Seite 2 von 5

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 17:52
von Ein Terraner
jack000 hat geschrieben:(29 Apr 2018, 18:41)

Ich bin ja für die Freigabe von Cannabis und habe ca. 2 Jahre gekifft und sogar bis zu 250g gedealt. Komischerweise bin ich nie im Knast dafür gelandet!


Da kommt es doch erstmal darauf an ob du erwischt wurdest und und falls ja, dann auch noch in welchem Bundesland.

http://www.sueddeutsche.de/bayern/droge ... -1.2022173

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 17:59
von Alexyessin
jack000 hat geschrieben:(29 Apr 2018, 18:41)

Ich bin ja für die Freigabe von Cannabis und habe ca. 2 Jahre gekifft und sogar bis zu 250g gedealt. Komischerweise bin ich nie im Knast dafür gelandet!
=> Deswegen stellt sich mir die Frage, was diejenigen angestellt haben die dafür im Knast landeten?


Lass dich in Bayern mit einem 5er erwischen und du gehst ins Viereck.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 18:00
von Alexyessin
jack000 hat geschrieben:(29 Apr 2018, 18:43)

In dem Artikel steht aber was anderes:

http://www.fr.de/rhein-main/haschisch-k ... s-a-948450
Merkst du den Unterschied?


Das hab ich falsch gelesen.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 18:07
von Tom Bombadil
Dass es Taten gibt, für die der Täter nicht in den Knast wandern sollte, ist sicher diskutabel. Aber es kann nicht sein, dass deswegen andere Typen, die deutlich mehr auf dem Kerbholz haben, immer noch frei rumlaufen: http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 71348.html Würde mich nicht wundern, wenn die immer noch nicht eingefahren wären.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 18:34
von sünnerklaas
Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Apr 2018, 19:07)

Dass es Taten gibt, für die der Täter nicht in den Knast wandern sollte, ist sicher diskutabel. Aber es kann nicht sein, dass deswegen andere Typen, die deutlich mehr auf dem Kerbholz haben, immer noch frei rumlaufen: http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 71348.html Würde mich nicht wundern, wenn die immer noch nicht eingefahren wären.


Als V-Leute sind die für ihre Führungsoffiziere äußerst praktisch. Die sind nämlich erpressbar.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 18:53
von Alexyessin
sünnerklaas hat geschrieben:(29 Apr 2018, 19:34)

Als V-Leute sind die für ihre Führungsoffiziere äußerst praktisch. Die sind nämlich erpressbar.


Naja, das ist hier der falsche Thread. Aber die Geschichte mit den V-Leuten ist ja schon zwei Mal schief gegangen....

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 19:09
von imp
John Galt hat geschrieben:(29 Apr 2018, 16:43)

Kam schon jemand auf die Idee mehr Gefängnisse zu bauen?

Die ganzen Bundesländer bauen einfach auch viel zu kleine Gefängnisse am Bedarf vorbei. Einfach in Berlin ein fettes Bundesgefängnis hinklatschen und die ganzen Terroridioten einsperren.

In Berlin gibt es bereits den Bundestag.

Ich denke, man sollte großflächig als Einmalaktion ohne Rechtsanspruch ausgewählte Fälle zu einem Stichtag auskehren: Mindestens ein Viertel der Haftstrafe verbüßt, minderschwere oder heute nicht mehr relevante Straftat (Drogen, Diebstahl, Tricksereien außer Steuer, RAF), gute Prognose oder Lebensalter über 70, geringe Wiederholungsgefahr.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: So 29. Apr 2018, 23:00
von sünnerklaas
Alexyessin hat geschrieben:(29 Apr 2018, 19:53)

Naja, das ist hier der falsche Thread. Aber die Geschichte mit den V-Leuten ist ja schon zwei Mal schief gegangen....


Sowas ist schon immer schief gegangen - und wird auch immer schief gehen.
Ich erinnere nur an Fritze Haarmann... Aber das ist ein anderes Thema.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 06:53
von Cobra9
Ich würde mal bei Ersatzfreiheitsstrafen ansetzen oder ähnlichem. Schwitzen statt Sitzen usw. hier als Stichwort sollte es mehr geben

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 09:44
von sünnerklaas
Cobra9 hat geschrieben:(30 Apr 2018, 07:53)

Ich würde mal bei Ersatzfreiheitsstrafen ansetzen oder ähnlichem. Schwitzen statt Sitzen usw. hier als Stichwort sollte es mehr geben


Die Ersatzfreiheitsstrafen sind m.E. nach das grösste Problem. Da werden Knastplätze von Leuten belegt, die dort eigentlich gar nicht hingehörden - u.a. von solchen die zu einer Zahl von Tagessätzen verurteilt wurden, die nicht einmal im Führungszeugnis Niederschlag finden. Kurz gesagt: da sitzen Leute wegen Bagatelldelikten, Delikte, die vielfach nicht einmal mit Vorsatz begangen wurden, sondern durch einfache Fahrlässigkeiten, also auch Unkonzentriertheiten. Man muss nur einmal einen kurzen Augenblick nicht aufpassen, zum Beispiel jemanden dadurch verletzen, weil man ihm die Vorfahrt genommen hat, weil man nicht ein zweites Mal geschaut hat - und schon ist die Geldstrafe da. Wenn die nicht gezahlt werden kann, dann ist die Ersatzfreiheitsstrafe da.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 10:02
von imp
Cobra9 hat geschrieben:(30 Apr 2018, 07:53)

Ich würde mal bei Ersatzfreiheitsstrafen ansetzen oder ähnlichem. Schwitzen statt Sitzen usw. hier als Stichwort sollte es mehr geben

Das sind etwa 10%, oft haben die Leut das Geld einfach nicht. Was willst du da ansetzen?

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 10:04
von imp
sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2018, 10:44)

Die Ersatzfreiheitsstrafen sind m.E. nach das grösste Problem. Da werden Knastplätze von Leuten belegt, die dort eigentlich gar nicht hingehörden - u.a. von solchen die zu einer Zahl von Tagessätzen verurteilt wurden, die nicht einmal im Führungszeugnis Niederschlag finden. Kurz gesagt: da sitzen Leute wegen Bagatelldelikten, Delikte, die vielfach nicht einmal mit Vorsatz begangen wurden, sondern durch einfache Fahrlässigkeiten, also auch Unkonzentriertheiten. Man muss nur einmal einen kurzen Augenblick nicht aufpassen, zum Beispiel jemanden dadurch verletzen, weil man ihm die Vorfahrt genommen hat, weil man nicht ein zweites Mal geschaut hat - und schon ist die Geldstrafe da. Wenn die nicht gezahlt werden kann, dann ist die Ersatzfreiheitsstrafe da.

Irgendwelche Omas einzuknasten, weil sie öfter mal den Fahrschein vergessen und nachher die Rechnung nicht zahlen können, ist ärgerlich. Da geht es wohl mehr ums Prinzip als irgendeinen Effekt für die Gesellschaft.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 10:50
von Tom Bombadil
MMn. gehört nur Gewalttäter, Drogendealer und Drecksäue die an Kindern rummachen ins Gefängnis, alle anderen kann man anders bestrafen. Betrügern und Steuerstraftätern geht man ans Geld, das tut denen am meisten weh, notorische Diebe lässt man harte Arbiet verrichten, Rasern nimmt man FS und Auto ab, etc. pp.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 11:36
von Cobra9
Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(30 Apr 2018, 11:02)

Das sind etwa 10%, oft haben die Leut das Geld einfach nicht. Was willst du da ansetzen?


Keine Hafstsrafen mehr. Eher Ersatzarbeiten wenn möglich. Haft nur als letztes Mittel

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 11:48
von Tom Bombadil
Man könnte ja auch verstärkt auf "Haft zuhause" setzen, dafür muss man aber die elektronische Fußfessel deutlich verbessern. Oder man baut die vielen Einzelzellen zu Doppelzellen um, dann bekommt man aber sicherlich Probleme mit der Kapazität der san. Anlagen und der Essensräume. Da müsste man dann Schichtbetrieb einführen.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 12:29
von imp
Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 12:48)

Man könnte ja auch verstärkt auf "Haft zuhause" setzen, dafür muss man aber die elektronische Fußfessel deutlich verbessern. Oder man baut die vielen Einzelzellen zu Doppelzellen um

Viele Einzelzellen sind bereits doppelt belegt.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 12:30
von imp
Cobra9 hat geschrieben:(30 Apr 2018, 12:36)

Keine Hafstsrafen mehr. Eher Ersatzarbeiten wenn möglich. Haft nur als letztes Mittel

Arbeitsstunden (freiwillig als Vorzug zu Haft, WENN Geldstrafe nicht gezahlt werden kann)? Wäre eine Option. Gefängnisse sind kein guter Ort für normale Leute.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 12:52
von sünnerklaas
Cobra9 hat geschrieben:(30 Apr 2018, 12:36)

Keine Hafstsrafen mehr. Eher Ersatzarbeiten wenn möglich. Haft nur als letztes Mittel


Man könnte die Möglichkeit der Ersatzarbeiten pauschal zwischen Geldstrafen und Haft schalten.
Allerdings gibt es sowieso ein Problem bei Ersatzarbeiten und "Sozialstunden". Das Bereithalten solcher Stellen ist organisatorisch und finanziell nicht ganz billig. Die Leute, die Ersatzarbeiten bzw Sozialstunden ableisten müssen, müssen dabei auch betreut, baufsichtigt und angeleitet werden. Viele Kommunen haben das, was früher kommunale Baukolonnen gemacht haben, an Privatfirmen ausgelagert. Man hat dann keine Kolonnen mehr, in denen solche Leute einfach mal mitlaufen können. Hinzu kommt, dass Leute, die zu Arbeitsstunden verdonnert wurden, oft sehr unmotiviert sind. Sie reissen die Stunden ab, machen in diesen Stunden aber nur das Nötigste. Und manchmal sind sie auch einfach zu blöd. Das Gesamtpaket führt dann dazu, dass man als Verein, Verband oder Öffentlicher von der Möglichkeit, solche Arbeiten überhaupt anzubieten, Abstand nimmt.

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 12:59
von Tom Bombadil
Back to the chain gang :D

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Verfasst: Mo 30. Apr 2018, 13:05
von Julian
jack000 hat geschrieben:(29 Apr 2018, 15:50)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 58894.html

Trotz Kuscheljustiz (z.B. Bewährung selbst bei Vergewaltigung oder auch "Intensivtätern"), 50.000 Nicht bearbeitete Strafanzeigen nur in Berlin und "offiziell" sinkender Kriminalität (Wer auch immer an dieses Märchen glaubt) platzen die Gefängnisse aus allen Nähten.

Was kann ein Lösungsansatz sein um dem beizukommen? Sollten die Gefängniskapazitäten massiv ausgebaut werden? Auch ist der Anteil Knastinsassen nicht deutscher Herkunft recht hoch, können Vereinbarungen helfen die Täter in den Gefängnissen derer Herkunftsländer weg zu sperren?


Da diese Meldung ohnehin nicht zur Vorgabe der sinkenden Kriminalität passt, sollte man eine breite Medienkampagne starten, die das Gegenteil behauptet, und dazu u.a. Experten wie den Kriminologen Christian Pfeiffer, SPD, in diverse Talkshows einladen.

Des weiteren empfiehlt sich ein hartes Vorgehen gegen alle diejenigen, die behaupten, deutsche Gefängnisse würden überquellen. Solche Aussagen müssen als rechte Hetze bezeichnet und bekämpft werden.

Ggf. müssen auch Exempel statuiert werden, z.B. mittels Hausdurchsuchungen morgens um halb 7, so wie kürzlich bei den rechten Hetzern, die behauptet hatten, dass das von einem Asylbewerber in einem Hamburger U-Bahnhof getötete Kind tatsächlich geköpft wurde.