Neuwortschöpfungen im Zusammenhang mit Kriminalität

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26584
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Neuwortschöpfungen im Zusammenhang mit Kriminalität

Beitragvon jack000 » Sa 2. Jun 2018, 19:20

Unser Neuwort heute: Familiengerangel

Dabei geht es um:
Ein Streit zwischen zwei Mädchen hat in Bad Kreuznach zwei Körperverletzungen und einen Menschenauflauf provoziert.

Als sich zwei etwa elf Jahre alte Mädchen am Freitagabend in der Innenstadt stritten, mischten sich „Geschwister, Eltern und weitere Angehörige ein“, teilte die Polizei in Bad Kreuznach mit. Teilweise seien bis zu 50 Personen auf der Straße versammelt und die Stimmung „äußerst gereizt“ gewesen. Ein 25 Jahre alter Mann, habe dabei eine Frau weggestoßen und einen Mann geschlagen.

Die Situation habe zu eskalieren gedroht. Polizeibeamte konnten die Beteiligten aber nach und nach beruhigen, so dass es keine weiteren Vorfälle gegeben habe. Gegen den Mann werde nun wegen Körperverletzung ermittelt. Er sei möglicherweise mit einem der Mädchen verwandt, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

https://www.focus.de/regional/rheinland ... 28097.html

Nach:
- "Gerieten in Streit"
- "Psychisch krank"
- "Traumatisiert"
- "Beziehungsstreit"
- "Kriminalisiert"
haben wir nun neu dazu bekommen: "Familiengerangel" (=z.B. Familie Schmidt gegen Familie Müller). Welche Neuwortschöpfungen in fragwürdig angelegten Zusammenhängen gibt es denn noch?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26584
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Neuwortschöpfungen im Zusammenhang mit Kriminalität

Beitragvon jack000 » Sa 2. Jun 2018, 19:55

Hier haben wir schon wieder einen "Streit":
Streit zwischen Großfamilien eskaliert – 250 Menschen beteiligt

Es waren mehr als 200 Menschen, die sich an einer Schlägerei zwischen zwei Großfamilien beteiligten. Sie hatten Messer und Eisenstangen dabei. Nach ersten Ermittlungen war der Auslöser ein Streit zweier rumänischer Familien.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... iligt.html
Ach so, ... "Rumänen" waren das also ... da kann ich am Montag mal einen Kollegen (Andere Abteilung, aber selbes Gebäude) fragen der auch aus Rumänien kommt und was seine Sicht der Dinge ist ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 752
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Neuwortschöpfungen im Zusammenhang mit Kriminalität

Beitragvon Skeptiker » Sa 2. Jun 2018, 22:30

jack000 hat geschrieben:(02 Jun 2018, 20:20)
...Welche Neuwortschöpfungen in fragwürdig angelegten Zusammenhängen gibt es denn noch?

Mir ist "Singkreis" in Erinnerung. Davon gab es ja früher schonmal sehr viele, damals in Richtung Sprechgesang. Nun sind die wieder im Kommen.
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(21 May 2018, 15:20)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: becksham und 1 Gast