Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Moderator: Moderatoren Forum 2

Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Wasteland » Mi 17. Mai 2017, 18:56

schelm hat geschrieben:(17 May 2017, 19:24)

Kontext zu den Balkanflüchtlingen ?


Kontext zu Ossis die Ausländer abgefackelt haben? Die haben die Mordrate ja schließlich ordentlich nach oben getrieben.
Es gab sicherlich viele Gründe. Aber wie gesagt, deine Aussage das alles immer schlimmer wird ist einfach falsch, akzeptier das einfach, dass ist ein objektiver Fakt.
Zuletzt geändert von Wasteland am Mi 17. Mai 2017, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Wasteland » Mi 17. Mai 2017, 19:08

schelm hat geschrieben:(17 May 2017, 19:20)

Ja, ja langweile halt wieder mit deinen falschen Dichotomien. Entweder die bekannten Zustände, oder Mauer und Stacheldraht. Wie wärs mal mit Freiheit ohne einer Vielzahl von Opfern durch polizeibekannte Täter oder mobile Banden ? Schon mal drüber nachgedacht ? :)


Diese Dichotomie besteht ja witzigerweise in deinem Kopf, ansonsten hätte ja nicht erst der Gegensatz DDR-Westdeutschland deinen Denkprozess in Gang gesetzt. Das ist die Welt in der du lebst.
Das es keinen freien Staat geben kann, in dem 100%ige Sicherheit herrscht willst du nicht begreifen, weil du halt von der DDR geprägt bist.
In einem freien Land läuft das so:
Früher gab es am Breitscheidplatz in Berlin relativ viele Drogendealer. In den 90er Jahren verstärkte die Polizei ihre Präsenz dort und die Drogendealer verschwanden - zwei U-Bahnstationen weiter nach Norden. Dort ging es genauso weiter wie vorher. Nun kontrolliert die Polizei dort verstärkt und die Szene verschiebt sich eben weiter. Und selbst wenn du Festnahmen machst, kannst du die Betroffenen selten langfristig aus dem Verkehr ziehen, weil sie ihre Ware nicht bei sich tragen, sondern in Verstecken deponieren die man niemandem zuordnen kann. Und selbst wenn kannst du Menschen für den Besitz geringer Mengen an Drogen nur eine sehr begrenzte Zeit wegsperren.
Durch den boomenden Tourismus in Berlin haben sich auch die Dealer exponentiell vermehrt und wenn du einen verhaftest, kommen zwei neue aus dem Boden geschossen. Im Görlitzer Park hat die Polizei ihre verstärkten Streifen wieder eingestellt, weil sie keinen Effekt hatten. Du müsstest die gesamte Stadt rund um die Uhr flächendeckend mit Polizei bestücken, was in einer Großstadt schlicht nicht machbar ist.
Was ist nun dein konkreter Vorschlag?

Anderer Fall: Viele Mitglieder der Clans sind staatenlos. Die sind nicht abschiebbar. Was ist in dem Fall dein konkreter Vorschlag?

In einer freien Demokratie wirst du immer ein gewisses Minimum an Kriminalitäts-Hotspots hinnehmen müssen. Das ist einfach die Realität. Daher gibt es auch keine fortgeschrittene Demokratie in der das anders ist.

Große Reden schwingen ist immer leicht.
Benutzeravatar
Vizegott
Beiträge: 416
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 10:12

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Vizegott » Mi 17. Mai 2017, 19:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2017, 19:06)

Tunesien erwartet rund 5.000 Rückkehrer mit dschihadistischem Hintergrund, wobei die öffentliche Meinung im Land die Regierung unter Druck setzt.
Was hieße denn "Hilfe" ? Gefährder (Notierte, denen man Terrorismus zutraut, aber nicht nachweisen kann) werden ja gerade deshalb hin und her geschoben, weil man nicht weiß, was man machen soll.

Nebenbei - "unser" Horst Mahler sitzt derzeit in Abschiebehaft und wir bekommen ihn bald zurück.



Was hat herr mahler damit zu tun?
Hat der etwa auch menschen getötet?

Geht von dem herren eine gefahr aus?
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Wasteland » Mi 17. Mai 2017, 19:44

Vizegott hat geschrieben:(17 May 2017, 20:41)

Was hat herr mahler damit zu tun?
Hat der etwa auch menschen getötet?

Geht von dem herren eine gefahr aus?


Ne, der ist einer von den Guten, ist doch klar.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1954
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Ammianus » Mi 17. Mai 2017, 19:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 May 2017, 19:06)

Tunesien erwartet rund 5.000 Rückkehrer mit dschihadistischem Hintergrund, wobei die öffentliche Meinung im Land die Regierung unter Druck setzt.
Was hieße denn "Hilfe" ? Gefährder (Notierte, denen man Terrorismus zutraut, aber nicht nachweisen kann) werden ja gerade deshalb hin und her geschoben, weil man nicht weiß, was man machen soll.

Nebenbei - "unser" Horst Mahler sitzt derzeit in Abschiebehaft und wir bekommen ihn bald zurück.


Tja, und der ist halt unser Dreck und ihn in den Flieger nach Deutschland zu setzen ist kein Import. So hat das zu sein.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Joker » Mi 17. Mai 2017, 20:34

Wasteland hat geschrieben:(17 May 2017, 20:08)

Diese Dichotomie besteht ja witzigerweise in deinem Kopf, ansonsten hätte ja nicht erst der Gegensatz DDR-Westdeutschland deinen Denkprozess in Gang gesetzt. Das ist die Welt in der du lebst.
Das es keinen freien Staat geben kann, in dem 100%ige Sicherheit herrscht willst du nicht begreifen, weil du halt von der DDR geprägt bist.
In einem freien Land läuft das so:
Früher gab es am Breitscheidplatz in Berlin relativ viele Drogendealer. In den 90er Jahren verstärkte die Polizei ihre Präsenz dort und die Drogendealer verschwanden - zwei U-Bahnstationen weiter nach Norden. Dort ging es genauso weiter wie vorher. Nun kontrolliert die Polizei dort verstärkt und die Szene verschiebt sich eben weiter. Und selbst wenn du Festnahmen machst, kannst du die Betroffenen selten langfristig aus dem Verkehr ziehen, weil sie ihre Ware nicht bei sich tragen, sondern in Verstecken deponieren die man niemandem zuordnen kann. Und selbst wenn kannst du Menschen für den Besitz geringer Mengen an Drogen nur eine sehr begrenzte Zeit wegsperren.
Durch den boomenden Tourismus in Berlin haben sich auch die Dealer exponentiell vermehrt und wenn du einen verhaftest, kommen zwei neue aus dem Boden geschossen. Im Görlitzer Park hat die Polizei ihre verstärkten Streifen wieder eingestellt, weil sie keinen Effekt hatten. Du müsstest die gesamte Stadt rund um die Uhr flächendeckend mit Polizei bestücken, was in einer Großstadt schlicht nicht machbar ist.
Was ist nun dein konkreter Vorschlag?

Anderer Fall: Viele Mitglieder der Clans sind staatenlos. Die sind nicht abschiebbar. Was ist in dem Fall dein konkreter Vorschlag?

In einer freien Demokratie wirst du immer ein gewisses Minimum an Kriminalitäts-Hotspots hinnehmen müssen. Das ist einfach die Realität. Daher gibt es auch keine fortgeschrittene Demokratie in der das anders ist.

Große Reden schwingen ist immer leicht.

All diese Hotspots der Kriminalität sind aber nunmal Islamisch

Und das nicht nur in Deutschland
Das gilt europaweit
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17591
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon schelm » Mi 17. Mai 2017, 21:39

Wasteland hat geschrieben:(17 May 2017, 20:08)

Diese Dichotomie besteht ja witzigerweise in deinem Kopf, ansonsten hätte ja nicht erst der Gegensatz DDR-Westdeutschland deinen Denkprozess in Gang gesetzt. Das ist die Welt in der du lebst.
Das es keinen freien Staat geben kann, in dem 100%ige Sicherheit herrscht willst du nicht begreifen, weil du halt von der DDR geprägt bist.
In einem freien Land läuft das so:
Früher gab es am Breitscheidplatz in Berlin relativ viele Drogendealer. In den 90er Jahren verstärkte die Polizei ihre Präsenz dort und die Drogendealer verschwanden - zwei U-Bahnstationen weiter nach Norden. Dort ging es genauso weiter wie vorher. Nun kontrolliert die Polizei dort verstärkt und die Szene verschiebt sich eben weiter. Und selbst wenn du Festnahmen machst, kannst du die Betroffenen selten langfristig aus dem Verkehr ziehen, weil sie ihre Ware nicht bei sich tragen, sondern in Verstecken deponieren die man niemandem zuordnen kann. Und selbst wenn kannst du Menschen für den Besitz geringer Mengen an Drogen nur eine sehr begrenzte Zeit wegsperren.
Durch den boomenden Tourismus in Berlin haben sich auch die Dealer exponentiell vermehrt und wenn du einen verhaftest, kommen zwei neue aus dem Boden geschossen. Im Görlitzer Park hat die Polizei ihre verstärkten Streifen wieder eingestellt, weil sie keinen Effekt hatten. Du müsstest die gesamte Stadt rund um die Uhr flächendeckend mit Polizei bestücken, was in einer Großstadt schlicht nicht machbar ist.
Was ist nun dein konkreter Vorschlag?

Anderer Fall: Viele Mitglieder der Clans sind staatenlos. Die sind nicht abschiebbar. Was ist in dem Fall dein konkreter Vorschlag?

In einer freien Demokratie wirst du immer ein gewisses Minimum an Kriminalitäts-Hotspots hinnehmen müssen. Das ist einfach die Realität. Daher gibt es auch keine fortgeschrittene Demokratie in der das anders ist.

Große Reden schwingen ist immer leicht.

Die Freiheit einer freien Demokratie ist nicht viel wert, wenn ihr Verständnis von Freiheit die massenhafte Ansiedlung von Personen ermöglicht, die diese Freiheit nur für ihre dunklen Machenschaften benutzen, egal ob krimineller oder ideologischer Natur. Eine freie Gesellschaft sollte das Ziel verfolgen möglichst frei solcher Phänomene zu sein. Das nennt sich gesellschaftliche Lebensqualität, die individuelle Lebensqualität außerhalb bestimmter Nischen des Rückzugs überhaupt erst einmal ermöglicht. Siehe Island. Dein Einwand seinerzeit, dies sei nur möglich, da Island auf Grund seiner relativ geringen Einwohnerzahl quasi eine Provinz wäre, ist überhaupt keiner.

Tatsächlich spielt es keine Rolle, ob das mit 300 000 Personen funktioniert, oder mit 3 Mio in einer Stadt versucht wird. Es ist lediglich eine Frage gemeinsamer Werte, der Sozialisierung auf verbindliche gesellschaftliche Spielregeln, die Erzeugung von Zusammengehörigkeit und keiner übermäßigen Wohlstandsgefälle. Natürlich wird es immer Kriminalität geben, wir reden hier aber über die Möglichkeit daraus tatsächlich bedauerliche Einzelfälle zu machen, nicht darüber es sei in einer " offenen Gesellschaft " eben der Preis der Freiheit, wenn mittlerweile jede Großveranstaltung wie ein G-20 Treffen abgesichert werden muss, oder man in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr sicher ist, alle 3 Minuten irgendwo eingebrochen wird, oder man als Frau kaum noch allein Nachts bestimmte Gegenden durchqueren sollte. Das verhöhnt und konterkariert den Gedanken von Freiheit.

Wenn Freiheit dazu führt bestimmte Freiheiten immer mehr als nicht selbstverständlich und gefahrlos auch wahrnehmen zu können, dann stimmt etwas konzeptionell nicht mit der Umsetzung der Voraussetzungen, die Freiheit ermöglichen.

Letztlich, will man das nicht auf Dauer hinnehmen, muss man diese Fehler korrigieren, sich konsequent von Personen trennen, die unsere Freiheit nur ausnutzen, sowie bei der Neu- Migration ganz andere Auswahlkriterien ansetzen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Wasteland » Mi 17. Mai 2017, 23:20

schelm hat geschrieben:(17 May 2017, 22:39)

Die Freiheit einer freien Demokratie ist nicht viel wert, wenn ihr Verständnis von Freiheit die massenhafte Ansiedlung von Personen ermöglicht, die diese Freiheit nur für ihre dunklen Machenschaften benutzen, egal ob krimineller oder ideologischer Natur. Eine freie Gesellschaft sollte das Ziel verfolgen möglichst frei solcher Phänomene zu sein. Das nennt sich gesellschaftliche Lebensqualität, die individuelle Lebensqualität außerhalb bestimmter Nischen des Rückzugs überhaupt erst einmal ermöglicht. Siehe Island. Dein Einwand seinerzeit, dies sei nur möglich, da Island auf Grund seiner relativ geringen Einwohnerzahl quasi eine Provinz wäre, ist überhaupt keiner.

Tatsächlich spielt es keine Rolle, ob das mit 300 000 Personen funktioniert, oder mit 3 Mio in einer Stadt versucht wird. Es ist lediglich eine Frage gemeinsamer Werte, der Sozialisierung auf verbindliche gesellschaftliche Spielregeln, die Erzeugung von Zusammengehörigkeit und keiner übermäßigen Wohlstandsgefälle. Natürlich wird es immer Kriminalität geben, wir reden hier aber über die Möglichkeit daraus tatsächlich bedauerliche Einzelfälle zu machen, nicht darüber es sei in einer " offenen Gesellschaft " eben der Preis der Freiheit, wenn mittlerweile jede Großveranstaltung wie ein G-20 Treffen abgesichert werden muss, oder man in öffentlichen Verkehrsmitteln nicht mehr sicher ist, alle 3 Minuten irgendwo eingebrochen wird, oder man als Frau kaum noch allein Nachts bestimmte Gegenden durchqueren sollte. Das verhöhnt und konterkariert den Gedanken von Freiheit.

Wenn Freiheit dazu führt bestimmte Freiheiten immer mehr als nicht selbstverständlich und gefahrlos auch wahrnehmen zu können, dann stimmt etwas konzeptionell nicht mit der Umsetzung der Voraussetzungen, die Freiheit ermöglichen.

Letztlich, will man das nicht auf Dauer hinnehmen, muss man diese Fehler korrigieren, sich konsequent von Personen trennen, die unsere Freiheit nur ausnutzen, sowie bei der Neu- Migration ganz andere Auswahlkriterien ansetzen.


Ich fände es nett wenn du konkret auf meine beiden Beispiele eingehen würdest.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Wasteland » Mi 17. Mai 2017, 23:22

Joker hat geschrieben:(17 May 2017, 21:34)

All diese Hotspots der Kriminalität sind aber nunmal Islamisch

Und das nicht nur in Deutschland
Das gilt europaweit


Ne. Es gibt ebensoviele christlich-osteuropäische und christlich-afrikanische Delinquenten. Und wenn die Deutschen wieder die Unterschicht dominieren würden wie früher, dann wären die es.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 17591
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon schelm » Mi 17. Mai 2017, 23:48

Wasteland hat geschrieben:(18 May 2017, 00:20)

Ich fände es nett wenn du konkret auf meine beiden Beispiele eingehen würdest.

Gerne. Abschieben, wenn möglich. Wenn nicht, Abschiebehaft, bis dem Abzuschiebenden seine ursprüngliche Heimat spontan wieder einfällt. Erwirkung der Rückführung über Diplomatie und / oder Druck. Druck lässt sich immer aufbauen, wenn es um Geld und Märkte geht.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Wasteland
Beiträge: 15919
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Wasteland » Mi 17. Mai 2017, 23:53

schelm hat geschrieben:(18 May 2017, 00:48)

Gerne. Abschieben, wenn möglich. Wenn nicht, Abschiebehaft, bis dem Abzuschiebenden seine ursprüngliche Heimat spontan wieder einfällt. Erwirkung der Rückführung über Diplomatie und / oder Druck. Druck lässt sich immer aufbauen, wenn es um Geld und Märkte geht.


Das ist keine Antwort. Staatenlose kann man nicht abschieben. Auch nicht deutsche Staatsbürger, egal ob Biodeutsch oder nicht. Schon gar nicht für Drogenhandel mit kleinen Mengen.
Geschweige denn die Drogenkonsumenten. Die Nachfrage steigt, also wächst auch das Angebot. Egal was du machst.
Das was du an der Konstabler Wache oder am Kotti hast lässt sich so nicht im geringsten eindämmen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22089
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon DarkLightbringer » Do 18. Mai 2017, 06:29

Vizegott hat geschrieben:(17 May 2017, 20:41)

Was hat herr mahler damit zu tun?
Hat der etwa auch menschen getötet?

Geht von dem herren eine gefahr aus?

Herr Mahler könnte auf einer Gefährder-Liste stehen. Und mir schwant, die Hin- und Herschieberei von Gefährdern ist keine wirkliche Lösung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22207
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon jack000 » Do 18. Mai 2017, 07:25

Joker hat geschrieben:(17 May 2017, 21:34)

All diese Hotspots der Kriminalität sind aber nunmal Islamisch

Und das nicht nur in Deutschland
Das gilt europaweit

Das mag ja sein, dass auf dem Papier einige/viele der Dealer islamischen Glaubens sind. Die leben das aber eher nicht aus und Drogenhandel und Religion haben nichts miteinander zu tun, bzw. das eine ist nicht die Ursache für das andere.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 22207
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon jack000 » Do 18. Mai 2017, 07:30

Wasteland hat geschrieben:(18 May 2017, 00:53)

Das ist keine Antwort. Staatenlose kann man nicht abschieben. Auch nicht deutsche Staatsbürger, egal ob Biodeutsch oder nicht. Schon gar nicht für Drogenhandel mit kleinen Mengen.
Geschweige denn die Drogenkonsumenten. Die Nachfrage steigt, also wächst auch das Angebot. Egal was du machst.
Das was du an der Konstabler Wache oder am Kotti hast lässt sich so nicht im geringsten eindämmen.

Es geht zumindest beim Kotti ja nicht nur um Drogenhandel (Was wohl das kleinste Problem dort ist) sondern um Gewalt und Raub. Das Thema Drogenhandel dürfte sich weitestgehend durch eine Legalisierung von Cannabis sowie einer kontrollierten Abgabe von harten Drogen an Abhänge erledigen.
Das Thema "Antänzer" und sonstige Raubüberfälle kann man durch ein 3-Strikes-Modell in den Griff bekommen.
=> Man muss es also nicht hinnehmen. Solange aber Kriminalität durch eine Kuscheljustiz toleriert und geduldet wird, ändert sich in der Tat nicht ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22070
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Adam Smith » Do 18. Mai 2017, 07:41

Wasteland hat geschrieben:(17 May 2017, 20:08)

Diese Dichotomie besteht ja witzigerweise in deinem Kopf, ansonsten hätte ja nicht erst der Gegensatz DDR-Westdeutschland deinen Denkprozess in Gang gesetzt. Das ist die Welt in der du lebst.
Das es keinen freien Staat geben kann, in dem 100%ige Sicherheit herrscht willst du nicht begreifen, weil du halt von der DDR geprägt bist.
In einem freien Land läuft das so:
Früher gab es am Breitscheidplatz in Berlin relativ viele Drogendealer. In den 90er Jahren verstärkte die Polizei ihre Präsenz dort und die Drogendealer verschwanden - zwei U-Bahnstationen weiter nach Norden. Dort ging es genauso weiter wie vorher. Nun kontrolliert die Polizei dort verstärkt und die Szene verschiebt sich eben weiter. Und selbst wenn du Festnahmen machst, kannst du die Betroffenen selten langfristig aus dem Verkehr ziehen, weil sie ihre Ware nicht bei sich tragen, sondern in Verstecken deponieren die man niemandem zuordnen kann. Und selbst wenn kannst du Menschen für den Besitz geringer Mengen an Drogen nur eine sehr begrenzte Zeit wegsperren.
Durch den boomenden Tourismus in Berlin haben sich auch die Dealer exponentiell vermehrt und wenn du einen verhaftest, kommen zwei neue aus dem Boden geschossen. Im Görlitzer Park hat die Polizei ihre verstärkten Streifen wieder eingestellt, weil sie keinen Effekt hatten. Du müsstest die gesamte Stadt rund um die Uhr flächendeckend mit Polizei bestücken, was in einer Großstadt schlicht nicht machbar ist.
Was ist nun dein konkreter Vorschlag?

Anderer Fall: Viele Mitglieder der Clans sind staatenlos. Die sind nicht abschiebbar. Was ist in dem Fall dein konkreter Vorschlag?

In einer freien Demokratie wirst du immer ein gewisses Minimum an Kriminalitäts-Hotspots hinnehmen müssen. Das ist einfach die Realität. Daher gibt es auch keine fortgeschrittene Demokratie in der das anders ist.

Große Reden schwingen ist immer leicht.

Was passiert, wenn man gar nichts macht sieht man an den Ländern Afghanistan, Somalia u. Jemen. Dort wurde nur der Alkohol verboten. Der Rest ist egal. Ein anderes Beispiel wäre hier Singapur.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22070
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Adam Smith » Do 18. Mai 2017, 07:44

Joker hat geschrieben:(17 May 2017, 21:34)

All diese Hotspots der Kriminalität sind aber nunmal Islamisch

Und das nicht nur in Deutschland
Das gilt europaweit

Die haben eine andere Einstellung zu Drogen als Nichtmuslime.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18601
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon relativ » Do 18. Mai 2017, 08:17

jack000 hat geschrieben:(18 May 2017, 08:30)

Es geht zumindest beim Kotti ja nicht nur um Drogenhandel (Was wohl das kleinste Problem dort ist) sondern um Gewalt und Raub. Das Thema Drogenhandel dürfte sich weitestgehend durch eine Legalisierung von Cannabis sowie einer kontrollierten Abgabe von harten Drogen an Abhänge erledigen.
Das Thema "Antänzer" und sonstige Raubüberfälle kann man durch ein 3-Strikes-Modell in den Griff bekommen.
=> Man muss es also nicht hinnehmen. Solange aber Kriminalität durch eine Kuscheljustiz toleriert und geduldet wird, ändert sich in der Tat nicht ...

So kuschelig ist die Justiz auch nicht mehr. Die Anpassungphase in der wir uns befinden gibt es eben. Das macht einen freiheitliche und lebendige Demokratie m.M. aus, daß sie die Freihiet nicht wegen jedem Sicherheitsbedürfnis einschränkt, aber auch pragmatisch nach Lösungen sucht, wie sie einer steigenden Kriminalität und ein unwohlsein deswegen begegnet. Bevor man alles auf Migranten und den Islam schiebt, sollte man sich mal vor Augen halten was in den letzten Jahren so alles passiert ist.
Öffnung der Grenzen Schengen, Osterweiterung der EU und die Krisenherde dieser Erde die zu Flüchtlingswellen führen. Bevor jetzt wieder Schlag und Reflexartig von Grenzen dicht geredet wird, sollte derjenige sich überlegen worauf ,unsere im Vergleich paradiesischen Verhältnisse, beruhen und unser wirtschaftlicher Erfolg.
Mein Tipp, statt jetzt zu hyperventilieren gilt es klaren/kühlen Kopf zu bewahren und nicht mit übertriebenen Schuldzuweisungen und Handlungen, die Probleme eher noch größer zu machen. oder neue gesellschaftliche Mauern aufzubauen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18601
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon relativ » Do 18. Mai 2017, 08:21

Adam Smith hat geschrieben:(18 May 2017, 08:41)

Was passiert, wenn man gar nichts macht sieht man an den Ländern Afghanistan, Somalia u. Jemen. Dort wurde nur der Alkohol verboten. Der Rest ist egal. Ein anderes Beispiel wäre hier Singapur.

Nein das ist sind Länder, die ein gutes Beispiel dafür abgeben, was passiert, wenn sich eine Gesellschaft destabilisiert (sie kein gemiensames Ziel mehr haben), weil der Staat nicht mehr Handlungfähig/ Unfähig ist und dritte Mächte sich dort intensiv einmischen um ihre Interessen zu verfolgen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22070
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon Adam Smith » Do 18. Mai 2017, 08:46

relativ hat geschrieben:(18 May 2017, 09:21)

Nein das ist sind Länder, die ein gutes Beispiel dafür abgeben, was passiert, wenn sich eine Gesellschaft destabilisiert (sie kein gemiensames Ziel mehr haben), weil der Staat nicht mehr Handlungfähig/ Unfähig ist und dritte Mächte sich dort intensiv einmischen um ihre Interessen zu verfolgen.

Oder wenn man den Dingen seinen Lauf lässt. 2009 wurde gefragt "Its Yemen Chewing Itself to Death"? Wer sich mit Somalia beschäftigt hat, kennt die Antwort.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18601
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Amri anschlag: Berliner Senat stellt Strafanzeige gegen LKA

Beitragvon relativ » Do 18. Mai 2017, 08:49

Adam Smith hat geschrieben:(18 May 2017, 09:46)

Oder wenn man den Dingen seinen Lauf lässt. 2009 wurde gefragt "Its Yemen Chewing Itself to Death"? Wer sich mit Somalia beschäftigt hat, kennt die Antwort.

Die Frage ist eben wie man solche Dingen begegnet. Halbherzig mal ein paar Bomben auf die Menschen schmeißen, klappt nachweislich nicht die Verhältnisse zu verbessern. Also man sollte schon klar wissen was man will und hier fordert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste