Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 771
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Skeptiker » So 22. Apr 2018, 16:27

think twice hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:13)
Dann brauchst du auch nicht rumzufantern von 500 Euro für das Verlassen des Raucherbereichs oder 1000 Euro für weggeworfenen Müll.

Wie würdest Du denn versuchen Rauchverbote und Vermeidung von Umweltverschmutzungen durchsetzen?

Lachhafte Strafen die nicht durchgesetzt werden, sind offenbar kein geeignetes Mittel.

Wenn Du also Justizminister wärst, was wäre DEIN Konzept?
Zuletzt geändert von Skeptiker am So 22. Apr 2018, 16:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52311
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon zollagent » So 22. Apr 2018, 16:27

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 15:56)

Zwischen 2007 und 2015 ist die Kriminalitätsrate stetig gesunken. Danach gab es einen ungeahnten Höhenflug. Verantwortlich dafür waren die Flüchtlinge. Seit 2017 kommen weniger Flüchtlinge ins Land. Die Kriminalitätsrate sinkt wieder. Wer da keinen Zusammenhang erkennt, der hat ein Brett vor dem Kopf.

Man muss also einfach mal alle abgelehnten Asylbewerber ausser Landes schaffen und schon wird die Rate noch weiter sinken.

Nachschauen! Es gibt weder den "ungeahnten Höhenflug", noch den angesprochenen Zusammenhang. Nur die Zunahme der Paranoia in den Köpfen der Rechtsdraußen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18730
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon think twice » So 22. Apr 2018, 16:32

Skeptiker hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:27)

Wie würdest Du denn versuchen Rauchverbote und Vermeidung von Umweltverschmutzungen durchsetzen?

Lachhafte Strafen die nicht durchgesetzt werden, sind offenbar kein geeignetes Mittel.

Wenn Du also Justizminister wärst, was wäre DEIN Konzept?

Wenn ich Justizminister wäre, würde ich mich solchen Lappalien gar nicht befassen. Tun ja Justizminister auch nicht. Das über lassen sie den wichtigen Dorfsheriffs in den Gemeinden.
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 771
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Skeptiker » So 22. Apr 2018, 16:35

think twice hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:32)
Wenn ich Justizminister wäre, würde ich mich solchen Lappalien gar nicht befassen. Tun ja Justizminister auch nicht. Das über lassen sie den wichtigen Dorfsheriffs in den Gemeinden.

Dann eben als Dorfsheriff?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26699
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » So 22. Apr 2018, 16:39

think twice hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:32)

Wenn ich Justizminister wäre, würde ich mich solchen Lappalien gar nicht befassen. Tun ja Justizminister auch nicht. Das über lassen sie den wichtigen Dorfsheriffs in den Gemeinden.

Wieso Lappalien? Tags ziehen Kriminalität nach sich, deswegen:
Vollgeschmierte Hauswände, Straßenschilder und Zugwaggons: ein mittlerweile alltägliches Bild in deutschen Städten. Auf rund 200 Millionen Euro summieren sich alljährlich die durch illegale Graffiti verursachten Kosten, so das Ergebnis einer Studie des Deutschen Städtetags.

Die meist jugendlichen Sprayer sind sich über die rechtlichen und finanziellen Konsequenzen ihres verbotenen Hobbys oft nicht im Klaren.

Fakt ist:

illegale Graffiti sind Sachbeschädigungen,
der Verursacher macht sich schadenersatzpflichtig
und wird strafrechtlich verfolgt.

Wer mit 16 Jahren beim illegalen Sprayen erwischt wird, läuft Gefahr, bis zu seinem 46. Lebensjahr für den von ihm verursachten Schaden zur Kasse gebeten zu werden. Denn so lange gelten die zivilrechtlichen Ansprüche des Geschädigten gegenüber dem Täter. Wird nur ein einzelner Täter aus einer Gruppe von Sprayern überführt, haftet er zudem für den gesamten Schaden.

https://www.polizei-beratung.de/themen- ... -graffiti/
Wenn man sich aber den Zustand der Städte anschaut wird das halt nicht konsequent verfolgt!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18730
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon think twice » So 22. Apr 2018, 16:44

Skeptiker hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:35)

Dann eben als Dorfsheriff?

Ich finde den Bußgeldkatalog unserer Stadt völlig ausreichend. Denn um mehr als um Ordnungswidrigkeiten geht es ja nicht.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26699
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » So 22. Apr 2018, 16:50

think twice hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:44)

Ich finde den Bußgeldkatalog unserer Stadt völlig ausreichend. Denn um mehr als um Ordnungswidrigkeiten geht es ja nicht.

1. Findest das nur du ausreichend aber da sollten doch alle Bürger befragt werden
2. Man kann Ordnungswidrigkeiten gesetzlich auch in Straftaten umwandeln
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon van Kessel » So 22. Apr 2018, 16:54

Bei einem zerfallenden Familienmodell, wo der Hierarchieabbau abgeschlossen ist, nutzen Bußgelder nichts mehr. Da die Republik seit 1968 beschlossen hat, dass die alten Zöpfe abzuschneiden sind, ist der Zopf von Law & Orden eben ab.

Wenn dann noch alle Grenzen - im Sinne des Wortes - geöffnet sind, hat nur noch der die Macht, der sie sich nimmt. Und dass ist nicht ein gewähltes Panoptikum von Interessenvertretern aus der Lobbiekratie..
Benutzeravatar
Skeptiker
Beiträge: 771
Registriert: Do 11. Jan 2018, 22:26

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Skeptiker » So 22. Apr 2018, 16:59

think twice hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:44)
Ich finde den Bußgeldkatalog unserer Stadt völlig ausreichend. Denn um mehr als um Ordnungswidrigkeiten geht es ja nicht.

Das hört sich nach Akzeptanz an. Genau den Eindruck haben eben viele Menschen, die noch so erzogen worden sind, dass sie sich benehmen auch ohne dazu gezwungen werden zu müssen.

Die einen nehmen das hin, die anderen wollen über höhere Strafen die Uneinsichtigen dazu bringen sich ebenfalls an die Regeln zu halten. Dem Strangthema nach zu urteilen sehen die meisten eher einen Defizit bei der Einhaltung der Gesetze. Das führt typischerweise zu einer Verschärfung von Gesetzen und/oder Strafen. In meinen Augen zurecht.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 26699
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » So 22. Apr 2018, 17:33

van Kessel hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:54)

Bei einem zerfallenden Familienmodell, wo der Hierarchieabbau abgeschlossen ist, nutzen Bußgelder nichts mehr. Da die Republik seit 1968 beschlossen hat, dass die alten Zöpfe abzuschneiden sind, ist der Zopf von Law & Orden eben ab.

Wieso ist der das? Lass dich mal erwischen wie du in den 50ern oder den 2000ern Altöl vom Ölwechsel vom Auto mal ebenso in den Fluss kippst. Der Unterschied wird dir auffallen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 18730
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon think twice » So 22. Apr 2018, 18:02

Skeptiker hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:59)

Dem Strangthema nach zu urteilen sehen die meisten eher einen Defizit bei der Einhaltung der Gesetze. Das führt typischerweise zu einer Verschärfung von Gesetzen und/oder Strafen. In meinen Augen zurecht.

Ihr solltet eine whatsapp-gruppe aufmachen, einen neuen Bußgeldkatalog erstellen und ihn an die mehreren tausend Kommunen in Deutschland versenden mit der dringlichen Bitte um freundliche Beachtung.
Zeit genug, um über solchen Murks nachzudenken, scheint ihr ja zu haben. :rolleyes:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 18:32

zollagent hat geschrieben:(22 Apr 2018, 17:27)

Nachschauen! Es gibt weder den "ungeahnten Höhenflug", noch den angesprochenen Zusammenhang. Nur die Zunahme der Paranoia in den Köpfen der Rechtsdraußen.


https://de.statista.com/themen/94/kriminalitaet/
Erst wollte ich etwas lächeln, schon wegen der Tagesmeldung gesunkener Kriminalität in 2017, aber dann fiel mir doch der Unterkiefer herunter. 2016 war die Kriminalität deutlich angestiegen. Polibu hat damit auf jeden Fall Recht! Doch nicht so gut, den Gesprächspartnern Wahnsinn zu zu messen.
Polibu
Beiträge: 4739
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 18:42

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 19:32)

https://de.statista.com/themen/94/kriminalitaet/
Erst wollte ich etwas lächeln, schon wegen der Tagesmeldung gesunkener Kriminalität in 2017, aber dann fiel mir doch der Unterkiefer herunter. 2016 war die Kriminalität deutlich angestiegen. Polibu hat damit auf jeden Fall Recht! Doch nicht so gut, den Gesprächspartnern Wahnsinn zu zu messen.


Jap. Ich habe Recht. Ich habe mich durchaus informiert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19278
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon H2O » So 22. Apr 2018, 19:07

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 19:42)

Jap. Ich habe Recht. Ich habe mich durchaus informiert.


Das schon, glaube ich unbesehen. Nur die Korrelation "Zuwanderung ~ Straftaten" muß nicht unbedingt zutreffen. Vielleicht sind die Strafanzeigen um den Dieselskandal so angeschwollen? :eek:
Polibu
Beiträge: 4739
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 20:29

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 20:07)

Das schon, glaube ich unbesehen. Nur die Korrelation "Zuwanderung ~ Straftaten" muß nicht unbedingt zutreffen. Vielleicht sind die Strafanzeigen um den Dieselskandal so angeschwollen? :eek:


Bei Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen liegt die Zahl ausländischer Verdächtiger (1140) nicht mehr weit unter der Zahl der Deutschen (1558), obwohl den zehn Millionen Menschen in Deutschland ohne deutschen Pass rund 80 Millionen Deutsche gegenüberstehen.


https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... itaet.html

Das muss man sich mal klar machen. 10 Millionen Ausländer sind bei bei Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen fast so oft tatverdächtig wie ca. 73 Millionen Deutsche.

Edit: Der Verfasser des Weltartikels hatte zuerst 80 Millionen Deutsche geschrieben und ich habe das so übernommen. Das habe ich jetzt korrigiert. Und der Verfasser auch.
Zuletzt geändert von Polibu am So 22. Apr 2018, 20:58, insgesamt 2-mal geändert.
Undercover04
Beiträge: 99
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Undercover04 » So 22. Apr 2018, 20:33

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:29)

https://www.welt.de/debatte/kommentare/ ... itaet.html

Das muss man sich mal klar machen. 10 Millionen Ausländer sind bei bei Mord, Totschlag und Tötung auf Verlangen fast so oft tatverdächtig wie 80 Millionen Deutsche.


ACHTUNG SCHWERER FEHLER IN DER MATHEMATIK!

In Deutschland leben nicht 90 Millionen Menschen sondern 80. Damit stehen 10 Millionen 70 Millionen gegenüber. Macht das ganze nicht viel besser, aber mit solchen Kleinigkeiten fängt es an.

So und jetzt zu dem Thema an sich: Diese Zahl (soweit sie stimmt, kann ich gerade nicht überprüfen) klingt bedrohlich. Doch würden wir Deutschen es schaffen, die Menschen ausländischer Herkunft ordentlich zu integrieren, hätten die gar keinen Grund gewalttätig zu werden. Erst indem sie hier Anfeindungen, Hass und ständige Unterdrückung erfahren werden sie irgendwann zu dem was sie laut dieser dubiosen Statistik sind.
Polibu
Beiträge: 4739
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 20:37

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:33)

ACHTUNG SCHWERER FEHLER IN DER MATHEMATIK!

In Deutschland leben nicht 90 Millionen Menschen sondern 80. Damit stehen 10 Millionen 70 Millionen gegenüber. Macht das ganze nicht viel besser, aber mit solchen Kleinigkeiten fängt es an.

So und jetzt zu dem Thema an sich: Diese Zahl (soweit sie stimmt, kann ich gerade nicht überprüfen) klingt bedrohlich. Doch würden wir Deutschen es schaffen, die Menschen ausländischer Herkunft ordentlich zu integrieren, hätten die gar keinen Grund gewalttätig zu werden. Erst indem sie hier Anfeindungen, Hass und ständige Unterdrückung erfahren werden sie irgendwann zu dem was sie laut dieser dubiosen Statistik sind.


Es sind knapp 83 Millionen. :)

Und der Rest deines Beitrages ist völliger Unsinn.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52311
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon zollagent » So 22. Apr 2018, 20:39

H2O hat geschrieben:(22 Apr 2018, 19:32)

https://de.statista.com/themen/94/kriminalitaet/
Erst wollte ich etwas lächeln, schon wegen der Tagesmeldung gesunkener Kriminalität in 2017, aber dann fiel mir doch der Unterkiefer herunter. 2016 war die Kriminalität deutlich angestiegen. Polibu hat damit auf jeden Fall Recht! Doch nicht so gut, den Gesprächspartnern Wahnsinn zu zu messen.

Es sind mehrere Statistiken da auf der Seite. Und allein das Ansteigen von Straftaten heißt ja nicht, daß unbedingt Zuwanderer da verantwortlich sein müssen. Es steht da auch noch eine Statistik von Straftaten nach Bevölkerungsgruppen. Vielleicht hilft es, die auch mal aufzurufen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Undercover04
Beiträge: 99
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:51

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Undercover04 » So 22. Apr 2018, 20:40

Polibu hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:37)

Es sind knapp 83 Millionen. :)

Und der Rest deines Beitrages ist völliger Unsinn.


Argumente dafür lieferst du nicht? Warum?

Mir gefällt diese Rhetorik nicht. Alles, was nicht in die eigene Meinung passt wird als "Unsinn" abgetan. Ich setze mich auch mit Rechtsextremen auseinander, auch wenn ich im Kopf ständig das Lied "Arschloch" (eigentlich "Schrei nach Liebe") summe. Weil ich sie verstehen will. Weil ich auf Kommunikation statt auf Ignoranz setze.
Polibu
Beiträge: 4739
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Polibu » So 22. Apr 2018, 20:42

Undercover04 hat geschrieben:(22 Apr 2018, 21:40)

Argumente dafür lieferst du nicht? Warum?

Mir gefällt diese Rhetorik nicht. Alles, was nicht in die eigene Meinung passt wird als "Unsinn" abgetan. Ich setze mich auch mit Rechtsextremen auseinander, auch wenn ich im Kopf ständig das Lied "Arschloch" (eigentlich "Schrei nach Liebe") summe. Weil ich sie verstehen will. Weil ich auf Kommunikation statt auf Ignoranz setze.


Natürlich ist das Unsinn um nicht zu sagen völlig ideologisch verblendeter Dreck.

Ein Afghane, der eine Frau absticht, wurde von uns Deutschen nicht integriert oder was? Pack dir mal an den Kopf und frage dich, ob da was weh tut. :|

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste