Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18831
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon relativ » Do 4. Mai 2017, 11:15

Merkel_Unser hat geschrieben:(04 May 2017, 11:46)

Ja hat sie "konkretisiert", nämlich nachdem sie gemerkt hat was für einen Schwachsinn sie da verzapft hat. Bin ja mal gespannt welche Rolle sie im nächsten Merkelkabinett übernimmt. Viel bleibt ja nicht mehr, wo sie ihre Inkompetenz noch nicht zur Schau gestellt hätte.

Sieht so aus als wenn du gar keine Fehler bräuchtest um bestimmte Menschen einzuschätzen.
Naja alles durch unsere freiheitliche Demokratie gedeckt. Ich hoffe nur nicht, daß uns genau solche Denkweisen solche Freiheiten letzendlich nehmen.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Merkel_Unser
Beiträge: 765
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Merkel_Unser » Do 4. Mai 2017, 11:18

relativ hat geschrieben:(04 May 2017, 12:15)

Sieht so aus als wenn du gar keine Fehler bräuchtest um bestimmte Menschen einzuschätzen.
Naja alles durch unsere freiheitliche Demokratie gedeckt. Ich hoffe nur nicht, daß uns genau solche Denkweisen solche Freiheiten letzendlich nehmen.


Fehler macht jeder. Aber es gehört dann auch dazu, diese einzuräumen und sich zu entschuldigen. Hat Frau vdL das gemacht? Nein, natürlich nicht. Daher bleibe ich bei meiner Einschätzung.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18831
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon relativ » Do 4. Mai 2017, 11:28

Merkel_Unser hat geschrieben:(04 May 2017, 12:18)

Fehler macht jeder. Aber es gehört dann auch dazu, diese einzuräumen und sich zu entschuldigen. Hat Frau vdL das gemacht? Nein, natürlich nicht. Daher bleibe ich bei meiner Einschätzung.

1. Fehler in der Politik und in höheren Positionen zuzugeben und seien sie auch noch so nichtig, ist bei unser heutigen hysterischen und sensationgeilen Medien und Gesellschaftlandschaft so gut wie der Todesstoß.
Auch ein Grund warum es viele Fehlentwicklungen gibt, die einfach nicht korregiert werden.
Fehler sind eben nunmal normal für den Menschen, wenn unser Hyp jetzt dazu führt, daß selbst kleiner Fehler zur existensbedrohung werden, nenne ich dies eine fatale gesellschaftliche Fehlentwicklung.
Ich gehe jetzt mal wirklich von den Fehlern aus, die nicht absichtlich, aus krimineller Energie herraus, oder aus nachgewiesener fachlicher Imkompetenz herraus passieren.
Die Hysterie, weil sich ein paar Lametta Soldaten an ihren Habitus gekratzt fühlen , ob einer Aussage ihrer temprären Chefin, geht mir doch völlig am Hintern vorbei. Feigenblattdiskussion, damit man sich nicht mir dem eigentlichen Thema , Problem beschäftigen muss. Extremistische Zellen in der Bundeswehr.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Merkel_Unser
Beiträge: 765
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Merkel_Unser » Do 4. Mai 2017, 11:35

relativ hat geschrieben:(04 May 2017, 12:28)

1. Fehler in der Politik und in höheren Positionen zuzugeben und seien sie auch noch so nichtig, ist bei unser heutigen hysterischen und sensationgeilen Medien und Gesellschaftlandschaft so gut wie der Todesstoß.
Auch ein Grund warum es viele Fehlentwicklungen gibt, die einfach nicht korregiert werden.
Fehler sind eben nunmal normal für den Menschen, wenn unser Hyp jetzt dazu führt, daß selbst kleiner Fehler zur existensbedrohung werden, nenne ich dies eine fatale gesellschaftliche Fehlentwicklung.
Ich gehe jetzt mal wirklich von den Fehlern aus, die nicht absichtlich, aus krimineller Energie herraus, oder aus nachgewiesener fachlicher Imkompetenz herraus passieren.
Die Hysterie, weil sich ein paar Lametta Soldaten an ihren Habitus gekratzt fühlen , ob einer Aussage ihrer temprären Chefin, geht mir doch völlig am Hintern vorbei. Feigenblattdiskussion, damit man sich nicht mir dem eigentlichen Thema , Problem beschäftigen muss. Extremistische Zellen in der Bundeswehr.


Das heisst, hätte von Frau vdL sich entschuldigt und anschließend ihre Aussage konkretisiert, wäre das ihr politischer Todesstoß gewesen? Sorry, aber das is doch Quatsch. Sie entschuldigt sich nicht, weil sie kein Rückgrat hat und nicht einsehen will, dass sie Schwachsinn erzählt hat. Stattdessen kommt sie mit der AfD-Taktik "Habe ich ja SO garnicht gemeint".

Vielmehr will m.M.n. kein Politiker mehr für irgendwas Verantwortung übernehmen, ob aus Wahltaktiererei, Feigheit, oder aus welchen Gründen auch immer. Frau vdL reiht sich da nahtlos ein.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18831
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon relativ » Do 4. Mai 2017, 11:41

Merkel_Unser hat geschrieben:(04 May 2017, 12:35)

Das heisst, hätte von Frau vdL sich entschuldigt und anschließend ihre Aussage konkretisiert, wäre das ihr politischer Todesstoß gewesen? Sorry, aber das is doch Quatsch. Sie entschuldigt sich nicht, weil sie kein Rückgrat hat und nicht einsehen will, dass sie Schwachsinn erzählt hat. Stattdessen kommt sie mit der AfD-Taktik "Habe ich ja SO garnicht gemeint".

Für was soll sie sich denn entschuldigen, daß es Leute gab, die mehr aus ihrer Aussage gemacht haben als sie bedeuten sollte?

Vielmehr will m.M.n. kein Politiker mehr für irgendwas Verantwortung übernehmen, ob aus Wahltaktiererei, Feigheit, oder aus welchen Gründen auch immer. Frau vdL reiht sich da nahtlos ein.

Frag dich doch mal warum dies gefühlt so ist? Politiker sind auch nur ein Abziehbild der Gesellschaft. Deine einfach gestrickte Rabulistik ist eben nicht Zielführend.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57209
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Alexyessin » Do 4. Mai 2017, 11:44

viewtopic.php?f=34&t=63601

Ich war mal so frei um diesen Themenkomplex Bundeswehr mit einem eigenen Thread zu behandeln. :)
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Merkel_Unser
Beiträge: 765
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 20:33

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Merkel_Unser » Do 4. Mai 2017, 11:46

relativ hat geschrieben:(04 May 2017, 12:41)

Für was soll sie sich denn entschuldigen, daß es Leute gab, die mehr aus ihrer Aussage gemacht haben als sie bedeuten sollte?

Frag dich doch mal warum dies gefühlt so ist? Politiker sind auch nur ein Abziehbild der Gesellschaft. Deine einfach gestrickte Rabulistik ist eben nicht Zielführend.


Rabulistik erkenne ich eigentlich nur bei dir. Ihre Aussage war Quatsch und sie hat sich nicht entschuldigt, was übrigens etliche andere Politiker und Experten ebenfalls von ihr fordern.
Aber dann macht wiederum das Abziehbild der Gesellschaft Sinn, wenn ich mir hier deine Relativierungen und Falschaussagen anschaue.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 18831
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon relativ » Do 4. Mai 2017, 12:09

Merkel_Unser hat geschrieben:(04 May 2017, 12:46)

Rabulistik erkenne ich eigentlich nur bei dir. Ihre Aussage war Quatsch und sie hat sich nicht entschuldigt, was übrigens etliche andere Politiker und Experten ebenfalls von ihr fordern.
Aber dann macht wiederum das Abziehbild der Gesellschaft Sinn, wenn ich mir hier deine Relativierungen und Falschaussagen anschaue.

Da schau an , es fordern in unserer gesellschaft immer irgendwer irgendetwas. Was für ne relativierung betreibe ich denn werde mal konkreter.
Du findest die Aussage samt Konkretisierung nach Kritik (wann soll so eine sonst auch kommen?) für ein Fehler für den man sich entschuldigen muesste, ich nicht, da gibt es für mich weit aus bessere Beispiele wo dies zu passieren hätte und nix passiert.
Wer geht den Frau v.d. Leyen hier unter der Gürtellinie an, bin ich das? Da solltest du mal schleunigst ein Blick in den Spiegel werfen.

Edit ich kopiere diesen Beitrag in den von Alexyessin neu erstellen thread

viewtopic.php?f=34&t=63601
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9381
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Cat with a whip » Fr 5. Mai 2017, 18:38

DarkLightbringer hat geschrieben:(04 May 2017, 08:56)

Das hat sie ja nicht gesagt, dass alle Soldaten Faschisten seien. Vielmehr hob die Ministerin auf namentlich genannte Mißtstände - Illkirch, Sondershausen, u. a. - ab, die in ihrer Summe nicht als Einzelfälle behandelt werden könnten.
https://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/start ... 3BB1Q2I2S3



Die Ministerin hat das richtige gesagt, jetzt klingt ihre Rücknahme des pauschalen Vorwurfs wieder wie eine Entschuldigung.

http://www.fr.de/politik/bundeswehr-der ... -a-1272482
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22944
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 5. Mai 2017, 23:25

Cat with a whip hat geschrieben:(05 May 2017, 19:38)

Die Ministerin hat das richtige gesagt, jetzt klingt ihre Rücknahme des pauschalen Vorwurfs wieder wie eine Entschuldigung.

http://www.fr.de/politik/bundeswehr-der ... -a-1272482

Gesagt hat die Bundesministerin u. a. das:
Ich möchte Sie heute um Ihr Vertrauen bitten und um Geduld. Ich weiß, dass es für alle Angehörigen der Bundeswehr augenblicklich sehr hart ist, die öffentliche Diskussion zu verfolgen. So manches verkürzte öffentliche Urteil über die Bundeswehr erscheint in seiner Pauschalität überzogen und ungerecht. Als Inhaberin der Befehls- und Kommandogewalt bin ich nach wie vor fest davon überzeugt, dass die übergroße Mehrheit von Ihnen ob in den Einsätzen oder im Grundbetrieb tagtäglich anständig und tadellos ihren wichtigen Dienst für unser Land leistet.
https://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/start ... 3BB1Q2I2S3

Aus dem BMVg heißt es nun, am 4. Mai sind Hintergründe und Konsequenzen der diversen Vorfälle mit den Führungskräften "erörtert" worden.
https://www.bmvg.de/portal/a/bmvg/start ... 3BB1Q2I2S3

Natürlich muss sich die Verteidigungsministerin ein gutes Stück weit hinter die Truppe stellen und jenen, die einen tadellosen und wichtigen Dienst für das Land leisten, Zuversicht zusprechen. Generalinspekteur Volker Wieker ist der Mann für fachorientierte Konsequenzen. Und der Auftrag sollte klar sein - Zersetzung muss erkannt und gebannt werden. Hierbei ist vor allem der MAD in der Pflicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Kibuka » Sa 6. Mai 2017, 22:14

Provokateur hat geschrieben:(04 May 2017, 08:49)

Ich war letztes Jahr noch selber Soldat (insgesamt 14 Jahre) und bin heute noch in Kontakt mit ehemaligen Kameraden.


Und was sind die Belange der Truppe? Die Bundeswehr kann man in der Pfeife rauchen. Kaputtes Material, nichtfunktionierende Waffen, ein lethargisches Offizierskorps und eine Ministerin, die sich mehr um ihr Außenbild über Mikrofone und Kameras kümmert, als um die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr. Auch bezüglich der Gefahren des digitalen Zeitalters hinkt die Bundeswehr hinterher.

Eine Kaserne oder ein Truppenübungsplatz sind bei von der Leyen nur dann geeignet, wenn Gleichstellungsbeauftragte schnell erreichbar und genügend Wickelplätze für Kinder von Soldatinnen vorhanden sind.

Das hat nichts mehr mit einer Armee zu tun. Das ist eine Pfadfindertruppe, die ohne die Hilfe der Amerikaner nicht einmal ihr Material zum Einsatzort transportieren kann.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11305
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Provokateur » Sa 6. Mai 2017, 23:42

Kibuka hat geschrieben:(06 May 2017, 23:14)

Und was sind die Belange der Truppe? Die Bundeswehr kann man in der Pfeife rauchen. Kaputtes Material, nichtfunktionierende Waffen, ein lethargisches Offizierskorps und eine Ministerin, die sich mehr um ihr Außenbild über Mikrofone und Kameras kümmert, als um die Einsatzfähigkeit der Bundeswehr. Auch bezüglich der Gefahren des digitalen Zeitalters hinkt die Bundeswehr hinterher.

Eine Kaserne oder ein Truppenübungsplatz sind bei von der Leyen nur dann geeignet, wenn Gleichstellungsbeauftragte schnell erreichbar und genügend Wickelplätze für Kinder von Soldatinnen vorhanden sind.

Das hat nichts mehr mit einer Armee zu tun. Das ist eine Pfadfindertruppe, die ohne die Hilfe der Amerikaner nicht einmal ihr Material zum Einsatzort transportieren kann.


Dann bewirb dich. Und arbeite mit daran, die Bundeswehr zu verbessern.

Und du kannst ja mal raten, warum ich Soldat WAR und nicht mehr BIN. An mangelnden Kitas liegt es sicherlich nicht.
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Kibuka » So 7. Mai 2017, 06:14

Provokateur hat geschrieben:(07 May 2017, 00:42)

Dann bewirb dich. Und arbeite mit daran, die Bundeswehr zu verbessern.

Und du kannst ja mal raten, warum ich Soldat WAR und nicht mehr BIN. An mangelnden Kitas liegt es sicherlich nicht.


Ich bin nicht wichtig genug, um etwas verändern zu können. Und auf ein Leben als Zahnrad in einem stotternden Motor habe ich wenig Lust.

Ich hatte dich nach der Stimmung gefragt, weil zuletzt mehrere Negativberichte aus der Bundeswehr zu lesen waren. Die Ressourcenprobleme sind ein Faktor, der andere Faktor ist der mangelnde Rückhalt der deutschen Bevölkerung und die Umstrukturierung durch politisch korrekte Gutmenschen.

Laut einer Studie vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften aus dem Jahr 2011 gaben mehr als die Hälfte der Männer an, die Bundeswehr verändere sich wegen der Integration von Frauen zum Schlechteren. Dieser Meinung waren knapp 57 Prozent. In einer vorhergehenden Studie aus dem Jahr 2005 waren es nur knapp 52 Prozent Prozent. Auch in nahezu allen anderen Bereichen, die für das Funktionieren einer Armee von Bedeutung sind, wächst die Zahl der Kritiker.

Soldaten sehen wegen Frauen Kampfkraft schwinden

Von LORENZ HEMICKER
24.01.2014

Sie werden bevorzugt, können nicht kämpfen und machen die Bundeswehr schlechter. Das sagen einer Studie zufolge immer mehr Bundeswehr-Soldaten über ihre weiblichen Kameraden.

Sie bemängeln, dass Frauen wegen ihres Geschlechts bevorzugt würden. 62 Prozent attestieren ihnen bessere Karrierechancen, 2005 waren es noch 53 Prozent. Verbrieft ist die Bevorzugung der Frauen in der neuen Bundeswehr-Stilfibel, die Frauen bei Frisuren mehr Freiheiten lässt.

http://m.faz.net/aktuell/politik/inland ... 67626.html


Jeder der von der Leyen kennt, weiß, dass sie Merkel beerben will. Sie hat bereits mehrere Ministerien durch und auch das Verteidigungsministerium ist für sie nur eine Zwischenstation. Die Bundeswehr nur ein Steigbügelhalter, den sie fallen lässt, sobald sie den nächsten fest im Griff hat.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57209
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Mai 2017, 12:21

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 8-amp.html

Es gibt was neues in Sachen dieses Falles.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
aleph
Moderator
Beiträge: 5898
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 17:25
Benutzertitel: Hat den Überblick
Wohnort: ប្រទេសអាល្លឺម៉ង់

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon aleph » Di 9. Mai 2017, 17:57

Da haben wir aber noch mal Glück gehabt, dass diese Anschlagspläne frühzeitig aufgedeckt wurden. NSU 2.0 wäre aber eh bald entlarvt worden. Erstens wird man bei Gauck nicht gerade die Türkenmafia als Urheber sehen und zweitens warum sollte ein Flüchtling den ehemaligen Bundespräsidenten erschießen? Man wäre somit sehr schnell zum Schluß gekommen, dass das eine rechtsextreme Organisation ist.
Auf dem Weg zum Abgrund kann eine Panne lebensrettend sein.
Walter Jens
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7313
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon MoOderSo » Di 9. Mai 2017, 22:35

Ist NATO-Munition eigentlich geeignet für die angeblich geplanten False-Flag-Aktionen? Als Ermittler würde ich doch als erstes bei der Bundeswehr anrufen und fragen warum da Patronenhülsen vom Militär am Tatort rumliegen. :?:
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
CaptainJack
Beiträge: 10427
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon CaptainJack » Mi 10. Mai 2017, 00:25

MoOderSo hat geschrieben:(09 May 2017, 23:35)

Ist NATO-Munition eigentlich geeignet für die angeblich geplanten False-Flag-Aktionen? Als Ermittler würde ich doch als erstes bei der Bundeswehr anrufen und fragen warum da Patronenhülsen vom Militär am Tatort rumliegen. :?:
Das überlegen die gemeinen Bild-Leser natürlich nicht! :p Mag sein, dass da 2 -3 ein paar spinnerte Ideen hatten, aber auf "Syrer" hat er meiner Meinung nach für Zusatzkohle gemacht!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 22944
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 10. Mai 2017, 03:39

MAD erfolgreich.
Insgesamt hat man nun drei Festgenommene und die Hinweise auf ein ganzes Terror-Netzwerk verdichten sich. Die Verdächtige wollten offenbar auch Politiker umbringen und Notizen deuten darauf hin, dass Ziele bereits ausgespäht worden sind.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 46876.html

Die Untersuchungen dürften sich nun ausweiten und mit weiteren Erfolgen ist zu rechnen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4374
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon unity in diversity » Mi 10. Mai 2017, 04:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(10 May 2017, 04:39)

MAD erfolgreich.
Insgesamt hat man nun drei Festgenommene und die Hinweise auf ein ganzes Terror-Netzwerk verdichten sich. Die Verdächtige wollten offenbar auch Politiker umbringen und Notizen deuten darauf hin, dass Ziele bereits ausgespäht worden sind.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 46876.html

Die Untersuchungen dürften sich nun ausweiten und mit weiteren Erfolgen ist zu rechnen.

Damit dürfte sich das Problem der Leyen-Kanzlerin erledigt haben.
pikant
Beiträge: 50973
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Soldat, als syr. Flüchtling getarnt, soll terr. Anschläge geplant haben

Beitragvon pikant » Mi 10. Mai 2017, 07:27

CaptainJack hat geschrieben:(10 May 2017, 01:25)

Das überlegen die gemeinen Bild-Leser natürlich nicht! :p Mag sein, dass da 2 -3 ein paar spinnerte Ideen hatten, aber auf "Syrer" hat er meiner Meinung nach für Zusatzkohle gemacht!


Hinweise auf ein rechtes Terrornetzwerk verdichten sich - wiederum 3 Festnahmen.
wollten Politiker umbringen - unglaublich welches Gesindel sich da bei der Bundeswehr rumtreibt
da muss aber vollkommen mit dem Besen gekehrt werden.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Keoma und 2 Gäste