Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11085
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Cat with a whip » Di 10. Jul 2018, 08:17

Die Unfallstatistiken zeigen klar, dass es junge Männer sind die in der Unfallstatistik als Verursacher deutlich überrepräsentiert sind.
https://www.dvr.de/unfallstatistik/de/junge-erwachsene/

Warum handelt die Regierung nicht endlich und begrenzt die Motorleistung für Fahranfänger, in etwa in der Form eines Stufenführerscheins?
Es wäre auch kein Problem zum Beispiel bei gemeinschaftlich genutzen Fahrzeugen wie etwa Familienkutschen diese drosseln zu lassen, damit sie auch von Fahranfängern genutzt werden können.

Ich denke eine Drosselung auf 60 PS bis 24 Jahre oder für die ersten 5 Jahre nachgewiesener Fahrpraxis würde die Sicherheit in Deutschland verbessern. Was meint das Forum?
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Merkel_Unser » Di 10. Jul 2018, 08:33

Der Zusammenhang zur Motorleistung ist zwar naheliegend, aber m.M.n. nicht unbedingt ausschlaggebend. Gibt es Statistiken über (also auch bei den Ü-24 jährigen) einen Zusammenhang zwischen Unfallzahlen und Motorleistung?

Ich denke, dass bei den 18-24 jährigen einfach die Fahrpraxis und Erfahrung fehlt. Sicherlicht ist da gerade bei den männlichen Teilnehmern auch Übermut im Spiel. Die Durchsetzung und Kontrolle dieser "Drosselung" stelle ich mir jedoch kostspielig und schwierig vor, zumal der Nutzen dann doch nur geringfügig sein dürfte.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11085
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Cat with a whip » Di 10. Jul 2018, 08:38

Wenn die Kontrolle der Drosselung wird beim TÜV erledigt. Das wäre ja kein Problem, wer dann selbst wieder entdrosselt hätte dann im Fall wenn er auffällig wird gleich mehrfach. Fahren ohne Zulassung, ohne Versicherung und gegebenfalls ohne Fahrerlaubnis. Das Bübchen oder Mädchen hat dann eben Knast gebongt.
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Di 10. Jul 2018, 08:41, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 1874
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 21:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Bolero » Di 10. Jul 2018, 08:39

Wäre dieser Thread nicht besser im Forum4 aufgehoben?
„Ein System, das leicht missbraucht werden kann, wird leicht missbraucht.“ (Münch)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 08:45

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Jul 2018, 09:17)

Die Unfallstatistiken zeigen klar, dass es junge Männer sind die in der Unfallstatistik als Verursacher deutlich überrepräsentiert sind.
https://www.dvr.de/unfallstatistik/de/junge-erwachsene/

Junge Erwachsene fahren wahrscheinlicher spät, übermüdet und in Aufregung. Junge Männer fahren junge Frauen zu sich nach Hause oder zu ihr, junge Menschen fahren in Gruppen mit dem Auto in die Dorfdisco, sind heiter und unaufmerksam. Zudem fehlt jungen Menschen oft die nötige Fahrpraxis und Erfahrung.

Warum handelt die Regierung nicht endlich und begrenzt die Motorleistung für Fahranfänger, in etwa in der Form eines Stufenführerscheins?
Es wäre auch kein Problem zum Beispiel bei gemeinschaftlich genutzen Fahrzeugen wie etwa Familienkutschen diese drosseln zu lassen, damit sie auch von Fahranfängern genutzt werden können.

Ich denke eine Drosselung auf 60 PS bis 24 Jahre oder für die ersten 5 Jahre nachgewiesener Fahrpraxis würde die Sicherheit in Deutschland verbessern. Was meint das Forum?

Eine Drosselung der Motorleistung oder der Beschleunigung verlängert Überholmanöver. Das kann dazu erziehen, solche Manöver besser abzuwägen, schafft aber inhärent neue Gelegenheiten für Unfälle. Eine Drosselung der Endgeschwindigkeit ist möglicherweise produktiver. Moderne Computermethoden können dabei vielleicht Faktoren einbauen wie erkannte City- oder Überlandfahrten sowie die Autobahn.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11085
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Cat with a whip » Di 10. Jul 2018, 08:53

Bolero hat geschrieben:(10 Jul 2018, 09:39)

Wäre dieser Thread nicht besser im Forum4 aufgehoben?

Ihr Beitrag ist ohne Argument recht willkürlich. Nimmt man Verkehrsverstösse, die sich im Bereich der von Straftaten bewegen und die häufig zum Schaden Unbeteiliger führen ist die Innere Sicherheit per Definition betroffen: "Schutz der Gesellschaft und des Staates vor Kriminalität, Terrorismus und vergleichbaren Bedrohungen, die sich aus dem Inneren der Gesellschaft selbst heraus entwickeln." Nur weil ein Teil der Bürger meint risikoreiches Fahren und regelmässiges Überschreiten von Regeln wären Kavaliersdelikte muß dem ein anderer Teil noch lange nicht folgen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11085
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Cat with a whip » Di 10. Jul 2018, 08:55

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 09:45)

Eine Drosselung der Motorleistung oder der Beschleunigung verlängert Überholmanöver.


Danke für den Hinweis auf das Argument für eine Drosselung. Das ist gut, denn dann unterlässt man risikoreiche Überholmanöver.

E = 0,5 * m * v²
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Merkel_Unser
Beiträge: 958
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Merkel_Unser » Di 10. Jul 2018, 08:58

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Jul 2018, 09:55)

Danke für den Hinweis auf das Argument für eine Drosselung. Das ist gut, denn dann unterlässt man risikoreiche Überholmanöver.

E = 0,5 * m * v²


Falsch, tödliche Unfälle gibt es vermehrt auf Landstraßen. Und Fahrzeuge wie Traktoren oder langsame LKW überholt trotzdem irgendwann jeder (oder versucht es). Langsame PKW erhöhen dort dann die Unfallchance
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 09:00

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Jul 2018, 09:55)

Danke für den Hinweis auf das Argument für eine Drosselung. Das ist gut, denn dann unterlässt man risikoreiche Überholmanöver.

Wie ich schon ausführte, ist das einerseits gut und andererseits zusätzliche Gefahr, denn es schafft neue gefährliche Manöver, die sonst keine wären. In letzter Zeit beobachte ich auch, dass junge Menschen an Zufahrten und Einfädelspuren glauben, sie hätten ein Vorrecht gegenüber dem fließenden Verkehr und sich regelrecht hineindrängen. Da rechts meist nur 80-100 gefahren wird, sehe ich da leider keine technische Lösung. Weder Geschwindigkeit noch Beschleunigung sind hier der Schlüssel.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 10. Jul 2018, 09:08

Das ist recht halbscharig..
Man sollte sich auf autonomes Fahren konzentrieren, dann löst sich das Problem von selbst.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 09:13

watisdatdenn? hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:08)

Das ist recht halbscharig..
Man sollte sich auf autonomes Fahren konzentrieren, dann löst sich das Problem von selbst.

Jugendliche fahren oft nicht die hochpreisigen Neuwagen, die die neuesten Assistenzsysteme (bis irgendwann zum autonomen Fahrzeug) enthalten. Von einem verpflichtend autonomen Fahrmodus ohne vorrangige Befehle des Fahrers sind wir noch lange entfernt. Das hilft uns nicht, jetzt Tote zu vermeiden. Es könnte helfen, Fußgänger und Radfahrer stärker vom Straßenverkehr zu trennen. Die haben da nichts verloren und verkomplizieren die Verkehrslage unnötig mit ihren Freizeiteskapaden im Fahrbereich. Jedoch gibt es auch zahlreiche Kollisionen zwischen Kfz. Da muss man was tun. Katz hat sich eben was überlegt, das man diskutieren kann.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 10. Jul 2018, 09:16

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:00)
In letzter Zeit beobachte ich auch, dass junge Menschen an Zufahrten und Einfädelspuren glauben, sie hätten ein Vorrecht gegenüber dem fließenden Verkehr und sich regelrecht hineindrängen.

Du meinst das Reißverschlussverfahren?
Ist auf Straßen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung das durchgehende Befahren eines Fahrstreifens nicht möglich oder endet ein Fahrstreifen, ist den am Weiterfahren gehinderten Fahrzeugen der Übergang auf den benachbarten Fahrstreifen in der Weise zu ermöglichen, dass sich diese Fahrzeuge unmittelbar vor Beginn der Verengung jeweils im Wechsel nach einem auf dem durchgehenden Fahrstreifen fahrenden Fahrzeug einordnen können (Reißverschlussverfahren).

https://www.gesetze-im-internet.de/stvo_2013/__7.html

Du lässt diese dreisten jungen Leute hoffentlich nicht vordrängeln, nur weil sie sich an das StVo halten..
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11085
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Cat with a whip » Di 10. Jul 2018, 09:17

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:00)

Wie ich schon ausführte, ist das einerseits gut und andererseits zusätzliche Gefahr, denn es schafft neue gefährliche Manöver, die sonst keine wären.


Gefahrenvermeidung ist sicher keine zusätzliche Gefahr. Die Gefahr steigt mit der Geschwindigkeit und dem Ausspielen von großen Motorleistungen überproportional. Auch Sie können fundamentale physikalische Gesetzmässigkeiten nicht mit Wunschdenken zerreden. Hohe Geschwindigkeit bedeudet mehr kinetische Energie, proportional zum Geschwindigkeitsquadrat mehr Bremsweg, mehr Reaktionsweg, schlechteres Handling und mehr Schaden beim Crash.

Hier haben sie einen Paradefall von 2 übermotorisierten Jungmännern, deren Leistung für einen Dritten zum Verhängnis wurde.
https://www.focus.de/regional/nordrhein ... 67731.html
Zuletzt geändert von Cat with a whip am Di 10. Jul 2018, 09:23, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7644
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: (•̀ᴗ•́)و

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon MoOderSo » Di 10. Jul 2018, 09:23

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Jul 2018, 09:17)

Die Unfallstatistiken zeigen klar, dass es junge Männer sind die in der Unfallstatistik als Verursacher deutlich überrepräsentiert sind.
https://www.dvr.de/unfallstatistik/de/junge-erwachsene/

Ich sehe dort sinkende Opferzahlen und das trotz Leistungssteigerung:
Die Neuwagen der Deutschen werden immer PS-stärker. Im laufenden Jahr liegt die Durchschnitts-Leistung neu zugelassener Pkw bei 148 PS, wie das Center of Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen ermittelt hat. Im Gesamtjahr 2015 lag der Wert noch bei 144 PS, Ende der 90er-Jahre noch bei weniger als 100 PS.
https://www.focus.de/auto/neuheiten/zul ... 08187.html
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 09:24

watisdatdenn? hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:16)

Du meinst das Reißverschlussverfahren?

Nein. Ich meine Zufahrten und Einfädelspuren. Reißverschluss ist ein anderes Thema.
Zuletzt geändert von Sole.survivor@web.de am Di 10. Jul 2018, 09:32, insgesamt 1-mal geändert.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11085
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Cat with a whip » Di 10. Jul 2018, 09:27

MoOderSo hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:23)

Ich sehe dort sinkende Opferzahlen und das trotz Leistungssteigerung:


Weil die Leistungssteigerung nur ein Risiko-Faktor unter vielen bereits erfolgreich bekämpften ist. Die sinkenden Zahlen sind ein Argument für die Sinnhaftigkeit die Verkehrsicherheit zu erhöhen und Risiken zu entschärfen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 09:29

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:17)

Gefahrenvermeidung ist sicher keine zusätzliche Gefahr.

Wenn das Mittel schlecht gewählt ist, schon.

Hohe Geschwindigkeit bedeudet mehr kinetische Energie, proportional zum Geschwindigkeitsquadrat mehr Bremsweg, mehr Reaktionsweg, schlechteres Handling und mehr Schaden beim Crash.

Das ist der entscheidende Teil: Wenn es knallt. Die Möglichkeit, ein Überholmanöver in überschaubarer Zeit abzuschließen verringert sich mit schlechter Beschleunigung. Ganz klassisch kennen wir das von LKW-Überholungen auf der Autobahn. Gut, dass dort durch bauliche Trennung der Gegenverkehr außen vor bleibt.

Hier haben sie einen Paradefall von 2 übermotorisierten Jungmännern, deren Leistung für einen Dritten zum Verhängnis wurde.
https://www.focus.de/regional/nordrhein ... 67731.html

Das ist keine klassische Überholsituation. Der 19-Jährige handelte fast schon kriminell. Ich würde hier das Strafgesetzbuch prüfen wollen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 10. Jul 2018, 09:29

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:13)
Jedoch gibt es auch zahlreiche Kollisionen zwischen Kfz. Da muss man was tun. Katz hat sich eben was überlegt, das man diskutieren kann.

Ok. Dann habe ich ein paar Fragen zu der Lösung:
- wie soll das notwendige Flashen des Motorsteuergerätes bei einem Fahrerwechsel (Auto verkauf, etc..) vonstatten gehen?
- ist die Drosselung vom Fahrzeughalter abhängig oder vom jüngsten möglichen Fahrer des Autos?
- müssen auch ausländische Autos solche Funktionen anbieten? Ist das rechtlich durchsetzbar? Entfällt die Homologation von Fahrzeugen die so etwas nicht anbieten können?

Technisch machbar ist es auf jeden Fall. Ich frage mich nur ob da Aufwand und Nutzen im richtigen Verhältnis stehen..
Ich denke eher nicht.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon watisdatdenn? » Di 10. Jul 2018, 09:32

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:24)
Nein. Ich meine Zufahrten und Einfädelspuren. Offenbar bist du auch einer von den irren Dränglern.

Ok was ein Missverständnis. Ich kenne Einfädelspuren vor allem unter dem Begriff "Beschleunigungsstreifen".
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7872
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Brauchen wir eine altersabhängige Leistungsbegrenzung bei KFZ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 10. Jul 2018, 09:32

watisdatdenn? hat geschrieben:(10 Jul 2018, 10:29)

Ok. Dann habe ich ein paar Fragen zu der Lösung:
- wie soll das notwendige Flashen des Motorsteuergerätes bei einem Fahrerwechsel (Auto verkauf, etc..) vonstatten gehen?

Es gibt heute viele Möglichkeiten, das Profil eines Kfz an den Fahrer anzupassen. Manche Hersteller verknüpfen ein Fahrerprofil mit dem Fahrzeugschlüssel, andere bieten ein Auswahlmenü an. Gängige aktuelle Fahrzeuge bieten auch ein Protokoll von Fahrzeugzustand und letzten Fahrbefehlen vor einem Unfall mit Airbagauslösung. Dazu würde auch das gewählte Fahrprofil zählen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste