Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22744
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 14:52

MoOderSo hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:46)

Warum ist der Typ eigentlich wieder frei?
Ich nehme an, der Richter sah mal wieder keine Fluchtgefahr.
:)


Ja, den Gedanken hatte ich auch so ....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Olympus
Beiträge: 1301
Registriert: So 16. Jul 2017, 09:03

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Olympus » Mo 31. Jul 2017, 15:13

jack000 hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:51)

Mal schauen was du so sagst wenn dich oder ein Verwandter von einem übergefahren wird der ohne Führerschein unterwegs ist.

Der kommt in den Knast. Kommt die Polizei auch in den Knast, wenn durch ihr G.I. Joe Gehabe ein Kind ums Leben kommt? Dein Kind?
Ohne Hetzfahrt wäre dieser Fahrer wohl kaum dort gelandet. Vielleicht Kollegen informieren und den Job nach Vorschrift ausführen.
Aber nach eurer Logik sollte die Polizei mit Panzerfäusten und Kampfhubschrauber bewaffnet auf jeden schießen, der eine Kippe fallen lässt. Aber wehe sie knallen dann einen Rechten ab, dann ist die Polizei wieder Feindbild Nummer eins.
Mann, wir brauchen eine Nationalgarde, die gegen die Brut der Kaugummidiebe vorgeht mit allem was die Waffenindustrie bereithält. Land-Wassermienen, Lasergesteuerte Langstreckenraketen und Senfgas gegen Opis mit Bleifuß.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6875
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 31. Jul 2017, 15:56

jack000 hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:51)

Mal schauen was du so sagst wenn dich oder ein Verwandter von einem übergefahren wird der ohne Führerschein unterwegs ist.


Während er von der Polizei gejagt wird oder einfach so ?
Und seit wann ist ein Führerschein ein Indiz dafür ob jemand Autofahren kann oder nicht? Das sagt doch eigentlich nur aus das er Autofahren darf, wie gut er das kann ist dabei eher irrelevant.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon schelm » Mo 31. Jul 2017, 16:02

MoOderSo hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:46)

Warum ist der Typ eigentlich wieder frei?
Ich nehme an, der Richter sah mal wieder keine Fluchtgefahr.
:)

Wie denn auch, wenn er zu dämlich zum flüchten ist ?
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon jack000 » Mo 31. Jul 2017, 16:56

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Jul 2017, 16:56)

Während er von der Polizei gejagt wird oder einfach so ?
Und seit wann ist ein Führerschein ein Indiz dafür ob jemand Autofahren kann oder nicht? Das sagt doch eigentlich nur aus das er Autofahren darf, wie gut er das kann ist dabei eher irrelevant.

An deiner Aussage ist durchaus was dran. Ändert aber nichts daran, das die Auflage einen Führerschein zu besitzen um Auto zu fahren seine Berechtigung hat und gerade so eine Flucht bedeutet das es sich um schwerkriminelle handelt die auf keinen Fall entkommen dürfen!
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6875
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 31. Jul 2017, 17:06

jack000 hat geschrieben:(31 Jul 2017, 17:56)

und gerade so eine Flucht bedeutet das es sich um schwerkriminelle handelt die auf keinen Fall entkommen dürfen!


Oder jemand mit einer Panikattacke, wird sich von außen nicht feststellen lassen welchen Wert der Kriminalität da die Skala erreicht.

Aber nachdem ich nochmal darüber nachgedacht habe glaube ich fände ich es sogar weniger Schlimm wenn das durch jemanden ohne Führerschein passieren würde, schließlich kann man dann davon ausgehen der derjenige nicht wirklich wusste was er da macht. Im Gegensatz dazu wenn jemand einen Schein hat sollte er schon befähigt sein ohne größere Ausrutscher sich durch den Straßenverkehr zu bewegen. Andererseits dürft es da auch keine große Rolle mehr spielen wie befähigt derjenige mit dem Fahrzeug ist/war.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22744
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 17:26

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Jul 2017, 18:06)

... Aber nachdem ich nochmal darüber nachgedacht habe glaube ich fände ich es sogar weniger Schlimm wenn das durch jemanden ohne Führerschein passieren würde, schließlich kann man dann davon ausgehen der derjenige nicht wirklich wusste was er da macht. Im Gegensatz dazu wenn jemand einen Schein hat sollte er schon befähigt sein ohne größere Ausrutscher sich durch den Straßenverkehr zu bewegen. ....


...ja, Führerschein wird völlig überbewertet und ist bürgerlicher Zwang. Wenn der Totfahrer keinen Schein hatte, trauert es sich auch gleich irgendwie leichter ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6875
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 31. Jul 2017, 17:45

ThorsHamar hat geschrieben:(31 Jul 2017, 18:26)

...ja, Führerschein wird völlig überbewertet und ist bürgerlicher Zwang. Wenn der Totfahrer keinen Schein hatte, trauert es sich auch gleich irgendwie leichter ...


Manchmal hilft es zu Ende zu lesen. :)
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Teeernte » Mo 31. Jul 2017, 20:53

Cat with a whip hat geschrieben:(31 Jul 2017, 13:39)

Die Polizei muß ja irgendwie das Fahrzeug sicherstellen. Die Frage ist eben ob die eingesetzten Mittel die möglichen Folgen rechtfertigen.
Keinesfalls dürfen hierzu weitere Menschenleben gefährdet werden.


...jede Kreuzung besetzt - und harten Zugriff.... Richtig.

Zuletzt geändert von Teeernte am Mo 31. Jul 2017, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Pro&Contra

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Pro&Contra » Mo 31. Jul 2017, 21:36

Olympus hat geschrieben:(31 Jul 2017, 15:48)

Ihr habt echt ein Dach.....
Wegen kleinverbrechen sollen Unschuldige sterben. Mal sehen wenn es dich oder einen Verwandten treffen sollte, ob du dann noch solche Sprüche klopfst.


Auch, wenn die Wut dich packt. So etwas schreibt man nicht. Bevor man so etwas abschickt, sollte man noch mal drüber nachdenken. Wir sind hier alles Menschen, auch wenn wir uns nicht von Angesicht zu Angesicht gegenüber stehen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22744
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon ThorsHamar » Mo 31. Jul 2017, 23:03

Ein Terraner hat geschrieben:(31 Jul 2017, 18:45)

Manchmal hilft es zu Ende zu lesen. :)


Das habe ich ja getan, obwohl der Anfang schon Mist war ... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Provokateur » Di 1. Aug 2017, 05:32

Die Polizei muss nun einmal Maßnahmen durchsetzen. Wenn es Widerstand gibt, so ist dieser zu brechen. Wenn der mutmaßliche Straftäter schneller läuft als der Polizist und kein Polizeihund greifbar ist, so darf auf den Flüchtenden geschossen werden. Steht so im Polizeigesetz der jeweiligen Bundesländer. Der Schusswaffengebrauch ist vorher anzudrohen.

Wenn nun jemand mit dem Auto vor der Polizei flüchtet, so muss dieser auch aufgehalten werden. Kann man durch Straßensperren und Nagelbretter etc. bewerkstelligen. Das braucht aber Zeit, um die zu organisieren. Da es noch keine Einsatzmittel wie den vom Hubschrauber hängenden Elektromagneten gibt, wird es auch dabei bleiben müssen.

Verursacher eines anzunehmenden Schadens ist immer der Flüchtende. Wäre er stehen geblieben, wären die Folgen nicht eingetreten. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12526
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Dampflok94 » Di 1. Aug 2017, 08:51

Provokateur hat geschrieben:(01 Aug 2017, 06:32)

Die Polizei muss nun einmal Maßnahmen durchsetzen. Wenn es Widerstand gibt, so ist dieser zu brechen. Wenn der mutmaßliche Straftäter schneller läuft als der Polizist und kein Polizeihund greifbar ist, so darf auf den Flüchtenden geschossen werden. Steht so im Polizeigesetz der jeweiligen Bundesländer. Der Schusswaffengebrauch ist vorher anzudrohen.

Zum Glück wissen die meisten Polizisten um den Begriff "Verhältnismäßigkeit". Einem flüchtenden Eierdieb in den Rücken zu ballern wäre jedenfalls daneben.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Provokateur » Di 1. Aug 2017, 09:18

Dampflok94 hat geschrieben:(01 Aug 2017, 09:51)

Zum Glück wissen die meisten Polizisten um den Begriff "Verhältnismäßigkeit". Einem flüchtenden Eierdieb in den Rücken zu ballern wäre jedenfalls daneben.


Aber rechtmäßig, wenn die Person nicht festgestellt werden kann.

Dazu reicht es übrigens auch schon, eine Kaserne widerrechtlich zu betreten. Bei Flucht darf durch die Wache geschossen werden. Natürlich nur auf die Beine.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3092
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Ammianus » Di 1. Aug 2017, 10:40

Dampflok94 hat geschrieben:(01 Aug 2017, 09:51)

Zum Glück wissen die meisten Polizisten um den Begriff "Verhältnismäßigkeit". Einem flüchtenden Eierdieb in den Rücken zu ballern wäre jedenfalls daneben.


Natürlich wird der Polizist - die sind auch nur Menschen, was man nicht vergessen sollte und es gibt auch Idioten unter ihnen - auf einen Flüchtenden, von dem er weiss, dass es ein Eierdieb ist, nicht schießen. Eben wegen der Verhältnismäßigkeit. Aber wenn er das nicht weiss, dann kann es sich auch um einen gefährlichen Schwerkriminellen handeln. Und den lässt man nicht laufen. Im hier angesprochenen Fall stand das Autokennzeichen auf der Fahndungsliste. Das dürfte reichen.
Provokateur hat das Grundsätzliche sehr gut erläutert.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11045
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Cat with a whip » Di 1. Aug 2017, 10:51

Olympus hat geschrieben:(31 Jul 2017, 16:13)

Ohne Hetzfahrt wäre dieser Fahrer wohl kaum dort gelandet. Vielleicht Kollegen informieren und den Job nach Vorschrift ausführen.


Berlin ist die Polizei heillos unterbesetzt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
gödelchen
Beiträge: 924
Registriert: Mi 21. Dez 2016, 20:05

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon gödelchen » Di 1. Aug 2017, 17:42

Provokateur hat geschrieben:(01 Aug 2017, 10:18)

Aber rechtmäßig, wenn die Person nicht festgestellt werden kann.

Dazu reicht es übrigens auch schon, eine Kaserne widerrechtlich zu betreten. Bei Flucht darf durch die Wache geschossen werden. Natürlich nur auf die Beine.


Das ist überholt. Nach dem jetzt gültigen Regelungen aus dem Polizeigesetzen heraus, darf der Polizist bei Gefahrenabwehr und Gefährdungverhinderung direkt auf die größte zu treffende Fläche der entsprechenden Person schießen. Wird so auch in der Azsbildung umgesetzt.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Provokateur » Di 1. Aug 2017, 17:49

gödelchen hat geschrieben:(01 Aug 2017, 18:42)

Das ist überholt. Nach dem jetzt gültigen Regelungen aus dem Polizeigesetzen heraus, darf der Polizist bei Gefahrenabwehr und Gefährdungverhinderung direkt auf die größte zu treffende Fläche der entsprechenden Person schießen. Wird so auch in der Azsbildung umgesetzt.


Nicht bei der Bundeswehr, da wird im Wachunterricht der Schuss auf die Beine angesprochen. In wie fern der Soldat das dann trifft, ist natürlich eine andere Sache. Die Person ist jedenfalls zu stellen. Oder hinzulegen.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27399
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon jack000 » Di 1. Aug 2017, 20:35

Provokateur hat geschrieben:(01 Aug 2017, 06:32)

Die Polizei muss nun einmal Maßnahmen durchsetzen. Wenn es Widerstand gibt, so ist dieser zu brechen. Wenn der mutmaßliche Straftäter schneller läuft als der Polizist und kein Polizeihund greifbar ist, so darf auf den Flüchtenden geschossen werden. Steht so im Polizeigesetz der jeweiligen Bundesländer. Der Schusswaffengebrauch ist vorher anzudrohen.

Wenn nun jemand mit dem Auto vor der Polizei flüchtet, so muss dieser auch aufgehalten werden. Kann man durch Straßensperren und Nagelbretter etc. bewerkstelligen. Das braucht aber Zeit, um die zu organisieren. Da es noch keine Einsatzmittel wie den vom Hubschrauber hängenden Elektromagneten gibt, wird es auch dabei bleiben müssen.

Verursacher eines anzunehmenden Schadens ist immer der Flüchtende. Wäre er stehen geblieben, wären die Folgen nicht eingetreten. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

In der Tat ist damit alles gesagt, ansonsten könnte man sich Polizei & Co auch gleich sparen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Leben unbeteiligter in Berlin wengier wichtig als Polizeimaßnahmen?

Beitragvon Bielefeld09 » Di 1. Aug 2017, 21:04

Provokateur hat geschrieben:(01 Aug 2017, 06:32)

Die Polizei muss nun einmal Maßnahmen durchsetzen. Wenn es Widerstand gibt, so ist dieser zu brechen. Wenn der mutmaßliche Straftäter schneller läuft als der Polizist und kein Polizeihund greifbar ist, so darf auf den Flüchtenden geschossen werden. Steht so im Polizeigesetz der jeweiligen Bundesländer. Der Schusswaffengebrauch ist vorher anzudrohen.

Wenn nun jemand mit dem Auto vor der Polizei flüchtet, so muss dieser auch aufgehalten werden. Kann man durch Straßensperren und Nagelbretter etc. bewerkstelligen. Das braucht aber Zeit, um die zu organisieren. Da es noch keine Einsatzmittel wie den vom Hubschrauber hängenden Elektromagneten gibt, wird es auch dabei bleiben müssen.

Verursacher eines anzunehmenden Schadens ist immer der Flüchtende. Wäre er stehen geblieben, wären die Folgen nicht eingetreten. Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen.

Nee, so einfach ist es ja nun mal auch nicht.
Die Polizei hat bei ihren Maßnahmen jederzeit abzuwägen,
ob auch Unbeiligte gefährdet sind.
Aus diesem guten Grund werden z.B. auch Verfolgungsjagden abgebrochen.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast