten wir kein politisches Asylrecht, dann gäbe es immer noch die Genfer Flüchtlingskonvention, die unser Land unterschrieben hat.
Wer ist Opfer, wer ist Täter?
Nach meiner Erfahrung gibt es eine eindeutige/generelle Opfer /Täter Zuweisung in Bürgerkriegen und Kriegen nur in den aller seltesten Fällen. Trotzdem sind da Menschen in Not. Du kannst natürlich den Standpunkt vertreten, daß dich das nicht juckt.

Ich würde mich auch als Gastgeber bedanken, wenn diese Leute irgendwann ihren Bürgerkrieg in meinem Land weiter aufführen.
Ansätze sah man hier schon mehrfach.
Mir wäre es auch Recht, wenn die offen zur schau gestellte Dummheit nicht so verbreitet wäre, aber was passiert und kann ich was dagegen machen?
Die GF sieht übrigens nicht vor, ein Wunsch- und Zielland haben zu wollen. Das vergessen sie zusätzlich.
Stimmt die GF interessiert sich nicht für bilatterale Abkommen, daher gilt die Verantwortung dafür auch für die ganze EU, alle Vertragsstaaten und darum sind die Regierungen der Staaten, die sich gegen ein gemeinsames Abkommen sperren, m.M. auch alles kleine "Schweinebacken".
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Okt 2018, 14:26

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 13:16)

Bürgerkrieg ist kein Asylgrund, da können sie sich auf den Kopf stellen. Sie wollen doch nicht an unserer Verfassung rütteln?


Wo ist dein Problem mit der Genfer Konvention?
Warum willst du Menschen in Not nicht helfen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Raul71
Beiträge: 1441
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Raul71 » Mi 17. Okt 2018, 15:18

Alexyessin hat geschrieben:(17 Oct 2018, 15:26)

Wo ist dein Problem mit der Genfer Konvention?
Warum willst du Menschen in Not nicht helfen?
Ihre Dialektik, verbunden mit ihren Fragen Marke billig, ist echter Bockmist. Ich will nicht nur gerne Menschen in Not helfen, sondern habe das mehrfach getan und werde das weiterhin tun.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7897
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Wolverine » Mi 17. Okt 2018, 15:30

Grundsätzlich ist Bürgerkrieg kein Grund für ein Klageverfahren an einem Verwaltungsgericht. Grundsätzlich nicht. Bürgerkrieg bedeutet, dass der Flüchtling, sobald alle Alternativen im Inland ausgeschöpft sind, ein Bleiberecht für die Dauer des Bürgerkrieges erhält. Aber aufgrund der Dublin VO eben nicht in seinem persönlichen Wunschland. Die VO, die auch während der Krise Gültigkeit besaßen bestehen darauf, dass ein etwaiges Asyl-Anerkennungsverfahren in dem europäischen Land durchgeführt wird, welches der Flüchtling als erstes betreten hat. Reist der Flüchtling aus eigenem Antrieb weiter, so hält er sich illegal in Deutschland auf, z.B. Bürgerkrieg bedeutet subsidiären Schutz nach der GK. Eine Anerkennung nach Artikel 16a GG ist nur dann möglich, wenn der Bürgerkriegsflüchtling ein persönliches Verfolgungsschicksal nachweisen kann, respektive die Sichtung der Dokumentationen bezüglich der unterschiedlichen Volksgruppen eine persönliche politische Verfolgung beweisbar macht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70989
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon Alexyessin » Mi 17. Okt 2018, 15:32

Raul71 hat geschrieben:(17 Oct 2018, 16:18)

Ihre Dialektik, verbunden mit ihren Fragen Marke billig, ist echter Bockmist. Ich will nicht nur gerne Menschen in Not helfen, sondern habe das mehrfach getan und werde das weiterhin tun.


Aber dann rumeiern, das Bürgerkriegsflüchtlinge kein Asyl haben dürften. Wers glaubt wird selig.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27672
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 16:00

Wieder eine Doppelflucht:
Täter zieht Messer: Junge Frauen verhindern mutig eine Vergewaltigung

Bielefeld/Gütersloh/Herford. Linda Cariglia (20) aus Gütersloh und Karolina Smaga (21) aus Rietberg können es auch zwei Tage nach der Tat noch nicht richtig fassen: Die beiden mutigen Supermarkt-Auszubildenden haben Sonntagfrüh nicht nur eine Vergewaltigung mitten in der Innenstadt verhindert, sie haben auch tatkräftig dafür gesorgt, dass der Täter wenig später am Jahnplatz verhaftet werden konnte.

Wie Polizeisprecher Michael Kötter auf Anfrage am Dienstag bestätigte, hat ein Mann am Sonntag gegen 6.15 Uhr versucht, eine junge Frau an der Mindener Straße (kurz hinter der Eisenbahnbrücke) zu vergewaltigen. Demnach habe der Täter das Opfer von hinten attackiert, zu Boden gedrückt und in ein Gebüsch gezerrt.

Die in diesem Moment aufgetauchten Zeuginnen sind dann sofort tatkräftig eingeschritten und haben den 25-jährigen Marokkaner, der laut Polizei in einer Herforder Flüchtlingsunterkunft lebt, von der Tat abgehalten.

Die nur 1,57 Meter große Smaga wurde in diesem Moment äußerst energisch. Ohne darüber nachzudenken, schrie sie "Geh von ihr runter!", schubste den Mann mit Schwung zur Seite ins Gebüsch, half dem Opfer hoch und schob es zu ihrer Freundin in Sicherheit. Diese sagte später: "So habe ich Karo noch nie erlebt."

Als der Mann aber unbeeindruckt aufstand, während ihre Freundin mit der Polizei telefonierte, ihr mit der Faust ins Gesicht schlug und ihr dabei das Telefon entriss, "da bin ich dann ausgerastet und auf ihn los", sagte die Italienerin aus Gütersloh, die mit 1,70 Meter dem Täter auch nicht unbedingt ebenbürtig war.

Trotzdem realisierte der Sexualstraftäter, dass er jetzt nur noch eine Möglichkeit hatte: Er ließ das Handy fallen und ergriff die Flucht. Während sich Linda weiter um die überfallene Herforderin kümmerte, verfolgte Karolina mit ihren hochhackigen Schuhen den Flüchtenden in Richtung Emil-Groß-Platz. "Ich wollte diesen Typen aufhalten. Ich wollte verhindern, dass er damit davonkommt."

[...]
Kötter: "Aufgrund der Beschreibung konnten wir den Tatverdächtigen wenig später am Jahnplatz festnehmen." Einen Tag später kam der Mann, der polizeilich "bisher als eher unauffällig" gilt,

https://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte ... igung.html

Jaja, was heißt den nun "eher unauffällig" schon wieder? :rolleyes:

Aber top, das die 2 Mädels den Kerl in die Flucht schlagen konnten, das ist sehr mutig auch schon deswegen weil er ganz zufällig ein Messer dabei hatte :thumbup:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27672
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 16:22

Opfer wird bestohlen und geschlagen
16.10.2018
Eine 40-jährige Frau wurde am Montagabend (15. Oktober) Opfer eines Taschenräubers in der Bamberger Innenstadt. Nachdem der bislang Unbekannte der Frau ihren Rucksack entrissen hatte, schlug er diesen in ihr Gesicht und flüchtete. Die Bamberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise von Zeugen.


Räuber auf der Flucht

Gegen 21:20 Uhr bemerkten Passanten eine laut schreiende Frau in der Straße Theuerstadt in Bamberg. Ein Unbekannter entriss der 40-Jährigen deren Rucksack mit einem niedrigen dreistelligen Geldbetrag und einem Mobiltelefon darin. Danach schlug er ihr mit dem Rucksack in das Gesicht. Der Unbekannte flüchtete im Anschluss mit seiner Beute und entkam unerkannt.

http://www.tvo.de/share/344935/
Lt. Täterbeschreibung ein Flüchtling, weil die Konstellation eigentlich keinen anderen Rückschluss zulässt.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27672
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Sammelstrang: Straftaten von Flüchtlingen

Beitragvon jack000 » Mi 17. Okt 2018, 16:24

Gegen 20.30 Uhr war der 19-Jährige auf dem Heimweg und ging die Krefelder Straße entlang. "Plötzlich kamen drei Männer auf uns zu. Einer schlug sofort mit einem Hammer auf mich ein", erklärte der Angegriffene später gegenüber hinzugerufenen Polizisten. Von mehreren Hieben getroffen, flüchtete sich der junge Mann in einen Hausflur. "Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stand ein Mann, der eine Schusswaffe in der Hand hatte. Er hat mindestens einen Schuss aus der Pistole abgefeuert", ergänzte der Anzeigenerstatter.

Der mit dem Hammer Bewaffnete schlug mehrfach gegen die Haustür, hinter der sich der Geschädigte verschanzt hatte. Alarmierte Polizisten fahndeten umgehend nach den mittlerweile geflüchteten Tätern. Einen Beschuldigten (29) nahmen sie noch in Tatortnähe fest. Der 29-Jährige hatte eine Waffe bei sich. Die Beamten stellten die Pistole sicher.

https://www.nrw-aktuell.tv/2018/10/koln ... 4wDS_V608s
Gibt es eigentlich eine Möglichkeit sich dem zu entziehen außer das Haus nicht mehr zu verlassen? Die Opfer werden offensichtlich völlig willkürlich "ausgesucht". Es kann jederzeit und überall passieren, auch wenn es noch nicht mal spät in der Nacht ist.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste