Linksextremismus abschaffen?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71808
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Alexyessin » Mo 10. Jul 2017, 14:40

Dark Angel hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:34)

Sorry, wenn du einerseits argumentierst, dass "der Kapitalismus" Rechtsextremismus selbst hervor bringt, dann gilt das in gleicher Weise auch für Linksextremismus.
Behaupteten doch schon Marx und Engels, dass der Kapitalismus sich selbst zerstören würde - seine eigenen Totengräber hervor bringen würde.
Rechtsextremismus als Erscheinung des Kapitalismus wäre damit nur die eine Seite der Medaille.


Interessanter Ansatz. Nur das der linke Extremismus den Kapitalismus beerdigen und beerben will, lebt der rechte Extremismus ganz gut mit diesem Wirtschaftssystem. Beispiele habe ich genannt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon CaptainJack » Mo 10. Jul 2017, 14:44

hafenwirt hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:18)

Habe ich doch bereits vor einigen Seiten deutlich gemacht:
:D
Kann mir mal jemand genau definieren, was "neurechts" ist? Vielleicht ist das gerade in heutigen Zeiten erstrebenswert, da links und die extremen Auswüchse dazu anscheinend nicht so dolle ist. :rolleyes:
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14431
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Dark Angel » Mo 10. Jul 2017, 14:47

pikant hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:28)

'Neurechts' gefaellt mir auch nicht, denn damit wird zum Ausdruck gebracht, dass man frueher nicht rechts war ;)

ich bin Liberaler und daher offen fuer alle Meinungsschattierungen, wenn sie friedlich vorgebraucht werden, und mit dem Wort 'neoliberal' kann ich nichts anfagen
einmal liberal, immer liberal :D

Nee - "Neue Rechte" ist eine Selbstbezeichnung der Rebublikaner zur Abgrenzung gegen "Alte Rechte" (NPD, DVU u.a.). Eingeführt wurde diese Selbstabgrenzung Ende der Achtziger und ist im rechtsextremen Spektrum zu verorten. Die Gruppierungen, die zur "Neuen Rechten" zählen stehen unter Beobachtung des Verfassungsschutz.
Die inflationäre Zuordnung zur "Neuen Rechten", wie sie insbesodere Userin selina bei Usern vornimmt, deren politische Meinung ihr nicht genehm ist, stellt somit eine Diffamierung der übelsten Art dar.

Eine recht gute Charakterisierung, was unter "neurechts" bzw "Neuen Rechten" verstanden wird, findest du hier oder hier oder hier
Zuletzt geändert von Dark Angel am Mo 10. Jul 2017, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Keoma » Mo 10. Jul 2017, 14:49

Neurechts bedeutet "ich meine Nazi, traue mich aber nicht".
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14431
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Dark Angel » Mo 10. Jul 2017, 14:54

Selina hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:16)

Warum reagierst du eigentlich bei "neurechts" immer so betroffen, wo du dich selbst doch gerne in der scheinbar "neutralen" Mitte verortest? :D

Weil ich mich sehr ungern in einer Art und Weise diffamieren lasse, die an üble Nachrede grenzt.
Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, CDU-Wähler und politisch eher rechts-liberal eingestellt zu sein, aber als "neurechts" und damit rechtsextrem lasse ich mich nicht diffamieren. Ist das angekommen?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14431
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Dark Angel » Mo 10. Jul 2017, 14:57

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:40)

Interessanter Ansatz. Nur das der linke Extremismus den Kapitalismus beerdigen und beerben will, lebt der rechte Extremismus ganz gut mit diesem Wirtschaftssystem. Beispiele habe ich genannt.

Habe ich ja auch nicht negiert, nur zu bedenken gegeben, dass beide Extremismusformen - links wie rechts - eine Erscheinungsform des Kapitalismus sind bzw durch ihn selbst hervor gebracht werden. ;)
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7988
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Selina » Mo 10. Jul 2017, 15:08

Die Neue Rechte erkennt man zum Beispiel an Formen von Ethnopluralismus, Biologismus, Kulturalismus, kulturellem Rassismus, an einer überproportional starken Hinwendung zur eigenen Nation und deren Abgrenzung zu anderen Nationen. Identität, Volk, Zugehörigkeit sind auch solche immer wieder verwendeten Schlagwörter. Unter den Neuen Rechten sind Leute, die sich intellektuell geben, zum Teil auch mit höherer Bildung, die extrem rechts orientiert sind, die dieses Denken aber intellektualistisch verschleiern, weil ihnen der Stallgeruch von offenem Rechtsextremismus sehr wohl bewusst ist.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27890
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon jack000 » Mo 10. Jul 2017, 15:10

Insgesamt scheint was in Bewegung zu kommen:
Bundesjustizminister Heiko Maas nannte die Randalierer in der Bild-Zeitung "asoziale Schwerstkriminelle", die zur Rechenschaft gezogen werden müssten. Der SPD-Politiker kündigte an, künftig "mehr Geld in die Beobachtung von Extremismus insgesamt" zu stecken, und sprach sich für eine europaweite Extremistendatei sowie eine gesellschaftliche Reaktion gegen Linksextremismus aus. Vielleicht müsse es analog zu Großdemonstrationen oder Konzerten gegen Rechts "auch ein Rockkonzert gegen Links geben".

http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... on.link.sf
Offensichtlich haben sich die Randalierer mit ihrem tun einen Bärendienst erwiesen. Das ein Konzert "Rock gegen links" natürlich Blödsinn ist, ist klar. Aber allein auf den Gedanken zu kommen sowas zu fordern ist vor dem G20 Gipfel noch nie jemand.

Auch die Wortwahl schwingt in eine Interessante Richtung, von:"Wurden provoziert", "haben sich gewehrt", "erlebnisorientiert", "Polizei hat an allem Schuld" zu => "Asoziale Schwerkriminelle die zur Rechenschaft gezogen werden müssten." :thumbup:
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Pro&Contra

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Pro&Contra » Mo 10. Jul 2017, 15:12

Dann haben die V-Leute ja gute Arbeit geleistet. Jetzt kann der Überwachungsminister schwerere Geschütze auffahren.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7760
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon hafenwirt » Mo 10. Jul 2017, 15:13

jack000 hat geschrieben:(10 Jul 2017, 16:10)
"Wurden provoziert", "haben sich gewehrt", "erlebnisorientiert", "Polizei hat an allem Schuld"


Das ist einfach nur das, was Rechtsextreme in ihrer Agitation heraus lesen wollten.
CaptainJack

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon CaptainJack » Mo 10. Jul 2017, 15:13

jack000 hat geschrieben:(10 Jul 2017, 16:10)

Insgesamt scheint was in Bewegung zu kommen:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/ ... on.link.sf
Offensichtlich haben sich die Randalierer mit ihrem tun einen Bärendienst erwiesen. Das ein Konzert "Rock gegen links" natürlich Blödsinn ist, ist klar. Aber allein auf den Gedanken zu kommen sowas zu fordern ist vor dem G20 Gipfel noch nie jemand.

Auch die Wortwahl schwingt in eine Interessante Richtung, von:"Wurden provoziert", "haben sich gewehrt", "erlebnisorientiert", "Polizei hat an allem Schuld" zu => "Asoziale Schwerkriminelle die zur Rechenschaft gezogen werden müssten." :thumbup:

Das hält nicht lange! Evtl. wird man noch einen finden, der mal in rechten Kreisen verkehrt und dort mitgemacht hat. Dann waren es plötzlich die Rechten. ;)
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 7988
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Selina » Mo 10. Jul 2017, 15:22

Dark Angel hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:54)

Weil ich mich sehr ungern in einer Art und Weise diffamieren lasse, die an üble Nachrede grenzt.
Ich habe nie ein Hehl daraus gemacht, CDU-Wähler und politisch eher rechts-liberal eingestellt zu sein, aber als "neurechts" und damit rechtsextrem lasse ich mich nicht diffamieren. Ist das angekommen?


Ich habe weder dich noch irgendeinen anderen User persönlich angegriffen, geschweige denn diffamiert. Achte auf deine Worte. Du reagierst eben nur immer stark be- und getroffen und auch sehr emotional, wenn ich etwas zu neurechten Erscheinungen poste. Wenn du dir die Jacke anziehst, ist das einzig und alleine dein Problem.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14431
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Dark Angel » Mo 10. Jul 2017, 15:25

CaptainJack hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:44)

Kann mir mal jemand genau definieren, was "neurechts" ist? Vielleicht ist das gerade in heutigen Zeiten erstrebenswert, da links und die extremen Auswüchse dazu anscheinend nicht so dolle ist. :rolleyes:

Habe ich getan, sogar mit entsprechenden Links. Gegen die Bundeszentrale für politische Bildung werden doch keine Einwände bestehen - oder?
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12280
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 10. Jul 2017, 15:33

Pro&Contra hat geschrieben:(10 Jul 2017, 16:12)

Dann haben die V-Leute ja gute Arbeit geleistet. Jetzt kann der Überwachungsminister schwerere Geschütze auffahren.

was willst du? kuscheln und pampern ?
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Humelix33
Beiträge: 305
Registriert: So 28. Mai 2017, 20:37

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Humelix33 » Mo 10. Jul 2017, 15:55

Dark Angel hat geschrieben:(10 Jul 2017, 16:25)

Habe ich getan, sogar mit entsprechenden Links. Gegen die Bundeszentrale für politische Bildung werden doch keine Einwände bestehen - oder?


Natürlich darf man einer Einrichtung, die von Politikern, aktuell einem Sozialdemokraten, geführt werden, auch kritisch gegenüberstehen. Auch die Artikel dort sollten nur als Anhaltspunkte für einen persönlich gelten, wenn man sich über ein Thema entsprechend informieren will, nicht mehr und nicht weniger.

Es ist bei jeder Klassifizierung eines Begriffes immer darauf zu achten, wer hat was gesagt, und dann sollte man sich über diese Person auch vollständig informieren, wenn ich von linken Professoren Aussagen über "rechte Politik" lese oder hören, habe ich dasselbe, wenn ich rechten Professoren über linke Politik referieren höre. Sind immer nur Anhaltspunkte, normal müssten unbewiesene Aussagen oder Meinungen in solchen versuchten Begriffserklärungen immer im Konjunktiv stehen, da es die vollständige Wahrheit über einen Begriff in der Art nie geben kann, aber das wird bewusst unterlassen.

Zum Thema, Verbot der Antifa und des schwarzen Block's,x = jede beliebige andere Bewegung egal welche Richtung, und Danke für die Aufmerksamkeit. Wenn man sich gegen angebliche Gefahren gegen die Demokratie stellen will, können die Parteien gerne offen und direkt ihre Standpunkte versuchen zu verteidigen, auf Demos, aber bitte nicht mehr versteckt hinter Kindern. Sollte trotzdem weiter randaliert werden, Null-Toleranz-Politik und Einsatz von nicht tödlichen Geschossen durch Sicherheitskräfte.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 14431
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Dark Angel » Mo 10. Jul 2017, 16:02

Selina hat geschrieben:(10 Jul 2017, 16:22)

Ich habe weder dich noch irgendeinen anderen User persönlich angegriffen, geschweige denn diffamiert. Achte auf deine Worte. Du reagierst eben nur immer stark be- und getroffen und auch sehr emotional, wenn ich etwas zu neurechten Erscheinungen poste. Wenn du dir die Jacke anziehst, ist das einzig und alleine dein Problem.

Kriegst du überhaupt irgend etwas auf die Reihe?
Soll ich dir raussuchen wie inflationär du den Begriff "neurechts" gebrauchst, wenn dir irgendwelche Meinungsäußerungen nicht genehm sind? Und soll ich dir raussuchen, wie oft du mich direkt angesprochen und in die "neurechte Ecke" gestellt hast?
Du scheinst diesbezüglich arg an Gedächtnisverlust zu leiden.
Im Übrigen scheinst du auch ein Problem damit zu haben, Zusammenhänge zu erkennen.
DU unterstellst mit falsche Zitierweise/Zitatverfälschung und forderst Differnzierung bei "dem was landläufig unter Linksextremismus verstanden wird" und merkst dabei nicht einmal von wem die zitierte/verlinkte Charakterisierung von Linksextremismus stammt. DU bist diejenige, die nicht differnziert und alles als "neurechts" abqualifiziert, was nicht ins eigene Weltbild passt.

Ich habe dich lediglich dazu aufgefordert, in der gleichen Weise zu differnzieren, wie du es hinsichtlich des Linksextremismus von anderen forderst. Einen Bezug auf mich selbst habe ich in keiner Art und Weise hergestellt.
DU hast mich direkt angesprochen und ich habe dir darauf geantwortet.
Ist aber nichts neues, dass du immer dann, wenn du keine Argumente hast, auf die ad personam Schiene ausweichst.
Ich ziehe mir auch die Jacke nicht an, reagiere auch nicht emotional, ich weise nur darauf hin, dass eine Diffamierung ggf. zu Konsequenzen führen kann.

Übrigens - ehe du wieder etwas zu "neurechten Erscheinungen" postest, beseitige deine Wissenslücken hinsichtlich dessen, was "neurechts" respektive "Neue Rechte" ist, ehe du wieder "knapp" und "salopp" irgendjemanden unterstellst, zur "Neuen Rechten" zu gehören. Kannst da gleich bei den Links anfangen, die ich gepostet habe, unterscheidet sich etwas von Wikipedia und ist zudem ausführlicher.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34646
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 10. Jul 2017, 16:05

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:39)

Fünf, Guatemala und die United Fruit 1954.

Norwegen und Statoil 2007.

Ich hoffe ich brauche dir über diese Entwicklung nicht noch weiter was sagen, oder?

Für den Anfang wäre es ja schonmal toll, wenn du die Aussage "Rechtsextremismus ist eine Erscheinung, die der Kapitalismus wie viele ähnliche Erscheinungen selbst hervorbringt" beweisen würdest. 4 oder 5 Staatsnamen und eine Firma ohne jeden weiteren Kommentar in den Raum zu werfen beweist rein gar nichts.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34646
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 10. Jul 2017, 16:07

Alexyessin hat geschrieben:(10 Jul 2017, 15:40)

Beispiele habe ich genannt.

Gegenbeispiele wurden genannt, auch Franco hat die Preise festsetzen lassen, keine Marktwirtschaft.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7215
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon Ein Terraner » Mo 10. Jul 2017, 16:13

firlefanz11 hat geschrieben:(10 Jul 2017, 11:05)

Aber bitte in Arbeitslagern damit sie auch zu produktiven Mitgliedern der Gesellschaft werden... :rolleyes:


Fällt dir auch schon nein schöner Spruch für das Eingangstor ein ?
Licht und Dunkel
CaptainJack

Re: Linksextremismus abschaffen?

Beitragvon CaptainJack » Mo 10. Jul 2017, 16:15

Selina hat geschrieben:(10 Jul 2017, 16:08)

Die Neue Rechte erkennt man zum Beispiel an Formen von Ethnopluralismus, Biologismus, Kulturalismus, kulturellem Rassismus, an einer überproportional starken Hinwendung zur eigenen Nation und deren Abgrenzung zu anderen Nationen. Identität, Volk, Zugehörigkeit sind auch solche immer wieder verwendeten Schlagwörter. Unter den Neuen Rechten sind Leute, die sich intellektuell geben, zum Teil auch mit höherer Bildung, die extrem rechts orientiert sind, die dieses Denken aber intellektualistisch verschleiern, weil ihnen der Stallgeruch von offenem Rechtsextremismus sehr wohl bewusst ist.

Die geben sich wahrscheinlich nicht nur intellektuell, die sind es!
Alles andere ist abstrakt, da durch die jeweils eigene Sichtweise bestimmt. Was ist z.B. extrem rechts? Für manche hier ist schon extrem rechts, wenn man nicht tatsächlich alle Mrd Menschen reinlassen will, denen es schlechter geht, als einem Durchschnittbürger hier. :p

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Schnitter und 7 Gäste