Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Billie Holiday » Mo 24. Apr 2017, 21:00

Adam Smith hat geschrieben:(24 Apr 2017, 19:09)

Wenn es nicht die eigenen Sachen sind, dann kann also hemmungslos zerstört werden. Das ist alles nicht weiter schlimm. Standard in Ländern wie Somalia. Aus dem Grund funktioniert dort auch nichts.


Ja natürlich können fremden Sachen zerstört werden, was denn sonst? Die eigenen?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon jack000 » Mo 24. Apr 2017, 21:02

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 21:55)

Jacks "Ordnung und Sauberkeit" Teil dreihundert und fünfzehn.

Wir sind halt einfach nicht spießig genug für deine Vorstellung von Welt. Was ist denn schon an ein bisserl Dreck so schlimm? Bringt dich das wirklich so aus der Fassung?

Was stört dich denn daran wenn etwas nicht zerstört und unverschmutzt ist? Gehört Dreck und Zerstörung ganz normal dazu oder könnte man auch mal zur Zivilisation übergehen?

Und deine Aussage, das alles was nicht bewacht wird zerstört wird ist eh Schwachsinn, der sich eher aus deinen etwas übertrieben spiessigen Ansichten nährt als von der Realität.

Was kannst du in die Öffentlichkeit stellen was unversehrt bleibt? Ist das sowas tolles die Freiheit zu haben das alles demoliert werden kann und was ist so schrecklich daran wenn die Dinge in ihrem eigentlichem Sinne bestehen bleiben?

Bei dir zu Hause ist das doch auch nicht so, dass alles verdreckt und kaputt ist ... bist du deswegen ein Spießer?
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Billie Holiday » Mo 24. Apr 2017, 21:04

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 21:55)

Jacks "Ordnung und Sauberkeit" Teil dreihundert und fünfzehn.

Wir sind halt einfach nicht spießig genug für deine Vorstellung von Welt. Was ist denn schon an ein bisserl Dreck so schlimm? Bringt dich das wirklich so aus der Fassung? Und deine Aussage, das alles was nicht bewacht wird zerstört wird ist eh Schwachsinn, der sich eher aus deinen etwas übertrieben spiessigen Ansichten nährt als von der Realität.


Ansichtssache. Gibt halt solche und solche. Die einen leben ganz gern im Dreck und andere mögen es halt gern ein wenig heil und sauber.
Ich habe die Auto-Zerkratzer, Mülleimer-Umtreter und Graffiti-Sprüher lieber in deiner direkten Umgebung als in meiner.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:08

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:02)

Was stört dich denn daran wenn etwas nicht zerstört und unverschmutzt ist? Gehört Dreck und Zerstörung ganz normal dazu oder könnte man auch mal zur Zivilisation übergehen?


Wieso haben deine Vorstellung von "Dreck" etwas mit Zivilisation zu tun? Du erinnerst mich ein wenig an diese Gesellschaft von Demolition Man

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:02)
Was kannst du in die Öffentlichkeit stellen was unversehrt bleibt? Ist das sowas tolles die Freiheit zu haben das alles demoliert werden kann und was ist so schrecklich daran wenn die Dinge in ihrem eigentlichem Sinne bestehen bleiben?


Ich kenne dieses Problem nicht Jack.

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:02)
Bei dir zu Hause ist das doch auch nicht so, dass alles verdreckt und kaputt ist ... bist du deswegen ein Spießer?


Nochmal, deine Definition deines Empfindes von Dreck ist erstmal nur die deinige. Mehr auch nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:10

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:04)

Ansichtssache. Gibt halt solche und solche. Die einen leben ganz gern im Dreck und andere mögen es halt gern ein wenig heil und sauber.
Ich habe die Auto-Zerkratzer, Mülleimer-Umtreter und Graffiti-Sprüher lieber in deiner direkten Umgebung als in meiner.


Mein Viertel hier ist mit Sicherheit keine Vorzeigeadresse, aber Autozerkratzer findest du hier selten. Die Mülltonnen bleiben auch stehen und Graffiti ist mir persönlich egal - muss nicht auf Grabsteinen sein, aber sonst ist mir das Rille. Da frag ich mich aber schon eher, in welchen Gegenden Jack sich rumtreibt.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:12

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:02)

Was stört dich denn daran wenn etwas nicht zerstört und unverschmutzt ist? Gehört Dreck und Zerstörung ganz normal dazu oder könnte man auch mal zur Zivilisation übergehen?


Ach so, ich vergaß doch glatt etwas. Das Beantworten einer Frage mit einer Gegenfrage ist dann doch sehr infantil. Erwischt, Jack.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Billie Holiday » Mo 24. Apr 2017, 21:17

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:10)

Mein Viertel hier ist mit Sicherheit keine Vorzeigeadresse, aber Autozerkratzer findest du hier selten. Die Mülltonnen bleiben auch stehen und Graffiti ist mir persönlich egal - muss nicht auf Grabsteinen sein, aber sonst ist mir das Rille. Da frag ich mich aber schon eher, in welchen Gegenden Jack sich rumtreibt.


Das solltest du den Verfasser des Artikels fragen, der ist offenbar auch so spießig wie Jack oder ich.
Egal ist mir nur, wenn jemand sein Eigentum zerstört oder besprüht. Sich an fremden Eigentum zu vergreifen finde ich nicht gut, auch wenn das voll spießig und Nazi ist. Beschmierte Hauswände finde ich zum Kotzen, es ist ja auch meist reine Schmiererei und hat nichts mit Kunst oder so zu tun.
Ich bin lieber Spießer als mich zwischen Dreck wohlzufühlen, aber das sieht jeder anders.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:25

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:17)

Das solltest du den Verfasser des Artikels fragen, der ist offenbar auch so spießig wie Jack oder ich.
Egal ist mir nur, wenn jemand sein Eigentum zerstört oder besprüht. Sich an fremden Eigentum zu vergreifen finde ich nicht gut, auch wenn das voll spießig und Nazi ist. Beschmierte Hauswände finde ich zum Kotzen, es ist ja auch meist reine Schmiererei und hat nichts mit Kunst oder so zu tun.
Ich bin lieber Spießer als mich zwischen Dreck wohlzufühlen, aber das sieht jeder anders.


Wie kommst du jetzt auf Nazi? Keine Ahnung.
Aber auch du hast anscheinend nur die Unterscheidungsform zwischen Dreck und Sauber. Das ganze dazwischen fehlt - warum? Und das frag ich dich jetzt ernsthaft.
Ich hab überhaupt kein Problem damit, wenn jemand so rigoros und in seinem Sinne sauber leben will. Verstehe ich - was ich nicht verstehen kann oder mag ist diese Totalaussage. Das ist dann Dreck, das sind Schmierereien - oder wie Jack sagt, keine Zivilisation.
Und wo fängt was an? Jack will alles überwachen lassen.......
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon jack000 » Mo 24. Apr 2017, 21:28

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:08)

Wieso haben deine Vorstellung von "Dreck" etwas mit Zivilisation zu tun? Du erinnerst mich ein wenig an diese Gesellschaft von Demolition Man

Im Mittelalter hat man aus dem Fenster geschissen und die Abfälle aus dem Fenster entsorgt. Inzwischen ist das anders geregelt und ich sehe das als zivilisatorischen Fortschritt an.
Ich kenne dieses Problem nicht Jack.

Dann kann es das also natürlich auch nicht geben wenn du es nicht kennst ...
Nochmal, deine Definition deines Empfindes von Dreck ist erstmal nur die deinige. Mehr auch nicht.

Zerstörte Infrastruktur, Abfälle und Verschmutzungen im öffentlichen Raum sind schon allgemeine Definitionen und nicht von mir erfunden ...

Wo ist denn die deine Grenze dessen? z.B. bei der Toleranzbahn aus den 80ern oder noch nicht?
http://www.spiegel.de/fotostrecke/new-y ... 07447.html

Und was ist hier dran so schlimm?
https://thumbs.dreamstime.com/z/passagi ... 048854.jpg
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Billie Holiday » Mo 24. Apr 2017, 21:32

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:25)

Wie kommst du jetzt auf Nazi? Keine Ahnung.
Aber auch du hast anscheinend nur die Unterscheidungsform zwischen Dreck und Sauber. Das ganze dazwischen fehlt - warum? Und das frag ich dich jetzt ernsthaft.
Ich hab überhaupt kein Problem damit, wenn jemand so rigoros und in seinem Sinne sauber leben will. Verstehe ich - was ich nicht verstehen kann oder mag ist diese Totalaussage. Das ist dann Dreck, das sind Schmierereien - oder wie Jack sagt, keine Zivilisation.
Und wo fängt was an? Jack will alles überwachen lassen.......


Spießer sind eher nicht links...also Nazis. :D
Und Graffiti und Zerstörungswut abzulehnen ist doch voll spießig, oder hab ich das falsch verstanden?

Wie gesagt, ein jeder kann ja seinen eigenen Kram kaputt machen, besprühen, zerschneiden oder zertrümmern, er möge nur das, was ihm nicht gehört, in Ruhe lassen.

Man muß sich nicht über zerschlitzte U-Bahn-Sitze aufregen, man darf es aber. ;) Da sind die Geschmäcker ganz unterschiedlich. Und jeder nennt es anders, die einen voll unspießig, die anderen als Dreck.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7077
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Quatschki » Mo 24. Apr 2017, 21:36

Was ist schon dabei, wenn DB-Aufzüge nach Urin stinken?
Wäre doch voll spießig, wenn das alles sauber wäre.
Sind ja nur Leute mit Kinderwagen und Behinderte darauf angewiesen...
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon jack000 » Mo 24. Apr 2017, 21:39

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:32)Wie gesagt, ein jeder kann ja seinen eigenen Kram kaputt machen, besprühen, zerschneiden oder zertrümmern, er möge nur das, was ihm nicht gehört, in Ruhe lassen.

Genau das ist der entscheidende Punkt! So ist z.B. mein Auto auch häufig vermüllt innen (Meist Pfandflaschen) aber nicht verdreckt. Wie auch immer: Mein Problem, meine Angelegenheit.
=> Worum es hier geht ist der öffentliche Raum und da sollte alles in dem Zustand sein wie es gedacht ist ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:42

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:28)

Im Mittelalter hat man aus dem Fenster geschissen und die Abfälle aus dem Fenster entsorgt. Inzwischen ist das anders geregelt und ich sehe das als zivilisatorischen Fortschritt an.


Nicht jedes Graffiti ist ein Zivilisationsbruch Jack. Nur weil du in der Hinsicht mehr als penibel bist, gilt das - zum Glück - nicht für die Allgemeinheit.

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:28)
Dann kann es das also natürlich auch nicht geben wenn du es nicht kennst ...


Pass auch was ich geschrieben habe. Ich habe geschrieben, das ich das Problem nicht kenne.

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:28)
Zerstörte Infrastruktur, Abfälle und Verschmutzungen im öffentlichen Raum sind schon allgemeine Definitionen und nicht von mir erfunden ...


Deine Definition davon ist das, was du daraus machst, Jack.
Klar ist eine kaputte Parkbank irgendwie auch eine zerstörte Infrastruktur und natürlich sind Graffities für DICH Verschmutzungen. Merkst was?

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:28)
Wo ist denn die deine Grenze dessen? z.B. bei der Toleranzbahn aus den 80ern oder noch nicht?
http://www.spiegel.de/fotostrecke/new-y ... 07447.html

Und was ist hier dran so schlimm?
https://thumbs.dreamstime.com/z/passagi ... 048854.jpg


Geh weiter mit deinem Singapur Schmarrn, Jack. Dann zieh halt verdammt noch mal hin in deinen geliebten Obrigkeitspolizeistaat und lass uns damit in Frieden.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon jack000 » Mo 24. Apr 2017, 21:44

Quatschki hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:36)

Was ist schon dabei, wenn DB-Aufzüge nach Urin stinken?
Wäre doch voll spießig, wenn das alles sauber wäre.
Sind ja nur Leute mit Kinderwagen und Behinderte darauf angewiesen...

Genau das hatte ich hier schon mal gepostet beim Thema S-Bahn Station Oesterfeld in Stuttgart deren Fahrstuhl durch Vandalismus zerstört und außer Gefecht gesetzt wurde.
=> Gerne sehe ich da mal diejenigen, die Vandalismus und Zerstörungswut verharmlosen wenn die dann im Alter oder wegen Behinderung im Rollstuhl auf Fahrstühle angewiesen sind weil die die S-Bahn nutzen wollen und dann von denjenigen die die Treppe nutzen als Spießer bezeichnet werden!!

Aber selbst wenn der Fahrstuhl noch funktioniert ist es nicht so angenehm wenn es nach Zigarettenqualm stinkt und alles völlig versifft ist ... da geht man schon mal lieber zu Fuß die Treppen runter ... das es Menschen gibt die nicht diese Auswahl haben scheint so manche nicht zu interessieren ....
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:44

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:32)

Spießer sind eher nicht links...also Nazis. :D


Du sprichst nicht mit tt oder anderen linken. Lass es.

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:32)
Und Graffiti und Zerstörungswut abzulehnen ist doch voll spießig, oder hab ich das falsch verstanden?


Und schon wieder diese Gleichsetzung. Ach...................

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:32)
Wie gesagt, ein jeder kann ja seinen eigenen Kram kaputt machen, besprühen, zerschneiden oder zertrümmern, er möge nur das, was ihm nicht gehört, in Ruhe lassen.


Freilich.

Billie Holiday hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:32)
Man muß sich nicht über zerschlitzte U-Bahn-Sitze aufregen, man darf es aber. ;) Da sind die Geschmäcker ganz unterschiedlich. Und jeder nennt es anders, die einen voll unspießig, die anderen als Dreck.


Oder irgendwie dazwischen irgendwas.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:45

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:39)


=> Worum es hier geht ist der öffentliche Raum und da sollte alles in dem Zustand sein wie es gedacht ist ...


Wie DU es denkst, das es gedacht sein sollte. Unterschied erkannt?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59485
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Alexyessin » Mo 24. Apr 2017, 21:46

Quatschki hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:36)

Was ist schon dabei, wenn DB-Aufzüge nach Urin stinken?
Wäre doch voll spießig, wenn das alles sauber wäre.
Sind ja nur Leute mit Kinderwagen und Behinderte darauf angewiesen...


Ich frag mich echt, in welchen Gegenden du dich rumtreibst.
Aber egal wo. Nein, das war auch nicht gemeint - so was geht nicht.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon jack000 » Mo 24. Apr 2017, 21:56

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:42)

Nicht jedes Graffiti ist ein Zivilisationsbruch

Habe ich auch nicht behauptet, im Gegenteil gibt es graue Betonmauern die deutlich durch ein Graffiti aufgewertet wurden. Das Problem liegt woanders.

Pass auch was ich geschrieben habe. Ich habe geschrieben, das ich das Problem nicht kenne.

Wenn du es nicht kennst, gibt es das auch nicht ... so einfach ist das ...

Deine Definition davon ist das, was du daraus machst, Jack.
Klar ist eine kaputte Parkbank irgendwie auch eine zerstörte Infrastruktur und natürlich sind Graffities für DICH Verschmutzungen. Merkst was?

Was sind denn kaputte Parkbänke oder zerstörte Infrastruktur denn für dich?

Geh weiter mit deinem Singapur Schmarrn, Jack. Dann zieh halt verdammt noch mal hin in deinen geliebten Obrigkeitspolizeistaat und lass uns damit in Frieden.

Zustände, die nicht erwünscht sind durch abhauen zu lösen sollte nicht die Lösung sein, die Lösung ist die unerwünschten Zustände vor Ort zu lösen!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23691
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon jack000 » Mo 24. Apr 2017, 21:59

Alexyessin hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:46)

Ich frag mich echt, in welchen Gegenden du dich rumtreibst.
Aber egal wo. Nein, das war auch nicht gemeint - so was geht nicht.

Ok, dann haben wir ja schon mal die Grenze wo du sie ziehst ... das ist doch schon mal ein Fortschritt :thumbup:
=> Zerstörte Infrastruktur die alte Menschen oder Behinderte in Schwierigkeiten bringt geht schon mal nicht ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12853
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Zerstörungswut und Unachtsamkeit - Notwendiges Übel?

Beitragvon Billie Holiday » Mo 24. Apr 2017, 22:06

jack000 hat geschrieben:(24 Apr 2017, 22:59)

Ok, dann haben wir ja schon mal die Grenze wo du sie ziehst ... das ist doch schon mal ein Fortschritt :thumbup:
=> Zerstörte Infrastruktur die alte Menschen oder Behinderte in Schwierigkeiten bringt geht schon mal nicht ...


Weißt du was, ich bin mittelalt und kerngesund und will auch eine einigermaßen heile, benutzbare Infrastruktur. Hab ein wenig davon bezahlt, zahle fleißig Steuern.
Und 99% der Graffitis auf Häuserwänden sind reine Schmierereien....wobei es natürlich auch Kunstkenner gibt, die in einem Hundehaufen Kunst erkennen. :p
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Senexx und 2 Gäste