Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » So 22. Apr 2018, 20:45

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:33)

ACHTUNG SCHWERER FEHLER IN DER MATHEMATIK!

In Deutschland leben nicht 90 Millionen Menschen sondern 80.

Hat irgendwer was anderes behauptet?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Undercover04
Beiträge: 99
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Undercover04 » So 22. Apr 2018, 20:48

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:42)

Natürlich ist das Unsinn um nicht zu sagen völlig ideologisch verblendeter Dreck.

Ein Afghane, der eine Frau absticht, wurde von uns Deutschen nicht integriert oder was? Pack dir mal an den Kopf und frage dich, ob da was weh tut. :|


Die allergrößte Mehrheit der Flüchtlinge sticht nicht seine Frauen ab.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 20:52

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:48)

Die allergrößte Mehrheit der Flüchtlinge sticht nicht seine Frauen ab.


Das ist ja toll. Da bin ich aber beruhigt. Du hast gesagt, weil wir Deutschen die Ausländer nicht integrieren, werden die Ausländer straffällig. Ergo gibst du den Deutschen die schuld, wenn Ausländer Menschen ermorden.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » So 22. Apr 2018, 20:57

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:48)

Die allergrößte Mehrheit der Flüchtlinge sticht nicht seine Frauen ab.

Die meisten Sachsen sind auch keine Nazis, trotzdem davon absehen/das ignorieren wenn es Erhöhungen des Aufkommens derer gibt?

Die meisten Flüchtlinge kommen aus Ländern in denen Frauen nichts wert sind, bzw. diese nach einer Heirat Eigentum des Mannes sind. Werden diese Gewohnheiten bei Grenzübertritt abgelegt?
(Das Thema "Antisemitismus" kommt noch dazu)
Zuletzt geändert von jack000 am So 22. Apr 2018, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Undercover04
Beiträge: 99
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Undercover04 » So 22. Apr 2018, 20:57

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:52)

Das ist ja toll. Da bin ich aber beruhigt. Du hast gesagt, weil wir Deutschen die Ausländer nicht integrieren, werden die Ausländer straffällig. Ergo gibst du den Deutschen die schuld, wenn Ausländer Menschen ermorden.


Ich denke, dass wir sie zumindest zu Straftaten animieren, insbesondere da viele Geflüchtete logischerweise and PTBS leiden (der einzig verantwortliche dafür sind übrigens auch wieder wir aber das ist eine andere Diskussion)9
Ich meine, wenn ein Deutscher Deutsche absticht, dann wird das doch auch von den Medien heruntergespielt und es werden immer verschiedenste Gründe gesucht, um die Gesellschaft aus der Pflicht zu entlassen. Bei Ausländern ist es halt einfacher, dem Menschen das Gefühl zu geben, er sei besonders oder besser und alle Ausländer seien zwangsläufig eine Gefahr, weil sie nunmal Ausländer sind. Das ist leicht verdientes Geld, denn das kaufen die Leute.

Ich selbst habe schon erlebt, wie positiv Integration auf Ausländer wirken kann.
Undercover04
Beiträge: 99
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Undercover04 » So 22. Apr 2018, 20:59

jack000 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:57)

Die meisten Sachsen sind auch keine Nazis, trotzdem davon absehen/das ignorieren wenn es Erhöhungen des Aufkommens derer gibt?

Die meisten Flüchtlinge kommen aus Ländern in denen Frauen nichts wert sind, bzw. diese nach einer Heirat Eigentum des Mannes sind. Werden diese Gewohnheiten bei Grenzübertritt abgelegt?
(Das Thema "Antisemitismus" kommt noch dazu)


Ich bin Sachse und kenne das Problem, das brauchst du mir nicht zu sagen. Aber trotzdem "bekämpfst" du ja nicht alle Sachsen sondern nur die Nazis richtig? Warum also alle Flüchtlinge in einen Top werfen?

Antisemitismus gibt es von allen Menschen, schon immer. Es ist einfach seinen Frust an Juden abzulassen, genauso einfach ist es ihn auf Muslime zu schieben, oder auf Flüchtlinge.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 21:01

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:57)

Ich denke, dass wir sie zumindest zu Straftaten animieren, insbesondere da viele Geflüchtete logischerweise and PTBS leiden (der einzig verantwortliche dafür sind übrigens auch wieder wir aber das ist eine andere Diskussion)9
Ich meine, wenn ein Deutscher Deutsche absticht, dann wird das doch auch von den Medien heruntergespielt und es werden immer verschiedenste Gründe gesucht, um die Gesellschaft aus der Pflicht zu entlassen. Bei Ausländern ist es halt einfacher, dem Menschen das Gefühl zu geben, er sei besonders oder besser und alle Ausländer seien zwangsläufig eine Gefahr, weil sie nunmal Ausländer sind. Das ist leicht verdientes Geld, denn das kaufen die Leute.

Ich selbst habe schon erlebt, wie positiv Integration auf Ausländer wirken kann.



Kann es sein, dass du ein Satireaccount bist?
Undercover04
Beiträge: 99
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Undercover04 » So 22. Apr 2018, 21:02

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:01)

Kann es sein, dass du ein Satireaccount bist?


Nein, das bin ich nicht. Wieso?
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 21:03

jack000 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:45)

Hat irgendwer was anderes behauptet?


Ja. Der Verfasser des Artikels. Mir ist das zwar durchaus aufgefallen, aber ich hielt es nicht für ausgeschlossen, dass die Einwohnerzahl Deutschlands schon auf 90 Millionen angewachsen ist. Aber großartig darüber nachgedacht habe ich jetzt auch nicht. Das hat sich eher im Hinterkopf abgespielt. Der Verfasser hat es korrigiert und ich auch.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » So 22. Apr 2018, 21:09

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:03)

Ja. Der Verfasser des Artikels. Mir ist das zwar durchaus aufgefallen, aber ich hielt es nicht für ausgeschlossen, dass die Einwohnerzahl Deutschlands schon auf 90 Millionen angewachsen ist. Aber großartig darüber nachgedacht habe ich jetzt auch nicht. Das hat sich eher im Hinterkopf abgespielt. Der Verfasser hat es korrigiert und ich auch.

In dem Artikel steht was von 70 und 10 Mio. Einwohnern. Die Zahl 90 kommt nicht vor.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 21:10

jack000 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:09)

In dem Artikel steht was von 70 und 10 Mio. Einwohnern. Die Zahl 90 kommt nicht vor.


Vorher stand da 80 und 10 Mio. Zusammen sind das 90 Mio. Wie gesagt, es wurde korrigiert.
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5755
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Brainiac » So 22. Apr 2018, 21:11

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 15:56)

Zwischen 2007 und 2015 ist die Kriminalitätsrate stetig gesunken. Danach gab es einen ungeahnten Höhenflug. Verantwortlich dafür waren die Flüchtlinge. Seit 2017 kommen weniger Flüchtlinge ins Land. Die Kriminalitätsrate sinkt wieder. Wer da keinen Zusammenhang erkennt, der hat ein Brett vor dem Kopf.

Man muss also einfach mal alle abgelehnten Asylbewerber ausser Landes schaffen und schon wird die Rate noch weiter sinken.

Eine Nachfrage dazu. Wie erklärst du eigentlich, dass 2017 die Kriminalität wieder zurückging? Es kommen zwar weniger neue Flüchtlinge, ja, aber die aus 2015/2016 sind ja fast alle noch da, da es wenig Abschiebungen gibt.
this is planet earth
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 21:14

Brainiac hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:11)

Eine Nachfrage dazu. Wie erklärst du eigentlich, dass 2017 die Kriminalität wieder zurückging? Es kommen zwar weniger neue Flüchtlinge, ja, aber die aus 2015/2016 sind ja fast alle noch da, da es wenig Abschiebungen gibt.


Vermutlich daran

"Die Zahlen gehen in die richtige Richtung", sagte der stellvertretende Unions-Fraktionschef Stephan Harbarth. "Dass wir die Innere Sicherheit zu einem Investitionsschwerpunkt im Bundeshaushalt gemacht haben, zahlt sich aus. Doch es ist noch zu früh, um von einem stabilen Trend sprechen zu können."


http://www.zeit.de/news/2018-04/22/zahl ... -99-995896
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 5755
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Brainiac » So 22. Apr 2018, 21:24


Ja, kann sein. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass sich die Gekommenen nach und nach besser integrieren.
this is planet earth
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 992
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Skeptiker » So 22. Apr 2018, 21:39

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:29)
https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... itaet.html

Das muss man sich mal klar machen. 10 Millionen Ausländer sind bei bei Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen fast so oft tatverdächtig wie 80 Millionen Deutsche.

Habe die Zahlen nicht kontrolliert, aber ein Faktor von 73Mio/10Mio ist auch noch größer 7. Das klingt nach einem signifikanten Unterschied bei dem es sich lohnt zu hinterfragen warum das so ist.

Wenn das allerdings so massiv wäre, dann hätte ich bereits eine deutlich stärkere Reaktion der Politik vermutet. Also entweder stimmen diese Relationen nicht, oder das ist einigermaßen skandalös.

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:33)
... Diese Zahl (soweit sie stimmt, kann ich gerade nicht überprüfen) klingt bedrohlich. Doch würden wir Deutschen es schaffen, die Menschen ausländischer Herkunft ordentlich zu integrieren, hätten die gar keinen Grund gewalttätig zu werden. Erst indem sie hier Anfeindungen, Hass und ständige Unterdrückung erfahren werden sie irgendwann zu dem was sie laut dieser dubiosen Statistik sind.

Bitte eine Quelle die diesen Zusammenhang belegt. Es kann nicht sein, dass hier pauschal mal eben so die Verantwortung für Gewaltverbrechen von der Tätergruppe auf die Allgemeinheit - nein, speziell die Deutschen - übertragen wird.

Von gut integrierten Ausländern (und meine Frau ist eine) wird man fast unisono hören, dass Integration eine Bringschuld der neu Hinzugekommenen ist. Jeder der sich gut integriert hat das in aller Regel durch eigene Initiative getan. Als Deutsche müssen wir das unterstützten, aber die Ansicht die Deutschen wären für die Integration ZUSTÄNDIG kann fataler nicht sein.

Das passende Gegenstück zu dieser Argumentation ist: "Die mit ihrem kurzen Rock und dem Blick, die ist doch selber Schuld. Er hätte sich doch sonst garnicht auf sie gestürzt". Der TÄTER hat grundsätzlich die Verantwortung für sein Handeln! Wer immer das in Abrede stellt schützt den Täter und schadet der Verbrechensbekämpfung.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20418
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 21:43

zollagent hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:39)

Es sind mehrere Statistiken da auf der Seite. Und allein das Ansteigen von Straftaten heißt ja nicht, daß unbedingt Zuwanderer da verantwortlich sein müssen. Es steht da auch noch eine Statistik von Straftaten nach Bevölkerungsgruppen. Vielleicht hilft es, die auch mal aufzurufen.


War ja auch meine Warnung, daß eine Korrelation von Zuwandererzahlen und Zahl von Straftaten nicht unbedingt gegeben sein muß. Aber da hat Polibu eine Quelle zitiert, die den 10 Mio Mimimihi die gleiche Häufigkeit von Straftaten zuordnet wie den 70 Mio Eingeborenen. Wer soll das alles mit Bordmitteln überprüfen?

Das Thema ist für Laien schon ziemlich verzwickt.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 21:55

Skeptiker hat geschrieben:(22 Apr 2018, 22:39)

Habe die Zahlen nicht kontrolliert, aber ein Faktor von 73Mio/10Mio ist auch noch größer 7. Das klingt nach einem signifikanten Unterschied bei dem es sich lohnt zu hinterfragen warum das so ist.

Wenn das allerdings so massiv wäre, dann hätte ich bereits eine deutlich stärkere Reaktion der Politik vermutet. Also entweder stimmen diese Relationen nicht, oder das ist einigermaßen skandalös.



Die Zahlen kann man noch nicht kontrollieren. Meines Wissens liegt der Welt ein Vorabbericht der Kriminalitätsstatistik exklusiv vor. Da müssen wir uns im Moment noch auf die Angaben der Welt verlassen. Ich gehe aber mal davon aus, dass die uns hier keinen vom Pferd erzählt.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 992
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Skeptiker » So 22. Apr 2018, 22:10

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:57)
Ich denke, dass wir sie zumindest zu Straftaten animieren, insbesondere da viele Geflüchtete logischerweise and PTBS leiden (der einzig verantwortliche dafür sind übrigens auch wieder wir aber das ist eine andere Diskussion)9

Einfach UNFASSBAR! Ich animiere niemanden zu Straftaten.

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:57)
Ich meine, wenn ein Deutscher Deutsche absticht, dann wird das doch auch von den Medien heruntergespielt und es werden immer verschiedenste Gründe gesucht, um die Gesellschaft aus der Pflicht zu entlassen. Bei Ausländern ist es halt einfacher, dem Menschen das Gefühl zu geben, er sei besonders oder besser und alle Ausländer seien zwangsläufig eine Gefahr, weil sie nunmal Ausländer sind. Das ist leicht verdientes Geld, denn das kaufen die Leute.

Es geht hier nicht darum eine Tat eines Deutschen mit einer Tat eines Ausländers zu vergleichen! Es geht hier auch nicht darum die Beweggründe für die Tat oder die Berichterstattung zu klären!

Es ging darum, dass Statistiken offenbar den Zusammenhang nahelegen, dass Ausländer extrem viel häufiger an Gewaltstraftaten beteiligt sind als Deutsche. Das sind sie sicher nicht "weil" sie Ausländern sind, aber warum das so ist, dass gehört untersucht. Das den Deutschen pauschal zuzuschieben halte ich schlicht für billigen positiven Rassismus den Ausländern gegenüber.

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:57)
Ich selbst habe schon erlebt, wie positiv Integration auf Ausländer wirken kann.

Auf jeden Fall! Vor allem gelungene Integration! Die gibt es niemals wenn wir denken die Deutschen müssen die Ausländer integrieren, sondern nur, wenn die Ausländer sich in Deutschland integrieren. Das bedeutet aktiv zu werden und nicht passiv eine Dienstleistung zu erhalten. Hilfestellung, ja, aber den Weg gehen muss derjenige schon selber.
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon van Kessel » So 22. Apr 2018, 23:19

bei der täglichen Zeitungslektüre stelle ich fest, dass zunehmend ein Bezug zur Nationalität des (der) Täter fehlt. An Zufall glaube ich hier nicht. Es kann natürlich sein, dass zunehmend deutsche Staatsbürgerschaften verliehen werden, wodurch es zunehmend Deutsche sind, welche Straftaten begehen. Egal, es ist erfreulich, dass die Straftaten in toto rückläufig sind. Dies mag einem 'Erwachen' der deutschen Politik geschuldet sein, dass man nicht ungestraft Exekutivkräfte abbauen darf.

Zunehmen dürften Clankämpfe (Schlägereien) werden, wo sich deutsch-Russen und Araber-Clans nicht über die Art der Begrüssung einig sind.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20418
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon H2O » Di 24. Apr 2018, 07:04

Heute in meiner Tageszeitung WESER-KURIER, der die Sache ja wissen sollte:
    Bremen kämpft gegen wilde Müllkippen
    Mehr als 900 Tonnen illegaler Abfall sammeln sich pro Jahr auf den Grünflächen und Straßen

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast