Migranten-Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon JJazzGold » Mo 1. Jan 2018, 10:35

Julian hat geschrieben:(01 Jan 2018, 10:18)

Kernaussagen Lindners:
*Die Grenzöffnung Merkels 2015 war unverantwortlich
*alleinreisende junge Männer unter den Flüchtlingen machen viele Probleme
*Deutschland sollte auch minderjährige Flüchtlinge abschieben

Solange er solche Aussagen macht, kann er gerne Lippenbekenntnisse gegen die AfD abgeben - das ist wahrscheinlich auch taktisch wichtig, um Wähler wie dich zu halten.


Dachte ich mir bereits, dass Sie nicht in der Lage sind eine auch nur annähernd so differenzierte Aussage, wie Lindner sie im Bezug auf die Möglichkeiten einer Abschiebung kriminell gewordener Jugendlicher traf, bei der rein populistisch formulierenden AfD aufzutreiben.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Julian » Mo 1. Jan 2018, 10:49

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2018, 10:35)

Dachte ich mir bereits, dass Sie nicht in der Lage sind eine auch nur annähernd so differenzierte Aussage, wie Lindner sie im Bezug auf die Möglichkeiten einer Abschiebung kriminell gewordener Jugendlicher traf, bei der rein populistisch formulierenden AfD aufzutreiben.




Achso, die Aussage Lindner ausgerechnet jetzt - wenige Tage nach der Ermordung eines deutschen Mädchens durch einen afghanischen Migranten - ist natürlich gar nicht populistisch, wie kämen wir denn darauf?

Es ist doch offensichtlich, dass sich Lindner die Stimmung, die in diesen Tagen in der Bevölkerung herrscht, zunutze machen möchte. Die Menschen in Deutschland sind bestürzt über jenen archaisch anmutenden Mord in aller Öffentlichkeit, und Lindner sichert ihnen nun zu, dass er auch sogenannte "minderjährige" "Flüchtlinge" - wie es der afghanische Mörder offiziell war - abschieben würde.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon JJazzGold » Mo 1. Jan 2018, 11:27

Julian hat geschrieben:(01 Jan 2018, 10:49)

Achso, die Aussage Lindner ausgerechnet jetzt - wenige Tage nach der Ermordung eines deutschen Mädchens durch einen afghanischen Migranten - ist natürlich gar nicht populistisch, wie kämen wir denn darauf?

Es ist doch offensichtlich, dass sich Lindner die Stimmung, die in diesen Tagen in der Bevölkerung herrscht, zunutze machen möchte. Die Menschen in Deutschland sind bestürzt über jenen archaisch anmutenden Mord in aller Öffentlichkeit, und Lindner sichert ihnen nun zu, dass er auch sogenannte "minderjährige" "Flüchtlinge" - wie es der afghanische Mörder offiziell war - abschieben würde.


Haben Sie eine entsprechend ausgefeilte Aussage der AfD zum Thema, ja oder nein?

Der gravierende Unterschied zwischen der überlegten Aussage Lindners und dem platt populistischen Geplärre der AfD liegt darin, dass Lindner die Möglichkeiten einer Abschiebung sorgfältig abwägt, während die AfD ausser einem platten “raus“ nichts zu bieten hat. Nur ist der AfD Wähler, der meint, dies sei vergleichbar, nicht in der Lage ist, woran das liegen mag lassen wir mal besser dahingestellt, auch dje Moderation hat ein Recht auf einen gemütlichen Jahresanfang, die Differenzierung zu erkennen. Weshalb er dem Trugschluß aufsitzt, es ließe sich Vergleichbarkeit herstellen. Woraus er wiederum Legitimation für seine AfD Wahl saugen möchte.

Was zu dem Fazit führt, dass Lindner in weiser Vorausschau wieder einmal zu recht betonte, dass sich die FDP nach wie vor scharf gegen den synapsenschwachen, billigen Populismus der AfD abgrenzt.
Zuletzt geändert von JJazzGold am Mo 1. Jan 2018, 11:29, insgesamt 1-mal geändert.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Woppadaq » Mo 1. Jan 2018, 11:29

Julian hat geschrieben:(01 Jan 2018, 10:49)

Achso, die Aussage Lindner ausgerechnet jetzt - wenige Tage nach der Ermordung eines deutschen Mädchens durch einen afghanischen Migranten - ist natürlich gar nicht populistisch, wie kämen wir denn darauf?


Ist da jetzt die neue Masche der AfD? Den Leuten Populismus als Ideologie zu verkaufen?
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18631
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mo 1. Jan 2018, 11:38

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:27)

Haben Sie eine entsprechend ausgefeilte Aussage der AfD zum Thema, ja oder nein?

Der gravierende Unterschied zwischen der überlegten Aussage Lindners und dem platt populistischen Geplärre der AfD liegt darin, dass Lindner die Möglichkeiten einer Abschiebung sorgfältig abwägt, während die AfD ausser einem platten “raus“ nichts zu bieten hat. Nur ist der AfD Wähler, der meint, dies sei vergleichbar, nicht in der Lage ist, woran das liegen mag lassen wir mal besser dahingestellt, auch dje Moderation hat ein Recht auf einen gemütlichen Jahresanfang, die Differenzierung zu erkennen. Weshalb er dem Trugschluß aufsitzt, es ließe sich Vergleichbarkeit herstellen. Woraus er wiederum Legitimation für seine AfD Wahl saugen möchte.

Was zu dem Fazit führt, dass Lindner in weiser Vorausschau wieder einmal zu recht betonte, dass sich die FDP nach wie vor scharf gegen den synapsenschwachen, billigen Populismus der AfD abgrenzt.

"Die Ausländerbehörde darf den unbegleiteten minderjährigen Ausländer nicht abschieben, bis sie sich von der Möglichkeit der Übergabe an eine der in der Vorschrift genannten Personen (z.B. die Eltern) bzw. Einrichtungen positiv vergewissert und das Ergebnis dieser Prüfung dem Ausländer auch mitgeteilt hat."

Dass es faktisch praktisch unmöglich ist, im Herkunftsland die Eltern ausfindig zu machen und sie zum heimatlichen Flughafen zu bewegen, um ihren (missratenen) Sohn in Empfang zu nehmen, ist auch Herrn Lindner bekannt. Er befindet sich also im populistischen Fahrwasser der AfD und Teilen der CDU/CSU.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon JJazzGold » Mo 1. Jan 2018, 11:42

think twice hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:38)

"Die Ausländerbehörde darf den unbegleiteten minderjährigen Ausländer nicht abschieben, bis sie sich von der Möglichkeit der Übergabe an eine der in der Vorschrift genannten Personen (z.B. die Eltern) bzw. Einrichtungen positiv vergewissert und das Ergebnis dieser Prüfung dem Ausländer auch mitgeteilt hat."

Dass es faktisch praktisch unmöglich ist, im Herkunftsland die Eltern ausfindig zu machen und sie zum heimatlichen Flughafen zu bewegen, um ihren (missratenen) Sohn in Empfang zu nehmen, ist auch Herrn Lindner bekannt. Er befindet sich also im populistischen Fahrwasser der AfD und Teilen der CDU/CSU.


Wäre es ihm nicht bekannt, hätte er es nicht seine veröffentlichte Überlegung, wie mit kriminellen jugendlichen Straftätern zukünftig verfahren werden könnte und müsste, einbezogen.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18631
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mo 1. Jan 2018, 11:46

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:42)

Wäre es ihm nicht bekannt, hätte er es nicht seine veröffentlichte Überlegung, wie mit kriminellen jugendlichen Straftätern zukünftig verfahren werden könnte und müsste, einbezogen.

Und hat er auch eine Lösung? Natürlich nicht. Genauso wenig wie Gauland und Soeder. Aber Hauptsache, auch mal was gesagt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52189
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon zollagent » Mo 1. Jan 2018, 11:48

think twice hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:46)

Und hat er auch eine Lösung? Natürlich nicht. Genauso wenig wie Gauland und Soeder. Aber Hauptsache, auch mal was gesagt.

Vor allem, etwas gesagt, was dem vermeintlichen politischen Klientel hübsch in den Ohren klingt. Ob es Substanz hat, spielt da ja keine Rolle. Nach Substanz wird ja von diesem Klientel nicht gefragt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon JJazzGold » Mo 1. Jan 2018, 11:51

think twice hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:46)

Und hat er auch eine Lösung? Natürlich nicht. Genauso wenig wie Gauland und Soeder. Aber Hauptsache, auch mal was gesagt.


Er lotet Lösungsmöglichkeiten aus, was bedeutend sinnvoller ist, als das populistische Geplärre der AfD, oder der hirnrissige Einwurf, Röntgenstrahlen seien schädlich von der analog dämlichen linksaussen Front.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18631
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mo 1. Jan 2018, 11:52

zollagent hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:48)

Vor allem, etwas gesagt, was dem vermeintlichen politischen Klientel hübsch in den Ohren klingt. Ob es Substanz hat, spielt da ja keine Rolle. Nach Substanz wird ja von diesem Klientel nicht gefragt.

Same procedure as last year. ;)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18631
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mo 1. Jan 2018, 11:53

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:51)

Er lotet Lösungsmöglichkeiten aus, was bedeutend sinnvoller ist, als das populistische Geplärre der AfD, oder der hirnrissige Einwurf, Röntgenstrahlen seien schädlich von der analog dämlichen linksaussen Front.

Die Möglichkeiten sind im Gesetz klar definiert und beschränkt, dafür braucht niemand Christian Lindner.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon JJazzGold » Mo 1. Jan 2018, 12:01

think twice hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:53)

Die Möglichkeiten sind im Gesetz klar definiert und beschränkt, dafür braucht niemand Christian Lindner.


Gesetze lassen sich modifizieren.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18631
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mo 1. Jan 2018, 12:06

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2018, 12:01)

Gesetze lassen sich modifizieren.

Auf die Antwort habe ich gewartet. Die AfD lässt gruessen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18631
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon think twice » Mo 1. Jan 2018, 12:09

Das Einzige, was Lindner auslotet, ist, wie weit er gehen kann/muss, um seine rechtslastige Klientel zufrieden zu stellen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon JJazzGold » Mo 1. Jan 2018, 12:12

think twice hat geschrieben:(01 Jan 2018, 12:06)

Auf die Antwort habe ich gewartet. Die AfD lässt gruessen.


Wird ein weiteres schwieriges Jahr für Sie werden, wenn Ihnen Wahlfreiheit, Parteienlandschaft und parlamentarische Gepflogenheiten weiterhin ein Buch mit sieben Siegeln sind.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Julian
Beiträge: 6918
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Julian » Mo 1. Jan 2018, 12:14

think twice hat geschrieben:(01 Jan 2018, 12:06)

Auf die Antwort habe ich gewartet. Die AfD lässt gruessen.


Wir scheinen in der Bewertung der AfD-Nähe von Lindners Aussagen übereinzustimmen. :thumbup:
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Humelix33
Beiträge: 224
Registriert: So 28. Mai 2017, 20:37

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Humelix33 » Mo 1. Jan 2018, 12:18

JJazzGold hat geschrieben:(01 Jan 2018, 11:27)

Haben Sie eine entsprechend ausgefeilte Aussage der AfD zum Thema, ja oder nein?

Der gravierende Unterschied zwischen der überlegten Aussage Lindners und dem platt populistischen Geplärre der AfD liegt darin, dass Lindner die Möglichkeiten einer Abschiebung sorgfältig abwägt, während die AfD ausser einem platten “raus“ nichts zu bieten hat. Nur ist der AfD Wähler, der meint, dies sei vergleichbar, nicht in der Lage ist, woran das liegen mag lassen wir mal besser dahingestellt, auch dje Moderation hat ein Recht auf einen gemütlichen Jahresanfang, die Differenzierung zu erkennen. Weshalb er dem Trugschluß aufsitzt, es ließe sich Vergleichbarkeit herstellen. Woraus er wiederum Legitimation für seine AfD Wahl saugen möchte.

Was zu dem Fazit führt, dass Lindner in weiser Vorausschau wieder einmal zu recht betonte, dass sich die FDP nach wie vor scharf gegen den synapsenschwachen, billigen Populismus der AfD abgrenzt.


Abschiebung bleibt Abschiebung. Ob nun die geschmückte und um die heißen Brei Gerede Version oder die direkte Art, das Ergebnis bleibt gleich.

Lindner fordert die Abschiebung krimineller Flüchtlinge, das fordert die AfD auch, also ist da eine Gemeinsamkeit, und fertig. Das ist weder schlimm, noch toll, das muss jeder mit seiner Einstellung selber beurteilen, aber das eine als besser oder schlechter darstellen zu wollen ist völlig absurd, zeigt aber wie sich einige hier gut manipulieren lassen, Lindner schmückt es laaange aus, bis er auf den Punkt kommt, die AfD sagt es in 3-4 Sätzen. Die CSU benötigt ein Buch dafür, bis man auf den Punkt kommt.

Wobei die genaue Altersfeststellung nach einigen Fällen jetzt, die die AfD fordert, ja alles andere als populistisch ist, weil es nunmal klare Fälle gab wo das angegebene Alter nicht stimmen kann und dann trotzdem von Behörden so anerkannt wurde, wo man sich fragt, was für Mitarbeiter da sitzen. Aber da die AfD es fordert, geht es schonmal gar nicht, obwohl jeder weiß, es wurde nicht ordentlich kontrolliert, was noch anfangs auch abgestritten wurde und von der AfD beklagt wurde. Im Endefekt weist die AfD nur auf bestehende Fakten hin, natürlich mit immer wieder kommenden Tönen, wo man am Ende sagen muss, selber Schuld, wenn die Partei so gesehen wird, wie sie gesehen wird, Frau von Storch hat sich ja heute Nacht wieder ein schönes Eigentor geleistet, aber die Kritik ist richtig und auch die Forderung. Und wenn andere Parteien das nicht sehen wollen, obwohl die Probleme da sind, dann geht man, einige mit weniger, andere mit mehr, Magenschmerzen dort sein Kreuz machen.
CaptainJack

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon CaptainJack » Mo 1. Jan 2018, 12:20

think twice hat geschrieben:(01 Jan 2018, 12:06)

Auf die Antwort habe ich gewartet. Die AfD lässt gruessen.
Was hat das mit der AFD zu tun? Es wär ja nochmals schöner, wenn man total veraltete Gesetze, die inzwischen nicht mehr zeitgemäß sind und ein Land nachweislich herunterziehen, nicht modifizieren kann. Suizid per Gesetz muss man ja nicht unbedingt begehen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 30351
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon JJazzGold » Mo 1. Jan 2018, 12:33

Humelix33 hat geschrieben:(01 Jan 2018, 12:18)

Abschiebung bleibt Abschiebung. Ob nun die geschmückte und um die heißen Brei Gerede Version oder die direkte Art, das Ergebnis bleibt gleich.

Lindner fordert die Abschiebung krimineller Flüchtlinge, das fordert die AfD auch, also ist da eine Gemeinsamkeit, und fertig. Das ist weder schlimm, noch toll, das muss jeder mit seiner Einstellung selber beurteilen, aber das eine als besser oder schlechter darstellen zu wollen ist völlig absurd, zeigt aber wie sich einige hier gut manipulieren lassen, Lindner schmückt es laaange aus, bis er auf den Punkt kommt, die AfD sagt es in 3-4 Sätzen. Die CSU benötigt ein Buch dafür, bis man auf den Punkt kommt.

Wobei die genaue Altersfeststellung nach einigen Fällen jetzt, die die AfD fordert, ja alles andere als populistisch ist, weil es nunmal klare Fälle gab wo das angegebene Alter nicht stimmen kann und dann trotzdem von Behörden so anerkannt wurde, wo man sich fragt, was für Mitarbeiter da sitzen. Aber da die AfD es fordert, geht es schonmal gar nicht, obwohl jeder weiß, es wurde nicht ordentlich kontrolliert, was noch anfangs auch abgestritten wurde und von der AfD beklagt wurde. Im Endefekt weist die AfD nur auf bestehende Fakten hin, natürlich mit immer wieder kommenden Tönen, wo man am Ende sagen muss, selber Schuld, wenn die Partei so gesehen wird, wie sie gesehen wird, Frau von Storch hat sich ja heute Nacht wieder ein schönes Eigentor geleistet, aber die Kritik ist richtig und auch die Forderung. Und wenn andere Parteien das nicht sehen wollen, obwohl die Probleme da sind, dann geht man, einige mit weniger, andere mit mehr, Magenschmerzen dort sein Kreuz machen.


Keine Ahnung, was die alte Storch jetzt schon wieder mausrutschte. Offen gestanden habe ich wenig bis kein Verständnis für sich willentlich dumm stellende Frauen.

Die Frage, wie mit Jugendlichen zu verfahren ist, die sich als unbelehrbar bis zur kriminellen Handlung erwiesen haben, ist nicht neu und widerfährt mitnichten durch eine AfD eine Widerbelebung, an deren Ende rechtlich einwandfreie Lösungsmöglichkeiten vorliegen. Abschiebung, falls darstellbar, ist nur ein Teilaspekt der Debatte, allerdings der einzige, den eine AfD zu bieten hat.



Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52189
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon zollagent » Mo 1. Jan 2018, 12:39

Wieder mal driftet die Diskussion in die Richtung, die die wahre Intention unserer Abschiebeforderer klarstellt. Die "Kriminellen" sind nur das Feigenblatt, eigentlich geht es darum, a. niemanden mehr ins Land zu lassen, und b. diejenigen, die hier sind, so bald wie möglich und unter jedem greifbaren Vorwand wieder loszuwerden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast