Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Billie Holiday » Mo 8. Jan 2018, 08:23

Keoma hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:13)

Das Problem ist oft nicht einmal Gewalt.
Versuch einmal als Frischoperierter zu schlafen, wenn den ganzen Tag eine Großfamilie in deinem Zimmer ein und aus geht.


Habe ich kurz nach der Geburt meiner ersten Tochter gehabt -Kaiserschnitt- wo ein halbes Dorf im Zimmer stand, laut krakelte und unverhohlen zu mir starrte.
Ich habe nichts gegen feste Besuchszeiten und Beschränkung der Besucherzahl.

Die Hebamme mußte vorm Kreißsaal Massen an Familienmitgliedern abweisen, die laut palavernd Einlass verlangten.
Es war so widerwärtig.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20404
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 08:30

Billie Holiday hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:23)

Habe ich kurz nach der Geburt meiner ersten Tochter gehabt -Kaiserschnitt- wo ein halbes Dorf im Zimmer stand, laut krakelte und unverhohlen zu mir starrte.
Ich habe nichts gegen feste Besuchszeiten und Beschränkung der Besucherzahl.

Die Hebamme mußte vorm Kreißsaal Massen an Familienmitgliedern abweisen, die laut palavernd Einlass verlangten.
Es war so widerwärtig.


Das ist dann aber schon ein Weilchen her; immerhin prügeln sich die Leute heute schon. ;)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14042
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Billie Holiday » Mo 8. Jan 2018, 08:32

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:30)

Das ist dann aber schon ein Weilchen her; immerhin prügeln sich die Leute heute schon. ;)


Meine Tochter wird 21. :)
Nein, damals hat man es beim Palavern und Krakelen belassen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20404
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 08:42

Billie Holiday hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:32)

Meine Tochter wird 21. :)
Nein, damals hat man es beim Palavern und Krakelen belassen.


Na, woll'n 'mal sehen, was in den Krankenhäusern geschieht, wenn Ihre Älteste 42 wird. Ob dieses Forum dann wohl noch funktioniert?
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 12142
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Keoma » Mo 8. Jan 2018, 08:50

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:17)

Der Besuchte kommt doch auch nicht zur Ruhe! :)

Hilft dir viel weiter.
Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20404
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 08:51

Keoma hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:50)

Hilft dir viel weiter.


Rache ist süß! :)
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2667
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Ger9374 » Mo 8. Jan 2018, 09:05

H2O hat geschrieben:(07 Jan 2018, 19:59)

Eigentlich wollte ich hier dämpfend einwirken. Aber Ihre Zitierweise verstärkt doch geradezu den Verdacht hin zur Gewißheit, daß neben Volltrunkenen

"sprachliche Barrieren und Unkenntnis über das deutsche Gesundheitswesen"

auffällig geworden sind.

Solche Sachverhalte lassen sich natürlich auch im Klartext beschreiben. Ich sehe in dem Versäumnis eine Form der Selbstzensur. Wenn die Wahrheit um des lieben Friedens nicht mehr angesprochen werden darf, dann verstricken wir uns immer weiter in Lügen, bis dieses Knäuel platzt.

Es ist also von Interesse, ob der Standesvertreter eine Wahrheit verbrämt ausgesprochen hat, oder ob er sich mit einem unbedeutenden Nebenthema wichtig machen wollte.




Tacheles sollte gesprochen werden.Dann würde sich so mancher von denen da oben auch nicht so verarscht vorkommen! Wobei Montgomery sich weiter rausgelehnt hat wie so manch anderet.
Nötigt mir doch dann respekt ab.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20404
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 09:10

Ger9374 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 09:05)

Tacheles sollte gesprochen werden.Dann würde sich so mancher von denen da oben auch nicht so verarscht vorkommen! Wobei Montgomery sich weiter rausgelehnt hat wie so manch anderet.
Nötigt mir doch dann respekt ab.


Meine Verunsicherung kommt vom Wolfsgeheule. Da heult erst der eine, dann der nächste. Und niemand kann sagen, ob der Inhalt des Geheuls nur kopiert oder aus anderen Gründen gleich ist.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 8. Jan 2018, 19:19

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2018, 09:10)

Meine Verunsicherung kommt vom Wolfsgeheule. Da heult erst der eine, dann der nächste. Und niemand kann sagen, ob der Inhalt des Geheuls nur kopiert oder aus anderen Gründen gleich ist.

Hier hat doch keiner bestritten,
das es Gewalt in Krankenhäusern gibt.
Und das sie verurteilenswert ist,
ist in diesem Forum hoffentlich Konsens.
Aber warum ist es nicht möglich,
hier über mögliche Ursachen oder Verbesserungen im System zu schreiben?
Ich verkneife es mir, hier deutlich zu werden.
Aber verunsichert bin ich keinesfalls.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27398
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon jack000 » Mo 8. Jan 2018, 19:33

Bielefeld09 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 19:19)

Hier hat doch keiner bestritten,
das es Gewalt in Krankenhäusern gibt.
Und das sie verurteilenswert ist,
ist in diesem Forum hoffentlich Konsens.
Aber warum ist es nicht möglich,
hier über mögliche Ursachen oder Verbesserungen im System zu schreiben?

Was sind denn die Ursachen und die Verbesserungsmöglichkeiten?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 8. Jan 2018, 20:03

jack000 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 19:33)

Was sind denn die Ursachen und die Verbesserungsmöglichkeiten?

Ich bin doch kein Mediziner im Krankenhaus,
aber vielleicht gibt es User, die hier über Erfahrungen berichten können.
Darüber kann man ja diskutieren.
Aber von Einzelfällen ohne Datengrundlage zu verallgemeinern,
hilft wem?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20404
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 20:05

Bielefeld09 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 19:19)

Hier hat doch keiner bestritten,
das es Gewalt in Krankenhäusern gibt.
Und das sie verurteilenswert ist,
ist in diesem Forum hoffentlich Konsens.
Aber warum ist es nicht möglich,
hier über mögliche Ursachen oder Verbesserungen im System zu schreiben?
Ich verkneife es mir, hier deutlich zu werden.
Aber verunsichert bin ich keinesfalls.


Ich meine schon, daß die Bekämpfung von Gewaltakten unterschiedlich angegangen werden muß, je nachdem es sich dabei um sehr häufige Vorgänge handelt, oder doch nur um recht wenige, mit allerdings hohem Erregungspotential.

Also wäre... aus meiner Sicht... erst einmal eine Untersuchung der zeitlichen Häufigkeit und örtlichen Häufung solcher Gewalttaten erforderlich, um danach angepaßte Maßnahmen zu überlegen.

Ihnen bleibt es doch unbenommen, ohne solche Vorüberlegungen Maßnahmen vor zu schlagen, die das Übel aus Ihrer Sicht abstellen. Nur so um den heißen Brei schleichen, das führt uns sicher nicht weiter.

Meine Vorstellungen von einer schnellen Eindämmung dieser Gewaltakte habe ich übrigens weiter oben längst ausgeführt. Aber ich fürchte auch, daß ohne die hier ins Spiel gebrachte Häufigkeitsbetrachtung damit auch nicht viel Wirkung zu erzielen ist.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20404
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 20:18

Bielefeld09 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 20:03)

Ich bin doch kein Mediziner im Krankenhaus,
aber vielleicht gibt es User, die hier über Erfahrungen berichten können.
Darüber kann man ja diskutieren.
Aber von Einzelfällen ohne Datengrundlage zu verallgemeinern,
hilft wem?


Nun, die Überschrift sagt, daß es um Gewalt in Krankenhäusern geht. Tatsächlich trifft diese Gewalt aber auch Feuerwehrleute, Rettungssanitäter, Polizeibeamte, Wachpersonal... durchweg also höchst verwerfliche Übergriffe. Herr Montgomery hat nun etwas verschwiemelt unsere Zuwanderer besonders erwähnt... warum aber kein deutscher Klartext? Ist der denn anrüchig?

Also, das Gewaltproblem ist nicht auf Krankenhäuser begrenzt, und auch Sie sollten sich nicht auf den Sachverstand von Medizinern zurück ziehen, wenn es um so klare Dinge wie gewaltsame Übergriffe und Störung auf Rettungsmaßnahmen geht. Da ist jeder von uns gefordert. Sachdienlicher Rat kann selbstverständlich von Leuten kommen, die hauptberuflich mit der Abwehr solcher Gewalttäter befaßt sind. Vielleicht müssen dazu Gesetze umgebaut werden, die uns lieb und teuer sind. Wer weiß das schon!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15968
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 8. Jan 2018, 20:20

jack000 hat geschrieben:(07 Jan 2018, 13:20)

Gewalt in Krankenhäusern und gegen Rettungskräfte ist erst sein einigen Jahren ein signifikantes Thema!


wie kommst du darauf?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27398
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon jack000 » Mo 8. Jan 2018, 20:21

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(08 Jan 2018, 20:20)

wie kommst du darauf?

Ich lese seit fast 30 Jahren Zeitungen ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15968
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 8. Jan 2018, 20:23

jack000 hat geschrieben:(08 Jan 2018, 20:21)

Ich lese seit fast 30 Jahren Zeitungen ...


ja klar ... und heute auch noch Internet :D
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7157
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 8. Jan 2018, 20:26

H2O hat geschrieben:(08 Jan 2018, 20:05)

Ich meine schon, daß die Bekämpfung von Gewaltakten unterschiedlich angegangen werden muß, je nachdem es sich dabei um sehr häufige Vorgänge handelt, oder doch nur um recht wenige, mit allerdings hohem Erregungspotential.

Also wäre... aus meiner Sicht... erst einmal eine Untersuchung der zeitlichen Häufigkeit und örtlichen Häufung solcher Gewalttaten erforderlich, um danach angepaßte Maßnahmen zu überlegen.

Ihnen bleibt es doch unbenommen, ohne solche Vorüberlegungen Maßnahmen vor zu schlagen, die das Übel aus Ihrer Sicht abstellen. Nur so um den heißen Brei schleichen, das führt uns sicher nicht weiter.

Meine Vorstellungen von einer schnellen Eindämmung dieser Gewaltakte habe ich übrigens weiter oben längst ausgeführt. Aber ich fürchte auch, daß ohne die hier ins Spiel gebrachte Häufigkeitsbetrachtung damit auch nicht viel Wirkung zu erzielen ist.

Wo schleicht hier wer um den heißen Brei?
Datenlage ermitteln, Ursachen ergründen und handeln.
Das wirkt!
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
CaptainJack

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon CaptainJack » Mo 8. Jan 2018, 20:29

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(08 Jan 2018, 20:20)

wie kommst du darauf?
Ist diese Frage dein Ernst? Diese Problematik hat es noch vor nicht allzu langer Zeit niemals, bzw. in nicht zu erwähnenden Ausmaß, gegeben. Ganz ehrlich, ich glaube, dass du ein bisschen provozierst.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon think twice » Mo 8. Jan 2018, 20:33

Billie Holiday hat geschrieben:(08 Jan 2018, 08:23)

Habe ich kurz nach der Geburt meiner ersten Tochter gehabt -Kaiserschnitt- wo ein halbes Dorf im Zimmer stand, laut krakelte und unverhohlen zu mir starrte.
Ich habe nichts gegen feste Besuchszeiten und Beschränkung der Besucherzahl.

Die Hebamme mußte vorm Kreißsaal Massen an Familienmitgliedern abweisen, die laut palavernd Einlass verlangten.
Es war so widerwärtig.

Ist mir nach der Geburt meines Sohnes auch passiert. Weil ich aber ein sehr liebenswerter Mensch bin, hatte der Chefarzt ein Herz für mich und hat mich in ein Zweibett-Zimmer legen lassen, obwohl ich gar nicht drum gebeten hatte. Wer garstig ist, bekommt zur Strafe ein halbes Dorf zu Besuch. :)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20404
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gewalt in Krankenhäusern steigt stark an

Beitragvon H2O » Mo 8. Jan 2018, 20:34

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(08 Jan 2018, 20:20)

wie kommst du darauf?


In meinen fast 80 Lebensjahren habe ich erlebt, wie eine Uniform dem Träger nicht nur Schutz vor Gewaltakten bot, sondern ihn auch ein Recht anmaßen ließ, widerborstige Mitbürger sehr heftig ins Gebet zu nehmen. Dieses Grundverständnis von Amtsträgern ist im Laufe der Jahre aufgeweicht worden, so daß inzwischen uniformierte Amtsträger bei Gelegenheit fast schon gezielt mit Gewalt angegriffen werden.

Also, in den 50er Jahren hätte ich keinem Gewalttäter geraten, sich dem Zugriff eines Polizeibeamten durch Gewalt zu widersetzen. Spätestens auf der Wache hatten solche Leute das bitter zu bereuen. Nein, so etwas wollen wir alle sicher nicht wieder haben. Aber ich bin davon überzeugt, daß solche Vorgänge Gewalttäter davon abgehalten haben, sich an Beamten zu vergreifen. Die jetzt geltenden Vorschriften im Umgang mit gewalttätigen Straftätern hemmen jedenfalls diese Gewalttäter weitaus weniger... und unsere gesellschaftliche Veränderung mag ihren Anteil daran haben. Das gab es vor 30 Jahren nie und nimmer in der Häufigkeit, die derzeit in sämtlichen Berichten beklagt wird.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast