Sachsen und Rechtsextremismus

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24046
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon relativ » Fr 5. Okt 2018, 12:29

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:25)

Muss ich Dir erklären, dass ein rechtsstaatlicher Prozess mit einer korrekt formulierten Anklage beginnt und nicht mit politisch-ideologisch determinierten Phrasen und Wünschen?

Also es beginnt schon mal damit, daß ein Bundesstaatsanwalt sich der Sache annimmt, also ganz sicher beginnt er da.
Spätestens ab da sollte man sich als nur besorgter Bürger auch Gedanken machen, wen man als ungefährlich oder harmlos dastellen will.
Will ja bei eingestuften islamistischen Gefährdern auch niemand oder?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54300
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon zollagent » Fr 5. Okt 2018, 12:30

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:27)

Ja, genau so werden Umfragen gestaltet ....
Deshalb rede ich ja von korrekter Analyse!

Umfragen und Datenbankabfragen sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Nur als Hinweis. ;)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24046
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon relativ » Fr 5. Okt 2018, 12:32

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:26)

Genau deshalb bin ich strikt gegen jede Art von Sozialismus!

Hast du da nicht unsere 2 nicht unwichtige Erfahrung vergessen, auch wenn sie schon ein wenig her ist?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Raul71
Beiträge: 1170
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Raul71 » Fr 5. Okt 2018, 12:33

Alexyessin hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:19)

Willst du auch relativieren?
Gefällt ihnen nicht, wenn ihnen die vernünftigen Leute hier widersprechen? Bringen sie Argumente. Los.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22764
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon ThorsHamar » Fr 5. Okt 2018, 12:34

Alexyessin hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:28)

Politisch - Ideoligisch Determiert? Aus welchem Sprachgebrauch hast du denn das geklaut?


Bin ich Dir zu eloquent? Ich kann mich Dir auch gerne wieder anpassen, aber das nützt ja auch nix .... ( und zitiere mal richtig, wenn Du schon nicht weisst, was ein Wort bedeutet )

Es geht schlichweg darum, das die 8 Rechtsextremisten geplant haben einen Umsturz in Deutschland herbeizuführen, das muss nicht kleingeredet oder relativiert werden.


Ja, toll .... Das wollen definitiv alle Reichsbürger auch, und zwar richtig weit fortgeschritten, mit Waffenlagern und eigenem "Staat" ... Und?
Dazu gibt es wohl von diesen Idioten ausserhalb von Chemnitz und Sachsen zu viele für eine Vorzeige-Aktion, was?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22764
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon ThorsHamar » Fr 5. Okt 2018, 12:35

zollagent hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:30)

Umfragen und Datenbankabfragen sind zwei verschiedene Paar Stiefel. Nur als Hinweis. ;)


Ja, genau das habe ich geschrieben ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Raul71
Beiträge: 1170
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Raul71 » Fr 5. Okt 2018, 12:36

zollagent hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:22)

Wollen ist etwas Anderes als Können. Aber schon der Versuch ist strafbar. Ebenso wie die Gründung einer kriminellen Vereinigung. Relativieren hilft da nicht viel, sondern zeigt nur die grundsätzliche Übereinstimmung mit diesem Vorhaben auf.
Das zeigt gar nichts auf. Das zeigt nur, dass man sich nicht alles aufdrücken lassen muss.Schon gar nichts Unmögliches.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22764
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon ThorsHamar » Fr 5. Okt 2018, 12:36

relativ hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:32)

Hast du da nicht unsere 2 nicht unwichtige Erfahrung vergessen, auch wenn sie schon ein wenig her ist?


Das heisst jetzt was, bitte?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54300
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon zollagent » Fr 5. Okt 2018, 12:42

Raul71 hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:36)

Das zeigt gar nichts auf. Das zeigt nur, dass man sich nicht alles aufdrücken lassen muss.Schon gar nichts Unmögliches.

Wer "drückt denn auf"? Die Rechtslage ist klar. Offenbar leider nicht allen. :D :D :D
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24046
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon relativ » Fr 5. Okt 2018, 12:42

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:36)

Das heisst jetzt was, bitte?

Na das die Demokratie der Beste uns bekannte Schutz dagegen ist und das alle diejenigen die irgendeine Art des Sozialismus wieder haben wollen, eben nicht hofiert. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70188
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Okt 2018, 12:49

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:29)

Ja, da hast Du Recht. Keine Ahnung, warum ich DVU geschrieben habe .....ich meinte natürlich die Reps, sorry.


Kein Ding, ich musst auch noch mal nachlesen, ob der nicht doch irgendwann beim alten Frey auch noch angeheuert hat.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70188
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Okt 2018, 12:50

Raul71 hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:33)

Gefällt ihnen nicht, wenn ihnen die vernünftigen Leute hier widersprechen? Bringen sie Argumente. Los.


Die Argumente sind dir längst genannt. Du willst diese relativieren, kann jeder hier nachlesen. Also, warum?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70188
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Okt 2018, 12:52

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:34)

Bin ich Dir zu eloquent? Ich kann mich Dir auch gerne wieder anpassen, aber das nützt ja auch nix .... ( und zitiere mal richtig, wenn Du schon nicht weisst, was ein Wort bedeutet )


Ich war eher nur verwundert, das du diesen rhetorischen Ausflug in die soziologische Sprachkiste wagst - wo grad wir beide das nicht nötig haben.

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:34)

Ja, toll .... Das wollen definitiv alle Reichsbürger auch, und zwar richtig weit fortgeschritten, mit Waffenlagern und eigenem "Staat" ... Und?
Dazu gibt es wohl von diesen Idioten ausserhalb von Chemnitz und Sachsen zu viele für eine Vorzeige-Aktion, was?


Wie viele Reichsbürger haben denn beschlossen tatsächlich einen Umsturz zu planen?
Möchte das jetzt nicht kleinreden ich halte die ebenfalls für gefährlich genug.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70188
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Okt 2018, 12:53

Raul71 hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:36)

Das zeigt gar nichts auf. Das zeigt nur, dass man sich nicht alles aufdrücken lassen muss.Schon gar nichts Unmögliches.


Wer drückt denn dir hier was auf?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22764
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon ThorsHamar » Fr 5. Okt 2018, 12:53

relativ hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:29)

Also es beginnt schon mal damit, daß ein Bundesstaatsanwalt sich der Sache annimmt, also ganz sicher beginnt er da. ....


Gut, soweit folge ich Dir.
Und jetzt sage ich Dir mal klipp und klar, warum ich das tue, was Du als "Relativieren" diffamierst.
Ich möchte, dass ich weiterhin in einem Rechtsstaat lebe!
Ich erinnere mich z.B. an einige Vorfälle, besonders den damals in Potsdam, als der Generalbundesanwalt SOFORT die beiden "Rassisten", von denen einer dem "äthiopischen Wasserbauingenieur" einen einzigen Schlag auf die Fresse verpasst haben, weil dieser besoffene Vogel die beiden Sportler mit Fusstritten mehrfach angegriffen hatte, bis die sich endlich gewehrt haben, mit dem Hubschrauber ausgeflogen hatte und am selben Abend gab es Lichterketten ...
Die Abendschau hatte Sondersendungen zum Thema.
Nach ein paar Tagen und tausenden Artikeln über Rassismus im Osten wurden die beiden Jungs dann ganz still und heimlich freigelassen, ohne jeden Zweifel ... Die Berichterstattung hörte einfach auf, der besoffene Schwarze war nämlich der Schuldige und schon war Ruhe.
Der Rechtsstaat wurde durch Aktionismus lächerlich gemacht!!!
Wer gewinnt dabei?
Danach kam die Nummer mit dem in die Backe geritzten Hakenkreuz, wie das dicke Mädchen vor der Kamera geweint hat, weil böse Nazis ihr mit dem Messer ins Gesicht geschnitten hatte .... Lichterketten, weltweite Empörung, Bundesanwalt .... das Mädchen hatte gelogen.
Der Rechtsstaat wurde lächerlich gemacht! Wer gewinnt dabei Argumente?
Und so weiter ....

Ich relativiere also keine Straftaten, wie Du hier diffamierend faselst, sondern ich weise darauf hin, dass der Rechtsstaat ein hohes Gut ist!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22764
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon ThorsHamar » Fr 5. Okt 2018, 12:55

Alexyessin hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:52)

Ich war eher nur verwundert, das du diesen rhetorischen Ausflug in die soziologische Sprachkiste wagst - wo grad wir beide das nicht nötig haben.



Wie viele Reichsbürger haben denn beschlossen tatsächlich einen Umsturz zu planen?
Möchte das jetzt nicht kleinreden ich halte die ebenfalls für gefährlich genug.


JEDER!
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 1862
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Vongole » Fr 5. Okt 2018, 13:00

Alexyessin hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:50)

Die Argumente sind dir längst genannt. Du willst diese relativieren, kann jeder hier nachlesen. Also, warum?


Bei diesem User hilft nur noch eins: ignorieren.
Er kann nämlich nicht argumentieren, sondern will nur verhindern, dass Glas in seinem Spiegellabyrinth zerbricht.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70188
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Okt 2018, 13:08

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:55)

JEDER!


Planen. Tatsächlich planen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24046
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon relativ » Fr 5. Okt 2018, 13:12

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Oct 2018, 13:53)

Gut, soweit folge ich Dir.
Und jetzt sage ich Dir mal klipp und klar, warum ich das tue, was Du als "Relativieren" diffamierst.
Ich möchte, dass ich weiterhin in einem Rechtsstaat lebe!
Ist denn schon wer Verurteilt ohne Beweise? Bei islamischen Gefährdern will doch auch jeder das der Staat hinschaut und die unter die Lupe nimmt. Bzw. sie nicht machen lässt bis es evtl. doch passiert.

Ich erinnere mich z.B. an einige Vorfälle, besonders den damals in Potsdam, als der Generalbundesanwalt SOFORT die beiden "Rassisten", von denen einer dem "äthiopischen Wasserbauingenieur" einen einzigen Schlag auf die Fresse verpasst haben, weil dieser besoffene Vogel die beiden Sportler mit Fusstritten mehrfach angegriffen hatte, bis die sich endlich gewehrt haben, mit dem Hubschrauber ausgeflogen hatte und am selben Abend gab es Lichterketten ...
Die Abendschau hatte Sondersendungen zum Thema.
Nach ein paar Tagen und tausenden Artikeln über Rassismus im Osten wurden die beiden Jungs dann ganz still und heimlich freigelassen, ohne jeden Zweifel ... Die Berichterstattung hörte einfach auf, der besoffene Schwarze war nämlich der Schuldige und schon war Ruhe.
Nunja gerade im Osten gibt es aber ganz viele Beispiele, wo es eben nicht "nur" harmlose Streitereien waren. ausserdem geht es hier nicht um eine Vorortschlägerrei, sondern um gezielte terroristische Planungen wofür es wohl schon konkrete Beweise gibt, sonst hätte sich der Bundesgeneralstaatsanwalt bestimmt nicht eingeschaltet. Mit anderen worten die ermittlungen sind schon ziemlich weit und aussagekräftig..

Der Rechtsstaat wurde durch Aktionismus lächerlich gemacht!!!
Wer gewinnt dabei?
Nunja da geht der Staat auf nummer sicher das kann schon mal schief gehen. Erwartet einige bei islamischen gefährdern auch. Also wo ist dein problem? Solange der mögliche Irrtum noch aufgeklärt werden kann ist dies m.M. noch gerade im Grünen bereich.

Danach kam die Nummer mit dem in die Backe geritzten Hakenkreuz, wie das dicke Mädchen vor der Kamera geweint hat, weil böse Nazis ihr mit dem Messer ins Gesicht geschnitten hatte .... Lichterketten, weltweite Empörung, Bundesanwalt .... das Mädchen hatte gelogen.
Der Rechtsstaat wurde lächerlich gemacht! Wer gewinnt dabei Argumente?
Und so weiter ....
Hm soll ich dir von der Gegensseite mal die fingierte Vergewaltigung eines russisch Stämmigen Mädchens entgegenhalten, welches angeblich von Flüchtlingen vergewaltigt worden ist? Nix dran gewesen so wie viele andere gelogene angebliche Straftaten. Mit dem Unterschied, der Staat fingiert sowas nicht, sondern geht den Verdacht nach. Rechtsknaller streuen/fingiren diese mit voller Absicht.

Ich relativiere also keine Straftaten, wie Du hier diffamierend faselst, sondern ich weise darauf hin, dass der Rechtsstaat ein hohes Gut ist!
Ja natürlich ist der rechtsstaat ein hohes Gut, aber das wird doch nicht damit negiert, wenn der Staat Verdachtsfällen nachgeht und in diesem Fall ist es wohl schon mehr als ein Verdacht.
So und jetzt schaue doch mal nach was du geschrieben hast als es um genau diesen Fall ging..... :cool:

Btw. Alex hat dich gefragt ob du auch relativieren möchtest. Diffamiert hat dich diesbezüglich keiner.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22764
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon ThorsHamar » Fr 5. Okt 2018, 13:17

Alexyessin hat geschrieben:(05 Oct 2018, 14:08)

Planen. Tatsächlich planen.


Der Eintritt in diesen Verein ist VOLLENDUNG! Das erklärte Ziel dieser Extremisten ist Abschaffung des Provisoriums "Bundesrepublik Deutschland".
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste