Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10214
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Cat with a whip » Mo 31. Jul 2017, 08:53

Ich wundere mich in diesem Land regelmässig über einige Polizeien ihre sicher berechtigen Ziele mit teilweise risikoreichen Maßnahmen durchzusetzen.

Der aktuelle Fall:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/b ... 60651.html

Dies geht wie aktueller Fall belegt soweit dass Menschenleben gnadenlos aufs Spiel gesetzt werden. In einer Menschenmenge wird von Schußwaffengebrauch ja nicht umsonst Abstand genommen, doch wenns ums Auto geht scheint diese Vorsicht nicht mehr zu gelten. Gerade im dichten Großstadtverkehr mit vielen Fußgängern kann das fatal enden. Nicht auszudenken, wären auf der Treppe und im Treppenbereich Personen gestanden. Dies hätte sicher viele Schwerverletzte und warscheinlich Tote bedeudet.

Die Logik der Akzeptanz solcher Maßnahmen ist, dass die Flüchtenden sich gesetzeswidrig verhalten haben und demnach die Verantwortung tragen. Für die eventuellen Opfer und Fremdgeschädigten hat die Realität einer risikoreichen Verfolgungsjagd mit tonnenschweren Stahlkisten in Innenstädten jedoch keine Garantie in petto. Die Polizei hat deshalb ja jederzeit die Freiheit eine Verfolgung aufzugeben, wenn das Risiko zu hoch erscheint. Insofern ist die Sinnhaftigkeit solcher Aktionen in Großstädten kaum erkennbar, es sei denn die Polizeien stellen mittlerweile psychisch labile Personen ein die unter Abschaltung ihrer Großhirnrinde einem animalischen Jagdfieber erliegen. Vielleicht auch nur ein Sonderfall "Berliner Polizei", denn wie man auch in jüngsten Ereignissen in Hamburg zur Kenntnis nehmen musste fallen die Berliner Kollegen ja sellbst im Bundesvergleich irgendwie aus dem Rahmen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Flaschengeist
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Flaschengeist » Mo 31. Jul 2017, 10:08

Vermutlich habe der Fahrer die Kontrolle über den Wagen verloren und sei damit von der Straße abgekommen. Er wurde zunächst festgenommen, kam aber später wieder auf freien Fuß.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/b ... 60651.html

Wichtig ist in Berlin nur, das dem Täter nichts passiert ist.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7342
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: Spezialeinsachskommando

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon MoOderSo » Mo 31. Jul 2017, 10:28

Es soll Richter geben, die das Rasen in Innenstädten als versuchten Mord werten.
Was sollen Polizisten eigentlich machen, wenn die statt mit einem Auto mit einer Knarre unterwegs sind?
"Ach ja, lassen wir die Jungs mal lieber in Ruhe. Nicht dass hier noch was passiert."
:rolleyes:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
ThorsHamar
Beiträge: 21355
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 10:32

Cat with a whip hat geschrieben:(31 Jul 2017, 09:53)

Ich wundere mich in diesem Land regelmässig über einige Polizeien ihre sicher berechtigen Ziele mit teilweise risikoreichen Maßnahmen durchzusetzen....


Warum wunderte Dazu Dich über die Durchsetzung "sicher berechtigter Ziele"?
Wäre Deine Verwunderung ähnlich, wenn die Ziele unberechtigt wären?

Dies geht wie aktueller Fall belegt soweit dass Menschenleben gnadenlos aufs Spiel gesetzt werden. ...


Die bösen Polizisten haben also gnadenlos Menschenleben aufs Spiel gesetzt und die Verfolgten nicht?

Die Logik der Akzeptanz solcher Maßnahmen ist, dass die Flüchtenden sich gesetzeswidrig verhalten haben und demnach die Verantwortung tragen.


Ja, genau so ist es.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10577
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 31. Jul 2017, 10:52

Ich frag' mich das auch seit langem bei diesem ständigen, nervenden Herunterfahren von Autos in U-Bahn-Schächte. Auch wenn mir natürlich vollkommen klar ist, dass es vollkommen berechtigt ist, mit dem Auto zur U-Bahn fahren zu wollen. Wer würde das nicht zur Gewohnheit werden lassen? Und wer würde das nicht verstehen! Ich würde dieses durchaus berechtigte Ziel durch spezielle Autorampen oder auch Autolifte oder auch Einfahrtstraßen ähnlich wie in Parkhäuser (nur eben nach unten) unterstützen.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
ThorsHamar
Beiträge: 21355
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 10:59

schokoschendrezki hat geschrieben:(31 Jul 2017, 11:52)

Ich frag' mich das auch seit langem bei diesem ständigen, nervenden Herunterfahren von Autos in U-Bahn-Schächte. Auch wenn mir natürlich vollkommen klar ist, dass es vollkommen berechtigt ist, mit dem Auto zur U-Bahn fahren zu wollen. Wer würde das nicht zur Gewohnheit werden lassen? Und wer würde das nicht verstehen! Ich würde dieses durchaus berechtigte Ziel durch spezielle Autorampen oder auch Autolifte oder auch Einfahrtstraßen ähnlich wie in Parkhäuser (nur eben nach unten) unterstützen.


Ja, so könnte man Geflüchtete unterstützen ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2650
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Ammianus » Mo 31. Jul 2017, 12:22

Ich versuch das jetzt mal zu verstehen. Die Polizei sieht ein Fahrzeug, dessen Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben ist. Da sitzen 3 Leute drinn. Die bemerken, dass die Polizei sie im Visier hat und versuchen mit dem Fahrzeug zu flüchten. Die Polizei verfolgt sie. Dann kommt der Wagen - vermutlich - von der Straße ab und brettert eine U-Bahntreppe hinunter. Einer der Verfolgten wird erwischt, zwei können abhauen. Der Erwischte wird dann irgenwann wieder freigelassen. Die beiden anderen sind eben weg.

Die Sauerei ist, dass die Polizei wahrscheinliche Kriminelle verfolgt hat.

Ich versuch das jetzt mal zu verstehen ...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10214
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Cat with a whip » Mo 31. Jul 2017, 12:39

Die Polizei muß ja irgendwie das Fahrzeug sicherstellen. Die Frage ist eben ob die eingesetzten Mittel die möglichen Folgen rechtfertigen.
Keinesfalls dürfen hierzu weitere Menschenleben gefährdet werden.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
ThorsHamar
Beiträge: 21355
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 13:21

Cat with a whip hat geschrieben:(31 Jul 2017, 13:39)

Die Polizei muß ja irgendwie das Fahrzeug sicherstellen. Die Frage ist eben ob die eingesetzten Mittel die möglichen Folgen rechtfertigen.
Keinesfalls dürfen hierzu weitere Menschenleben gefährdet werden.


Genau das möchten die Polizisten den Verbrechern bestimmt sagen. Dazu müssten diese Verbrecher aber erst mal angehalten werden, denn freiwillig möchten sie das gar nicht nicht hören ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 13406
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Dark Angel » Mo 31. Jul 2017, 13:43

Cat with a whip hat geschrieben:(31 Jul 2017, 13:39)

Die Polizei muß ja irgendwie das Fahrzeug sicherstellen. Die Frage ist eben ob die eingesetzten Mittel die möglichen Folgen rechtfertigen.
Keinesfalls dürfen hierzu weitere Menschenleben gefährdet werden.

Na wer ist denn die Treppe runter gefahren? Die Polizei oder diejenigen, die in dem Fahrzeug auf der Flucht waren?
Wer hat denn tatsächlich den Tod von Menschen billigend in Kauf genommen?
Glaubst du ernsthaft, die Insassen des Fluchtfahrzeugs hätten brav an jeder roten Ampel angehalten oder an Zebrastreifen?
Wird wirklich langsam paradox - Täterschutz vor Opferschutz und Verbrecher lieber laufen lassen, damit die ja nix dummes machen. :s
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon jack000 » Mo 31. Jul 2017, 13:49

Cat with a whip hat geschrieben:(31 Jul 2017, 13:39)
Die Polizei muß ja irgendwie das Fahrzeug sicherstellen. Die Frage ist eben ob die eingesetzten Mittel die möglichen Folgen rechtfertigen.
Keinesfalls dürfen hierzu weitere Menschenleben gefährdet werden.

Wie soll die Alternative aussehen? Fliehen lassen?
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Olympus » Mo 31. Jul 2017, 13:59

jack000 hat geschrieben:(31 Jul 2017, 14:49)

Wie soll die Alternative aussehen? Fliehen lassen?

Also besser Menschen töten? Am Ende nur, weil der Flüchtige vielleicht kein Führerschein hat.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon schelm » Mo 31. Jul 2017, 14:25

Cat with a whip hat geschrieben:(31 Jul 2017, 13:39)

Die Polizei muß ja irgendwie das Fahrzeug sicherstellen. Die Frage ist eben ob die eingesetzten Mittel die möglichen Folgen rechtfertigen.
Keinesfalls dürfen hierzu weitere Menschenleben gefährdet werden.

Kommt auf den Einzelfall an. Ist das Auto nicht gestohlen, sind die Insassen identifizierbar, das Kennzeichen erfasst, könnte man sie fahren lassen, statt wilder Verfolgungsjagden = alles richtig gemacht.

Sitzen hingegen da ein paar Hobbyrennfahrer am Steuer, die man aus eben beschriebener Vorgehensweise erstmal fahren lässt, und selbige veranstalten kurz darauf ein Rennen oder fahren auch so den U - Bahnschacht runter, weil sie bspw. hackedicht oder high sind, dann wird es heißen, wieso hat die Polizei sie nicht aus dem Verkehr gezogen ?

Im Prinzip kann sie es nur falsch machen, passt das Ergebnis nicht.
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7342
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: Spezialeinsachskommando

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon MoOderSo » Mo 31. Jul 2017, 14:37

Olympus hat geschrieben:(31 Jul 2017, 14:59)

Also besser Menschen töten? Am Ende nur, weil der Flüchtige vielleicht kein Führerschein hat.

Ich glaube kaum, dass es auf den Straßen für die Menschen sicherer wäre, wenn Straftäter freie Fahrt haben.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
ThorsHamar
Beiträge: 21355
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 14:42

Olympus hat geschrieben:(31 Jul 2017, 14:59)

Also besser Menschen töten? Am Ende nur, weil der Flüchtige vielleicht kein Führerschein hat.


Stimmt, er könnte sich wenigstens einen Führerschein kaufen ...
Und Verkehrsdelikte mit Flucht werden eh überbewertet und Kontrollen sollten ganz abgeschafft werden. Denn sonst fahren die Bullen bloss noch Unschuldige tot ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7342
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: Spezialeinsachskommando

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon MoOderSo » Mo 31. Jul 2017, 14:46

Warum ist der Typ eigentlich wieder frei?
Ich nehme an, der Richter sah mal wieder keine Fluchtgefahr.
:)
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Olympus » Mo 31. Jul 2017, 14:48

ThorsHamar hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:42)

Stimmt, er könnte sich wenigstens einen Führerschein kaufen ...
Und Verkehrsdelikte mit Flucht werden eh überbewertet und Kontrollen sollten ganz abgeschafft werden. Denn sonst fahren die Bullen bloss noch Unschuldige tot ....

Ihr habt echt ein Dach.....
Wegen kleinverbrechen sollen Unschuldige sterben. Mal sehen wenn es dich oder einen Verwandten treffen sollte, ob du dann noch solche Sprüche klopfst.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon jack000 » Mo 31. Jul 2017, 14:49

Olympus hat geschrieben:(31 Jul 2017, 14:59)

Also besser Menschen töten? Am Ende nur, weil der Flüchtige vielleicht kein Führerschein hat.

Also bedeutet Gesetze umsetzen automatisch Tote? Oder ist das schon wieder so ein Rhetorisches Stilmittel?

Man kann nie ausschließen das bei Polizeilichen Maßnahmen etwas passieren kann, diese deswegen abzuschaffen wäre eine Totalkapitulation. Es muss grundsätzlich gelten:
Kein Fußbreit dem Verbrechen!
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
ThorsHamar
Beiträge: 21355
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 14:50

Olympus hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:48)

Ihr habt echt ein Dach.....
Wegen kleinverbrechen sollen Unschuldige sterben. Mal sehen wenn es dich oder einen Verwandten treffen sollte, ob du dann noch solche Sprüche klopfst.


Und wenn die "Kleinverbrecher", welche vor der Polizei flüchten, Deine Verwandten mit dem Auto treffen, schimpfst Du trotzdem auf die Polizei, was?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25407
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon jack000 » Mo 31. Jul 2017, 14:51

Olympus hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:48)

Ihr habt echt ein Dach.....
Wegen kleinverbrechen sollen Unschuldige sterben. Mal sehen wenn es dich oder einen Verwandten treffen sollte, ob du dann noch solche Sprüche klopfst.

Mal schauen was du so sagst wenn dich oder ein Verwandter von einem übergefahren wird der ohne Führerschein unterwegs ist.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste