Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 20:13

Perdedor hat geschrieben:(15 May 2018, 20:29)
Für die PKS ist zusätzlich relevant, dass ausländische Täter deutlich häufiger angezeigt werden als Deutsche.
"The probability of being reported to the police increases for non-German culprits if victims/witnesses hold xenophobic views or have developed strong misgivings towards immigrants. However, individuals not characterized by such views are also more like ly to report crimes committed by non-German criminals than those committed by Germans."
https://www.researchgate.net/publicatio ... egulierung


Nein, das sehe ich nicht so. Es gibt dazu keine Forschung, die wissenschaftlichen Maßstäben genügt. Und es gibt ein sehr starkes Indiz, das gegen diese Hypothese spricht: Es gibt sehr schwere Verbrechen, die quasi immer verfolgt werden, wie z.B. Mord - und hier zeigt sich eben auch eine stark überproportionale Beteiligung von Ausländern im allgemeinen und Flüchtlingen im besonderen.

Es ist aber sicher eine ideologisch universal einsetzbare Schutzbehauptung, wenn sie auch ganz offensichtlich nicht viel mit der Wahrheit zu tun hat. So wird ja die Ausländerkriminalität noch dadurch unterschätzt, dass Personen mit deutschem Pass, aber muslimischem Migrationshintergrund, unter deutschen Tatverdächtigen geführt werden, obwohl manche dieser Personen sich gar nicht deutsch fühlen, sondern stolz sind auf ihr türkische, kurdische oder arabische Identität.
Benutzeravatar
Perdedor
Beiträge: 3275
Registriert: Do 5. Jun 2008, 22:08

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Perdedor » Mi 16. Mai 2018, 20:20

jack000 hat geschrieben:In der PKS steht das drin, nicht mehr und nicht weniger. Das ist in der Tat Fakt. Inwiefern die Realität da wiedergespiegelt wird ist ein anderes Paar Schuhe.


Es spiegelt die Realität insofern ungenau wieder, als dass sie nicht berüksichtigt, dass das Dunkelfeld gemäß aktueller Studien kleiner wird (siehe Links oben). Der reale Rückgang der Kriminalität ist also noch deutlicher, als die PKS es vermuten lässt.

jack000 hat geschrieben:Ob und wie ein bestimmtes Geschehen statistisch als Straftat erfasst wird, hängt von der rechtlichen Beurteilung dieses Falles ab. Nicht in allen Fällen stimmen die justizielle und die vorhergehende polizeiliche statistische Einordnung überein. Die Strafverfolgungsstatistik enthält zwangsläufig diejenigen Fälle der Polizeilichen Kriminalstatistik nicht, in denen die Staatsanwaltschaft bereits das Verfahren eingestellt hat.


Eben. Die PKS enthält also auch die durch die Staatsanwaltschaft eingestellten Fälle.


Hyde hat geschrieben:Dass die Kriminalität plötzlich sprunghaft um 10% zurückgegangen ist, ist sicherlich überraschend.


Jain. Wie schon gesagt gibt es Verzögerungseffekte, da die PKS eines Jahres die Fälle enthält, welche in diesem Jahr an die Staatsanwaltschaft übergeben werden, und nicht die in der die Polizei Ermittlingen aufnimmt. Da kommt es zu verschiebungen zwischen den Jahren. So ist es z.B. möglich, dass 2016 besonders viele Verfahren aufgeklärt wurden, so dass wenige nach 2017 übernommen wurden.


Tom Bombadil hat geschrieben:Solange die Definitionen, was "registrierte Verbrechen" und "gemeldete Gewaltkriminalität" eigentlich sind, nicht dargelegt werden und man auch nicht weiß, was sich hinter den über 200 Änderungen an der Statistik verbirgt, lässt sich unmöglich sagen, ob die Kriminalität tatsächlich gesunken oder gestiegen ist.


Ich hatte es oben versucht zu erklären. Die erste Frage lässt sich klar beantworten.
Zur zweiten Frage ist anzumerken, dass sich die Gesetzeslage bzgl der klassichen Kategorien in den letzten Jahren kaum geändert hat (Mord ist Mord etc.).


Julian hat geschrieben:Es gibt dazu keine Forschung, die wissenschaftlichen Maßstäben genügt.


Der von mir verlinkte Artikel wurde in einem wissenschaftlichen Journal veröffentlicht. Den Maßstäben genügt er also ganz offensichtlich.
Arbeit. Leben. Zukunft.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 20:35

Perdedor hat geschrieben:(16 May 2018, 21:20)
Der von mir verlinkte Artikel wurde in einem wissenschaftlichen Journal veröffentlicht. Den Maßstäben genügt er also ganz offensichtlich.


Tut mir leid, es mag da einen gewissen Unterschied in harten und weichen Wissenschaften geben. Für Sozialwissenschaftler mag das ja als hinreichend gelten.

Glaubst du denn wirklich, dass Morde auch präferentiell angezeigt und verfolgt werden, wenn der Tatverdächtige Ausländer ist?

Wie erklärst du dir die großen Unterschiede in der Ausländerkriminalität je nach Nationalität? Warum werden Nordafrikaner gegenüber Syrern bevorzugt angezeigt? Könnte sie ein Deutscher voneinander unterscheiden?

Du siehst: Das ist alles Kokolores, um die Ausländerkriminalität kleinzureden und mal wieder vom deutschen Rassismus schwafeln zu können. Wissenschaft ist das nicht.
Benutzeravatar
sunny.crockett
Beiträge: 898
Registriert: So 25. Feb 2018, 15:52

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon sunny.crockett » Mi 16. Mai 2018, 20:37

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 20:15)

Genau, die letzten 3-4 Jahre. Gähn.

Meine Ex hat ihre große Einsatzzeit 2011 und 2012 gehabt. Komisch oder, jetzt wird sie nicht mehr so oft abgerufen. Weil sie weniger gebraucht werden.


Ach echt?

2016: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dac ... -1.3097815

Unter dem Eindruck der Gewalttaten in Bayern hat auch in der Stadt Dachau eine Debatte um die Sicherheit auf dem Dachauer Volksfest begonnen. Jedes Jahr besuchen es etwa 300 000 Menschen. Dachaus Oberbürgermeister Florian Hartmann (SPD) sagte am Mittwoch auf der obligatorischen Pressekonferenz vor dem Volksfest, das Mitte August beginnt: "Die Ereignisse haben uns zum Nachdenken gebracht. Wir haben intensive Diskussionen geführt, die wir mit der Polizei noch erörtern müssen." Bereits an diesem Donnerstag treffen sich Vertreter der Stadt, der Polizei, des Roten Kreuzes, der Feuerwehr und der Schausteller zu einem Sicherheitsgespräch im Dachauer Rathaus. Sollten dabei verschärfte Sicherheitsmaßnahmen vereinbart werden, will OB Hartmann die Öffentlichkeit zeitnah informieren.


2017:http://www.awo-dachau.de/frauenhaus/sicheres-volksfest/ Die Aktion wurde 2016 erstmal gestartet

„Sicheres Dachauer Volksfest“ ist ein Angebot von Frauen für Mädchen und Frauen. Wir werden an den beiden Volksfestwochenenden jeweils von Freitag bis Sonntag und am Feiertag in den Abendstunden Vorort sein. Wir sind im Haus der Erwachsenenbildung im 1.Stock direkt neben dem großen Festzelt zu finden und sind dort Ansprechpartnerinnen für Frauen und Mädchen, die Opfer von sexualisierter Gewalt geworden sind oder davon bedroht sind.


Aktuell für 2018 auf der Seite des Dachauer Volksfestes: http://volksfestdachau.de/

Die Stadt Dachau weist im Zuge der verstärkten Sicherheitsmaßnahmen für das Volksfest auf Folgendes hin: Die Zugänge zum Volksfest werden durch Sicherheitspersonal kontrolliert. Diese Kräfte werden Taschenkontrollen durchführen. Personen, die eine Taschenkontrolle verweigern, werden nicht auf das Festgelände gelassen. Um hier unnötige Wartezeiten und Ärger zu vermeiden, bittet die Stadt alle Besucherinnen und Besucher, keine Taschen und Rucksäcke auf das Festgelände mitzubringen.
Benutzeravatar
Perdedor
Beiträge: 3275
Registriert: Do 5. Jun 2008, 22:08

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Perdedor » Mi 16. Mai 2018, 20:45

Julian hat geschrieben:Tut mir leid, es mag da einen gewissen Unterschied in harten und weichen Wissenschaften geben.


Nein, im Bezug auf die wissenschaftliche Methodik gibt es keinen Unterschied.

Julian hat geschrieben:Glaubst du denn wirklich, dass Morde auch präferentiell angezeigt und verfolgt werden, wenn der Tatverdächtige Ausländer ist?


Das geht an der Sache vorbei. Es hat niemand behauptet, dass die erhöhte Anzeigebereitschaft der einzige Grund wäre. Einige der Punkte, die du oben genannt hast spielen ebenfalls eine Rolle. Z.B. der erhöhte Anteil junger Männer an der ausländischen Bevölkerung, die unterschiedliche Sozialstruktur, die Diskriminierung von (bestimmten) Ausländern (z.B. bei Einstellungen) und noch einige mehr. Der erhöhte Anzeigebereitschaft, wenn der Täter Ausländer ist, gehört nach wissenschaftlicher Erkenntnis ebenfalls dazu.

Das führt jetzt aber etwas weg von der PKS (ich gebe zu mitschuldig zu sein).
Arbeit. Leben. Zukunft.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Bielefeld09 » Mi 16. Mai 2018, 20:46

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 21:35)


Du siehst: Das ist alles Kokolores, um die Ausländerkriminalität kleinzureden und mal wieder vom deutschen Rassismus schwafeln zu können. Wissenschaft ist das nicht.

Du siehst, manchmal schreibt ein jeder kokolores und hat seinen Grund.
Fakt ist: Krimininalität geht zurück!
Fakt ist auch: AfD gewinnt 5% bundesweit.
:?: :?: :?:
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 20:50

Perdedor hat geschrieben:(16 May 2018, 21:45)

Nein, im Bezug auf die wissenschaftliche Methodik gibt es keinen Unterschied.



Das geht an der Sache vorbei. Es hat niemand behauptet, dass die erhöhte Anzeigebereitschaft der einzige Grund wäre. Einige der Punkte, die du oben genannt hast spielen ebenfalls eine Rolle. Z.B. der erhöhte Anteil junger Männer an der ausländischen Bevölkerung, die unterschiedliche Sozialstruktur, die Diskriminierung von (bestimmten) Ausländern (z.B. bei Einstellungen) und noch einige mehr. Der erhöhte Anzeigebereitschaft, wenn der Täter Ausländer ist, gehört nach wissenschaftlicher Erkenntnis ebenfalls dazu.

Das führt jetzt aber etwas weg von der PKS (ich gebe zu mitschuldig zu sein).


Selbst, wenn dem so wäre, würde das durch andere Effekte ausgeglichen. So neigen demütige Muslimas, die von ihrem Ehemann gezüchtigt oder vergewaltigt werden, eher weniger zu Anzeigen als emanzipierte deutsche Frauen. Gerade bei Flüchtlingsfrauen fehlen da auch Sprachkenntnisse und die Kenntnis des deutschen Polizei- und Rechtswesens.

Auch unter arabischen oder kurdischen Klans wird eher ein islamischer Friedensrichter angerufen, als eine Anzeige bei der deutschen Polizei gemacht.
Zuletzt geändert von Julian am Mi 16. Mai 2018, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 20:52

sunny.crockett hat geschrieben:(16 May 2018, 21:37)

Ach echt?

2016: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/dac ... -1.3097815



2017:http://www.awo-dachau.de/frauenhaus/sicheres-volksfest/ Die Aktion wurde 2016 erstmal gestartet



Aktuell für 2018 auf der Seite des Dachauer Volksfestes: http://volksfestdachau.de/


Das war 2011 und 2012 viel wilder. Nur gabs dafür halt keine große Pressemitteilung. Wobei das Einsatzgebiet da eher das Indersdorfer war.
Ansonsten gabs die Kontrollen der Eingänge schon 2012 - war immer eine lustige Diskussion mit den Secs, was jetzt erlaubt ist und was nicht usw.
Zum Beispiel waren die Wirte ja eher darauf bedacht, das keine Getränke mit ins Zelt genommen werden sollten ;;)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 20:53

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 21:13)

Nein, das sehe ich nicht so. Es gibt dazu keine Forschung, die wissenschaftlichen Maßstäben genügt.


Hattest du nicht immer auf der PKS von 2016 rumgeritten? Und jetzt stimmt alles nicht mehr? Julian, das ist armselig.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 20:54

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 21:52)

Das war 2011 und 2012 viel wilder. Nur gabs dafür halt keine große Pressemitteilung. Wobei das Einsatzgebiet da eher das Indersdorfer war.
Ansonsten gabs die Kontrollen der Eingänge schon 2012 - war immer eine lustige Diskussion mit den Secs, was jetzt erlaubt ist und was nicht usw.
Zum Beispiel waren die Wirte ja eher darauf bedacht, das keine Getränke mit ins Zelt genommen werden sollten ;;)


Die alte Leier: Relativieren, Relativieren, Relativieren. Oktoberfest. Gab's schon immer. Nichts Neues unter Der Sonne. Weißt du, wie hilflos das inzwischen wirkt? Das glaubt doch keiner mehr.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 20:55

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 21:53)

Hattest du nicht immer auf der PKS von 2016 rumgeritten? Und jetzt stimmt alles nicht mehr? Julian, das ist armselig.


Seit wann untersucht die PKS das Anzeigeverhalten?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 20:56

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 21:54)

Die alte Leier: Relativieren, Relativieren, Relativieren. Oktoberfest. Gab's schon immer. Nichts Neues unter Der Sonne. Weißt du, wie hilflos das inzwischen wirkt? Das glaubt doch keiner mehr.


Keine alte Leier, sondern Tatsachenbericht. Aber dazu müsstest du halt bei mir auf dem Volksfest gewesen sein. Aber Bledschmatzer fallen auf. Daher gehe ich davon aus, das du nicht da warst.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 20:57

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 21:55)

Seit wann untersucht die PKS das Anzeigeverhalten?


Seit wann interessieren dich überhaupt Fakten? Fakt ist, die Kriminalität ist gesunken. Ob dir das jetzt passt oder nicht ist völlig irrelevant.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon DagDag » Mi 16. Mai 2018, 20:58

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 21:54)

Die alte Leier: Relativieren, Relativieren, Relativieren. Oktoberfest. Gab's schon immer. Nichts Neues unter Der Sonne. Weißt du, wie hilflos das inzwischen wirkt? Das glaubt doch keiner mehr.

Es ist egal was wer glaubt. Das Gejammer der Scheinbesorgten ist auch am Ende.
Benutzeravatar
Perdedor
Beiträge: 3275
Registriert: Do 5. Jun 2008, 22:08

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Perdedor » Mi 16. Mai 2018, 20:58

Julian hat geschrieben:Selbst, wenn dem so wäre, würde das durch andere Effekte ausgeglichen. So neigen demütige Muslimas, die von ihrem Ehemann gezüchtigt oder vergewaltigt werden, eher weniger zu Anzeigen als emanzipierte deutsche Frauen. Gerade bei Flüchtlingsfrauen fehlen da auch Sprachkenntnisse und die Kenntnis des deutschen Polizei- und Rechtswesens.


Das wird nun alles etwas spekulativ und anekdotisch. Man bräuchte auch hier wissenschaftliche Untersuchungen um das quantitativ beurteilen zu können. Es ändert freilich nichts an dem bisher Gesagten.
Arbeit. Leben. Zukunft.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 21:05

Alexyessin hat geschrieben:(16 May 2018, 21:57)

Seit wann interessieren dich überhaupt Fakten? Fakt ist, die Kriminalität ist gesunken. Ob dir das jetzt passt oder nicht ist völlig irrelevant.


Kannst du nicht lesen, oder bist du von deiner eigenen Propaganda so vernebelt? Ich wette, du hast die PKS gar nicht gelesen, geschweige denn, dir über ihr Zustandekommen Gedanken gemacht.

Hier ein Zitat aus dem Bericht:

Der Tatverdächtigenanteil von Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit hat sich im Vergleich zum
Vorjahr von 40,4 Prozent auf 34,8 Prozent reduziert.
Der Rückgang der Fall- und Tatverdächtigenzahlen liegt in der stark gesunkenen Anzahl der ausländerrechtlichen Verstöße (z.B. unerlaubte Einreise und unerlaubter Aufenthalt) im Zusammenhang mit Migrationsströmen begründet.

PKS 2017, KMK-Bericht vom 11. Mai 2018
https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... 1?nn=96600

Die Kriminalität ist also im wesentlichen gesunken, weil es weniger unerlaubte Einreisen gab, was die gesunkene illegale Einwanderung widerspiegelt.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7498
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Julian » Mi 16. Mai 2018, 21:07

Perdedor hat geschrieben:(16 May 2018, 21:58)

Das wird nun alles etwas spekulativ und anekdotisch. Man bräuchte auch hier wissenschaftliche Untersuchungen um das quantitativ beurteilen zu können. Es ändert freilich nichts an dem bisher Gesagten.


Klar, ich würde den Mörder meiner Mutter nur anzeigen, wenn er Ausländer ist. Wie könnte es auch anders sein, so als deutscher Rassist?
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 70136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Blutgrätsche
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Alexyessin » Mi 16. Mai 2018, 21:10

Julian hat geschrieben:(16 May 2018, 22:05)

Kannst du nicht lesen, oder bist du von deiner eigenen Propaganda so vernebelt? Ich wette, du hast die PKS gar nicht gelesen, geschweige denn, dir über ihr Zustandekommen Gedanken gemacht.

Hier ein Zitat aus dem Bericht: .


Und das alleine erklärt den ganzen Rückgang? Wirklich? Ich glaube nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
DagDag
Beiträge: 537
Registriert: So 29. Apr 2018, 08:58

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon DagDag » Mi 16. Mai 2018, 21:11

Man weiß das bei Sexualdelikten die Anzeigen gering sind. Erst recht bei heimischen und die sind unfassbar hoch, das ist in deutschen Wohnzimmern nicht anders.
Der Rückgang der Kriminalität ist zu begrüßen, aber es muß immer was getan werden. War schon immer so und daran wird sich leider nie was ändern.
Da Kriminalität sich auch immer verändert, schwanken die Zahlen auch unterschiedlich zwischen den verschiedenen Delikten.
Soweit denken Rechtsverdreher natürlich nicht. Aber deren Scheintrauer ist eh ideologisch begründet. Zieht aber nicht mehr.
Benutzeravatar
Perdedor
Beiträge: 3275
Registriert: Do 5. Jun 2008, 22:08

Re: Rückgang der Kriminalität - Realität oder Farce?

Beitragvon Perdedor » Mi 16. Mai 2018, 21:11

Julian hat geschrieben:Klar, ich würde den Mörder meiner Mutter nur anzeigen, wenn er Ausländer ist.


Kann ich mir vorstellen. Wir reden hier aber nicht von dir, sondern von statistisch untersuchten Zusammenhängen.
Arbeit. Leben. Zukunft.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast