Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Apr 2018, 14:59

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2018, 14:05)

Da diese Meldung ohnehin nicht zur Vorgabe der sinkenden Kriminalität passt, sollte man eine breite Medienkampagne starten, die das Gegenteil behauptet, und dazu u.a. Experten wie den Kriminologen Christian Pfeiffer, SPD, in diverse Talkshows einladen.

Des weiteren empfiehlt sich ein hartes Vorgehen gegen alle diejenigen, die behaupten, deutsche Gefängnisse würden überquellen. Solche Aussagen müssen als rechte Hetze bezeichnet und bekämpft werden.

Ggf. müssen auch Exempel statuiert werden, z.B. mittels Hausdurchsuchungen morgens um halb 7, so wie kürzlich bei den rechten Hetzern, die behauptet hatten, dass das von einem Asylbewerber in einem Hamburger U-Bahnhof getötete Kind tatsächlich geköpft wurde.

Was ist dir denn passiert? Die Gefängnisse sind nicht erst seit gestern voller als Normalbelegung.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Apr 2018, 15:03

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2018, 13:52)

Man könnte die Möglichkeit der Ersatzarbeiten pauschal zwischen Geldstrafen und Haft schalten.
Allerdings gibt es sowieso ein Problem bei Ersatzarbeiten und "Sozialstunden". Das Bereithalten solcher Stellen ist organisatorisch und finanziell nicht ganz billig. Die Leute, die Ersatzarbeiten bzw Sozialstunden ableisten müssen, müssen dabei auch betreut, baufsichtigt und angeleitet werden. Viele Kommunen haben das, was früher kommunale Baukolonnen gemacht haben, an Privatfirmen ausgelagert. Man hat dann keine Kolonnen mehr, in denen solche Leute einfach mal mitlaufen können. Hinzu kommt, dass Leute, die zu Arbeitsstunden verdonnert wurden, oft sehr unmotiviert sind. Sie reissen die Stunden ab, machen in diesen Stunden aber nur das Nötigste. Und manchmal sind sie auch einfach zu blöd. Das Gesamtpaket führt dann dazu, dass man als Verein, Verband oder Öffentlicher von der Möglichkeit, solche Arbeiten überhaupt anzubieten, Abstand nimmt.

Der Schwarzfahrer braucht für Arbeit in kommunalen oder frei getragenen Einrichtungen keine besondere Aufsicht. Der tut einfach mit und wenn er sich nicht müht oder nicht pünktlich ist, kriegt er nen Vermerk und bei fehlender Besserung kommt er eben nochmal zum Richter für neue Erwägungen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Julian » Mo 30. Apr 2018, 15:07

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(30 Apr 2018, 15:59)

Was ist dir denn passiert? Die Gefängnisse sind nicht erst seit gestern voller als Normalbelegung.


Nicht seit gestern, sondern seit Herbst 2015. Die zehn Jahr davor war die Zahl der Häftlinge deutlich gesunken, so dass auch Kapazitäten abgebaut wurden.

Hier zum Beispiel Baden-Württemberg:
Über einen Zeitraum von über zehn Jahren - vom Jahr 2004 bis Herbst 2015 - war die anschließende Entwicklung durch einen stetigen Rückgang der jährlichen Durchschnittsbelegung geprägt.

Aufgrund einer unvorhersehbaren enormen Zunahme der Gefangenenzahlen ist die Belegungssituation seither jedoch wieder zunehmend angespannt. Die Monatsdurchschnittsbelegung stieg seit Herbst 2015 jeweils zum Jahresbeginn sprunghaft an (Dezember 2015 bis April 2016: +601; Dezember 2016 bis April 2017: +452), um dann auf dem erreichten Wert bis zum Jahresende im Wesentlichen zu stagnieren. So befanden sich im Dezember 2017 bei einer Belegungsfähigkeit von 7.219 Gefangenen (ohne Jugendarrestanstalten) im hiesigen Justizvollzug durchschnittlich 7.105 Gefangene (zum Vorjahresvergleich 2015/2016: 6.355 / 6.831).

http://www.jum.baden-wuerttemberg.de/pb ... nundfakten

Die Zahl der Häftlinge war in Baden-Württemberg jahrelang rückläufig. Der Flüchtlingsstrom aber hat in den Gefängnissen zu Überbelegung geführt.

https://www.welt.de/politik/deutschland ... iegen.html
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Apr 2018, 15:15

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:07)

Nicht seit gestern, sondern seit Herbst 2015. Die zehn Jahr davor war die Zahl der Häftlinge deutlich gesunken, so dass auch Kapazitäten abgebaut wurden.

Hier zum Beispiel Baden-Württemberg:

http://www.jum.baden-wuerttemberg.de/pb ... nundfakten


https://www.welt.de/politik/deutschland ... iegen.html

Grün wirkt.

Hessen nur Mittelfeld.
http://www.wiesbadener-kurier.de/politi ... 707166.htm
In Thüringen dagegen Ebbe, ebenso in anderen Ländern.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43966
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon frems » Mo 30. Apr 2018, 15:17

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2018, 14:05)

Da diese Meldung ohnehin nicht zur Vorgabe der sinkenden Kriminalität passt, sollte man eine breite Medienkampagne starten, die das Gegenteil behauptet, und dazu u.a. Experten wie den Kriminologen Christian Pfeiffer, SPD, in diverse Talkshows einladen.

Mehr Straftäter sind im Gefängnis und die Kriminalität geht zurück. Ja, passt vorne und hinten nicht. Muss monokausal genau andersrum sein. Je mehr Verbrecher weggesperrt sind, desto mehr Verbrechen muss es -- hoffentlich!!! -- in Deutschland geben. Du heißt mit zweitem Vornamen aber nicht Theo, oder?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70228
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Alexyessin » Mo 30. Apr 2018, 15:19

Julian hat geschrieben:(30 Apr 2018, 14:05)

Da diese Meldung ohnehin nicht zur Vorgabe der sinkenden Kriminalität passt, sollte man eine breite Medienkampagne starten, die das Gegenteil behauptet, und dazu u.a. Experten wie den Kriminologen Christian Pfeiffer, SPD, in diverse Talkshows einladen.

Des weiteren empfiehlt sich ein hartes Vorgehen gegen alle diejenigen, die behaupten, deutsche Gefängnisse würden überquellen. Solche Aussagen müssen als rechte Hetze bezeichnet und bekämpft werden.

Ggf. müssen auch Exempel statuiert werden, z.B. mittels Hausdurchsuchungen morgens um halb 7, so wie kürzlich bei den rechten Hetzern, die behauptet hatten, dass das von einem Asylbewerber in einem Hamburger U-Bahnhof getötete Kind tatsächlich geköpft wurde.


Wo ist jetzt dein Problem, Julian? Nicht Deutsch genug?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon hafenwirt » Mo 30. Apr 2018, 15:53

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2018, 13:52)

Hinzu kommt, dass Leute, die zu Arbeitsstunden verdonnert wurden, oft sehr unmotiviert sind. Sie reissen die Stunden ab, machen in diesen Stunden aber nur das Nötigste. Und manchmal sind sie auch einfach zu blöd. Das Gesamtpaket führt dann dazu, dass man als Verein, Verband oder Öffentlicher von der Möglichkeit, solche Arbeiten überhaupt anzubieten, Abstand nimmt.


Wie wär es mit Peitsche und Haftverlängerung, wenn es dem Aufseher nicht hart genug ist, was der Schwerverbrecher leistet? Uli Hoeness mit Narben von Peitschen, weil er nicht schnell genug Steine kloppte, das hat was.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Apr 2018, 15:55

hafenwirt hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:53)

Wie wär es mit Peitsche und Haftverlängerung, wenn es dem Aufseher nicht hart genug ist, was der Schwerverbrecher leistet? Uli Hoeness mit Narben von Peitschen, weil er nicht schnell genug Steine kloppte, das hat was.

Aber Spartaxus war viel schlanker als Hönold und hatte so einen Spalt im Kinn. Weiss man doch.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Julian » Mo 30. Apr 2018, 16:00

frems hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:17)

Mehr Straftäter sind im Gefängnis und die Kriminalität geht zurück. Ja, passt vorne und hinten nicht. Muss monokausal genau andersrum sein. Je mehr Verbrecher weggesperrt sind, desto mehr Verbrechen muss es -- hoffentlich!!! -- in Deutschland geben. Du heißt mit zweitem Vornamen aber nicht Theo, oder?


Die Anzahl der Straftaten und die Anzahl der Häftlinge hängen wechselseitig zusammen, aber in einem komplexen Verhältnis. Wenn die Kriminalität steigt, kann das bei gleichbleibender Aufklärungsrate und gleichbleibenden Urteilen der Gerichte zu mehr Häftlingen führen. Und ja: wenn bestimmte Täter hinter Schloss und Riegel sind, kann das auch zu weniger Straftaten führen, zumindest bei den Straftaten, die diese Straftäter begehen würden.

Der Vergleich der Zahl der Tatverdächtigen in der PKS 2017 (2,11 Mio.) und der Zahl der Strafgefangenen (Nov. 2017: 64.000, ca. 10.000 mehr als noch 2014) zeigt aber, dass nur die wenigsten Tatverdächtigen im Gefängnis landen. Und dies nicht in erster Linie, weil ihnen die Tat nicht nachgewiesen werden kann, sondern einfach deswegen, weil ihre Tat keine Haftstrafe rechtfertigt.

Eine sinkende Kriminalität durch Inhaftierung von Tätern ist also vor allem bei Delikten zu erwarten, bei denen es anteilig zu den verübten Straftaten viele Verurteilungen gibt. Zu jenen Delikten gehören aber diejenigen Delikte, die für den angeblichen Rückgang der Kriminalität verantwortlich sind, eben gerade nicht.

Es ist also unwahrscheinlich, dass die höhere Anzahl an Strafgefangenen zu einer angeblich sinkenden Kriminalität geführt hat. Tatsächlich ist die Zahl der Strafgefangenen ja seit 2014 nur um 10.000 gestiegen; diese werden ja kaum für die 611.000 Straftaten verantwortlich sein, die 2017 weniger als noch 2016 registriert wurden. Wesentlich Gründe für den angeblichen Rückgang der Kriminalität laut der mir immer noch nicht vorliegenden PKS 2017 waren ja auch ein Rückgang von Delikten wie illegaler Einreise und Taschendiebstahl, die in der Regel nicht mit Haftstrafen geahndet werden.

Für mich sind ganz wesentliche Gründe für die Überfüllung der Gefängnisse:
1. der Abbau der Kapazität in den Jahren 2004 bis 2015, als die Zahl der Häftlinge kontinuierlich sank
2. die Flüchtlingskrise seit 2015 und der damit in Zusammenhang stehende Anstieg der Kriminalität
3. die Tatsache, dass bei "Flüchtlingen" eher Untersuchungshaft angeordnet wird, weil es bei ihnen häufiger als bei der restlichen Wohnbevölkerung Faktoren gibt, die ein solches Vorgehen rechtfertigen (etwa Zweifel an der Identität, kein fester Wohnsitz, nichts zu verlieren)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Julian » Mo 30. Apr 2018, 16:01

Alexyessin hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:19)

Wo ist jetzt dein Problem, Julian? Nicht Deutsch genug?


Wie meinen?
sünnerklaas
Beiträge: 1871
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 30. Apr 2018, 16:05

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:03)

Der Schwarzfahrer braucht für Arbeit in kommunalen oder frei getragenen Einrichtungen keine besondere Aufsicht. Der tut einfach mit und wenn er sich nicht müht oder nicht pünktlich ist, kriegt er nen Vermerk und bei fehlender Besserung kommt er eben nochmal zum Richter für neue Erwägungen.


Zeiterfassung, Anwesenheitsüberprüfung, Berichte fürs Gericht schreiben, schriftliche Stellungnahmen im weiteren gercihtlichen Verfahren abfassen, am Ende den Aufwand abrechnen - das alles kostet Zeit und Geld. Und genau da liegt das Problem. Die personellen Ressourcen in den in Frage kommenden Geschäftsbereichen sind begrenzt - auch aus Kostengründen. Sowohl in den Baudezernaten, als auch in den Sozialdezernaten wird schon seit vielen vielen Jahren mit dem Rasenmäher gespart. Skandale im Baubereich oder in der Pflege fallen nicht vom Himmel. Und sie haben stets eine Ursache: fehlendes Personal. Stockt man dort auf, hat man sofort eine "Faule-Beamten-Debatte".
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54368
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon zollagent » Mo 30. Apr 2018, 16:07

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:05)

Zeiterfassung, Anwesenheitsüberprüfung, Berichte fürs Gericht schreiben, schriftliche Stellungnahmen im weiteren gercihtlichen Verfahren abfassen, am Ende den Aufwand abrechnen - das alles kostet Zeit und Geld. Und genau da liegt das Problem. Die personellen Ressourcen in den in Frage kommenden Geschäftsbereichen sind begrenzt - auch aus Kostengründen. Sowohl in den Baudezernaten, als auch in den Sozialdezernaten wird schon seit vielen vielen Jahren mit dem Rasenmäher gespart. Skandale im Baubereich oder in der Pflege fallen nicht vom Himmel. Und sie haben stets eine Ursache: fehlendes Personal. Stockt man dort auf, hat man sofort eine "Faule-Beamten-Debatte".

Auch hier leider das ständige mißgünstige Gelaber, das einigen Deutschen anscheinend in den Genen liegt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 16:09

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:05)

Sowohl in den Baudezernaten, als auch in den Sozialdezernaten wird schon seit vielen vielen Jahren mit dem Rasenmäher gespart.

Weil Deutschland ja so arm ist und weil die Steuereinnahmen ja so niedrig sind :dead:
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
sünnerklaas
Beiträge: 1871
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 30. Apr 2018, 16:10

hafenwirt hat geschrieben:(30 Apr 2018, 16:53)

Wie wär es mit Peitsche und Haftverlängerung, wenn es dem Aufseher nicht hart genug ist, was der Schwerverbrecher leistet? Uli Hoeness mit Narben von Peitschen, weil er nicht schnell genug Steine kloppte, das hat was.


Zum Steine kloppen braucht man vor Ort heute praktisch kein Personal mehr. Das machen Maschinen. Die sind billiger und zuverlässiger und sicherer. In der Branche ist die Digitalisierung schon seit vielen Jahren sehr weit fortgeschritten.
sünnerklaas
Beiträge: 1871
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 30. Apr 2018, 16:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:09)

Weil Deutschland ja so arm ist und weil die Steuereinnahmen ja so niedrig sind :dead:


In den Kommunen hat man in den Gremien nur eins: Angst davor, zu viel Geld auszugeben, Angst vor der Pleite, Angst davor, dafür zur Rede gestellt zu werden. Es ist in vielen Bereichen zum Haareraufen, weil die Spareritis da teilweise auch zu Lasten der Sicherheit der Bürger geht.
sünnerklaas
Beiträge: 1871
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon sünnerklaas » Mo 30. Apr 2018, 16:15

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:09)

Weil Deutschland ja so arm ist und weil die Steuereinnahmen ja so niedrig sind :dead:


In den Kommunen sieht es mit der finanziellen Ausstattung zum großen Teil katastrophal aus.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Apr 2018, 16:18

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:05)

Zeiterfassung, Anwesenheitsüberprüfung, Berichte fürs Gericht schreiben, schriftliche Stellungnahmen im weiteren gercihtlichen Verfahren abfassen, am Ende den Aufwand abrechnen - das alles kostet Zeit und Geld. Und genau da liegt das Problem. Die personellen Ressourcen in den in Frage kommenden Geschäftsbereichen sind begrenzt - auch aus Kostengründen. Sowohl in den Baudezernaten, als auch in den Sozialdezernaten wird schon seit vielen vielen Jahren mit dem Rasenmäher gespart. Skandale im Baubereich oder in der Pflege fallen nicht vom Himmel. Und sie haben stets eine Ursache: fehlendes Personal. Stockt man dort auf, hat man sofort eine "Faule-Beamten-Debatte".

Wir hatten in unserer Einrichtung früher auch schon Sozialstundenjungs bis 27. Da hast du ein Formular ausgefüllt und wenn mal einer nicht kam, hast du wo angerufen. Das hat kaum wer zweimal dürfen. Der Aufwand war keinesfalls mehr als die Arbeit selbst tun.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33857
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 30. Apr 2018, 16:19

sünnerklaas hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:15)

In den Kommunen sieht es mit der finanziellen Ausstattung zum großen Teil katastrophal aus.

Richtig, das ist ein Teil der skandalösen Zustände, aber hier offtopic.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7833
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Apr 2018, 16:36

Solange die Geld haben, ihre Ordnungsamts-Figuren Polizei spielen zu lassen, kann es so schlimm nicht sein.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Mahmoud
Beiträge: 349
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Gefängnisse sind rappelvoll - Was tun?

Beitragvon Mahmoud » Mo 30. Apr 2018, 16:38

jack000 hat geschrieben:(29 Apr 2018, 15:50)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 58894.html

Trotz Kuscheljustiz (z.B. Bewährung selbst bei Vergewaltigung oder auch "Intensivtätern"), 50.000 Nicht bearbeitete Strafanzeigen nur in Berlin und "offiziell" sinkender Kriminalität (Wer auch immer an dieses Märchen glaubt) platzen die Gefängnisse aus allen Nähten.

Was kann ein Lösungsansatz sein um dem beizukommen? Sollten die Gefängniskapazitäten massiv ausgebaut werden? Auch ist der Anteil Knastinsassen nicht deutscher Herkunft recht hoch, können Vereinbarungen helfen die Täter in den Gefängnissen derer Herkunftsländer weg zu sperren?


Ich wäre für Arbeitslager! Da könnten die Verbrecher mal etwas für die Allgemeinheit tun.... Ist aber mit deutscher Kuscheljustiz (noch) nicht machbar.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Raul71 und 2 Gäste