Kriminelle haben gepanzerte Fahrzeuge

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21339
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Kriminelle haben gepanzerte Fahrzeuge

Beitragvon jack000 » Fr 12. Mai 2017, 19:36

Das Spezialeinsatzkommando hatte am Donnerstagabend in Mülheim zwei Limousinen gestoppt, einen schwarzen Mercedes und einen dunkelblauen Audi. Hintergrund des Einsatzes waren laut Polizei Ermittlungen zu einem möglichen Raubdelikt im kriminellen Milieu. Beim Zugriff hatte die Polizei dann offenbar große Mühe mit einem der beiden Wagen, der gepanzert war. Ein Versuch, die Scheiben des Fahrzeugs einzuschlagen, scheiterte. Ein Polizist verletzte sich sogar dabei.

Dass die Einsatzkräfte den Panzerwagen offenbar nicht auf den ersten Blick als solchen erkannten, überrascht Experten nicht: "Die Industrie ist da heute sehr weit", sagt Armin Roscher, Geschäftsführer der Automobil-Manufaktur Armoured German Cars, die sich auf die Absicherung von Fahrzeugen spezialisiert hat. "Panzerplatten werden in Form gegossen und lassen sich in der Innenverkleidung verstecken". Deshalb seien viele sogenannte Sonderschutzfahrzeuge nicht als solche erkennbar.

http://www.rp-online.de/nrw/panorama/se ... -1.6815209
Natürlich kann sich ein jeder ein gepanzertes Fahrzeug kaufen (Bisher Politiker wie z.B. Bundeskanzler) aber im kriminellen Milleu war das bisher unbekannt. Somit haben Kriminelle schon soviel Angst vor ihren "Kollegen" das die alles dafür tun um sich zu schützen, da offensichtlich Waffen gefürchtet werden die ein Serienfahrzeug ohne Probleme durchlöchern.

Ist das die nächste Stufe im Bereich organisierter Kriminalität in Deutschland?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 803
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Kriminelle haben gepanzerte Fahrzeuge

Beitragvon immernoch_ratlos » Sa 13. Mai 2017, 07:30

Also ich find es "lustig" und habe mal nachgesehen wie "schwierig" es sein könnte zu einem "gepanzerten PKW" zu gelangen. Wie immer Tante Google hilft : Google Suche nach "gepanzerte Fahrzeuge kaufen" Gleich die erste Anzeige : "Gepanzerte Fahrzeuge bei AutoScout24" führt ans Ziel - für vergleichsweise "kleines Geld" (ein derzeitiges e-mobil ist deutlich teurer ! :dead: ) gibt es einen gebrauchten Straßenpanzer.

Wer sein Geld illegal "verdient", hat ein allgemein höheres Schutzbedürfnis, als der legal agierende Mittelständler. Dessen größter Feind ist das Finanzamt. Da hilft auch kein "smart forTwo GEPANZERT B4 SECURITY ARMOURED PANZER B4 - Kleinwagen" (aus 1. Hand !) für 42.900.- €uronen. Das sichere Fahrzeug, für einen Besuch beim Juwelier der "besonderen Wahl" :thumbup: Für die schnelle zwei Mann Truppe, quasi mit Parkplatzgarantie - ein Aspekt, der bei der Planung des nächsten Coups wichtig sein könnte... :cool:

WIKI hat geschrieben:Die Widerstandsklassen werden nach DIN und Euronorm danach zertifiziert, welcher Schusswaffeneinwirkung die Panzerung widersteht. Die „Beschussklassen“ für alle beschusshemmenden Türen und Fenster werden mit der EN Norm 1522 von B1 bis B7 unterteilt, das zugehörige Panzerglas (EN 1063) wird in BR1 bis BR 7 eingeteilt. Fahrzeuge werden mit dem Kürzel VR1 bis VR7 („Vehicle Resistance“) versehen, die Beschussart ist identisch. Die Zertifizierung des Fahrzeuges in die jeweilige Widerstandsklasse erfolgt in Deutschland durch die Beschussämter Mellrichstadt, München und Ulm.
Neben Angriffen mit Schusswaffen schützen solche Fahrzeuge die Insassen auch vor Attacken mit Sprengstoffen, Äxten, Brechstangen und Brandbomben (Molotowcocktails).
Genau das braucht heute die "aufstrebende Straßengang" auch im Hinblick auf lästige Mitkonkurrenten. Für die Polizei wäre da eine "Panzerfaust 3" sicher eine notwendiges Utensil für die gut vorbereitete Streifenwagenbesatzung.

Also alles besten geordnet und zertifiziert :thumbup:

Auch was den CO2 Ausstoß (des v.g. Fahrzeug) angeht gerade noch akzeptabel mit einer CO2-Effizienz Klasse "B" - gut, das es wenigstens kein Diesel ist, ein eher problematisches Fahrzeug im Hinblick auf künftige Fahrverbote in den Innenstädten... :mad:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste