Zerreißt unsere Gesellschaft?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 13:57

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:53)

Und das wird wie finanziert bei 8,5 Euro Mindestlohn?
.



seit wann muss "Zeit" finanziert werden?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19465
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon relativ » Mo 25. Sep 2017, 13:57

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:53)

Und das wird wie finanziert bei 8,5 Euro Mindestlohn?
Es nervt,
hier immer ein Detailversagen der Spalter aufzeigen zu müssen.

Naja ein wenig kann man davon ja steuerlich absetzen, ist zwar weniger geworden , aber immerhin, die Möglichkeiten sind da. Dies kann natürlich nicht den persönlichen Lebensqualitätsverlust ausgleichen, daher sollte man einen Umzug heutzutage auch nicht generell negativ gegenüber stehen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 13:58

relativ hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:55)

Na die Unternehmen, die diesen Langzeitarbeitslosen eine echte Chance geben und nicht nur als temporäre billige Arbeitskraft und verbaler Fußabtreter.


wie kommst du eigentlich zu dieser seltsamen Sichtweise?
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19465
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon relativ » Mo 25. Sep 2017, 14:00

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:58)

wie kommst du eigentlich zu dieser seltsamen Sichtweise?

Ne die ist nicht seltsam, sondern auf Berichte und Erfahrungen derjenigen gefusst, die 1 zu1 in dieser Realität leben, von der du augenscheinlich noch nicht mal etwas gehört hast.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Salz
Beiträge: 169
Registriert: Di 19. Sep 2017, 07:22

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Salz » Mo 25. Sep 2017, 14:03

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:51)

deine Frau sollte LKW fahren?

bist du nicht in der Lage differenziert zu argumentieren?

bei einer festen Arbeitsstätte ist die Fahrt zu und von dieser KEINE Arbeitszeit



Oh Bitte! Können Sie keinen Schreibfehler als solchen identifizieren wenn sie Diskrepanzen im Zusammenhang feststellen?
Schon mal was von Worterkennung bei Handys gehört?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1023
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Raskolnikof » Mo 25. Sep 2017, 14:03

Warum traut sich hier eigentlich niemand zu sagen, welche Arbeit für welche (Langzeit)Arbeitslosen zumutbar ist?
Meine Meinung: Jede Arbeit, mit dem der Arbeitsuchende geistig und körperlich nicht überfordert ist. Auch einem Hochschulabsolventen kann es beispielsweise zugemutet werden im Stadtpark Stiefmütterchen zu pflanzen, Papierkörbe zu leeren oder Mülleimer zu leeren. Wer sich zu fein oder für derartige Tätigkeiten überqualifiziert fühlt und sich da verweigert muss mit angemessenen Sanktionen rechnen (Leistungskürzung).

So wird in ganz Europa vorgegangen. Ich bereiste Finnland über viele Jahre beruflich regelmäßig seit 1977 und lernte dort intensiv das Schulwesen kennen, welches gerade einen erneuten Umbruch erfährt. Finnland hat einen vergleichsweise recht hohen Anteil an Abiturienten bzw. Schülern mit allgemeiner Hochschulreife, rund 71 Prozent. Entsprechend hoch ist auch die Anzahl der Studierenden.

In Finnland hat nun aber das Abitur und selbst ein Hochschulabschluss nicht den gesellschaftlichen Stellenwert wie bei uns. Das Abi ist einfach ein stinknormaler Bildungsabschluss worauf sich keiner etwas einbildet. Diese „Normalität“ führt in Finnland dazu, dass viele Abiturienten in Arbeitsbereichen tätig sind, wo sich bei uns jeder Abiturient zu schade wäre. Und dies trifft auch für Hochschulabsolventen zu. Und so ist es in Finnland Alltag, dass man in den Städten Menschen sieht, die Grünanlagen oder Verkehrsinseln vom Wohlstandsmüll befreien, obwohl sie evtl. einen Bachelor- oder Master in der Tasche haben.

Und hier in Deutschland? Wenn ein Mitarbeiter im Jobcenter es wagen würde einen Hochschulabsolventen in einen Arbeitsanzug der Stadtwerke zu stecken und mit einer Müllzange bewaffnet in die Fußgängerzone zu schicken würde es wohl zu einem Aufstand kommen und das Jobcenter hätte mal wieder einen Skandal am Hals.
Wer anderen eine Bratwurst brät der hat ein Bratwurstbratgerät.
(unbekannter Bratwurstdichter, einer Legende nach aus Thüringen stammend)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 14:04

relativ hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:00)

Ne die ist nicht seltsam, sondern auf Berichte und Erfahrungen derjenigen gefusst, die 1 zu1 in dieser Realität leben, von der du augenscheinlich noch nicht mal etwas gehört hast.


also subjektive Berichte in DEINEM Umfeld

sehr Aussagekräftig...
Salz
Beiträge: 169
Registriert: Di 19. Sep 2017, 07:22

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Salz » Mo 25. Sep 2017, 14:06

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:46)

einem Langzeitarbeitslosen kann auch zugemutet werden, jeweils 2 Stunden für Hin- und Rückfahrt zu benötigen
Auch bei einem Mindestlohn

das ist die aktuelle Rechtslage


Falsch. Mit einem Rechtsbeistand von der Gewerkschaft kann man sich locker gegen sowas wehren. Es sei denn Sie meinen 2 insgesamt, also je eine für hin und rück.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 14:06

Salz hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:03)

Oh Bitte! Können Sie keinen Schreibfehler als solchen identifizieren wenn sie Diskrepanzen im Zusammenhang feststellen?
Schon mal was von Worterkennung bei Handys gehört?


ich kann nichts für deine "Schreibfehler"

um welche Art von Arbeitsstelle ging es jetzt bei deiner Frau?

Fester Standort/Betriebsstätte?

dann sind die Fahrten dorthin/zurück auf jeden Fall KEINE Arbeitszeit
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 25. Sep 2017, 14:08

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:49)

doch, kann er

können andere ja auch

machen hunderttausende so in ganz Deutschland

Kommt ja nicht von ungefähr,
das du mich nur teilweise zitierst.
Na klar, die können das.
Dann muss aber das Einkommen stimmen.
Und jedesmal, wenn es darum geht,
dann versagen die Stimmen.
Das gedankliche Gebrösel am rechten Rand ist einer:
Marktwirtschaftlich, sozial ungerechten und demokratisch legitimierten Regierung zu verdanken,
das es mir schlecht geht.
Wollen sie, das es so weitergeht?
Oder halten sie auch demokratisch dagegen?
Nur dann werden auch sie Farbe bekennen müssen.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 14:08

Salz hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:06)

Falsch. Mit einem Rechtsbeistand von der Gewerkschaft kann man sich locker gegen sowas wehren. Es sei denn Sie meinen 2 insgesamt, also je eine für hin und rück.




2 Stunden hin und zwei Stunden zurück IST zumutbar

da hilft auch keine Gewerkschaft

da viele Arbeitnehmer derartige Fahrtzeiten haben

daher gibt es natürlich KEINE Sonderregelungen für ALG II Bezieher

denen würde ich auch 3 Stunden zumuten

haben ja jahrelang NICHTS gearbeitet...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 14:09

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:08)

Kommt ja nicht von ungefähr,
das du mich nur teilweise zitierst.
Na klar, die können das.
Dann muss aber das Einkommen stimmen.
U n.




das ist auch bei einer Stelle mit Mindestlohn zumutbar
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 14:10

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:08)

K
Das gedankliche Gebrösel am rechten Rand ist einer:
Marktwirtschaftlich, sozial ungerechten und demokratisch legitimierten Regierung zu verdanken,
das es mir schlecht geht.
.




daran sind laut den AfD Wählern die Flüchtlinge schuld...
Salz
Beiträge: 169
Registriert: Di 19. Sep 2017, 07:22

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Salz » Mo 25. Sep 2017, 14:12

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:06)

ich kann nichts für deine "Schreibfehler"

um welche Art von Arbeitsstelle ging es jetzt bei deiner Frau?

Fester Standort/Betriebsstätte?

dann sind die Fahrten dorthin/zurück auf jeden Fall KEINE Arbeitszeit



Doch. Es ging um eine Stelle als ReFa. Und ich habe das ganze mit nem kurzen Brief von der Gewerkschaft unter Berufung auf das Arbeitszeitgesetz geblockt.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19465
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon relativ » Mo 25. Sep 2017, 14:12

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:04)

also subjektive Berichte in DEINEM Umfeld

sehr Aussagekräftig...

Achso, welche sollen denn relvant sein :?: Deine Erfahrungen und Vorurteile?
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 14:15

Salz hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:12)

Doch. Es ging um eine Stelle als ReFa. Und ich habe das ganze mit nem kurzen Brief von der Gewerkschaft unter Berufung auf das Arbeitszeitgesetz geblockt.


wieder Märchenstunde

Fahrtzeiten sind KEINE Arbeitszeiten
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19465
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon relativ » Mo 25. Sep 2017, 14:16

Raskolnikof hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:03)

Warum traut sich hier eigentlich niemand zu sagen, welche Arbeit für welche (Langzeit)Arbeitslosen zumutbar ist?
Meine Meinung: Jede Arbeit, mit dem der Arbeitsuchende geistig und körperlich nicht überfordert ist. Auch einem Hochschulabsolventen kann es beispielsweise zugemutet werden im Stadtpark Stiefmütterchen zu pflanzen, Papierkörbe zu leeren oder Mülleimer zu leeren. Wer sich zu fein oder für derartige Tätigkeiten überqualifiziert fühlt und sich da verweigert muss mit angemessenen Sanktionen rechnen (Leistungskürzung).

So wird in ganz Europa vorgegangen. Ich bereiste Finnland über viele Jahre beruflich regelmäßig seit 1977 und lernte dort intensiv das Schulwesen kennen, welches gerade einen erneuten Umbruch erfährt. Finnland hat einen vergleichsweise recht hohen Anteil an Abiturienten bzw. Schülern mit allgemeiner Hochschulreife, rund 71 Prozent. Entsprechend hoch ist auch die Anzahl der Studierenden.

In Finnland hat nun aber das Abitur und selbst ein Hochschulabschluss nicht den gesellschaftlichen Stellenwert wie bei uns. Das Abi ist einfach ein stinknormaler Bildungsabschluss worauf sich keiner etwas einbildet. Diese „Normalität“ führt in Finnland dazu, dass viele Abiturienten in Arbeitsbereichen tätig sind, wo sich bei uns jeder Abiturient zu schade wäre. Und dies trifft auch für Hochschulabsolventen zu. Und so ist es in Finnland Alltag, dass man in den Städten Menschen sieht, die Grünanlagen oder Verkehrsinseln vom Wohlstandsmüll befreien, obwohl sie evtl. einen Bachelor- oder Master in der Tasche haben.

Und hier in Deutschland? Wenn ein Mitarbeiter im Jobcenter es wagen würde einen Hochschulabsolventen in einen Arbeitsanzug der Stadtwerke zu stecken und mit einer Müllzange bewaffnet in die Fußgängerzone zu schicken würde es wohl zu einem Aufstand kommen und das Jobcenter hätte mal wieder einen Skandal am Hals.

Für dich auch gerne nochmal. Es geht hier nicht um zumutbare Tätigkeiten.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Realist2014 » Mo 25. Sep 2017, 14:16

relativ hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:12)

Achso, welche sollen denn relvant sein :?: Deine Erfahrungen und Vorurteile?



Summierte Zahlen und Fakten aus seriösen Quellen...
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 19465
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon relativ » Mo 25. Sep 2017, 14:17

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 15:15)

wieder Märchenstunde

Fahrtzeiten sind KEINE Arbeitszeiten

Ja, ja wir wissen ja jetzt, daß du dich zum Thema nicht äußern willst , oder besser kannst.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5401
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Zerreißt unsere Gesellschaft?

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 25. Sep 2017, 14:18

Realist2014 hat geschrieben:(25 Sep 2017, 14:57)

seit wann muss "Zeit" finanziert werden?

Man will mich wohl hier infrage stellen!
Das finde ich gut.
Zeit muss als Arbeitszeit bezahlt werden.
Und der Arbeitsweg muss vom Arbeitnehmer auch finanzierbar sein.
Hatte ich anderes infrage gestellt?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste