Migranten-Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4528
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Zunder » So 19. Mär 2017, 01:50

Wasteland hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:41)

Wäre Stalin Muslim gewesen, dann hätte man seine Massenmorde seiner Imam-Ausbildung zugeschrieben. Stell dir mal vor wie heute so argumentiert werden würde. Ach ne, er wollte ja Priester werden.

Das ist doch vollkommen wurscht. Wäre er Muslim gewesen und hätte Imame massakrieren lassen so wie er Priester hat hinrichten lassen, wären seine Verbrechen auch nicht religiös legitimiert gewesen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22082
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » So 19. Mär 2017, 01:51

Wasteland hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:41)

Wäre Stalin Muslim gewesen, dann hätte man seine Massenmorde seiner Imam-Ausbildung zugeschrieben. Stell dir mal vor wie heute so argumentiert werden würde. Ach ne, er wollte ja Priester werden.

Stalin war Anhänger einer Ideologie.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » So 19. Mär 2017, 01:56

Zunder hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:50)

Das ist doch vollkommen wurscht. Wäre er Muslim gewesen und hätte Imame massakrieren lassen so wie er Priester hat hinrichten lassen, wären seine Verbrechen auch nicht religiös legitimiert gewesen.


Ja, für die Denker ist es wurscht. Die Idioten bei uns und dort können Politik und Religion nicht unterscheiden. Daher gibt es die AFD und die AKP. Oder sie glauben der Islam ist was anderes als Christentum und das Judentum und ist eine Ideologie. Das ist nur für die Nixblicker.
Zuletzt geändert von Wasteland am So 19. Mär 2017, 01:59, insgesamt 1-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » So 19. Mär 2017, 01:57

Adam Smith hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:51)

Stalin war Anhänger einer Ideologie.


Also hat er im Namen des Christentums gemordet?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22082
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Adam Smith » So 19. Mär 2017, 01:59

Wasteland hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:57)

Also hat er im Namen des Christentums gemordet?

Er hat im Namen des Kommunismus gemordet.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » So 19. Mär 2017, 02:03

Adam Smith hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:59)

Er hat im Namen des Kommunismus gemordet.


Das ist keine Religion, sondern eine politische Ideologie. Die meisten Menschen sind auch im Namen ihrer Religion sehr entspannt.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4528
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Zunder » So 19. Mär 2017, 02:03

Adam Smith hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:40)

Dann erkläre mit deiner Logik mal was in Somalia passiert.

An welchen Gesetzen orientiert man sich denn in Somalia?
Es geht ja wohl eher um Stammesfehden mit verschiedenen Beilagen.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4528
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Zunder » So 19. Mär 2017, 02:11

Wasteland hat geschrieben:(19 Mar 2017, 01:56)
Oder sie glauben der Islam ist was anderes als Christentum und das Judentum und ist eine Ideologie. Das ist nur für die Nixblicker.

Im Koran wird zwischen Religion und Politik nicht unterschieden. Im AT auch nicht. Im NT allerdings schon.
Für Nivellierer ist das allerdings eine Spur zu komplex. Und wenn man dann noch darauf hinweist, daß der einzige jüdische Staat definitiv kein Gottesstaat ist, kommen sie vollends durcheinander.
Benutzeravatar
Zunder
Beiträge: 4528
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 14:00

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Zunder » So 19. Mär 2017, 02:12

Wasteland hat geschrieben:(19 Mar 2017, 02:03)

Das ist keine Religion, sondern eine politische Ideologie. Die meisten Menschen sind auch im Namen ihrer Religion sehr entspannt.

Die meisten Kommunisten, die ich kennengelernt habe, waren auch im Namen ihrer Ideologie sehr entspannt.
Die meisten Nazis allerdings nicht.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » So 19. Mär 2017, 02:22

Zunder hat geschrieben:(19 Mar 2017, 02:11)

Im Koran wird zwischen Religion und Politik nicht unterschieden. Im AT auch nicht. Im NT allerdings schon.
Für Nivellierer ist das allerdings eine Spur zu komplex. Und wenn man dann noch darauf hinweist, daß der einzige jüdische Staat definitiv kein Gottesstaat ist, kommen sie vollends durcheinander.


Der Koran kennt kennt keine Herrschaftsform und keine Wirtschaftsform. Der Islam ist ziemlich verwirrt was politische Herrschaft angeht, der macht überhaupt keine Vorgaben. Der Islam in seiner Form, die nicht von den Muslimbrüdern und Islamhassern beeinflusst ist, ist genau derselbe Bullshit wie das Juden- oder Christentum. Keine der Religionen ist besser. Abrahamtisch = Scheisse.
Jeder der damit nicht zwanghaft beschäftigt ist, weiss das. Das wird heute nur von Ideologen impliziert (ironischerweise von beiden Seiten, interessant zu beobachten von aussen).
Und wir haben einige Ideologen hier.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17601
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon schelm » So 19. Mär 2017, 03:25

Zunder hat geschrieben:(19 Mar 2017, 00:53)

Sag' ich doch.

Deine sind die dummen. Abgewogen wurde nichts. Religionsfreiheit war nicht betroffen, da ein Individualrecht. Erziehungsrecht gegen körperliche Unversehrtheit abzuwägen ist Eulen nach Athen tragen, Erziehungsrecht geht konform mit dem Recht auf körperliche Unversehrtheit. Und klagen kann eben nicht jedermann gegen die Willkür des Beschneidungsgesetzes, sondern der Gesetzgeber müsste eine Normenkontrolle veranlassen. Betroffene Kinder sind nicht klageberechtigt.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17601
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon schelm » So 19. Mär 2017, 05:34

think twice hat geschrieben:(19 Mar 2017, 00:10)

Also, in der Flüchtlingsunterkunft, in der ich arbeite, leben Somalier, Lybier, Nigerianer, Algerier, Marokkaner, Syrer, Iraker, Libanesen, Afghanen, Iraner, Pakistani, Nepalesen, Georgier, Tschetschenen, also Menschen aus allen Teilen dieser Welt. Wie kann man nur auf die verblödete Idee kommen, sie alle einer einzigen Ethnie oder eines einzigen Kulturkreis zu verorten. :rolleyes:

Das musst du dich fragen. Ich kann ja nix dafür, wenn du den Kontext von Aussagen nicht erfasst oder erfassen willst. Aber interessant zu erfahren, wo überall Krieg und Verfolgung herrscht.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17601
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon schelm » So 19. Mär 2017, 07:07

Wasteland hat geschrieben:(19 Mar 2017, 02:22)

Der Koran kennt kennt keine Herrschaftsform und keine Wirtschaftsform. Der Islam ist ziemlich verwirrt was politische Herrschaft angeht, der macht überhaupt keine Vorgaben. Der Islam in seiner Form, die nicht von den Muslimbrüdern und Islamhassern beeinflusst ist, ist genau derselbe Bullshit wie das Juden- oder Christentum. Keine der Religionen ist besser. Abrahamtisch = Scheisse.
Jeder der damit nicht zwanghaft beschäftigt ist, weiss das. Das wird heute nur von Ideologen impliziert (ironischerweise von beiden Seiten, interessant zu beobachten von aussen).
Und wir haben einige Ideologen hier.

Wieder Märchenstunde ? Die Herrschaftsform ist er selber, deshalb bildete er eine eigne Rechtsprechung heraus, inspiriert aus dem Reden und Tun Mohammeds in Übereinstimmung mit dem Koran, beides, Koran und Sunna des Propheten dürfen nicht im Widerspruch zueinander ausgelegt werden. Das religiöse, gottgegebene Gesetz heißt Scharia, seine auslegende Anwendung in konkrete Gesetze nennt sich Fiqh, wem erzähl ich das ? :?:
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Joker » So 19. Mär 2017, 08:49

Wasteland hat geschrieben:(19 Mar 2017, 02:22)

Der Koran kennt kennt keine Herrschaftsform und keine Wirtschaftsform. Der Islam ist ziemlich verwirrt was politische Herrschaft angeht, der macht überhaupt keine Vorgaben. Der Islam in seiner Form, die nicht von den Muslimbrüdern und Islamhassern beeinflusst ist, ist genau derselbe Bullshit wie das Juden- oder Christentum. Keine der Religionen ist besser. Abrahamtisch = Scheisse.
Jeder der damit nicht zwanghaft beschäftigt ist, weiss das. Das wird heute nur von Ideologen impliziert (ironischerweise von beiden Seiten, interessant zu beobachten von aussen).
Und wir haben einige Ideologen hier.

Akzeptierst diese Quelle ?

Das zweite Grundprinzip ist, dass Islam, als Religion, eine vollständige Lebensweise darstellt; etwas, das dem Leben einer Person in allen seinen Aspekten Führung bietet: moralisch, gesellschaftlich, ökonomisch, politisch, usw. Alle diese Aspekte basieren auf der Rechtleitung Gottes.

http://www.islamreligion.com/de/articles/276/das-wirtschaftssystem-des-islam-teil-2-von-2/
Benutzeravatar
Milady de Winter
Moderator
Beiträge: 12617
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: weiß wie Schnee, rot wie Blut
Wohnort: -access denied-

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Milady de Winter » So 19. Mär 2017, 10:09

MOD - hier ist vorübergehend geschlossen. Ihr könnt die Themen Religion/Islam, AfD, Integration, Merkel und Trump in den dafür vorgesehenen Strängen in den Subforen der Foren 2, 3 und 8 diskutieren. Das hier ist kein Sammelstrang für alles Mögliche, und schon gar nicht für persönliche Auseinandersetzungen. Dafür empfehle ich die PN-Funktion oder Fremdforen, in denen sowas nicht beanstandet wird.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22223
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon jack000 » Mo 20. Mär 2017, 13:40

[MOD] - Strang wurde wieder eröffnet. Bitte Strangthema beachten! Bei der nächsten "Grundsatzdiskussion Islam" hier ziehe ich Konsequenzen!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » Mo 20. Mär 2017, 14:03

Was wir auf jeden Fall brauchen, sind noch mehr Stränge über Ausländerkriminalität. Ich schlage vor die nochmal zu gliedern in Sammelstrang Kriminalität von langhaarigen Ausländern, Sammelstrang Kriminalität von kurzhaarigen Ausländern, Sammelstrang Kriminalität von jungen Ausländern, Sammelstrang Kriminalität von alten Ausländern, Sammelstrang Kriminalität von vegetarischen Ausländern,
Sammelstrang Kriminalität von Fleisch essenden Ausländern, Sammelstrang Kriminalität von Ausländern mit Diabetes etc. pp.
Dann gibt das mehr her und es gibt überhaupt keine anderen Themen mehr.

Ist ja nicht so als ob die 5-6 bereits existenten Themen zu fast demselben Thema ausreichen würden.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6563
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Quatschki » Mo 20. Mär 2017, 14:16

Mach doch mal Kriminalität von Deutschen im Ausland oder von Schweden im Ausland oder von Japanern im Ausland
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Wasteland » Mo 20. Mär 2017, 14:20

Quatschki hat geschrieben:(20 Mar 2017, 14:16)

Mach doch mal Kriminalität von Deutschen im Ausland oder von Schweden im Ausland oder von Japanern im Ausland


Würde keinen Sinn machen, da ethnische Herkunft nicht in Korrelation zu Kriminalität steht und ich auch nicht besonders scharf darauf bin Japanern oder Deutschen was anzuhängen.
Aber wer will, der findet.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10981
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Migranten-Kriminalität

Beitragvon Provokateur » Mo 20. Mär 2017, 14:29

Quatschki hat geschrieben:(20 Mar 2017, 14:16)

Mach doch mal Kriminalität von Deutschen im Ausland oder von Schweden im Ausland oder von Japanern im Ausland


Bekannter von meinem Bruder hat in Peking den Sohn des dänischen Botschafters in einer Kneipe niedergeschlagen und saß dafür sechs Monate im Ausländergefängnis. Dort waren ansonsten nur Mongolen, die für Kleinigkeiten wie Schwarzfahren und Taschendiebstähle eingebuchtet waren.
Die hatten natürlich einen Heidenrespekt vor einem Deutschen, der erstens vier Köpfe größer war als die und zweitens für Körperverletzung saß.

Gibt es also alles. Ist nur die Frage, was es auch in die Presse schafft.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste