Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20853
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Fr 7. Sep 2018, 20:01

jack000 hat geschrieben:(07 Sep 2018, 20:56)

Welcher komische Anteil?


Ich glaube, daß wir hier in verschiedenen Welten leben! Ich finde es zum Lachen, wenn Leute sich über solche Nebensächlichkeiten ernsthaft in die Haare geraten. Natürlich lache ich auch erst einige Stunden später, schon klar.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon jack000 » Fr 7. Sep 2018, 20:02

H2O hat geschrieben:(07 Sep 2018, 21:01)

Ich glaube, daß wir hier in verschiedenen Welten leben! Ich finde es zum Lachen, wenn Leute sich über solche Nebensächlichkeiten ernsthaft in die Haare geraten. Natürlich lache ich auch erst einige Stunden später, schon klar.

Ich glaube nicht, das es für die negativ Betroffenen zum lachen ist ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Polibu » Fr 7. Sep 2018, 20:04

H2O hat geschrieben:(07 Sep 2018, 21:01)

Ich glaube, daß wir hier in verschiedenen Welten leben! Ich finde es zum Lachen, wenn Leute sich über solche Nebensächlichkeiten ernsthaft in die Haare geraten. Natürlich lache ich auch erst einige Stunden später, schon klar.


Ich habe in 4 Krankenhäusern in unserer Umgebung einen sehr guten Einblick. Da lacht niemand mehr über so etwas. Das ist kein Einzelfall. Auf der Intensivstation zu arbeiten ist manchmal schon lebensgefährlich. Bedrohungen, Mordvorwürfe oder vor Trauer rumbrüllende Horden sind keine Seltenheit.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20853
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Fr 7. Sep 2018, 20:16

Polibu hat geschrieben:(07 Sep 2018, 21:04)

Ich habe in 4 Krankenhäusern in unserer Umgebung einen sehr guten Einblick. Da lacht niemand mehr über so etwas. Das ist kein Einzelfall. Auf der Intensivstation zu arbeiten ist manchmal schon lebensgefährlich. Bedrohungen, Mordvorwürfe oder vor Trauer rumbrüllende Horden sind keine Seltenheit.


Na schön, dann ziehe ich meine Sichtweise hier zerknirscht zurück und vergleiche demnächst auch Äpfel mit Birnen. Wohlgemerkt: Hier ging es darum, wer das Neugeborene zuerst auf dem Arm tragen durfte.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27620
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon jack000 » Fr 7. Sep 2018, 20:28

H2O hat geschrieben:(07 Sep 2018, 21:16)

Na schön, dann ziehe ich meine Sichtweise hier zerknirscht zurück und vergleiche demnächst auch Äpfel mit Birnen. Wohlgemerkt: Hier ging es darum, wer das Neugeborene zuerst auf dem Arm tragen durfte.

Darauf hat sich Polibu durchaus bezogen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20853
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Fr 7. Sep 2018, 20:40

jack000 hat geschrieben:(07 Sep 2018, 21:28)

Darauf hat sich Polibu durchaus bezogen ...


sehe ich so nicht; ist aber auch unwichtig! Humor ist, wenn man trotzdem lacht!
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34076
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 8. Sep 2018, 09:43

Und wenn deine Tochter oder Enkelin im gleichen Zimmer liegt, wo der Aufstand stattfindet, findest du das dann auch zum Lachen? Sowas ist - völlig ungeachtet der Herkunft - einfach komplett asoziales und rücksichtsloses Verhalten, das unsere Gesellschaft weitgehend überwunden hatte.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14078
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Billie Holiday » Sa 8. Sep 2018, 09:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Sep 2018, 10:43)

Und wenn deine Tochter oder Enkelin im gleichen Zimmer liegt, wo der Aufstand stattfindet, findest du das dann auch zum Lachen? Sowas ist - völlig ungeachtet der Herkunft - einfach komplett asoziales und rücksichtsloses Verhalten, das unsere Gesellschaft weitgehend überwunden hatte.


Es gibt nichts schöneres, als nach 12 bis 16 Stunden Wehen und Geburt erschöpft und müde mit Säugling im Arm inmitten eines asozialen Tumultes zu liegen und nicht zur Ruhe zu kommen. Mal abgesehen davon, dass das Baby auch alles mitbekommt. Egal....
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31903
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Sep 2018, 10:00

Polibu hat geschrieben:(07 Sep 2018, 21:04)

Ich habe in 4 Krankenhäusern in unserer Umgebung einen sehr guten Einblick. Da lacht niemand mehr über so etwas. Das ist kein Einzelfall. Auf der Intensivstation zu arbeiten ist manchmal schon lebensgefährlich. Bedrohungen, Mordvorwürfe oder vor Trauer rumbrüllende Horden sind keine Seltenheit.


Es ist in der Tat nicht einfach, der Umgang mit Traumatisierten. Noch dazu, wenn das fachkundige Personal fehlt.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Polibu » Sa 8. Sep 2018, 10:04

JJazzGold hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:00)

Es ist in der Tat nicht einfach, der Umgang mit Traumatisierten. Noch dazu, wenn das fachkundige Personal fehlt.


Das hat mit Traumatisation rein gar nichts zu tun. Oder sind Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund auch traumatisiert? Was ich hier geschildert habe kommt nicht nur bei Flüchtlingen vor.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31903
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Sep 2018, 10:08

Polibu hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:04)

Das hat mit Traumatisation rein gar nichts zu tun. Oder sind Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund auch traumatisiert? Was ich hier geschildert habe kommt nicht nur bei Flüchtlingen vor.


Im Bezug auf die vorher erwähnte Intensivstation durchaus. Was meinen Sie denn, wie sich fühlen, wenn Sie ad hoc ins Krankenhaus gerufen werden und ihren Anghörigen verkabelt und verschlaucht und ggfls nicht ansprechbar vorfinden?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34076
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 8. Sep 2018, 10:25

JJazzGold hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:08)

Was meinen Sie denn, wie sich fühlen, wenn Sie ad hoc ins Krankenhaus gerufen werden und ihren Anghörigen verkabelt und verschlaucht und ggfls nicht ansprechbar vorfinden? [/color]

Warum ist es denn dann ein neueres Phänomen, dass Angehörige auf der Intensivstation ausrasten?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31903
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Sep 2018, 10:33

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:25)

Warum ist es denn dann ein neueres Phänomen, dass Angehörige auf der Intensivstation ausrasten?


Vielleicht weil “ausrasten“ zurzeit im Trend ist?
Existiert eine Studie, in der eine repräsentative Menge der Ausrastenden befragt wurde, weshalb sie ausrasteten?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Polibu » Sa 8. Sep 2018, 10:36

JJazzGold hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:08)

Im Bezug auf die vorher erwähnte Intensivstation durchaus. Was meinen Sie denn, wie sich fühlen, wenn Sie ad hoc ins Krankenhaus gerufen werden und ihren Anghörigen verkabelt und verschlaucht und ggfls nicht ansprechbar vorfinden?


Warum kommt das dann bei Deutschen so gut wie gar nicht vor? Deutsche weinen, sind traurig usw. Aber die bedrohen das Personal nicht und brüllen auch die Station nicht zusammen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31903
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Sep 2018, 10:38

Polibu hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:36)

Warum kommt das dann bei Deutschen so gut wie gar nicht vor? Deutsche weinen, sind traurig usw. Aber die bedrohen das Personal nicht und brüllen auch die Station nicht zusammen.


Woher wollen Sie das wissen?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Polibu » Sa 8. Sep 2018, 10:42

JJazzGold hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:38)

Woher wollen Sie das wissen?


Genauso wie ich weiss, dass Menschen mit türkischem Background und arabischen Background verhältnismäßig oft ausflippen, genauso weiss ich natürlich auch, dass es bei den Deutschen sehr selten vorkommt. :)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34076
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 8. Sep 2018, 10:51

JJazzGold hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:33)

[color=#0000BF]Vielleicht weil “ausrasten“ zurzeit im Trend ist?

Ist das auch der Trend bei "Menschen, die schon länger hier leben"?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31903
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Sep 2018, 10:57

Polibu hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:42)

Genauso wie ich weiss, dass Menschen mit türkischem Background und arabischen Background verhältnismäßig oft ausflippen, genauso weiss ich natürlich auch, dass es bei den Deutschen sehr selten vorkommt. :)


Und Menschen mit biodeutschem Background flippen verhältnismäßig oft aus, wenn ihr Fussballverein auf “den Feind“ trifft.
Isländer weitaus weniger. Was sagt das bezüglich der Deutschen aus? Was würden Sie dagegen unternehmen?

Wie ist dem Ausrasten in Krankenhäusern fachlich versiert beizukommen?

Nur dann, wäre es ein Austausch, der unter Diskussion firmieren dürfte. Bis dato sind solche Threads nur Kotzkübel, aber immer noch besser hier, als physisch aktiv auf der Straße.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Polibu » Sa 8. Sep 2018, 11:03

JJazzGold hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:57)

Und Menschen mit biodeutschem Background flippen verhältnismäßig oft aus, wenn ihr Fussballverein auf “den Feind“ trifft.
Isländer weitaus weniger. Was sagt das bezüglich der Deutschen aus? Was würden Sie dagegen unternehmen?

Wie ist dem Ausrasten in Krankenhäusern fachlich versiert beizukommen?

Nur dann, wäre es ein Austausch, der unter Diskussion firmieren dürfte. Bis dato sind solche Threads nur Kotzkübel, aber immer noch besser hier, als physisch aktiv auf der Straße.


Die Hooligans werden von der Polizei in Schach gehalten.

Und bezüglich der Krankenhäuser. Wenn man die Sicherheit des Personals gewährleisten will, dann sollte man Sicherheitskräfte einstellen. Was ja auch schon in einigen Krankenhäusern gemacht wird. Nicht nur wegen der Menschen, die ausflippen, auch wegen betrunkener Patienten . Aber die Menschen, die ausflippen, spielen bei der Entscheidung Sicherheitskräfte einzustellen eine große Rolle.

Deutschland verändert sich. Und Frau Göring Eckardt freut sich drauf. Und viele mit ihr.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 31903
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon JJazzGold » Sa 8. Sep 2018, 11:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:51)

Ist das auch der Trend bei "Menschen, die schon länger hier leben"?


Woher soll ich das wissen. Die beiden einzigen Male, die ich eine Intensivstation besuchte, waren als ich dort landete und dort meinen Vater vorfand. Beide Male ohne Ausraster oder benachbarte Ausrastende. Allerdings habe ich wenigstens eine Qualifikation im Umgang mit Traumatisierten vorzuweisen. Was meines Erachtens bei Klinikpersonal ein “must“ ist.

Was wäre Ihr Vorschlag, zur Bereinigung solcher Situationen?
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: imp und 8 Gäste