„indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Pro&Contra » Fr 25. Aug 2017, 22:01

Auch wenn die Aktion nicht viel Sinn macht, so kann man trotzdem nicht einfach zugucken wie im Internet zu Gewalt aufgerufen wird. Von daher ist die Aktion richtig. Ich persönlich kannte die Seite nicht. Ich kenne nur eine einzige politische Seite. Und das ist dieses Forum hier.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2904
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Kritikaster » Fr 25. Aug 2017, 22:06

Cat with a whip hat geschrieben:(25 Aug 2017, 22:20)

Keine Angst, sie können die Seiten ja weiter lesen und sich ärgern. Wichtig war ja nur dass der Innenminister symbolisch zeigt wo er steht.

Wichtig ist ja dass die Seiten weiter existieren und so gibt es ja öffentlich noch den einen oder anderen Hinweis und Gedanken den die unprofessionellen Nazi-Bafög-Stellen der Landesämter für "Verfassungsschutz" (höhö) in ihren Unterlagen bereits gelöscht haben. Sollten doch dankbar sein dass es ehrenamtliche Schützer unserer Verfassung gibt.

Weiß ist schwarz und schwarz ist weiß, kannten wir schon von Linksaußen, Cwaw. :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26594
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon JJazzGold » Fr 25. Aug 2017, 22:10

Cat with a whip hat geschrieben:(25 Aug 2017, 22:20)

Keine Angst, sie können die Seiten ja weiter lesen und sich ärgern. Wichtig war ja nur dass der Innenminister symbolisch zeigt wo er steht.

Wichtig ist ja dass die Seiten weiter existieren und so gibt es ja öffentlich noch den einen oder anderen Hinweis und Gedanken den die unprofessionellen Nazi-Bafög-Stellen der Landesämter für "Verfassungsschutz" (höhö) in ihren Unterlagen bereits gelöscht haben. Sollten doch dankbar sein dass es ehrenamtliche Schützer unserer Verfassung gibt.


Nachdem ich die Seite nie gelesen habe, aber Sie diese zu kennen scheinen, was war Ihrer Meinung nach darin lesenswert.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26594
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon JJazzGold » Fr 25. Aug 2017, 22:12

Brainiac hat geschrieben:(25 Aug 2017, 22:33)

Der Dreck, wie zB dutzende explizite Gewaltaufrufe incl Veröffentlichung von Klarnamen, Anschrift, Arbeitswegen etc. von "Zielen", war hier im Forum schon immer wieder mal zu lesen, jedoch nie lange. ;) Für das Forum ändert sich also nichts.


Ihr wart so schnell mit dem Löschen, dass ich mich nicht erinnern kann, hier Auszüge gelesen zu haben. ;) Das habt ihr gut gemacht. :thumbup:
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Flaschengeist
Beiträge: 884
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Flaschengeist » Fr 25. Aug 2017, 22:31

jack000 hat geschrieben:(25 Aug 2017, 21:08)

Meinungen sind in Deutschland nicht verboten, aber Aufrufe zur Gewalt sowie Hetze ...



Der Begriff Hetze kann man aber sehr weit dehnen.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2904
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Kritikaster » Fr 25. Aug 2017, 22:36

Flaschengeist hat geschrieben:(25 Aug 2017, 23:31)

Der Begriff Hetze kann man aber sehr weit dehnen.

Du hättest recht, wenn es nur darum ginge. Tut es aber im konkreten Fall nicht.

Auch Gewalt und Aufrufe dazu von Links sind intolerabel. PUNKT!
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Flaschengeist
Beiträge: 884
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Flaschengeist » Fr 25. Aug 2017, 22:42

Kritikaster hat geschrieben:(25 Aug 2017, 23:36)

Du hättest recht, wenn es nur darum ginge. Tut es aber im konkreten Fall nicht.

Auch Gewalt und Aufrufe dazu von Links sind intolerabel. PUNKT!


Dem stimme ich zu.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2904
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Kritikaster » Fr 25. Aug 2017, 22:44

Flaschengeist hat geschrieben:(25 Aug 2017, 23:42)

Dem stimme ich zu.

Freut mich, und ich habe das auch nicht anders erwartet.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9617
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Cat with a whip » Fr 25. Aug 2017, 23:57

JJazzGold hat geschrieben:(25 Aug 2017, 23:10)

Nachdem ich die Seite nie gelesen habe, aber Sie diese zu kennen scheinen, was war Ihrer Meinung nach darin lesenswert.

Im wesentlichen Informationen über die personelle Zusammenhänge und Aktionen der rechtsextremistischen Szenen. Allerdings besuchte ich die Seite nur sehr selten und sporadisch. Die Agitation dort hat mich wenig interessiert zumal das Medium auch von Rechtsextremisten selbst benutzt wurde um alberne fingierte Bekennerschreiben abzusetzen. Die Autoren waren ja frei und anonym.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 2904
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Kritikaster » Sa 26. Aug 2017, 00:03

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Aug 2017, 00:57)

Im wesentlichen Informationen über die personelle Zusammenhänge und Aktionen der rechtsextremistischen Szenen. Allerdings besuchte ich die Seite nur sehr selten und sporadisch. Die Agitation dort hat mich wenig interessiert zumal das Medium auch von Rechtsextremisten selbst benutzt wurde um alberne fingierte Bekennerschreiben abzusetzen.

LOL!

Ja, das fehlte noch als "Argument": Die "Anderen" haben in ihrer, den Linken meilenweit überlegenen Intelligenz dafür gesorgt, dass diese Seite wegen staatsfeindlich-krimineller Inhalte verboten werden musste. :D

JEMINEH! :rolleyes:
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Flaschengeist
Beiträge: 884
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Flaschengeist » Sa 26. Aug 2017, 05:43

Quatschki hat geschrieben:(25 Aug 2017, 19:27)

Vielleicht versuchen sie, das Innenministerium zu stürmen?



Bei den Linksradikalen sprechen ja manche Menschen schon von der "Merkeljugend".

Als Wahlhelfer für Angela haben sie gute Arbeit geleistet. Einschüchtern von AfD Mitgliedern usw.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4547
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon unity in diversity » Sa 26. Aug 2017, 06:04

indymedia wird nicht verboten, weil die Part of the Game sind.
Dampf ablassen und dann wieder schläfrig werden, wie bei ordinären Demos.
Ich habe mich schon immer gefragt, was Demoteilnehmer eigentlich erreichen wollen?
Ich vermute mal, die stehen noch in 100 Jahren, mit ihren Transparenten, Fahnen und Trillerpfeifen, sinnlos in der Gegend rum.
So wie indymedia.
"Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze.
Den Falschen und den Unsrigen."
(Aus den USA)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26594
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon JJazzGold » Sa 26. Aug 2017, 06:31

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Aug 2017, 00:57)

Im wesentlichen Informationen über die personelle Zusammenhänge und Aktionen der rechtsextremistischen Szenen. Allerdings besuchte ich die Seite nur sehr selten und sporadisch. Die Agitation dort hat mich wenig interessiert zumal das Medium auch von Rechtsextremisten selbst benutzt wurde um alberne fingierte Bekennerschreiben abzusetzen. Die Autoren waren ja frei und anonym.


Danke. Ihnen dürfte sie dann aber auch nicht fehlen, oder?
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Yossarian
Beiträge: 3691
Registriert: Do 24. Sep 2015, 12:06
Wohnort: Franken. Nicht Bayern.
Kontaktdaten:

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Yossarian » Sa 26. Aug 2017, 08:40

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Aug 2017, 00:57)

Im wesentlichen Informationen über die personelle Zusammenhänge und Aktionen der rechtsextremistischen Szenen. Allerdings besuchte ich die Seite nur sehr selten und sporadisch. Die Agitation dort hat mich wenig interessiert zumal das Medium auch von Rechtsextremisten selbst benutzt wurde um alberne fingierte Bekennerschreiben abzusetzen. Die Autoren waren ja frei und anonym.


Die mittlerweile gängige linke Argumentation.

Im Zweifel waren die linksextremen dann Rechte. Weil richtige Linke tun sowas ja nicht.
Im Angesicht der Geschichte völliger Wahnsinn. Vollkommen Schizophren.
Wenn ich einen Vogel sehe der wie eine Ente watschelt und wie eine Ente schwimmt und wie eine Ente quakt dann nenne ich ihn eine Ente. Und wenn der Vogel dementiert eine Ente zu sein ist es eine russische Ente.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47840
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon yogi61 » Sa 26. Aug 2017, 10:36

Cat with a whip hat geschrieben:(25 Aug 2017, 21:33)

War denn die Hammelherde beeunruhigt? Die Webseite geht doch den Leuten am Arsch vorbei. Es geht halt darum nochmal symbolische Position zu ziehen und den rechts denkenden Wähler anzuprechen. Dass die Seiten weiter erreichbar sein werden ist doch wurst.

Das war nur der Beginn in der nun heissen Phase des Wahlkampfs. Die Union wird noch ganz andere Karten ziehen um das rechte Lager anzugraben, wie immer.


Ja, die Hammelherde war durch den G20 Gipfel in Hamburg sehr beunruhigt.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9617
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Cat with a whip » Sa 26. Aug 2017, 11:16

JJazzGold hat geschrieben:(26 Aug 2017, 07:31)

Danke. Ihnen dürfte sie dann aber auch nicht fehlen, oder?


Damit wäre ja das Problem nur für Leute beseitigt, deren Weltbild an den eigenen Egoismen endet.

Die Seite bot ja auch Journalisten Möglichkeit zur Recherche und Informationsgewinnung. Sogar Ermittlungsbehörden hatten nachweislich die auf der Seite zur Verfügung gestellten Informationen sinn- und zweckvoll zur Vereitelung von schweren Straftaten gegen das Leben durch braune Vebrecher nutzen können. Weiterhin hat es sicherlich der Eitelkeit eines de Maizière nicht gefallen wenn öffentlich berechtigte Kritik an Fällen gesetzeswidrigen Verhalten von Polizeien und Inlandsgeheimdiensten geübt wurde.
Damit versucht nun auch der Minister diese unverblümte Stimme zum Schweigen zu bringen. Ich bin aber alles andere als verblüfft wie das auch noch von unseren antiliberalen Biedermann und Co gefeiert wird. Da klatscht man gerne wenn das Kinde mit dem Bade ausgeschüttet wird, sofern damit auch gleich der eigene Dreck im Bad übertüncht wird.

Aber noch ist ja das letzte Wort nicht gesprochen, da die rechtliche Grundlage für das Vorgehen des Bundesinnennenministers als fragwürdig betrachtet werden kann. :)
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
KarlRanseier
Beiträge: 355
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon KarlRanseier » Sa 26. Aug 2017, 11:33

jack000 hat geschrieben:(25 Aug 2017, 19:04)

http://www.focus.de/politik/deutschland ... 15767.html

Wie man die Jungs und Mädels kennt setzen die grundsätzlich Gewalt ein wenn irgendwas nicht so läuft wie die das wollen, eine andere Sprache kennen die ja nicht.

Ebenso wird auch die Schließung der Seite kritisiert, da nun deren Aktionen nicht mehr dokumentiert werden und folgende Aktionen nun nicht mehr voraussehbar sind.

Andersrum wird es wohl wieder eine Seite geben, die die geschlossene ersetzen wird, denn die Jungs und Mädels sind ja i.d.R. noch nicht im Knast.

=> Werden Racheakte folgen? Wenn ja, wen werden sie treffen?
=> Besteht sogar die Gefahr einer Radikalisierung im Untergrund die in eine terroristische Vereinigung münden?



Der Innenminister wollte sich wohl kurz vor der Wahl mal wieder ins Gedächtnis rufen. Man hat schließlich lange nichts mehr von ihm gehört.
Und wieso setzen "die Jungs und Mädels" generell auf Gewalt? Darauf hat doch Vater Staat diesmal verzichtet, ganz im Gegensatz zu Stuttgart-21, wo man den bösen, undemokratisch demonstrierenden Pöbel massiv bekämpfte und dem einen Opa in rechtsstaatlich-demokratischer Weise ein Auge ausgeschossen hat. Das kann man aber nicht verallgemeinern, Vater Staat setzt nur dann auf Gewalt, wenn er seine Interessen bzw. die Interessen der Machthaber, die hinter ihm stehen, anders nicht durchsetzen kann.
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 47840
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon yogi61 » Sa 26. Aug 2017, 11:38

Inzwischen haben sie sich bereits zurückgemeldet.

Nach dem Verbot wurde die Unter-Domain "linksunten.indymedia.org" von einem Server in Frankreich auf Rechner in Kanada umgezogen. Die Haupt-Domain "indymedia.org" gehört einem Verein zur "Demokratisierung der Kommunikation" (Associacao Brasileira pela Democratizacao da Comunicacao) in Sao Paulo (Brasilien). Das Verbot des Innenministeriums bezieht sich nur auf den "linksunten"-Bereich.

Unterdessen hat die Szene für Samstagabend eine Demonstration in Freiburg angekündigt. Die geplante Aktion auf dem Augustinerplatz sei zwar nicht angemeldet, aber bekannt, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums in Freiburg. Es sei im Internet an verschiedenen Stellen dazu aufgerufen worden. "Wir sind personell darauf eingestellt." Mit wie vielen Teilnehmern die Beamten rechnen, sagte die Sprecherin aber nicht. (dpa)


http://www.weser-kurier.de/deutschland- ... 40436.html
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Senexx
Beiträge: 2350
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Senexx » Sa 26. Aug 2017, 11:51

Die Sache ist sehr zweischneidig.

Einerseits geht es natürlich nicht, dass zu Straftaten aufgerufen wird.

Andererseits ist es hierzulande so, dass die freie Meinungsäußerung nur sehr eingeschränkt gilt. Schon eine normale Meinungsäußerung wird als "Hetze" diffamiert und möglichst unterdrück. Unser maaßloser Justizminister hat mit seinem Facebook-Gesetz eine anschauliches Beispiel dafür geliefert.
Trollprovokationen prallen an mir ab. Nicht immer, aber immer öfter.

[size=50]Meine Ignorelist: Alexyessin, Cobra9, Frems, Moses, Nomen Nescio[/size]
Benutzeravatar
Bolero
Beiträge: 1573
Registriert: Mi 6. Aug 2008, 21:32
Wohnort: Um Stuttgart herum

Re: „indymedia“-Verbot => Was werden die Folgen sein?

Beitragvon Bolero » Sa 26. Aug 2017, 12:02

yogi61 hat geschrieben:(26 Aug 2017, 12:38)

Unterdessen hat die Szene für Samstagabend eine Demonstration in Freiburg angekündigt. Die geplante Aktion auf dem Augustinerplatz sei zwar nicht angemeldet, aber bekannt, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums in Freiburg. Es sei im Internet an verschiedenen Stellen dazu aufgerufen worden. "Wir sind personell darauf eingestellt." Mit wie vielen Teilnehmern die Beamten rechnen, sagte die Sprecherin aber nicht. (dpa)[/b]

http://www.weser-kurier.de/deutschland- ... 40436.html

Sooo macht man das!!!!!
Wir sind der Intoleranz gegenüber zu tolerant.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast