Sachsen und Rechtsextremismus

Moderator: Moderatoren Forum 2

Tomaner
Beiträge: 5953
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Tomaner » Di 4. Sep 2018, 13:44

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2018, 07:46)

Natürlich braucht die neue Rechte so einen Mord dringend damit die Leute die neuen Rechten nicht vergessen. Zuwanderung ist schließlich deren einziges Thema. Und da müssen Höcke und die anderen rechten Kameraden natürlich Präsenz zeigen. Die wissen schon wie sie in die Medien kommen.

Die Täter die den Mord verübt haben darfst du natürlich verurteilen. So hart wie es nur geht. Solange du aber nur medienwirksam einen Mord verurteilst weil der in dein Weltbild passt hat dass schon ein Geschmäckle.

Merkwürdig wird es aber dann, wenn die rechte das Opfer jahrelang als Passdeutscher verunklimpft hat und weil es dann in die Karten spielt zum richtigen Deutschen macht. So muß doch die Frage an die Rechten gerichtet werden, ist jetzt jeder der einen deutschen Pass hat auch ein richtiger Deutscher, egal wie auch Hautfarbe (hätte Gauland gerne neben dem Opfer gewohnt?) , oder nur wenn man ihn für rechte Ideologie instrumentalisieren kann?
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Keoma » Di 4. Sep 2018, 13:45

Alexyessin hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:42)

Na dann. Stahlgewitter muss ich nicht wirklich kennen.


Kennst nicht?
Film mit John Wayne und Anthony Quinn.
Üble Propaganda.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71649
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Sep 2018, 13:47

Keoma hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:45)

Kennst nicht?
Film mit John Wayne und Anthony Quinn.
Üble Propaganda.


Die "Band". Aber den Film kenn ich auch nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Tomaner
Beiträge: 5953
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Tomaner » Di 4. Sep 2018, 13:48

Keoma hat geschrieben:(04 Sep 2018, 08:09)

Ganz toll.
Jetzt sind in Sachsen sicherlich viele Menschen (Sachsen) bekehrt worden und machen ihr Kreuz bei der CDU oder der SPD.

Rechte Vollpfosten sind unbelehrbare ewig Gestrige und es geht nicht ums bekehren. Der Teufel tritt auch nicht der römisch katholischen Kirche bei! Es geht darum aufzuzeigen, wer das Volk ist und was es will.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71649
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Alexyessin » Di 4. Sep 2018, 13:48

ThorsHamar hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:26)

Ich bin nicht neidisch!
Ich gehe arbeiten und wenn ich meine Krankenversicherung nicht bezahlen kann, bin ich am Arsch, obwohl ich 45 Jahre Beiträge zahle. .


Aus welchem Grunde kannst du denn deine KKV nicht bezahlen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Keoma » Di 4. Sep 2018, 13:50

Tomaner hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:48)

Rechte Vollpfosten sind unbelehrbare ewig Gestrige und es geht nicht ums bekehren. Der Teufel tritt auch nicht der römisch katholischen Kirche bei! Es geht darum aufzuzeigen, wer das Volk ist und was es will.


Linke Vollpfosten sind auch nicht das Volk.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Großer Adler
Beiträge: 215
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 10:29

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Großer Adler » Di 4. Sep 2018, 13:50

Alexyessin hat geschrieben:(04 Sep 2018, 13:49)

Gesetz bleibt Gesetz und für Abschiebungen sind die Länder zuständig. Da kannst du noch so oft versuchen, deine "Merkel-ist-aber-Schuld" Kult Nummer hier ab zu ziehen.


Für Einwanderung sind auch die Länder zuständig, diese Dublin-Regelung wurde ja durch Merkel strikt ignoriert und gemäß Urteil des EuGH rechtswidrig.

Fakt ist aber auch: Seit dem hier Millionen Fremde illegal ins Land einmarschiert sind, hat sich der gesunde nationale Menschenverstand etabliert und vor allem der Rechtspopulismus in Europa.

Dafür sage ich: "Danke Merkel". :thumbup:
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon schokoschendrezki » Di 4. Sep 2018, 13:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(04 Sep 2018, 13:22)

Müsste man das dann auch bei rechtsextremen Bands einberechnen?


Gilt natürlich auch nur für linksextreme Provokationen, oder wie?

Überhaupt: "Provokationen". Da wird Menschen mit Mord und Totschlag gedroht, nette "Provokationen".


Die slowenische Band Laibach provoziert mit rechten und rechtsextrem (scheinenden) Texten. Es handelt sich aber um ein großartiges Gesamtkunstwerk-Projekt. Alles was wirklich rechts- oder linksextrem ist, ist völlig unzweifelhaft an der völligen Unfähigkeit zu Ironie, Ambivalenz, Doppelbödigkeit zu erkennen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Keoma » Di 4. Sep 2018, 13:51

Alexyessin hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:47)

Die "Band". Aber den Film kenn ich auch nicht.


Ich kenne die Band auch nur vom Weghören.
Ist aber bei allen diesen Rechtsrockern so - abgesehen von der Botschaft machen sie einfach beschissene Musik.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
omegaunion
Beiträge: 269
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon omegaunion » Di 4. Sep 2018, 13:51

relativ hat geschrieben:(04 Sep 2018, 13:28)

Wie man sehen kann, weisst du diesbezüglich nicht viel , oder willst es nur nicht gesehen haben.




Mit DEM Argument können Sie auch die Erde zu einer Scheibe machen. Da fehlt ja völlig die Begründung. Doof ist immer alles was andere sagen. :)
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2422
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Vongole » Di 4. Sep 2018, 13:51

think twice hat geschrieben:(04 Sep 2018, 07:19)

Gleich das Startbild des Videos zeigt, was den Wessi wohl immer zum Gruseln bringt: Zahlreiche ostdeutsche Normalbuergerinnen haben anscheinend überhaupt kein Problem damit, direkt neben poebelnden, offensichtlichen Rechtsextremen zu stehen. :? :rolleyes:


Wohl nicht nur den Wessi, wie man gestern Abend beobachten konnte. :cool:
Benutzeravatar
omegaunion
Beiträge: 269
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon omegaunion » Di 4. Sep 2018, 13:53

relativ hat geschrieben:(04 Sep 2018, 13:28)


Wieso sollte ein Hartz 4 Empfänger der 30 jahre gearbeitet hat den sauer auf die Flüchtlinge sein, die:
1. gar nicht den vollen Regelsatz bekommen und 2. einen Mindestregelsatz schon per GG bekommen muessen.
Wieso soll dies Unruhen geben? Bekommen die anderen dann mehr, wenn einige nix mehr, oder weniger bekommen? Diese komische Neidkultur ist btw. typisch für solche Argumente von den sogenannten besorgten Bürgern.


Theoretisch schaut das so aus, darum habe ich ja auch das Wort "de facto" benutzt, da ja die Lebensrealität oft anders aussieht als die Theorie.
Benutzeravatar
omegaunion
Beiträge: 269
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon omegaunion » Di 4. Sep 2018, 13:55

Tomaner hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:48)

Rechte Vollpfosten sind unbelehrbare ewig Gestrige und es geht nicht ums bekehren. Der Teufel tritt auch nicht der römisch katholischen Kirche bei! Es geht darum aufzuzeigen, wer das Volk ist und was es will.


Und das ist Ihre Meinung nach dafür zu sorgen dass es rechts der Mitte nichts mehr geben darf? Da wünsche ich Ihnen viel Glück auf der Suche nach der Mehrheit dafür?
Benutzeravatar
omegaunion
Beiträge: 269
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon omegaunion » Di 4. Sep 2018, 13:59

relativ hat geschrieben:(04 Sep 2018, 13:28)


Bekommen die anderen dann mehr, wenn einige nix mehr, oder weniger bekommen? Diese komische Neidkultur ist btw. typisch für solche Argumente von den sogenannten besorgten Bürgern.


Mal sehen wie sie darüber denken wenn Sie mal selber in der Situation stecken. Ansonsten sind Sie sicher damit einverstanden dass die Friseurin genauso viel Gehalt bekommt wie der Ingenieur. Denn was tuts dem Ingenieur wenn die Friseurin weniger bekommt als er? Was Ihnen da fehlt ist Empathie und Instinkt. Mit Logik, Statistik und dem Fingerzeig auf beschriebene Gesetzblätter kommen Sie doch dem Empfinden der Menschen nicht bei. Sie erklären Ihnen lediglich wie sie nicht empfinden dürfen.
Und dafür haben wir schließlich die Grünen. :)
Tomaner
Beiträge: 5953
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 09:56

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Tomaner » Di 4. Sep 2018, 14:01

Keoma hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:50)

Linke Vollpfosten sind auch nicht das Volk.

Mit dem Unterschied das sie es nie behauptet haben.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Keoma » Di 4. Sep 2018, 14:03

Tomaner hat geschrieben:(04 Sep 2018, 15:01)

Mit dem Unterschied das sie es nie behauptet haben.


Und was soll das hier dann heißen: "Es geht darum aufzuzeigen, wer das Volk ist und was es will."?
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 7189
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Senexx » Di 4. Sep 2018, 14:06

AKK fällt Kritik an Steinmeier auf die Füße

CDU-Generalin fand Festival mit Linkspunkband "einfach nur wow!"
"Sehr kritisch" fand es CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer am Montag, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf Facebook das Protestfestival in Chemnitz mit der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet unterstützt hat. Ihr Argument: Die Rostocker Musiker riefen in einigen Songs zu Gewalt gegen Polizisten auf.

Nun hält ihr die SPD den Spiegel vor: Generalsekretär Lars Klingbeil verwies via Twitter in der Nacht zum Dienstag auf einen Facebook-Eintrag der CDU-Spitzenfrau von Mitte August 2016, in dem sich "AKK" begeistert über das Festival Rocko del Schlacko äußert, kombiniert mit einem Video-Schnipsel. "Einfach nur wow!", schrieb sie damals enthusiastisch.

Problem: Auf dem Festival haben auch Feine Sahne Fischfilet gespielt.


https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 27582.html

Dies zeigt wieder einmal, von was für Knallchargen wird regiert werden.

Eines billigen Wählerwerbeeeffekts wegen lassen sie alle Sorgfalt vermissen und stellen sich ins Schaufenster.

Wer soll solchen Politikern noch vertrauen und Ihnen das eigene Schicksal in die Hand geben?
Benutzeravatar
omegaunion
Beiträge: 269
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon omegaunion » Di 4. Sep 2018, 14:07

Die Menschen und ihre Bedürfnisse werden doch stets nur von Wissenschaftlern, Journalisten und Akademikern erklärt.
Dabei nehmen sie als Bewertungsgrundlage ihre eigene Ideologie.
Man klammert sich nach wie vor an die "heilge Kuh" Angst. Angst kann man ja bekämpfen und dann macht man aus rechten Menschen wieder normale.

Man sollte sich endlich abfinden dass viele dieder Menschen weder Angst haben noch aus Sorge um ihre Sicherheit so denken. Sie lehnen etwas grundsätzlich ab und das ist ihr gutes Recht. Das muss man nicht weg therapieren.
Benutzeravatar
omegaunion
Beiträge: 269
Registriert: Mi 21. Okt 2015, 19:00
Kontaktdaten:

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon omegaunion » Di 4. Sep 2018, 14:09

Senexx hat geschrieben:(04 Sep 2018, 15:06)

AKK fällt Kritik an Steinmeier auf die Füße



https://www.focus.de/politik/deutschlan ... 27582.html

Dies zeigt wieder einmal, von was für Knallchargen wird regiert werden.

Eines billigen Wählerwerbeeeffekts wegen lassen sie alle Sorgfalt vermissen und stellen sich ins Schaufenster.

Wer soll solchen Politikern noch vertrauen und Ihnen das eigene Schicksal in die Hand geben?


Nicht ungewöhnlich in einer Gesellschaft, die ständig nach neuen "Wow-Effekten" sucht.
Kramp-Karrenbauer würde freudig jedes Lüftchen posten wenn es nur als Gegenwind für Rechts weht.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34526
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Sachsen und Rechtsextremismus

Beitragvon Tom Bombadil » Di 4. Sep 2018, 14:12

schokoschendrezki hat geschrieben:(04 Sep 2018, 14:50)

Die slowenische Band Laibach...

Es geht nicht um die slowenische Band Laibach, sondern um die deutsche Band K.I.Z. die Mord und Totschlag u.a. gegen die CDU sowie gegen Richter und Polizisten propagiert und den Linksterroristen Andreas Baader glorifiziert. Das ist einfach nur menschenverachtender Scheißdreck, der auch nicht dadurch besser wird, weil er von linksaußen kommt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Raul71 und 1 Gast