Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27857
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon jack000 » Di 1. Aug 2017, 18:56

Heute in der Stuttgarter Zeitung:
Weil am Rhein - Fette Beute haben Diebe bei einem schlafenden Zugreisenden zwischen den Bahnhöfen Frankfurt am Main und Offenburg gemacht: Sie stahlen dem eingenickten 43-Jährigen seinen Rucksack - mitsamt 25.000 Euro in bar, wie die Bundespolizei am Dienstag in Weil am Rhein mitteilte.

Dem Opfer zufolge sollte das in einem Kuvert steckende Geld der Ausrichtung seiner geplanten Hochzeit und der Taufe des gemeinsamen Kindes in Freiburg dienen. Als das Opfer kurz hinter Offenburg den Diebstahl bemerkte, waren neben seinem Rucksack auch zwei Mitreisende aus dem ICE verschwunden. Nach den Männern im Alter von etwa 20 bis 25 Jahren sucht nun die Bundespolizei.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhal ... 9878a.html

Solche und ähnliche Fälle sind häufig aus den Medien zu entnehmen. Dabei sind es aber immer wieder die selben Fälle mit den selben Maschen und die sollten doch inzwischen bekannt sein? z.B. :
- Ältere Menschen die erhebliche Vermögens-/Bargeldbeträge im Haus/in der Wohnung haben
- Irgendwelche unbekannten Personen, die sich als werweiswas ausgeben um in die Behausung zu kommen
- Mädchen die sich mit zuvor unbekannten Menschen in gefährliche Situationen bringen (z.B. trampen, mit fragwürdigen Bekanntschaften alleine abgeben, etc...)
- Hohe Bargeldsummen oder Wertgegenstände mit sich herumtragen
- Wertgegenstände sichtbar (und überhaupt) im Auto aufbewahren
- etc...

Natürlich soll es auf keinen Fall darum gehen den Opfern die Schuld zu geben. Aber die Situation ist nun mal so wie sie ist und da sollte man sich auch der Rolle eines potentielles Opfer bewusst sein.

Wie kann man dieses Bewusstsein stärker in der Bevölkerung verankern um so auch die Angriffsfläche/Möglichkeiten für Straftäter auf das Minimum zu reduzieren?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14204
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Billie Holiday » Di 1. Aug 2017, 19:02

Wie kann man 25.000,- in bar mit sich rumschleppen? Das ist so fahrlässig, unfassbar.
Den Rucksack hätte ich fest am Körper, auf dem Schoß, mit den Gurten ums Handgelenk und um den Bauch, wenn es unbedingt soviel Bargeld sein muß.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27857
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon jack000 » Di 1. Aug 2017, 19:33

Billie Holiday hat geschrieben:(01 Aug 2017, 20:02)

Wie kann man 25.000,- in bar mit sich rumschleppen? Das ist so fahrlässig, unfassbar.

Genau das ist der Punkt, bzw. Thema dieses Stranges! In diesem Fall stellt sich ganz klar die Frage warum jemand wegen einer Hochzeit 25.000€ in Bar mit sich rumschleppen muss.
Bei einem Autokauf ist das theoretisch ja nachvollziehbar aber auch da kann man das ohne Probleme vermeiden.

Den Rucksack hätte ich fest am Körper, auf dem Schoß, mit den Gurten ums Handgelenk und um den Bauch, wenn es unbedingt soviel Bargeld sein muß.

Das wäre bei mir schon bei 1000€ der Fall. Ebenso bei eintretender Müdigkeit die intensive Versorgung mit 2 Getränken die ich normalerweise nicht zu mir nehme: Kaffee und RedBull (o.ä.)
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34526
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Aug 2017, 19:40

Naja, wenn die Hochzeit groß und ausschweifend gefeiert wird, dann kann das schon teuer werden, kommt auch auf die Location an.

Sicher lässt sich durch entsprechende Vorsicht und Obacht das Risiko, Opfer eines Verbrechens zu werden, minimieren, aber manche Leute werden erst durch Schaden klug.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Provokateur
Beiträge: 12535
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Provokateur » Di 1. Aug 2017, 19:42

Ich kann nur sagen, dass ich mit 25k im Rucksack alles andere tun würde als schlafen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27857
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon jack000 » Di 1. Aug 2017, 19:44

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Aug 2017, 20:40)

Naja, wenn die Hochzeit groß und ausschweifend gefeiert wird, dann kann das schon teuer werden, kommt auch auf die Location an.

Die Summe an sich steht ja nicht in Frage, sondern der Umgang damit.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14204
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Billie Holiday » Di 1. Aug 2017, 19:46

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 Aug 2017, 20:40)

Naja, wenn die Hochzeit groß und ausschweifend gefeiert wird, dann kann das schon teuer werden, kommt auch auf die Location an.

Sicher lässt sich durch entsprechende Vorsicht und Obacht das Risiko, Opfer eines Verbrechens zu werden, minimieren, aber manche Leute werden erst durch Schaden klug.


Es geht ja nicht um den Betrag, sondern um den Umstand, diesen bar bei sich zu führen und dann noch einzuschlafen.
Im Grunde bewundernswert....
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27857
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon jack000 » Di 1. Aug 2017, 19:59

Hier auch ein interessantes Beispiel, die furchtbare Kombination aus:
- Älteres Ehepaar
- Mann ziemlich gebrechlich, Frau noch einigermaßen unterwegs
- Hohen Geldbetrag bekommen und das ganze für sehr teuren Schmuck ausgegeben
- Diesen Schmuck auch noch öffentlich jeden Tag getragen
- Unbekannten die Tür öffnen
- Keinerlei Sicherheitsmaßnahmen oder auch nur das Verständnis in Gefahr zu sein an sich
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8462
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Quatschki » Di 1. Aug 2017, 21:18

Für mich sind das Leute, die sich offenkundig irrational verhalten.
Die Gesellschaft kann nicht jeden schützen, der eine "Macke" hat und die Leute sind meist auch nicht belehrbar.
Man muß sich im Gegenteil fragen, wieviel Leute mit irgendwelchen Macken eine Gesellschaft verkraften kann, bis die Vernünftigen, die den Laden bisher zusammenhalten, resignieren und die Gesellschaft zerfällt?
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 1. Aug 2017, 22:32

Quatschki hat geschrieben:(01 Aug 2017, 22:18)

Für mich sind das Leute, die sich offenkundig irrational verhalten.
Die Gesellschaft kann nicht jeden schützen, der eine "Macke" hat und die Leute sind meist auch nicht belehrbar.
Man muß sich im Gegenteil fragen, wieviel Leute mit irgendwelchen Macken eine Gesellschaft verkraften kann, bis die Vernünftigen, die den Laden bisher zusammenhalten, resignieren und die Gesellschaft zerfällt?

Warum sollten die Vernünftigen resignieren?
Dafür werden wir bezahlt.
Und die vermeiden durch ihr sicheres Verhalten schon jeden Tag eine Menge an weiteren Opfern.
Nun, um aber deine Frage zu beantworten,
zeige ich dir mal folgendes Verhalten auf, welches Tätern Vorschub leistet, Opfer zu generieren.
Nachbarn, die keinen Kontakt haben zu ihren Nachbarn.
Bürger, die bei Beziehungstaten, wegschauen.
Bankkunden, die über hilflose Personen, hinwegsteigen.
Autofahrer, die an Unfallstellen vorbeifahren, hilflose Opfer ihren Schicksal überlassen
und nebenbei noch Handyaufnahmen machen.
Nicht die Vernünftigen resignieren, generieren auch keine Opfer.
Es sind anscheinend nur handlungsunfähige, resignierte User,
die ihre eigene Passivität und ihre Unsicherheit,
den Opfern anlasten wollen.
Warum nur?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon schelm » Di 1. Aug 2017, 23:04

Bielefeld09 hat geschrieben:(01 Aug 2017, 23:32)

Warum sollten die Vernünftigen resignieren?
Dafür werden wir bezahlt.
Und die vermeiden durch ihr sicheres Verhalten schon jeden Tag eine Menge an weiteren Opfern.
Nun, um aber deine Frage zu beantworten,
zeige ich dir mal folgendes Verhalten auf, welches Tätern Vorschub leistet, Opfer zu generieren.
Nachbarn, die keinen Kontakt haben zu ihren Nachbarn.
Bürger, die bei Beziehungstaten, wegschauen.
Bankkunden, die über hilflose Personen, hinwegsteigen.
Autofahrer, die an Unfallstellen vorbeifahren, hilflose Opfer ihren Schicksal überlassen
und nebenbei noch Handyaufnahmen machen.
Nicht die Vernünftigen resignieren, generieren auch keine Opfer.
Es sind anscheinend nur handlungsunfähige, resignierte User,
die ihre eigene Passivität und ihre Unsicherheit,
den Opfern anlasten wollen.
Warum nur?

Weil Gemeinschaft Rächts ist. Kohäsion speist sich nun mal nicht aus Beliebigkeit, Egozentrik und dem Stress bis zum Burnout, um das alles zu finanzieren.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7274
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 1. Aug 2017, 23:39

schelm hat geschrieben:(02 Aug 2017, 00:04)

Weil Gemeinschaft Rächts ist. Kohäsion speist sich nun mal nicht aus Beliebigkeit, Egozentrik und dem Stress bis zum Burnout, um das alles zu finanzieren.

Und wer außerhalb der " rächten Gemeinschaft" ist, der ist eben Opfer.
Adhäsion ist eben auch ein Kleber, der Gleiches mit Gleichem verbindet.
Nur das passt eben nicht mehr.
Opfer werden durch Gedankengut produziert,
und das hatten wir doch schon.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8462
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Quatschki » Mi 2. Aug 2017, 07:11

Sozialer Druck, also das "aufeinander aufpassen", hat sowohl Vorteile als auch Nachteile.
und soll ja auch in migrantischen Communitys ziemlich verbreitet sein
(wenn es aber Kurden oder Palästinenser betrifft, gilt es komischerweise nicht als "völkisch")

Es geht hier aber um Leute, die 25.000 Euro im Rucksack spazieren fahren, Bonbons von fremden Onkels annehmen, ihr Vermögen an Nigeria-Investment überweisen, auf den Enkeltrick hereinfallen (obwohl sie nicht dement sind)
kurzum Dinge tun, bei denen jeder normale Mensch sagt: Du mußt ja wohl verrückt sein!
Und zwar wider besseren Wissens.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12532
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Dampflok94 » Mi 2. Aug 2017, 08:21

Quatschki hat geschrieben:(02 Aug 2017, 08:11)

Sozialer Druck, also das "aufeinander aufpassen", hat sowohl Vorteile als auch Nachteile.
und soll ja auch in migrantischen Communitys ziemlich verbreitet sein
(wenn es aber Kurden oder Palästinenser betrifft, gilt es komischerweise nicht als "völkisch")

Es geht hier aber um Leute, die 25.000 Euro im Rucksack spazieren fahren, Bonbons von fremden Onkels annehmen, ihr Vermögen an Nigeria-Investment überweisen, auf den Enkeltrick hereinfallen (obwohl sie nicht dement sind)
kurzum Dinge tun, bei denen jeder normale Mensch sagt: Du mußt ja wohl verrückt sein!
Und zwar wider besseren Wissens.

Grundsätzlich einverstanden. Nur das Bonbon-Beispiel solltest Du überdenken. Da trifft ja nicht die 17jährige, es trifft die 7jährige. Und da kann man höchstens den Eltern einen Vorwurf machen, aber doch nicht dem Kind.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8462
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Verbrechen vermeiden durch sicheres Verhalten der Opfer?

Beitragvon Quatschki » Mi 2. Aug 2017, 09:43

Dampflok94 hat geschrieben:(02 Aug 2017, 09:21)

Grundsätzlich einverstanden. Nur das Bonbon-Beispiel solltest Du überdenken. Da trifft ja nicht die 17jährige, es trifft die 7jährige. Und da kann man höchstens den Eltern einen Vorwurf machen, aber doch nicht dem Kind.

17jährige betrifft das genauso. Nur sind es möglicherweise andere Arten von Bonbons

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast