Migranten-Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18069
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mi 20. Jun 2018, 18:05

jack000 hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:02)

Penner werden nicht glorifiziert und mit Teddybären beworfen.
Wenn das gleiche in einer Obdachlosenunterkunft passiert wäre würden sich ebenso die gleichen Fragen stellen was hier schiefgelaufen ist!

Eine derartige Meldung würdest du ja garnicht lesen. Spuckt Google halt nicht aus, wenn man die Schlagworte "Messer, Vergewaltigung, Asylanten" in die Suchleiste eingibt.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Jun 2018, 18:07

jack000 hat geschrieben:(20 Jun 2018, 18:52)

Hast du eigentlich einen Führerschein?

Und du wirst nie persönlich?
Möchtest du auch noch meinen Migrationshintergrund wissen?
Ich habe sächsische Wurzeln.
Und das bringt dich in der Migranten-Kriminaltäts Diskussion wie weiter?
Nun mach mal! :thumbup:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon sunny.crockett » Mi 20. Jun 2018, 18:07

Ein STERN-Journalist schreibt heute: "Schluss mit der Hysterie um die vermeintlich hohe Flüchtlingskriminalität"

darin führt er aus:
Am heutigen Weltflüchtlingstag ist es an der Zeit, Entwarnung zu geben (...) Sie leben in Deutschland, mitten unter uns. Im vergangenen Jahr haben sie 14 Menschen getötet, 125 Frauen vergewaltigt, insgesamt fast 8000 Gewalttaten verübt. Das sind beunruhigende Zahlen, aber niemand fürchtet sich. Die einzige Reaktion ist Gelassenheit. Denn die Zahlen beschreiben nicht die Kriminalität von Geflüchteten, sondern die der Bewohner der Stadt Hamburg.In den vergangenen fünf Jahren haben rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland Asyl beantragt. Etwa genauso viele Einwohner hat die Hansestadt. Wenn die Flüchtlinge so gefährlich sind wie die Hamburger, müssen wir also alle drei Tage mit einer Vergewaltigung rechnen und jeden Monat mit einem Toten.

Also laut dem Autor ist die Zahl der Flüchtlinge vergleichbar mit der Einwohnerzahl von Hamburg. Die 14 Morde im letzten Jahr durch die Hamburger (der Autor hat hier vergessen, dass da auch Migranten alt Täter dabei sind) sollen verglichen mit den Morden durch Flüchtlinge eine Art "Unentschieden" zeigen. Die Zahl der Morde durch Flüchtlinge verheimlicht der Autor aber in seinem Artikel, schätzunsweise weil das laut PSK genau 75 waren, also mehr als 5x soviele, als der Durchschnitts-Hamburger verübt.

Der Autor des STERN schließt mit den Worten: "Nie waren die Töchter deutscher Väter so sicher wie heute."

https://www.stern.de/politik/deutschlan ... 32196.html
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26275
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon jack000 » Mi 20. Jun 2018, 18:10

Bielefeld09 hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:07)

Und du wirst nie persönlich?
Möchtest du auch noch meinen Migrationshintergrund wissen?
Ich habe sächsische Wurzeln.
Und das bringt dich in der Migranten-Kriminaltäts Diskussion wie weiter?
Nun mach mal! :thumbup:

Danke für die Antwort, nun wissen wir Bescheid.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18069
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mi 20. Jun 2018, 18:11

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:07)

Die Zahl der Morde durch Flüchtlinge verheimlicht der Autor aber in seinem Artikel, schätzunsweise weil das laut PSK genau 75 waren, also mehr als 5x soviele, als der Durchschnitts-Hamburger verübt.


Beleg?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Jun 2018, 18:12

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:07)

Ein STERN-Journalist schreibt heute: "Schluss mit der Hysterie um die vermeintlich hohe Flüchtlingskriminalität"

darin führt er aus:
Am heutigen Weltflüchtlingstag ist es an der Zeit, Entwarnung zu geben (...) Sie leben in Deutschland, mitten unter uns. Im vergangenen Jahr haben sie 14 Menschen getötet, 125 Frauen vergewaltigt, insgesamt fast 8000 Gewalttaten verübt. Das sind beunruhigende Zahlen, aber niemand fürchtet sich. Die einzige Reaktion ist Gelassenheit. Denn die Zahlen beschreiben nicht die Kriminalität von Geflüchteten, sondern die der Bewohner der Stadt Hamburg.In den vergangenen fünf Jahren haben rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland Asyl beantragt. Etwa genauso viele Einwohner hat die Hansestadt. Wenn die Flüchtlinge so gefährlich sind wie die Hamburger, müssen wir also alle drei Tage mit einer Vergewaltigung rechnen und jeden Monat mit einem Toten.

Also laut dem Autor ist die Zahl der Flüchtlinge vergleichbar mit der Einwohnerzahl von Hamburg. Die 14 Morde im letzten Jahr durch die Hamburger (der Autor hat hier vergessen, dass da auch Migranten alt Täter dabei sind) sollen verglichen mit den Morden durch Flüchtlinge eine Art "Unentschieden" zeigen. Die Zahl der Morde durch Flüchtlinge verheimlicht der Autor aber in seinem Artikel, schätzunsweise weil das laut PSK genau 75 waren, also mehr als 5x soviele, als der Durchschnitts-Hamburger verübt.

Der Autor des STERN schließt mit den Worten: "Nie waren die Töchter deutscher Väter so sicher wie heute."

https://www.stern.de/politik/deutschlan ... 32196.html

Wo ist denn das Problem?
Nun klar benennen! :?:
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26275
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon jack000 » Mi 20. Jun 2018, 18:15

think twice hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:05)

Eine derartige Meldung würdest du ja garnicht lesen. Spuckt Google halt nicht aus, wenn man die Schlagworte "Messer, Vergewaltigung, Asylanten" in die Suchleiste eingibt.

Ich suche diese Artikel nicht mit Google. Ich lese viele Magazine, aber lese du dir doch mal einfach dein lokales Käseblatt jeden Tag durch und poste dann hier sämtliche Täterbeschreibungen / Informationen über die Täter wenn es um die Stichworte :"Messer", "Vergewaltigung" und "sexuelle Belästigung" geht.
=> Ich bin gespannt was da kommt ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon sunny.crockett » Mi 20. Jun 2018, 18:16

think twice hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:11)

Beleg?


Die PKS wurde hier schon mehrfach durchgekaut. Brauchst nur auf den offiziellen Seiten unter Kriminalität von Flüchtlingen/Asylbewerbern nachlesen
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18069
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mi 20. Jun 2018, 18:17

Also, in Hamburg wurden letztes Jahr 14 Morde von Deutschen und Migranten gezählt und nochmal extra 75 Morde durch Fluechtlinge?

Mann, das ist so schlecht, das glaubt nicht mal der NPD-Stammtisch.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18069
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mi 20. Jun 2018, 18:19

jack000 hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:15)

Ich suche diese Artikel nicht mit Google. Ich lese viele Magazine, aber lese du dir doch mal einfach dein lokales Käseblatt jeden Tag durch und poste dann hier sämtliche Täterbeschreibungen / Informationen über die Täter wenn es um die Stichworte :"Messer", "Vergewaltigung" und "sexuelle Belästigung" geht.
=> Ich bin gespannt was da kommt ...

Na klar, ich stoebere auch gern mal im Kleckersbuetteler Boten aus dem Rheinland, wenn ich in Norddeutschland wohne. :D
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26275
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon jack000 » Mi 20. Jun 2018, 18:20

think twice hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:19)

Na klar, ich stoebere auch gern mal im Kleckersbuetteler Boten aus dem Rheinland, wenn ich in Norddeutschland wohne. :D

Ok, nochmal von vorne:
lese du dir doch mal einfach dein lokales Käseblatt jeden Tag durch und poste dann hier sämtliche Täterbeschreibungen / Informationen über die Täter wenn es um die Stichworte :"Messer", "Vergewaltigung" und "sexuelle Belästigung" geht.
=> Ich bin gespannt was da kommt ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon sunny.crockett » Mi 20. Jun 2018, 18:34

Die Studentin Sophia L. ist wohl auch ermordet worden. Zumindest geht die Polizei davon aus, dass die Tramperin von einem tatverdächtigen marokanischen LKW-Fahrer umgebracht wurde.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... nahme.html
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Jun 2018, 18:35

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:27)

Oh je, du hast wieder gar nichts verstanden. Der Stern-Autor sagt, die Anzahl der Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind, entsprechen ungefähr der Einwohnerzahl von Hamburg.

Also:

Morde 2017 in Hamburg (bei 1,8 Mio Leute) laut Autor: 14
Morde 2017 durch Flüchtlinge (auch 1,8 Mio Leute) laut PKS: 75

Das heißt, die vergleichbaren 1,8 Mio Menschen sind unterschiedlich an Morden beteiligt, also 75:14.

Na, jetzt kapiert?

Und wenn das so ist.
Was hat ein Rechtsstaat dann zu tun?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon sunny.crockett » Mi 20. Jun 2018, 18:42

Bielefeld09 hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:35)

Und wenn das so ist.
Was hat ein Rechtsstaat dann zu tun?


du weißt das wirklich nicht?
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 247
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon keinproblem » Mi 20. Jun 2018, 18:44

jack000 hat geschrieben:(20 Jun 2018, 18:45)

Das Wort "rassistisch" fällt sehr schnell wenn einem keine Erklärung spontan einfällt. Ich stelle generell in Frage ob eine 12-Jährige bei deutlich älteren Jungs (Ja, mehrere) übernachten sollte.

So weit so gut.
Wenn dann noch hinzukommt:
- Identität unbekannt
- Alter nach unten gelogen
- Häufig Gewalterfahrung
- Kommen aus Ländern in denen Frauen nichts wert sind
- Unbekannt ob diejenigen wegen Straftaten eine neue Identität brauchten
- etc...
=> Wie du siehst, haben alle diese Gründe nichts, aber auch nicht das Geringste mit Rassismus zu tun, sondern ist schlichtweg eine realistische Betrachtung des Status Quo!


Mit deinem zweiten Satz wäre schon alles super gewesen. Keine Spur latenten Rassismus' und eine logische geschlussfolgerte Erziehungsrichtlinie für das zwölf jährige Kind.

Aber wenn dann noch hinzukommt:
-Asylanten pauschal zu unterstellen, eine falsche Identität anzugeben (davon abgesehen, dass Abdel-Aziz statt Abdul-Malik sowieso keinen anderen Eindruck vermitteln)

-Asylanten pauschal zu unterstellen, ein falsches Alter anzugeben (was du großzügiger Weise nochmal als einzelnen Punkt herausgearbeitet hast, obwohl das offensichtlich zur Identität gehört. Was macht es zB für einen Unterschied, wenn einer statt 15 18 Jahre alt ist? Dass der 18 jährige de jure keinen Sex mit einer zwölf jährigen haben darf? Es gibt trotzdem 14 jährige die an der Kasse für volljährig gehalten werden und 30 jährige die noch heute beim Bierkauf den Perso rausholen müssen, bei der mentalen Reife gibt es genau die selben Differenzen - übrigens hatten die Eltern nicht geplant, ihre Tochter zur Entjungferung wegzuschicken - kann mir kaum vorstellen, dass es ihnen weniger ausgemacht hätte wenn der Kerl dann wirklich 15 war.

-Asylanten als grundsätzlich verroht und abgehärtet einzuschätzen (wobei da natürlich etwas dran ist und der einzige deiner Punkte ist, der nicht kompletten Quark darstellt). Menschen begehen nicht eher immoralische Taten, nur weil sie Erfahrungen mit Gewalt gemacht haben, sondern wenn sie unter Traumata leiden. Selbstverständlich entstehen in einem Krieg mehr Traumata als in einem niedersächsischem Vorort. Dass viele Flüchtlinge aber nicht erst warten bis mordende Milizen ihr Dorf platt machen muss allerdings ebenso Erwähnung finden, wie die Tatsache, dass Gewalterfahrungen nicht bedingungslos Traumata einbrennen. Dass einige Asylanten schlimmere Sachen als manch Bundeswehrsoldat gesehen hat und bis heute dadurch unter einem Knacks leidet, ist natürlich nicht von der Hand zu weisen. Wenn man aber jeden, der Gewalterfahrungen gemacht hat von seinem Kind fernhalten will, müsste man unter anderem den Freundeskreis der Tochter auf Kids abhorchen, die mal zuhause oder sonstwo geschlagen wurden, die in einigen der Problembezirken (die es in jeder deutschen Großstadt gibt) leben oder gelebt haben, mal Zeuge von Gewalt waren etc. pp.

-Den Gesellschaften aus dem besagte Asylanten kommen (vermutlich werden hier muslimische Gesellschaften gemeint) pauschalisierend unter zuschieben, dass Frauen keinen (oder kaum) Wert haben. Wir müssen jetzt wohl nicht all zu viel diskutieren, um uns im Klaren darüber zu sein, dass in vielen heutigen muslimischen Gesellschaften die Frau eine untergeordnete und teilweise unterdrückte Rolle hat. In wie weit ein daraus wohl resultierende Frauenbild (worauf du vermutlich mit deinem Satz aufbaust) das Asylheim jetzt gefährlicher macht muss mir allerdings erläutert werden. Immerhin ist es ja meines Wissens nach so, dass in den besagten Gesellschaften trotzdem keine sexuelle zur Schaustellung oder Objektifizierung der Frau stattfindet, wie es zB hierzulande üblich geworden ist. Dass diese Männer aus solchen Gesellschaften (setzen wir mal voraus, die haben das selbe Frauenbild wie die Mehrheitsgesellschaft) dann eher dazu bereit sind, dem anderen Geschlecht weniger persönlichen Freiraum bzw. Recht auf Unversehrtheit zuzugestehen und sie denken ein Sexobjekt statt einem Menschen eingeladen zu haben, wie du es hier darstellst, sehe ich überhaupt nicht gegeben. Kannst mich ja korrigieren wenn ich irren sollte.

-Menschen die als Geflüchtete gekommen sind nicht nur zu unterstellen, dass sie ihre wahre Identität geheimhalten, sondern zudem noch, dass sie das auf Grund eines kriminellen Hintergrundes tun. Absolute Polemie.

Fazit: Ich halte deine aufgeführten Punkte für alles andere als rassismusfrei und spreche jedem, bis auf dem dritten, ab realitätsnah zu sein oder logisch geschlussfolgert mit unserem Thema in Verbindung zu stehen.
Zuletzt geändert von keinproblem am Mi 20. Jun 2018, 19:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18069
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mi 20. Jun 2018, 18:49

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:41)

Bei dir immer das gleiche. Alles abstreiten, andere der Lüge bezichtigen, und wenn man dann doch die Belege liefert, hört man plötzlich nichts mehr von dir. Deshalb ist es vergebene Liebesmüh, dir irgend was zu beweisen.

Liefere erstmal den Beleg und hoer auf zu jammern.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6806
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 20. Jun 2018, 18:54

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:42)

du weißt das wirklich nicht?

Schreib,
wenn du antworten hast.
Ansonsten bist du teil der Hasser für mich.
So ist das!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26275
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon jack000 » Mi 20. Jun 2018, 19:04

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:34)

Die Studentin Sophia L. ist wohl auch ermordet worden. Zumindest geht die Polizei davon aus, dass die Tramperin von einem tatverdächtigen marokanischen LKW-Fahrer umgebracht wurde.

Also ich kenne einen deutschen LKW-Fahrer, der auch ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 568
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon sunny.crockett » Mi 20. Jun 2018, 19:08

think twice hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:49)

Liefere erstmal den Beleg und hoer auf zu jammern.


Mache ich gerne, aber unter der Voraussetzung, dass du hier ganz offiziell zugibst, dass Flüchtlinge erheblich krimineller als Einheimische sind. Also, machst du das, wenn ich dir die beiden Links zur PKS Hamburg 2017 und der PKS bundesweit 2017 liefere, in der die Mord-Zahlen nachzulesen sind?

Und unter den angegebenen 14 Morden in Hamburg im Jahre 2017 sind auch einige durch "Zuzügler" dabei, wie z.B. Sohail A., der seiner 2-jährigen Tochter die Kehle durchgeschnitten hat
https://www.abendblatt.de/hamburg/artic ... etzen.html
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 67601
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Alexyessin » Mi 20. Jun 2018, 19:08

sunny.crockett hat geschrieben:(20 Jun 2018, 19:34)

Die Studentin Sophia L. ist wohl auch ermordet worden. Zumindest geht die Polizei davon aus, dass die Tramperin von einem tatverdächtigen marokanischen LKW-Fahrer umgebracht wurde.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... nahme.html


Woher willst du wissen, das der LKW Fahrer aus Marrokko ist, wo doch die Polizei sämtliche Angaben zu Herkunft nicht erwähnt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast