Gewalt gegen Obdachlose

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Realist2014 » Do 26. Jul 2018, 20:34

Odin1506 hat geschrieben:(26 Jul 2018, 21:31)

Schön dass du diese Zahl erwähnst, aber du solltest mal weiterlesen.
Aus meiner Quelle: Zählt man diese Wohnungslosen dazu, kommt die BAGW insgesamt auf rund 440.000 Betroffene, 73 Prozent davon Männer. Unter akuter Wohnungsnot leiden aber auch Kinder und Jugendliche - rund 32.000.


wohnungslos und obdachlos sind zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte.

Mit vielen unterschiedlichen Ursachen.

Der Kapitalismus ist übrigens KEINE
Odin1506
Beiträge: 2143
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 20:45
Benutzertitel: Mensch
Wohnort: Auf dieser Welt

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Odin1506 » Do 26. Jul 2018, 20:39

Realist2014 hat geschrieben:(26 Jul 2018, 21:34)

wohnungslos und obdachlos sind zwei völlig unterschiedliche Sachverhalte.

Mit vielen unterschiedlichen Ursachen.

Der Kapitalismus ist übrigens KEINE


Kapitalismus ist hier auch nicht das Thema. Hier geht es um die Gewalt gegen Odachlose, falls es dir entgangen ist.
Ich bin keine Signatur, ich putze hier nur!!! :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Realist2014 » Do 26. Jul 2018, 20:43

Odin1506 hat geschrieben:(26 Jul 2018, 21:39)

Kapitalismus ist hier auch nicht das Thema. Hier geht es um die Gewalt gegen Odachlose, falls es dir entgangen ist.


war nur ein vorbeugender Hinweis...
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon jack000 » Do 26. Jul 2018, 20:44

Wutbürger hat geschrieben:(26 Jul 2018, 19:23)

Deutschland als reiche Industrienation sollte in der Lage sein, keinen Bürger auf der Straße wohnen lassen zu müssen.
Sozialangebote wie Hilfe bei der Wohnungssuche (evtl. WGs), Lebenstraining, um aus dem Kreislauf heraus zu kommen...

Es geht erstmal darum, dass überhaupt Wohnungen vorhanden sein müssen. Dazu hatte ich mal dieses Thema erstellt:
viewtopic.php?f=69&t=56465#p3205180

Harte (also angemessene) Strafen für die Täter. Natürlich.

Das wird sowieso nicht passieren. Es wird immer nach Gründen/Entschuldigungen gesucht warum das nun passiert ist und dann kommt eine geringe Strafe bei heraus. Kennen wir doch schon alles hier!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 6299
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon firlefanz11 » Fr 27. Jul 2018, 11:57

Odin1506 hat geschrieben:(26 Jul 2018, 21:26)

Fehler 1. Die wenigsten wollen auf der Strasse leben

Falsch! Wie erwähnt erzählt der Obdachlosenführer in Frankfurt genau das Gegenteil.

Und deine Vermutung, dass die Obdachlosen nur ihre Süchte ausleben wollen ist wohl an den Haaren herbei gezogen.

Nein, ist es nicht... Der Obdachlosenführer in Frankfurt (übrigens auch osteuropäischer Abstammung u. durch Alkoholismus abgerutscht) meinte dass er immer wieder mitbekommt wie wohltätige Menschen den Obdachlosen Essen o. nicht alkoholische Getränke hinstellen, und meinte dazu explizit: "Das hilft Denen nicht. Geld für Alk ist ihnen allemale lieber..." So hat er selbst früher auch gedacht. Mittlerweile hat er aber doch eine kleine Wohnung, und macht diese Führungen um sich einen gewissen Lebensstandard zu sichern...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 1258
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Skeptiker » Mi 1. Aug 2018, 16:30

Es ist wohl ein Tatverdächtiger gefasst worden.
https://www.welt.de/vermischtes/video18 ... ommen.html
Bobo
Beiträge: 2423
Registriert: Fr 5. Okt 2012, 09:41

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Bobo » Sa 25. Aug 2018, 13:35

Raul71 hat geschrieben:(25 Jul 2018, 17:16)

Selbstverständlich könnte man etwas tun. Man könnte jederzeit einfache Wohnunterkünfte aus dem Boden stampfen, wie für andere Gruppen. Warum müssen diese Menschen auf einem nackten Boden im Niemandsland schlafen? Ich will jetzt nicht eine Neiddebatte lostreten, aber ich habe immer gedacht, dass die Menschenwürde unantastbar ist. Warum sollte das nicht für Obdachlose gelten? Sind die menschenunwürdiger als die Zugereisten?



Es sind zunehmend mehr Zugereiste. Nicht wenige davon wollen keine Unterkunft. Man soll es nicht glauben, ist aber so.
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Kölner1302 » Sa 1. Sep 2018, 11:50

Tom Bombadil hat geschrieben:(23 Jul 2018, 17:42)

In Berlin wurden wieder zwei Obdachlose angezündet: https://www.tagesspiegel.de/berlin/angr ... 31806.html

Im Artikel gibt es links zu weiteren Fällen.

Gewalt gegen Obdachlose wird hier wenig thematisiert, die Täter stammen aus den unterschiedlichsten Millieus, die Opfer sind oft wehr- und schutzlos.

Was kann der Staat tun, um diese Bürger, die leider ganz unten in der Gesellschaft angekommen sind, vor Straftaten zu schützen?


Der Staat könnte quantitativ und Qualitativ ausreichend Unterkünfte zur Verfügung stellen. Das bedeutet: Ausreichend abschließbare Wohncontainer mit Dusche und abschließbaren Schränken für Einzelpersonen.
Zuständig dafür ist die jeweilige Stadtverwaltung, und zwar das Ordnungsamt, weil die Obdachlosigkeit eine Gefahr für Leib, Leben und Eigentum der Obdachlosen darstellt.
Zuletzt geändert von Kölner1302 am Sa 1. Sep 2018, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Kölner1302 » Sa 1. Sep 2018, 12:19

Bobo hat geschrieben:(25 Aug 2018, 14:35)

Es sind zunehmend mehr Zugereiste. Nicht wenige davon wollen keine Unterkunft. Man soll es nicht glauben, ist aber so.


Fragen Sie doch mal Obdachlose, warum.
Mir hat mal einer erzählt, an den Schlafplätzen schlafen immer mehrere Obdachlose in einem Raum. Sie hätten alle ihre speziellen Probleme. Er habe Angst dass morgens seine Schuhe weg seien und dass er sich Läuse oder schlimmeres hole. Da sei das Übernachten im Bahnhof sicherer.
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Kölner1302 » Sa 1. Sep 2018, 12:29

Skeptiker hat geschrieben:(01 Aug 2018, 17:30)

Es ist wohl ein Tatverdächtiger gefasst worden.
https://www.welt.de/vermischtes/video18 ... ommen.html


Tja also ohne Kenntnis der Motivlage: Nach einem Unfall sieht das nicht aus und wer so was vorsätzlich macht... Sieht nach lebenslanger Sicherungsverwahrung des Täters aus.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon jack000 » Sa 1. Sep 2018, 12:31

Kölner1302 hat geschrieben:(01 Sep 2018, 12:50)

Der Staat könnte quantitativ und Qualitativ ausreichend Unterkünfte zur Verfügung stellen. Das bedeutet: Ausreichend abschließbare Wohncontainer mit Dusche und abschließbaren Schränken für Einzelpersonen.
Zuständig dafür ist die jeweilige Stadtverwaltung, und zwar das Ordnungsamt, weil die Obdachlosigkeit eine Gefahr für Leib, Leben und Eigentum der Obdachlosen darstellt.

Ähnliches sieht mein Konzept vor:
viewtopic.php?f=69&t=56465
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Kölner1302 » Sa 1. Sep 2018, 13:09

jack000 hat geschrieben:(01 Sep 2018, 13:31)

Ähnliches sieht mein Konzept vor:
viewtopic.php?f=69&t=56465


Für Obdachlose gut geeignet - gehen Sie doch abends mal bei den Obdachlosen fragen; meine Meinung:

1. Wohnraum sofort verfügbar: gut
2. Einfachsteinrichtungen: o.k. wenn für Einzelpersonen, abschließbar mit Dusche und WC und am besten noch abschließbare Schränke für Geld und Papiere... vielleicht Telefon mit Notruf, z.B. für Sicherheits- oder Gesundheitsprobleme
3. Bezugsdauerbeschränkung: Bezugsdauerbeschränkung geht nur, wenn die Stadt ein vernünftiges Integrationskonzept hat, z.B. ein Erstbelegungsrecht bei Wohnungsbaugenossenschften oder städtischen Wohnungsbauunternehmen. Als Obdachloser findet man nur sehr selten aus eigener Kraft wieder eine Wohnung
4. Wachschutz, Reinigung, Pförtner etc. ist o.K., macht die Sache aber teuer. Könnte eher so organisiert werden wie bei Billighotels, d.h. Reinigungspersonal bei Auszug ja, sonst fast nichts, Zugang mit Code. In der Nähe einer Polizeiwache.
5. Anzahl leicht über Bedarf ist o.k.
6. Preiserhöhungen sinnlos, denn bezahlen muss ohnehin die Stadt, entweder direkt als Ordnungsamt oder indirekt als Sozialamt über den obdachlosen Sozialhilfeempfänger, denn Obdachlose haben in der Regel kein Einommen.

7. Seife und Handtücher (evtl. aus einem Automaten)
8. Getränkeautomat ohne alkoholische Getränke
9. einfacher Fernseher ohne Lautsprecher mit Ohrhöreranschluss
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11470
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Cat with a whip » Sa 1. Sep 2018, 13:10

odiug hat geschrieben:(25 Jul 2018, 18:17)

Ahhhh ... schon im zweiten Post geht es mal wieder um Ausländer.
Das nenn ich effektiv :thumbup:


Jooaaa, und der besorgte Bürger hat auch gleich die super Idee die Obdachlosen in Massenunterkünfte zu stecken. Kann ja nicht sein dass diese Obdachlosen alleine ganz reguläre Wohnungen beziehen können. Nene, die sollen schon ins Massenasyl, soviel soziale Abgrenzung im Standard muss schon sein.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34444
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 1. Sep 2018, 13:14

Kölner1302 hat geschrieben:(01 Sep 2018, 12:50)

Der Staat könnte quantitativ und Qualitativ ausreichend Unterkünfte zur Verfügung stellen.

Ich kannte mal einen Obdachlosen über Bekannte, der wollte nur im Winter einen warmen Schlafplatz, mehr nicht und wie man hört, wollen viele Obdachlose nicht mehr weg von der Straße, die Möglichkeit dazu gibt es ja. Es gibt aber sicherlich auch Obdachlose, die gezwungenermaßen so leben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Kölner1302
Beiträge: 386
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Kölner1302 » Sa 1. Sep 2018, 13:30

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Sep 2018, 14:14)

Ich kannte mal einen Obdachlosen über Bekannte, der wollte nur im Winter einen warmen Schlafplatz, mehr nicht und wie man hört, wollen viele Obdachlose nicht mehr weg von der Straße, die Möglichkeit dazu gibt es ja. Es gibt aber sicherlich auch Obdachlose, die gezwungenermaßen so leben.


Dies ist ein Einzelfall. Haben Sie gefragt warum? Vielleicht wie o.g. Angst dass die Schuhe geklaut werden oder sich die Krätze zu holen oder schlimmeres

Der Grund für die Obdachlosigkeit ist ganz profan:
-jmd. ohne helfende Verwandtschaft wird von seiner Partnerin / seinem Partner auf die Strasse gesetzt
-Eigenbedarfskündigung
-Kündigung wegen Fehlverhaltens
-kalte Räumung

Auf dem völlig überlaufenen Wohnungsmarkt ist es schwer eine Wohnung zu finden. Wer da Schulden zugeben muss, oder er ist zu wenig aktiv warum auch immer, der bleibt ohne Wohnung.

Nach längerer Obdachlosigkeit wird die Lage hoffnungslos. Kein Vermieter nimmt jmd. von der Strasse. Kein Arbeitgeber stellt jmd. ohne Wohnung ein. Usw... Ohne Arbeit keine Wohnung, ohne Wohnung keine Arbeit.
Die Obdachlosen werden apathisch und wehren sich nicht mehr. Ihre Wünsche werden sehr bescheiden. Es geht nur noch ums Überleben. Dabei hilft auch Alkohol...
Zuletzt geändert von Kölner1302 am Sa 1. Sep 2018, 13:54, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34444
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 1. Sep 2018, 13:46

Wie gesagt, ich kenne mich da nicht wirklich aus. Wer eine Wohnung haben will, der sollte auch eine bekommen. Wird natürlich immer schwieriger, wenn es immer weniger Sozialwohnungen gibt, weil die Städte und Gemeinden ihr Tafelsilber verhökern und es gleichzeitig immer mehr Menschen gibt, die einen Bedarf haben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27809
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon jack000 » Sa 1. Sep 2018, 14:19

Cat with a whip hat geschrieben:(01 Sep 2018, 14:10)

Jooaaa, und der besorgte Bürger hat auch gleich die super Idee die Obdachlosen in Massenunterkünfte zu stecken. Kann ja nicht sein dass diese Obdachlosen alleine ganz reguläre Wohnungen beziehen können. Nene, die sollen schon ins Massenasyl, soviel soziale Abgrenzung im Standard muss schon sein.

Mit schlauen Sprüchen und erhobenen Zeigefinger ohne eigenen Vorschlag ist der Sache aber auch nicht geholfen.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Phaidon

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Phaidon » Di 4. Sep 2018, 18:14

Ich habe auch kein mitleid mit obdachlosen deutschen
Polibu

Re: Gewalt gegen Obdachlose

Beitragvon Polibu » Di 4. Sep 2018, 18:21

Phaidon hat geschrieben:(04 Sep 2018, 19:14)

Ich habe auch kein mitleid mit obdachlosen deutschen


Und mit obdachlosen Ausländern? :)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste