Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Positiv Denkender
Beiträge: 3681
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Positiv Denkender » Do 10. Jan 2019, 11:42

Nightrain hat geschrieben:(08 Jan 2019, 11:11)

Klaro. Der Dieselmotor ist eine Spezialität der deutschen Autobauer. Die massive steuerliche Subvention des Diesels zulasten der Gesundheit der Bevölkerung könnte daher auf gar keine Fall damit zu tun haben, dass man ausländische Fahrzeughersteller auf dem deutschen Markt klein halten wollte... :thumbup:

Um dies zu verhindern wird die DUH ja auch von Toyota gut versorgt .
Frage bleibt ,was kann der Autokäufer dafür ?Der alleine ist durch Fahrverbote, die keine Schadstoffentlastung bringen, betroffen .
Die Menschen werden immer älter, immer mehr Menschen streben in Großstädte .Sicher alles Selbstmörder oder ?
Bestraft für Übertretungen der Abgaswerte wird nur der private Autobesitzer .Alle anderen Verursacher von Abgasen,
von kommunalen Fahrzeugen bis hin zu Fahrzeugen des ÖPNV ,haben damit nichts zu tun oder ? Man muss [Moderation] sein wenn man Krankheiten allein den Dieselabgasen anlasten will . [Moderation]
Dieselfahrzeuge sorgen für einen verminderten CO2 Ausstoß . Der ist für den Klimawandel entscheidend .
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2956
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Orbiter1 » Do 10. Jan 2019, 11:54

Positiv Denkender hat geschrieben:(10 Jan 2019, 11:42)

Um dies zu verhindern wird die DUH ja auch von Toyota gut versorgt .
Erzählen sie hier keinen Unsinn. Toyota hatte in der Vergangenheit ca. 3% des DUH-Budgets getragen. Die restlichen 97% kamen aus anderen Quellen. Inzwischen hat Toyota das Engagement bei der DUH komplett eingestellt.
Positiv Denkender
Beiträge: 3681
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Positiv Denkender » Do 10. Jan 2019, 12:05

Nightrain hat geschrieben:(06 Jan 2019, 20:53)

Ach das Argument für Diesel Autos ist doch Schmarrn. Die Politik hat auf der anderen Seite überhaupt nichts dagegen getan, dass die Anzahl an zugelassenen PKW seit 1980 um über 20 Millionen Fahrzeuge angestiegen ist. Und man hat auch nichts dagegen getan, dass jedes Jahr die PS der Autos immer höher werden. Inzwischen liegt der Durchschnittswert bei den PKW bei 150PS bei den Neuzulassungen.


Es wurden ja keine Grenzwerte der Test überschritten. Die Tests sind seitens der Politik nur so unrealistisch angelegt worden, dass der dortige Ausstoß um mehrere hundert Prozent niedriger ist, als im realen Straßenverkehr. Im Wohnzimmer zu Hause fahren die Diesel alle super sauber!



Lustigerweise sind moderne Diesel LKW um ein vielfaches sauberer als die PKW...




Gegen den Klimawandel hilft auch kein Diesel, sondern die Vermeidung jeglichen Brennstoffs aus fossilen Quellen.

Was du für lustig hältst ist deine Sache . Wenn man moderne LKW ´s mit älteren Dieselmodellen vergleicht klingt das wirklich lustig .
Ähnlich wenn man Äpfel mit Birnen vergleicht . Ab 2015 sind nur noch PKW´s mit der E, Norm 6 produziert worden .
Und nun darfst du denn Beweis antreten dass diese Autos mehr Schadstoff ausstoßen als LKW ´s .
Die Autokäufer haben keine Schuld an erhöhten Abgaswerten werden aber allen bestraft .Fahrverbote treffen nicht die Autoindustrie
sondern den Autofahrer . Warum hätte die Politik zunehmenden Autobesitz verhindern sollen . Stören dich Autos ?
Wohnraum auf Dörfern und in ländlichen Gebieten sind besonders preisgünstig . Übrigens Flugzeuge , Kreuzfahrtschiffe (einschließlich
Flusskreuzfahrer ) haben ebenfalls zugenommen ,die Besitzer von Handys und PC sollen auch set 1980 zugenommen haben .
Zum Glück .
Positiv Denkender
Beiträge: 3681
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Positiv Denkender » Fr 11. Jan 2019, 15:28

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Jan 2019, 11:54)

Erzählen sie hier keinen Unsinn. Toyota hatte in der Vergangenheit ca. 3% des DUH-Budgets getragen. Die restlichen 97% kamen aus anderen Quellen. Inzwischen hat Toyota das Engagement bei der DUH komplett eingestellt.

Inzwischen ? Nur die vielen Jahre davor ? Woher stammen denn die restlichen 97 % der Einnahmen der DUH ?
Aus Beiträgen ? Eher nicht . Also stammen die Einnahmen aus staatlichen Zuschüssen und Einnahmen aus unternehmerischer Tätigkeit,
wie z. b. das Geschäft mit Abmahnungen . Ein weiterer Beweis dafür, dass die Gemeinnützigkeit dieser fadenscheinigen DUH erschlichen wurde.
Was also ist an diesem Wirtschaftsunternehmen gemeinnützig ? Nun darf man fragen wer hier Unsinn erzählt .
Außer hohe Gehaltsforderungen der Mitarbeiter hat die DUH keinerlei Ausgaben . Man braucht diesen Club nicht .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1944
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 12. Jan 2019, 16:06

Positiv Denkender hat geschrieben:(11 Jan 2019, 15:28)

Man braucht diesen Club nicht .

Du solltest nicht von dich auf andere schließen. Es gibt sehr viele Bundesbürger, die die DUH und ihre Aktivitäten als recht nützlich und sinnvoll erachten. Und zu recht hat die DUH die Gemeinnützigkeit anerkannt bekommen. Ihr Wirken kommt schließlich der Gemeinschaft aller Bürger die Wert auf saubere Luft um Umwelt legen und auch noch an unsere Nachwelt denken zugute. Da sage ich "Nur weiter so". :)
Mir kommt es übrigens nicht darauf an, dass möglichst viele Fahrverbote durchgesetzt werden. Vielmehr ist es wichtig, dass sich im Bereich der Schadstoffminimierung überhaupt etwas tut. Und da bedarf es nun mal hier und da auch radikaler Mittel, weil ansonsten nämlich nichts passiert. Ohne jeden Druck würde VW und andere Automobilhersteller uns Autofahrer noch heute besche......
Und wenn ich so darüber nachdenke stelle ich fest, dass "die" es ja noch immer tun. Also noch mehr Fahrverbote bitte. An die Autobauer geht ja keiner ran.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44112
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon frems » Sa 12. Jan 2019, 17:57

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Jan 2019, 11:54)

Erzählen sie hier keinen Unsinn. Toyota hatte in der Vergangenheit ca. 3% des DUH-Budgets getragen. Die restlichen 97% kamen aus anderen Quellen. Inzwischen hat Toyota das Engagement bei der DUH komplett eingestellt.

Witzigerweise waren das auch primär Gutachten. Im selben finanziellen Umfang war Daimler mit drin (mittlerweile auch ausgestiegen, glaub ich). Aber für die Verschwörung ist sowas ja nicht hilfreich. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1944
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 12. Jan 2019, 18:05

Verein erhält Gelder aus vier Ministerien

In der Sache sieht er den Angriff der CDU aber entspannt. Denn eigentlich überprüft ein Finanzamt die Gemeinnützigkeit. Und das habe sie eben erst im letzten Sommer noch mal bestätigt, sagt Müller-Kraenner. Das Finanzamt darf das auf Nachfrage nicht bestätigen: Steuergeheimnis.

Was aber, wenn die Bundesregierung künftig keine Projektgelder mehr an die Umwelthilfe vergibt, wie die CDU das fordert? Das würde die Umweltorganisation wohl empfindlich treffen. Ein Viertel ihrer Einnahmen kommen aus Bundesmitteln. Aus vier Ministerien bekommt die Umwelthilfe aktuell Gelder für Projekte oder Dienstleistungen. Keines davon hat aber bisher gesagt, dass es die Umwelthilfe künftig ausschließen will. Wäre auch nicht so einfach - es gilt der Grundsatz der Gleichbehandlung. Sähe die Umwelthilfe diesen gefährdet, würde sie eben wieder vor Gericht gehen und klagen. Und seit den Diesel-Fahrverboten weiß auch die Bundesregierung - klagen, das kann die Umwelthilfe gut.

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/umwelt ... z-101.html

Ich denke auch, dass die Projektgelder der Bunderegierung an die DHU weiterhin fließen werden. Schließlich nimmt der Verein unserer Regierung die Drecksarbeit ab und muss sich nicht selbst die Finger schmutzig machen. Wenn es die DUH nicht gäbe hätte die Regierung von sich aus handeln müssen. Jetzt kann die sich prima hinter der DUH verstecken und sagen "Wir können nichts dafür". ;)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Echt » Sa 12. Jan 2019, 18:34

Raskolnikof hat geschrieben:(12 Jan 2019, 18:05)

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/umwelt ... z-101.html

Ich denke auch, dass die Projektgelder der Bunderegierung an die DHU weiterhin fließen werden. Schließlich nimmt der Verein unserer Regierung die Drecksarbeit ab und muss sich nicht selbst die Finger schmutzig machen. Wenn es die DUH nicht gäbe hätte die Regierung von sich aus handeln müssen. Jetzt kann die sich prima hinter der DUH verstecken und sagen "Wir können nichts dafür". ;)


Ich bezweifle, dass das bei den Bürgern von der Mehrheit so gesehen wird. Wenn eine Regierung sagt, dass sie nichts dafür kann, dann ist das ein Zeichen von Inkompetenz.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1944
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Raskolnikof » Sa 12. Jan 2019, 19:02

Das steht auf einem anderen Blatt. Aber so hat die Bundesregierung einen bzw. ihren Buhmann.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8610
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon imp » Sa 12. Jan 2019, 19:15

Positiv Denkender hat geschrieben:(10 Jan 2019, 11:42)
Dieselfahrzeuge sorgen für einen verminderten CO2 Ausstoß .

Logisch - wenn sie keiner mehr fährt.
It's only words
Vano
Beiträge: 30
Registriert: So 13. Jan 2019, 00:09

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Vano » So 13. Jan 2019, 00:22

In Deutschland gibt es mehrere Umweltvereine die sich nicht finanzieren mit Abmahnungen. Bei der DUH sind 2,3 Millionen eingenommen worden. Wer Gemeinnützig ist kann doch nicht gegen Bürger mahnen. Des Weiteren betreibt die DUH aggressiven Populismus und arbeitet mit falschen Fakten. Bewusst. Wer Bürger in den Medien belügt und dadurch verunsichert hat keine Berichtigung Verbandsklagen durchzuführen. 13 Millionen Diesel Fahrer sind Bürger und Wähler die haben mit dem Kauf ihres Autos nichts falsches gemacht und werden jetzt bestraft? Hallo gehts noch.
Nightrain
Beiträge: 696
Registriert: Di 1. Mai 2018, 00:36

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Nightrain » So 13. Jan 2019, 09:10

Vano hat geschrieben:(13 Jan 2019, 00:22)
Wer Gemeinnützig ist kann doch nicht gegen Bürger mahnen.

Aber gegen Städte, die von der Politk beschlossene Gesetze zur Luftreinhaltung zum Schaden der dort lebenden Bürger nicht umsetzt.

Vano hat geschrieben:(13 Jan 2019, 00:22)
13 Millionen Diesel Fahrer sind Bürger und Wähler die haben mit dem Kauf ihres Autos nichts falsches gemacht und werden jetzt bestraft? Hallo gehts noch.


Erst lassen sich die Bürger von der Politik durch getürkte Abgastests verarschen, dann fliegt das auf und die Bürger enthalten keine Entschädigungen und dann zeigt die Politik mit dem Finger auf diejenigen, die geltende Gesetze in den Städten vor Gericht durchsetzen.
Positiv Denkender
Beiträge: 3681
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Positiv Denkender » So 13. Jan 2019, 14:10

Nightrain hat geschrieben:(13 Jan 2019, 09:10)

Aber gegen Städte, die von der Politk beschlossene Gesetze zur Luftreinhaltung zum Schaden der dort lebenden Bürger nicht umsetzt.



Erst lassen sich die Bürger von der Politik durch getürkte Abgastests verarschen, dann fliegt das auf und die Bürger enthalten keine Entschädigungen und dann zeigt die Politik mit dem Finger auf diejenigen, die geltende Gesetze in den Städten vor Gericht durchsetzen.

Die Bürger haben sich überhaupt nicht verarschen lassen sondern sind Betroffene. Die DUH klagt zwar gegen Kommunen
nur Betroffen sind allein die Autofahrer . Fahrverbote bewirken nichts, im Gegenteil ..
Durch Fahrverbote werden Abgase lediglich verlagert.
In wenigen Durchgangsstraßen werden an wenigen Std. am Tag die zugelassenen Werte geringfügig übertroffen ,die aber nicht allein
auf Autoabgase zurückzuführen sind .
Ziel der DUH ist nicht das Wohl der Bürger ,dazu gehören auch 45 Millionen Autofahrer ,sondern allein die Vereinskasse
durch Klagen aufzufüllen .Das Gegenteil von Gemeinnützigkeit. Geschäftsziel , dieses reinen Wirtschaftsunternehmen, ist die Maximierung
der Gewinne durch Klagen und Abmahnungen .Solange ein solch dubioses Geschäftsmodell nicht verboten ist
kann man nichts machen .Nur mit Gemeinnützigkeit hat das nichts zu tun . Wird diesem dubiosen Club die Gemeinnützigkeit
aberkannt werden auch Sponsoren abspringen weil Spenden an diesen Club nicht mehr steuerlich absetzbar wären .
Da es sich beim DUH um ein reines Wirtschaftsunternehmen handelt, ist es nicht einzusehen das man diesem Club
bevorzugt behandelt . Für die Allgemeinheit tut dieser dubiose Club nichts sondern er schadet der Allgemeinheit .
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Echt » So 13. Jan 2019, 14:23

imp hat geschrieben:(12 Jan 2019, 19:15)

Logisch - wenn sie keiner mehr fährt.


:?: Ich hoffe dir ist klar, dass Dieselfahrzeuge einen wesentlich geringeren CO2 Ausstoß haben als Benziner? Das Problem beim Diesel sind die Stickoxide. Und mittlerweile gibt es ja auch die Technik die Stickoxidwerte weit unter den von der EU geforderten Werten zu bringen. Die Automobilhersteller müssen diese Technik nur einbauen und der Kunde muss sie bezahlen. Diese Technik gibt es schon lange. Die Automobilhersteller wollte sie dem Kunden nur nicht zumuten. Ist teurer und zeitintensiver. Als einbauen und Konjunkturprogramme starten, ähnlich wie bei der Abwrackprämie. Das Problem wäre gelöst.

Aber die Deutschen werden leider immer ideologischer und dümmer als die Polizei erlaubt. Kein Land dieser Welt wäre so blöd und macht seinen größten Wirtschaftszweig kaputt. Das passiert nur in Deutschland, wo man sich von Linken und Grünen am Nasenring durch die Manege ziehen lässt.
Schnitter
Beiträge: 4832
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Schnitter » So 13. Jan 2019, 14:23

Positiv Denkender hat geschrieben:(13 Jan 2019, 14:10)
Geschäftsziel , dieses reinen Wirtschaftsunternehmen, ist die Maximierung
der Gewinne ....


Der DUH darf immer noch keine Gewinne machen.

Es handelt sich um eine non-Profit Organisation und deren Bücher werden jedes Jahr vom Finanzamt kontrolliert.

Du lügst als bewusst, da es dir ja bereits oft genug erläutert wurde.

Warum tust du das ?
Vano
Beiträge: 30
Registriert: So 13. Jan 2019, 00:09

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Vano » So 13. Jan 2019, 14:35

Abgastests und Fahrverbote sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Autmobilkonzerne haben nach gültigen Gesetzt Ihre Autos im Baujahr über das KBA zugelassen bekommen. Sie haben sich bei den Abgastests an den gültigen Gesetzt gehalten was beim Bau des Autos gültig wahr.

Fahrverbote treffen den Bürger und nicht die Industrie.
Kein Bürger der einen Diesel fährt sollte durch Verbot bestraft weil er selber nichts Verkehr gemacht hat. Die DUH betreibt Populismus und verunsichert die Bürger mit Falsch Aussagen. Diese Emotionale Diskusion die in Deutschland 45 Millionen betrifft kann Politisch in eine Richtung gehen die uns alle betreffen wird. Wer will das?Siehe Gelbe Westen in Frankreich. Diese Diskussion ist der Nöhrboden für rechte Populisten die das Rad wieder zurück drehen werden nur weil die heute Politiker an der Bevölkerung vorbei Politik macht. Viele Bürger fühlen sich von der Gegenwärtigen Politiker nicht vertreten. Sehr gefährliche Situation.
Vano
Beiträge: 30
Registriert: So 13. Jan 2019, 00:09

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Vano » So 13. Jan 2019, 14:38

Es gibt mehrere Umweltberbände in Deutschland und nur
die DUH hat Einnahmen durch Abmahnungen von 2,3 Millionen Euro. Warum? Alle anderen finanzieren nur aus Spenden und Beihilfen vom Bund.
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Echt » So 13. Jan 2019, 14:42

Schnitter hat geschrieben:(13 Jan 2019, 14:23)

Der DUH darf immer noch keine Gewinne machen.

Es handelt sich um eine non-Profit Organisation und deren Bücher werden jedes Jahr vom Finanzamt kontrolliert.

Du lügst als bewusst, da es dir ja bereits oft genug erläutert wurde.

Warum tust du das ?


Die DUH kassiert Millionen. Wo geht das Geld also hin? Kein Gewinn zu machen bedeutet ja nicht, dass der Verein keine Geld hat. Das Geld wird dann eben verprasst. Bezahlung der MA, Finanzierung von irgendwelchen Projekten, Spenden an ideologisch nahen Vereinen etc.
Positiv Denkender
Beiträge: 3681
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Positiv Denkender » So 13. Jan 2019, 15:09

Raskolnikof hat geschrieben:(12 Jan 2019, 18:05)

Quelle: https://www.tagesschau.de/inland/umwelt ... z-101.html

Ich denke auch, dass die Projektgelder der Bunderegierung an die DHU weiterhin fließen werden. Schließlich nimmt der Verein unserer Regierung die Drecksarbeit ab und muss sich nicht selbst die Finger schmutzig machen. Wenn es die DUH nicht gäbe hätte die Regierung von sich aus handeln müssen. Jetzt kann die sich prima hinter der DUH verstecken und sagen "Wir können nichts dafür". ;)

Die DUH verursacht eher Dreck . Welche Drecksarbeit nimmt dieser dubiose Club denn der Regierung ab ?
Hat dieser Club von der Regierung einen Auftrag bekommen ? Dieser Club nutzt allein bestehende Gesetzeslücken scharmlos
aus, um ihrer Führungsmannschaft hohe Einkommen zu ermöglichen .Wäre doch angenehm wenn der Herr Resch sein Geld
mit Arbeit verdienen müsste . Man kann der CDU nur raten ernsthaft diesen Club auf die Finger zusehen und dafür zu sorgen ,dass zumindest alle Zuschüsse an diesen Verein , gekappt werden.
Projektgelder, die an die DUH fließen, sind nicht gesetzlich festgelegt die
kann man jederzeit streichen ,man sollte sie streichen . Mt dem Geld das dieser Verein aus den Steuersäckel kommt
kann der Staat, die angeblich von der DUH geförderten Projekte, auch direkt finanzieren . Dafür braucht man diesen Club, der
unserer Wirtschaft lediglich hohen Schaden zufügt, nicht .Ich denke jeder könnte Objekte finanzieren wen er dafür das
Geld vom Staat erhalten würde .
Schnitter
Beiträge: 4832
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Die "Deutsche Umwelthilfe" - Ein Abmahnverein dem bald der Status der Gemeinnützigkeit entzogen wird?

Beitragvon Schnitter » So 13. Jan 2019, 15:11

Echt hat geschrieben:(13 Jan 2019, 14:42)

Die DUH kassiert Millionen. Wo geht das Geld also hin? ...


Du sagst es doch selber:

Bezahlung der MA, Finanzierung von irgendwelchen Projekten,....


Gehst du unentgeltlich arbeiten ? :D

Zurück zu „41. Verkehrswesen - Fahrzeuge - Logistik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste