Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23748
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » Di 24. Okt 2017, 20:55

Von Politikern/Funktionären aller Couleur sind Äußerungen zu lesen, die eine nicht zu akzeptierende Kriminalität anmahnen die zu wenig geahndet wird, Beispiele:

- Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey (SPD):
https://www.welt.de/politik/deutschland ... rueck.html

- Boris Palmer (Grüne):
https://www.merkur.de/politik/tuebinger ... 95087.html

- Heinz Buschkowsky (SPD):
https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... itaet.html

- Sarah Wagenknecht (Linke):
http://www.zeit.de/2017/43/sahra-wagenk ... -vorwuerfe

- CDU-Landtagsabgeordnete Peter Lehnert und der erste Stadtrat Ernst-Reimer:
https://www.shz.de/lokales/barmstedter- ... 98631.html

- Reiner Wendt (Gewerkschaft der Polizei):
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ ... 802-3.html

Es geht hier nicht um die einzeln angesprochenen Punkte, denn für die gibt es jeweils eigene Stränge!

Es geht hier in diesem Strang darum, welchen Stellenwert die innere Sicherheit sowohl in Gesellschaft wie auch in der Politik angenommen hat!

Selbst auf der Frankfurter Buchmesse gibt es nun Kameraüberwachung und niemand meckert:
http://www.hessenschau.de/kultur/buchme ... t-102.html

=> Was sind eure Eindrücke, Erfahrungen, Einschätzungen beim Thema "Law & Order" bezüglich der Akzeptanz dessen in der gesellschaftlichen Realität?
=> Ist "Law & Order" inzwischen auch bei denjenigen angekommen die zuvor jenes aus Prinzip abgelehnt hatten aber nun eine Notwendigkeit einsehen?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5696
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 24. Okt 2017, 21:08

jack000 hat geschrieben:(24 Oct 2017, 21:55)

Von Politikern/Funktionären aller Couleur sind Äußerungen zu lesen, die eine nicht zu akzeptierende Kriminalität anmahnen die zu wenig geahndet wird, Beispiele:

- Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey (SPD):
https://www.welt.de/politik/deutschland ... rueck.html

- Boris Palmer (Grüne):
https://www.merkur.de/politik/tuebinger ... 95087.html

- Heinz Buschkowsky (SPD):
https://www.morgenpost.de/berlin/articl ... itaet.html

- Sarah Wagenknecht (Linke):
http://www.zeit.de/2017/43/sahra-wagenk ... -vorwuerfe

- CDU-Landtagsabgeordnete Peter Lehnert und der erste Stadtrat Ernst-Reimer:
https://www.shz.de/lokales/barmstedter- ... 98631.html

- Reiner Wendt (Gewerkschaft der Polizei):
http://www.wiwo.de/politik/deutschland/ ... 802-3.html

Es geht hier nicht um die einzeln angesprochenen Punkte, denn für die gibt es jeweils eigene Stränge!

Es geht hier in diesem Strang darum, welchen Stellenwert die innere Sicherheit sowohl in Gesellschaft wie auch in der Politik angenommen hat!

Selbst auf der Frankfurter Buchmesse gibt es nun Kameraüberwachung und niemand meckert:
http://www.hessenschau.de/kultur/buchme ... t-102.html

=> Was sind eure Eindrücke, Erfahrungen, Einschätzungen beim Thema "Law & Order" bezüglich der Akzeptanz dessen in der gesellschaftlichen Realität?
=> Ist "Law & Order" inzwischen auch bei denjenigen angekommen die zuvor jenes aus Prinzip abgelehnt hatten aber nun eine Notwendigkeit einsehen?

Seit Jahren streiten wir um Law and Order.
Es geht aber weiterhin um die zeitnahe Reaktion von Justiz und Justizvollzug.
Wie daneben muss man eigentlich sein,
das so in der Vergangenheit abgestritten zu haben?
Nicht die Verschärfung der Gesetze ist die Lösung,
sondern die zeitnahe Umsetzung bestehenden Rechtes.
Das war hier aber schon viel früher Thema!
Und das hat was mit unserem Rechtsstaat zu tun.
Und genau das ist hier auch allgemein bekannt.
Dir auch!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11593
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 25. Okt 2017, 07:45

Bielefeld09 hat geschrieben:(24 Oct 2017, 22:08)Nicht die Verschärfung der Gesetze ist die Lösung,
sondern die zeitnahe Umsetzung bestehenden Rechtes.

Das ist zwar völlig richtig, trifft aber leider nicht die Lebenswirklichkeit. Höhere Strafen zu fordern, ist für Politiker wohlfeil. Da kann man schnell eine Schlagzeile produzieren. Das hilft dann zwar selbst dann wenn es umgesetzt wird nicht weiter, aber man hat eben kräftig Sand gestreut.
Eine zeitnahe Umsetzung des Rechts zu fordern, führt nicht zu einer Schlagzeile in der BILD. Schon allein deswegen, weil sich das nicht mit wenigen Worten abhandeln läßt. Da muß man nämlich ziemlich dicke Bretter bohren.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Merkel_Unser
Beiträge: 847
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Merkel_Unser » Mi 25. Okt 2017, 07:58

jack000 hat geschrieben:(24 Oct 2017, 21:55)

Von Politikern/Funktionären aller Couleur sind Äußerungen zu lesen, die eine nicht zu akzeptierende Kriminalität anmahnen die zu wenig geahndet wird, Beispiele:

=> Was sind eure Eindrücke, Erfahrungen, Einschätzungen beim Thema "Law & Order" bezüglich der Akzeptanz dessen in der gesellschaftlichen Realität?
=> Ist "Law & Order" inzwischen auch bei denjenigen angekommen die zuvor jenes aus Prinzip abgelehnt hatten aber nun eine Notwendigkeit einsehen?


Es ist mMn vor allem für die linken Parteien ein Kompromiss zwischen Ideologie beibehalten und der Notwendigkeit die überbordende Kriminalität anzugehen. Nach dem Motto lieber ein Polizeistaat anstatt mal vorher zu schauen wer da so alles ins Land einreist und/oder nie wieder ausreist. Die Realität holt irgendwann halt jeden ein. Finde es in dem Zusammenhang witzig, dass Fr. Wagenknecht von den LInken jetzt daher auch schon als Rassistin gilt :D
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 25. Okt 2017, 09:19

Das ist der Trend von vor fünf Jahren. Sie alle sind Ausnahmen geblieben und den Wendt kann eh keiner mehr sehen mit seinem ewigen Lobbygejammer. Soll erst mal seine unrechtmäßig erhaltenen Staatsgelder zurückzahlen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2368
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 25. Okt 2017, 22:29

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Oct 2017, 10:19)

Das ist der Trend von vor fünf Jahren. Sie alle sind Ausnahmen geblieben und den Wendt kann eh keiner mehr sehen mit seinem ewigen Lobbygejammer. Soll erst mal seine unrechtmäßig erhaltenen Staatsgelder zurückzahlen.

Sehe ich anders. Die Erweiterung der Quellen-TKÜ durch Heiko Maas ist komischerweise auf wenig mediale Empörung gestoßen, war im Ergebnis aber doch ein Kahlschlag in Sachen Bürgerrechte.
Kurz vor Ende der Legislaturperiode will der Bundestag einen netzpolitischen Kracher beschließen: den massenhaften Einsatz von Staatstrojanern. Bei einer langen Liste an Straftaten, wo bisher ein Telefon abgehört werden darf, soll die Polizei in Zukunft Smartphones und andere Geräte mit Schadsoftware infizieren können.

https://netzpolitik.org/2017/staatstroj ... urperiode/
https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__100a.html
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Nach langer Inaktivität wieder Hilfssheriff im Forum 32.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23748
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon jack000 » Mi 25. Okt 2017, 22:53

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Oct 2017, 10:19)und den Wendt kann eh keiner mehr sehen mit seinem ewigen Lobbygejammer.

Quelle?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 25. Okt 2017, 23:11

Watchful_Eye hat geschrieben:(25 Oct 2017, 23:29)

Sehe ich anders. Die Erweiterung der Quellen-TKÜ durch Heiko Maas ist komischerweise auf wenig mediale Empörung gestoßen, war im Ergebnis aber doch ein Kahlschlag in Sachen Bürgerrechte.

https://netzpolitik.org/2017/staatstroj ... urperiode/
https://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__100a.html


Es ist eben kein Thema. Anders als Vermummungsverbot oder Demo-Auflagen wird keine konkrete Handlung durch Überwachung behindert. Das ist Mist, aber Maas steht eher für einen konservativen staatsaffinen Deppen als für Laura Norder.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1546
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon watisdatdenn? » Do 26. Okt 2017, 07:44

Merkel_Unser hat geschrieben:(25 Oct 2017, 08:58)
Nach dem Motto lieber ein Polizeistaat anstatt mal vorher zu schauen wer da so alles ins Land einreist und/oder nie wieder ausreist.

Das kotzt mich auch so an. Ich hab keinen Bock auf Überwachung und es wäre auch gar nicht nötig wenn nicht so viele kriminelle Ausländer hier wären (siehe Japan).

Ich bin langsam auch für mehr Überwachung einfach aus Sorge um die Sicherheit meiner Familie.
Wenn das die hidden Agenda (gezielt mehr Kriminalität, insbesondere Gewaltkriminalität als Begründung für den Überwachungsstaat) hinter der Grenzöffnung war, muss ich sagen:
Respekt! Sehr geschickt gemacht und der Plan geht wohl auf!

Ich glaube aber nicht an Vorsatz. Ich glaube unsere Politiker waren tatsächlich einfach zu dumm um die Konsequenzen zu überblicken.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 26. Okt 2017, 13:01

Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Law & Order - der neue Trend in Politik/Gesellschaft?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 16. Nov 2017, 08:47

Deutscher Herbst 2017 - Bundespolizei schießt einseitig auf flüchtende Deutsche.
https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/i ... htige.html
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste