Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1546
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon watisdatdenn? » Do 9. Nov 2017, 06:40

Provokateur hat geschrieben:(08 Nov 2017, 19:38)
Offen reden will keiner, aus Angst um seine Karriere.

Das war abzusehen:
watisdatdenn? hat geschrieben:(03 Nov 2017, 12:47)
Den wird man schon Mundtot kriegen, so wie es in Berlin bereits seit Jahrhunderten gute preussische Sitte ist.


Warum hört man jetzt in der Öffentlichkeit nur den Polizeipräsident der sagt alles ist in Ordnung und die Vorwürfe sind gelogen und rassistisch?
Warum hört man nicht jene die den Alltag dort bestreiten?
Warum sagen Lehrer Interviews plötzlich ab?

Es ist einfach typisch Berlin und sicher kein Einzelfall:
https://www.rbb24.de/politik/beitrag/20 ... faere.html

Was die Berliner aber nicht verstehen:
Um Missstände zu beseitigen muss man sie gefahrlos transparent machen und offen ansprechen können.
Weil das in Berlin und Restpreußen nicht geht, darum ist es heute so ein Pleite-Drecksloch, welches vom Rest (vor allem Süden) Deutschlands durchgefüttert werden muss.

Als ich in Berlin war hat einer in der U-Bahn laut mit Kumpels überlegt einen zu verprügeln weil der ein "Nazi" ist, weil er in der CDU ist. Ich hab mich zusammengerissen, weil ich mit den Kindern unterwegs war und darum keinen Bock auf Stress hatte, aber das ist die typische Berliner/Preußische Auslegung von Meinungsfreiheit.

Die Berliner verdienen ihre (zukünftige) Polizei.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4528
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 9. Nov 2017, 07:29

watisdatdenn? hat geschrieben:(09 Nov 2017, 06:40)

Das war abzusehen:


Warum hört man jetzt in der Öffentlichkeit nur den Polizeipräsident der sagt alles ist in Ordnung und die Vorwürfe sind gelogen und rassistisch?
Warum hört man nicht jene die den Alltag dort bestreiten?
Warum sagen Lehrer Interviews plötzlich ab?

Es ist in Behörden allgemein üblich, dass Kritik zunächst intern angebracht wird und nach außen hin berufene Personen die Behörde vertreten. Wenn der ehemalige Beamte aus der Bahndirektion Wilhelm Klempner, nun für Asylanträge zuständig, mal über die ganzen Ölaugen mit ihren fliegenden Teppichen losledert, mag das vielleicht die Braune Zauselzeitung gern drucken, aber der Chef wird's wohl mehr kritisch sehen für's Ansehen der Behörde.

Weil das in Berlin und Restpreußen nicht geht, darum ist es heute so ein Pleite-Drecksloch, welches vom Rest (vor allem Süden) Deutschlands durchgefüttert werden muss.

Berlin hat noch ca 60 Milliarden Schulden. 2016 wurde ein Überschuss von über einer Milliarde erzielt, wovon 120 bis 150 Millionen in außerplanmäßige Schuldentilgung gingen - je nach Marktlage Ablösung von Altkrediten oder Verzicht auf Neukredite im entsprechenden Volumen. 2014 waren 820 Millionen Überschuss. Seit etwa 2011 geht das schon so. Bereits 2006-2008 gab es eine kurze Entspannungsphase. Berlins Schulden sind nun ungefähr wieder auf dem Stand von 2005.
Dafür musste u.a. das Polizeimusikcorps dran glauben, das bei Demonstrationen in den 90ern immer mit Heino-Covern die linksautonomen vertrieb.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5513
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon firlefanz11 » Do 9. Nov 2017, 09:13



Jup, das ist schon oberst heftig. Aber da wird der Innensenator sicherlich gleich wieder abwiegeln von wegen Einzelfall... :rolleyes:

Bei der Berliner Polizei lassen die schlechten Nachrichten nicht nach, erneut geht es um die Verstrickung krimineller arabischer Großfamilien mit den Behörden: Der neueste Fall handelt von einer 20-jährigen Studentin, die bei ihrem Praktikum auf einem Polizeiabschnitt in Berlin-Schöneberg vertrauliche Unterlagen abfotografiert und per Whatsapp verschickt haben soll. Bei den Bildern habe es sich um Fahndungsfotos von Mitgliedern einer arabischen Großfamilie gehandelt, berichtet die Berliner "B.Z.".

Dem Bericht zufolge hat die junge Frau selbst einen arabischen Migrationshintergrund, ...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
ThorsHamar
Beiträge: 20999
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon ThorsHamar » Do 9. Nov 2017, 09:43

Bielefeld09 hat geschrieben:(09 Nov 2017, 00:07)

Und der Ursprung liegt wo? ...


...im Unvermögen, Einzelfälle als Teil einer zwangsläufigen Entwicklung, also als strukturelle Gefahr erkennen zu wollen.
Und dieses Unvermögen liegt in der Verknüpfung von vermeintlich gutmenschlicher Friede-Eierkuchen-Insel-Politik und Karriere begründet.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 1615
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 21:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Bolero » Do 9. Nov 2017, 12:45

Gaaaanz ruhig!!!!!

Die Linksgrünen haben in Berlin alles bestens im Griff! :rolleyes:
Ätschi-Bätschi Nahles: "Flüchtlinge dürfen uns nicht belügen." :rolleyes: :D :D
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2571
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 9. Nov 2017, 15:55



Zeigt aber auch wie dilettantisch der Einsatz von Amateuren ist. Und das man gar keine Polizeischüler braucht. Irgendeiner mit Zugang zum Gelände reicht offensichtlich.Zumindest bis zu dem Zeitpunkt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
CaptainJack
Beiträge: 12763
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon CaptainJack » Do 9. Nov 2017, 17:42

Brutal, jetzt nehmen wir den Feind in unser Bett! Es scheint, dass alle Schranken fallen!
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4528
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 9. Nov 2017, 19:03

CaptainJack hat geschrieben:(09 Nov 2017, 17:42)

Brutal, jetzt nehmen wir den Feind in unser Bett! Es scheint, dass alle Schranken fallen!

Hoffentlich will derdie auch. Nicht, dass das noch Ärger mitti Kollegen gibt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
busse
Beiträge: 646
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon busse » Fr 10. Nov 2017, 09:49

Loki hat geschrieben:(03 Nov 2017, 13:34)

Gilt denn bei der Berliner Polizei die Religionsfreiheit nicht mehr ?


Ich vergaß, man sollte schon allein wegen der Religionsfreiheit ein separates Schwimmbad für unsere muslimischen Polizeibewerber bauen und unterhalten, denn es kann Ihnen in Mitteleuropa nicht zugemutet werden in das Schimmbecken zu springen, wo vorher ungläubige , unreine Frauen geschwommen sind, alles klar in Deutschland *lach*
busse
Tinkerbell
Beiträge: 66
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 10:12

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Tinkerbell » Fr 10. Nov 2017, 10:51

Einfach Focus online gestern 9.11.2017 20.26 Uhr lesen..

Titel::

Missstände an Berliner Polizeiakademie werden weggelogen
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5513
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon firlefanz11 » Fr 10. Nov 2017, 14:52

Tinkerbell hat geschrieben:(10 Nov 2017, 10:51)
Missstände an Berliner Polizeiakademie werden weggelogen

Das machen die Linksgrünen in B doch schon immer. Die Realität kleinlügen und den Bürgern ne Zwangsrosabrille verordnen... :rolleyes:
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Polizeiausbilder: Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Loki » Fr 10. Nov 2017, 16:41

busse hat geschrieben:(10 Nov 2017, 09:49)

Ich vergaß, man sollte schon allein wegen der Religionsfreiheit ein separates Schwimmbad für unsere muslimischen Polizeibewerber bauen und unterhalten, denn es kann Ihnen in Mitteleuropa nicht zugemutet werden in das Schimmbecken zu springen, wo vorher ungläubige , unreine Frauen geschwommen sind, alles klar in Deutschland *lach*
busse

Ja, so ist das. Aber es ist nun mal das aktuelle Grundgesetz, abgesegnet von den Sieger- und Besatzungsmächten, behütet und bewacht von den Bundesregierungen und Bundestagen der vergangenen Jahrzehnte.

Da werden noch mehr "freie Religionsausübungen" zu Tage treten, die jeden dt. Polizisten und Polizistenausbilder zum Nachdenken anregen werden; und das ist noch enorm diplomatisch ausgedrückt...
Ebiker
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Ebiker » Fr 10. Nov 2017, 16:54

Nein, das steht nicht im Grundgesetz.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Tinkerbell
Beiträge: 66
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 10:12

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Tinkerbell » Fr 10. Nov 2017, 18:52

Einfach spon heute Nachmittag 10.11.2017 16.00 Uhr im Netz aufsuchen. Dann haben wir die Hölle auf der straße heißt der Artikel und das Video.

Ausbilder aus Berliner polizeiakademie schildern die entsetzlichen zustande an der Polizeiakademie.

Keine Ahnung von nix, auftreten, Verständnis zum Beruf hin alles in elender Aufstellung.

Auch für unsere Werte Wegechester wunderbares Anschauungsmaterial.

Weitermachen :-)
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Olympus » Fr 10. Nov 2017, 18:59

Wie funktioniert das eigentlich. Rassisten, Migranten, VTler und das nennt sich Polizei. Einfach die schlimmsten aussortieren. Bleiben halt nur noch Migranten übrig.
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Loki » Fr 10. Nov 2017, 21:15

Ebiker hat geschrieben:(10 Nov 2017, 16:54)

Nein, das steht nicht im Grundgesetz.

Wenn "Sprung ins Becken", schwimmen, eine Bedingung dafür ist, daß jemand eine Polizistenausbildungsprüfung bestehen kann, müssen unter Beachtung des Grundgesetzes wohl entsprechende Bedingungen geschaffen werden.

Wäre Bestandteil der Prüfung das Essen von 1 kg Schnitzel,
müßte mit Bedacht auf die freie Religionsausübung ein Kg Schnitzelersatzfleisch herbeigeschafft werden.

Zumindest jedoch könnte man den Gläubigen nicht vor die Tür setzen; könnte schon, doch wird er sich dann unter Berufung auf das Grundgesetz zur Prüfung reinklagen können und das Gericht würde die Ausbilder/Gesetzgeber/etc. dazu anhalten, dafür zu sorgen, daß unter Berücksichtigung der "religiösen Belange" und somit Einhaltung des Grundgesetzes die Prüfung vollzogen werden kann.
Ebiker
Beiträge: 1196
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Ebiker » Fr 10. Nov 2017, 21:21

Loki hat geschrieben:(10 Nov 2017, 21:15)

Wenn "Sprung ins Becken", schwimmen, eine Bedingung dafür ist, daß jemand eine Polizistenausbildungsprüfung bestehen kann, müssen unter Beachtung des Grundgesetzes wohl entsprechende Bedingungen geschaffen werden.



Er verweigert das schwimmen nicht weil seine Religion schwimmen verbietet sondern weil vorher eine Frau im Becken war. Verstoß gegen Gleichbehandlung, Frauendiskriminierung usw. usf. Ich bin mir sehr sicher wie da das BVG entscheiden würde.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Loki » Fr 10. Nov 2017, 21:27

Ebiker hat geschrieben:(10 Nov 2017, 21:21)
Verstoß gegen Gleichbehandlung, Frauendiskriminierung

Weder noch, in dem Fall, denke ich. Er nimmt nur sein Recht wahr, ohne die Grundrechte anderer dabei einzuschränken. Oder wo schränkt er im konkreten Falle (Polizeiausbildung bzw. Prüfung) das Grundrecht anderer ein ?
Er direkt alleine beleidigt ja noch nicht einmal Frauen, die ihre Tage haben; er zitiert nur sein religöses Regelwerk und die daraus resultierenden Religionsausübungen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 13290
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Billie Holiday » Fr 10. Nov 2017, 21:34

Loki hat geschrieben:(10 Nov 2017, 21:27)

Weder noch, in dem Fall, denke ich. Er nimmt nur sein Recht wahr, ohne die Grundrechte anderer dabei einzuschränken. Oder wo schränkt er im konkreten Falle (Polizeiausbildung bzw. Prüfung) das Grundrecht anderer ein ?
Er direkt alleine beleidigt ja noch nicht einmal Frauen, die ihre Tage haben; er zitiert nur sein religöses Regelwerk und die daraus resultierenden Religionsausübungen.


Dann müssen ja alle weiblichen Wesen zwischen 10 und 50 vor gläubigen Ärzten, Sanitätern, Pflegern und Rettungsschwimmern geschützt werden, indem eine zweite andersgläubige Kraft dabei ist, die diese unreinen Wesen berühren dürfen. Heilige Scheiße, und das in Europa. :D
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Polizeiausbilder beklagt anonym und reisserisch Migrantische Polizeischüler "der Feind"

Beitragvon Loki » Fr 10. Nov 2017, 23:37

Und das vor allem in Mitteleuropa...
Nicht zu vergessen, die muslimische Polizistin, die zum (männlichen) dt. und nicht nichtmuslimischen Amtsarzt zwecks gesundheitlicher Diensttauglichkeitsprüfung, Drogentest usw. geschickt wird; und deren muslimischer Ehemann das vielleicht gar nicht so toll findet...
Musterung von muslimischen Soldatinnen gab´s und gibt´s ja nicht, wäre dann aber auch so ein Thema.
Und um beim Thema Schwimmbad zu bleiben, dann noch solche Beschwerden wie in Freiburg, wo ein (männlicher) Bademeister von Muslima nicht wirklich gewünscht wird. Etwas verständlicher hier, weil es ein Frauenbad ist.
Nun gibt es allerdings zumindest auch Frauenbadezeiten in anderen Bädern...
FKK machen die jedoch nicht. Und homosexuelle Bademeister werden gewiss ebenso wenig geduldet. Vom dritten Geschlecht mag ich erst gar nicht an dieser Stelle reden.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste