Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Moderator: Moderatoren Forum 2

busse
Beiträge: 631
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon busse » Fr 21. Apr 2017, 06:39

Schnitter hat geschrieben:(20 Apr 2017, 12:41)

Horst Mahler ist nicht wegen seiner "Meinung" verurteilt worden.

Bitte schlau machen vorm posten.


Wenn ich meine Meinung vertrete, die auch noch vom Gesetz sanktioniert wird, ist es immer noch meine Meinung.
busse
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8824
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon odiug » Fr 21. Apr 2017, 06:42

busse hat geschrieben:(21 Apr 2017, 07:39)

Wenn ich meine Meinung vertrete, die auch noch vom Gesetz sanktioniert wird, ist es immer noch meine Meinung.
busse

Falsch ... im Fall der Holocaustleugnung ist es eine Luege, die als Meinung kaschiert wird.
Eine Luege ist aber keine Meinung.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Boracay
Beiträge: 3466
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon Boracay » Fr 21. Apr 2017, 06:53

odiug hat geschrieben:(21 Apr 2017, 07:42)

Falsch ... im Fall der Holocaustleugnung ist es eine Luege, die als Meinung kaschiert wird.
Eine Luege ist aber keine Meinung.


Hier im Forum behaupten einige linksgrüne Deppen das Homöopathie wirken würde.

Wie viele Jahre Haft sind hierfür angemessen? Wie viele Jahre denkst du sollten unsere türkischen Mitbürger für dir laufende Verleugnung des Völkermordes an den Armeniern bekommen?
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8824
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon odiug » Fr 21. Apr 2017, 07:11

Ich bin mir nicht sicher, ob sich eine Antwort auf diesen Schwachsinn lohnt, da dein Geplapper eigentlich der "mainstream, Luegenpresse, links-gruen versifften" Zensur dieser politisch korrekten Forumsmoderation zum Opfer fallen wird.
Aber ...
Die Frage beim Voelkermord an den Armeniern ist von nationalistisch-tuerkischer Seite nicht, dass es keine Opfer gegeben haette, sondern ob diese als Voelkermord im Sinne der Menschenrechte zu bewerten sind, oder als eine legitime Massnahme im Sinn des Kriegsrechts.
Diese Frage, egal wie man sie fuer sich im Fall der Armenier beantworten mag, stellt sich beim Holocaust nicht.
Der Voelkermord an den Armeniern, wenn man einen Vergleich ziehen will, ist eher mit der Behandlung der sowetischen Kriegsgefangenen und der Belagerung Leningrads durch die Wehrmacht zu vergleichen, wenn man dieses Fass denn aufmachen will.

Homoeopathie wirkt.
Ob das allerdings ein nur Placebo oder eine tasaechliche Wirkung ist, darueber kann man streiten.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20657
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon ThorsHamar » Fr 21. Apr 2017, 08:03

JJazzGold hat geschrieben:(21 Apr 2017, 07:15)

Was den geistigen Zustand unseres Volkes betrifft, verweise ich beispielgebend auf die Wahl im M-P und B-W.
Der Terminus und seine rechtliche Verfolgung haben ergo nach wie vor ihre Berechtigung.
Und das ist auch gut so. Wenn ich schon im Ausland gezielt bildungsferne, indoktrinierte, rassistische Bevölkerungen ausgesetzt bin, begrüße ich es, wenigstens im eigenen Land durch StGB §130 ein Mittel an der Hand zu haben, gegen diese demagogische Nutzung des Bildungsnotstands vorzugehen, unerheblich, ob es sich dabei um Mahler, Voigt, Gedeon oder Höcke handelt. Unabhängig davon, ob der Demagoge alt oder jung, gesund oder physisch krank ist.


Der geistige Zustand unseres Volkes wurde und wird aber nun doch wohl am allerwenigsten von Mahler & Co. geprägt.
Und ich bin ja Deiner Meinung, dass es nötig ist, rechtliche Mittel gegen alle Verfassungsfeinde zu haben.
Aber "Volksverhetzung" ist für mich ein Begriff aus einer Diktatur, welcher auch genau so verwendet wird, nämlich nach politischem Gusto und nicht nach tatsächlichem Inhalt.
Denn wenn es tatsächlich um die Abwehr von Verhetzung des Volkes ginge, gäbe es einige Vereine, Religionen und Parteien nicht mehr ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20657
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon ThorsHamar » Fr 21. Apr 2017, 08:22

odiug hat geschrieben:(21 Apr 2017, 07:42)

Falsch ... im Fall der Holocaustleugnung ist es eine Luege, die als Meinung kaschiert wird.
Eine Luege ist aber keine Meinung.


Sorry, aber das ist semantischer Unsinn.
Eine Lüge ist eine Fälschung der Wahrheit und setzt zwingend die Kenntnis dieser Wahrheit voraus.
Wenn Du wirklich ganz sicher bist, dass der Zug um 15.00 Uhr fährt und mir das deshalb so vermittelst, ich auf dem Bahnhof aber feststelle, dass der Zug bereits um 14.00 Uhr fuhr, hast Du mich nicht angelogen.
Es war keine Lüge sondern eine objektiv falsche Meinung, welche von Unkenntnis hervorgerufen wurde.
Und ich habe meinen Zug verpasst und damit einen wichtigen Termin und verklage Dich dann wegen der Lüge mir gegenüber.
Es wird schwierig sein, Dir zu beweisen, dass Du den Fahrplan kanntest und mich mit einer Lüge, also vorsätzlich, betrügen wolltest.
Und Du musst versuchen, darzulegen, dass Du nicht absichtlich, sondern aus Deiner Kenntnis heraus, Deine Meinung gebildet hast.

Jeder, der will, kann sich über die Shoa informieren. Wenn man zu diesem Thema etwas sagen will, ist das ein MUSS.
Insofern ist eine Meinung eines Ignoranten wie Mahler zu verachten. Aber dass dieser Mann lügt, also zu wissen, aber das Gegenteil zu behaupten, ist nicht zu beweisen.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27413
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Apr 2017, 09:07

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Apr 2017, 09:03)

Der geistige Zustand unseres Volkes wurde und wird aber nun doch wohl am allerwenigsten von Mahler & Co. geprägt.
Und ich bin ja Deiner Meinung, dass es nötig ist, rechtliche Mittel gegen alle Verfassungsfeinde zu haben.
Aber "Volksverhetzung" ist für mich ein Begriff aus einer Diktatur, welcher auch genau so verwendet wird, nämlich nach politischem Gusto und nicht nach tatsächlichem Inhalt.
Denn wenn es tatsächlich um die Abwehr von Verhetzung des Volkes ginge, gäbe es einige Vereine, Religionen und Parteien nicht mehr ....


Es finden sich ja nach wie vor reichlich Mitläufer und Demagogen, die das Erbe von Mahler und Voigt hoch halten. Vielleicht erinnerst du dich noch an meinen Threadtitel, in dem ich fragte, ob der Antisemitismus erneut eingeführt wird, oder ob er nicht latent vorhanden war und heutzutage, gesponsert von politischer Mahlernachkommenschaft, wieder salonfähig gemacht wurde?

Was du unter Meinung gewillt bist zu akzeptieren, ist für mich Volksverhetzung, die bewusste Falschdarstellung, zuungunsten einer Gruppe des Volkes, mit dem Zweck, diese als Verursacher aller negativen Entwicklungen und Auswirkungen zu brandmarken und sie dem gewünschten, aufgestacheltem Volkszorn auszuliefern. Was zählt, ist die Intention, nicht der Erfolg, der zum Glück heutzutage zu wünschen übrig lässt, zumindest bei 75%. Nur sind 25% immer noch eine erschreckend hohe Menge.
Weshalb Mahler&co für mich nach wie vor vor den Kadi gehören und nicht in die gedankliche Schublade der nonchalent achselzuckenden GG Art 5 Akzeptanz.


God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8824
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon odiug » Fr 21. Apr 2017, 09:20

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Apr 2017, 09:22)

Sorry, aber das ist semantischer Unsinn.
Eine Lüge ist eine Fälschung der Wahrheit und setzt zwingend die Kenntnis dieser Wahrheit voraus.
Wenn Du wirklich ganz sicher bist, dass der Zug um 15.00 Uhr fährt und mir das deshalb so vermittelst, ich auf dem Bahnhof aber feststelle, dass der Zug bereits um 14.00 Uhr fuhr, hast Du mich nicht angelogen.
Es war keine Lüge sondern eine objektiv falsche Meinung, welche von Unkenntnis hervorgerufen wurde.
Und ich habe meinen Zug verpasst und damit einen wichtigen Termin und verklage Dich dann wegen der Lüge mir gegenüber.
Es wird schwierig sein, Dir zu beweisen, dass Du den Fahrplan kanntest und mich mit einer Lüge, also vorsätzlich, betrügen wolltest.
Und Du musst versuchen, darzulegen, dass Du nicht absichtlich, sondern aus Deiner Kenntnis heraus, Deine Meinung gebildet hast.

Jeder, der will, kann sich über die Shoa informieren. Wenn man zu diesem Thema etwas sagen will, ist das ein MUSS.
Insofern ist eine Meinung eines Ignoranten wie Mahler zu verachten. Aber dass dieser Mann lügt, also zu wissen, aber das Gegenteil zu behaupten, ist nicht zu beweisen.

Wenn, dann waere das hermeneutischer Unsinn.
Wenn man schon mit Fremdwoertern um sich schmeissen muss, dann bitte die richtigen ;)
Und natuerlich ist die Leugnung des Holocaust eine bewusste Luege.
Auch ein Horst Mahler kennt die Wahrheit.
Sie laesst sich nicht leugnen, sondern nur mit Luegen verdraengen.
Zuletzt geändert von odiug am Fr 21. Apr 2017, 09:25, insgesamt 1-mal geändert.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Julian
Beiträge: 4715
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon Julian » Fr 21. Apr 2017, 09:22

JJazzGold hat geschrieben:(21 Apr 2017, 10:07)


Es finden sich ja nach wie vor reichlich Mitläufer und Demagogen, die das Erbe von Mahler und Voigt hoch halten. Vielleicht erinnerst du dich noch an meinen Threadtitel, in dem ich fragte, ob der Antisemitismus erneut eingeführt wird, oder ob er nicht latent vorhanden war und heutzutage, gesponsert von politischer Mahlernachkommenschaft, wieder salonfähig gemacht wurde?

Was du unter Meinung gewillt bist zu akzeptieren, ist für mich Volksverhetzung, die bewusste Falschdarstellung, zuungunsten einer Gruppe des Volkes, mit dem Zweck, diese als Verursacher aller negativen Entwicklungen und Auswirkungen zu brandmarken und sie dem gewünschten, aufgestacheltem Volkszorn auszuliefern. Was zählt, ist die Intention, nicht der Erfolg, der zum Glück heutzutage zu wünschen übrig lässt, zumindest bei 75%. Nur sind 25% immer noch eine erschreckend hohe Menge.
Weshalb Mahler&co für mich nach wie vor vor den Kadi gehören und nicht in die gedankliche Schublade der nonchalent achselzuckenden GG Art 5 Akzeptanz.




Diese Einstellung sei Ihnen unbenommen, nur können Sie sich damit nicht wirklich als liberal einordnen. Wirklich Liberale treten für Meinungsfreiheit ein, einem der wichtigsten Grundrechte und damit Grundpfeiler der Demokratie.

Wenn Meinungsfreiheit nur für bestimmte Meinungen gilt, für andere allerdings nicht, ist es keine Meinungsfreiheit mehr. Im Nationalsozialismus durfte man ja auch bestimmten Meinungen Ausdruck verleihen, etwa, wie toll doch der Führer ist, genauso, wie man in der Türkei ja frei seine Meinung zu Erdogan und seinem Regime äußern darf, solange es keine Kritik daran ist.

Wie man eine historische Tatsache zum Gegenstand eines Gesetzes machen kann, ist mir völlig unverständlich. Es kann ja auch jeder ohne Sanktionen behaupten, die Französische Revolution oder der Mongolensturm habe nie stattgefunden. Und was derzeit schon alles unter Volksverhetzung oder als Blasphemie (gegen den Islam) eingeordnet wird, ist geradezu haarsträubend; beispielsweise darf man Flüchtlinge nicht als "Invasoren" bezeichnen, oder skandieren, dass man "keine Salafistenschweine" wolle. Andererseits darf man Deutsche als "Köterrasse" bezeichnen.

Amüsant ist auch, dass in Deutschland der Einsatz für die Meinungsfreiheit im Sinne des amerikanischen freedom of speech regelmäßig damit verwechselt wird, man mache sich die Meinungsäußerungen zu eigen. Eine billige Masche, um den Kampf für die Meinungsfreiheit zu diskreditieren.

Ich glaube dagegen, dass eine Abschaffung entsprechender Gesetze zu einer offeneren, ehrlicheren und letzten Endes zivilisierteren Diskussion führen würde. Es würde auch dazu führen, dass sich die Spreu vom Weizen trennt; die Leute dürften endlich sagen, was sie denken - und würden sich damit wohl in der Öffentlichkeit blamieren oder unwählbar machen.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8824
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon odiug » Fr 21. Apr 2017, 09:33

Julian hat geschrieben:(21 Apr 2017, 10:22)

Diese Einstellung sei Ihnen unbenommen, nur können Sie sich damit nicht wirklich als liberal einordnen. Wirklich Liberale treten für Meinungsfreiheit ein, einem der wichtigsten Grundrechte und damit Grundpfeiler der Demokratie.

Wenn Meinungsfreiheit nur für bestimmte Meinungen gilt, für andere allerdings nicht, ist es keine Meinungsfreiheit mehr. Im Nationalsozialismus durfte man ja auch bestimmten Meinungen Ausdruck verleihen, etwa, wie toll doch der Führer ist, genauso, wie man in der Türkei ja frei seine Meinung zu Erdogan und seinem Regime äußern darf, solange es keine Kritik daran ist.

Wie man eine historische Tatsache zum Gegenstand eines Gesetzes machen kann, ist mir völlig unverständlich. Es kann ja auch jeder ohne Sanktionen behaupten, die Französische Revolution oder der Mongolensturm habe nie stattgefunden. Und was derzeit schon alles unter Volksverhetzung oder als Blasphemie (gegen den Islam) eingeordnet wird, ist geradezu haarsträubend; beispielsweise darf man Flüchtlinge nicht als "Invasoren" bezeichnen, oder skandieren, dass man "keine Salafistenschweine" wolle. Andererseits darf man Deutsche als "Köterrasse" bezeichnen.

Amüsant ist auch, dass in Deutschland der Einsatz für die Meinungsfreiheit im Sinne des amerikanischen freedom of speech regelmäßig damit verwechselt wird, man mache sich die Meinungsäußerungen zu eigen. Eine billige Masche, um den Kampf für die Meinungsfreiheit zu diskreditieren.

Ich glaube dagegen, dass eine Abschaffung entsprechender Gesetze zu einer offeneren, ehrlicheren und letzten Endes zivilisierteren Diskussion führen würde. Es würde auch dazu führen, dass sich die Spreu vom Weizen trennt; die Leute dürften endlich sagen, was sie denken - und würden sich damit wohl in der Öffentlichkeit blamieren oder unwählbar machen.

"Deine Mutter ist eine Hure!"
Faellt das unter Meinungsfreiheit ?
NEIN ... natuerlich nicht!
"Deine Grossmutter wurde nicht von Nazis ermordet, sondern das ist eine juedische Weltverschwoerrung zur Ausbeutung des deutschen Volkes!"
Das ist aber eine Meinung ?
Wirklich ... ?
Ganz ehrlich ... ?
Es ist eine den Anstand eines jeden aufrichtigen Menschen beleidigende Luege und sonst nichts!
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
firlefanz11
Beiträge: 5454
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 12:18

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon firlefanz11 » Fr 21. Apr 2017, 09:36

harry52 hat geschrieben:(20 Apr 2017, 23:35)
Die links-extremistische Szene, die sogenannten 68er waren oft gar nicht so viel anders als ihre braunen Eltern.

Ist auch heute noch so. Nicht nur bei den 68ern.
Eine Wagenknecht bedient sich doch sogar ganz öffentlich der Sprüche, die vorher nur aus AfD Mund kamen...
"Wer hier ist, weil er Hilfe beansprucht, hat eine besondere moralische Verpflichtung, den Helfern nicht das Leben zu zerstören."
Julian
Beiträge: 4715
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon Julian » Fr 21. Apr 2017, 09:40

odiug hat geschrieben:(21 Apr 2017, 10:33)

"Deine Mutter ist eine Hure!"
Faellt das unter Meinungsfreiheit ?
NEIN ... natuerlich nicht!
"Deine Grossmutter wurde nicht von Nazis ermordet, sondern das ist eine juedische Weltverschwoerrung zur Ausbeutung des deutschen Volkes!"
Das ist aber eine Meinung ?
Wirklich ... ?
Ganz ehrlich ... ?
Es ist eine den Anstand eines jeden aufrichtigen Menschen beleidigende Luege und sonst nichts!


Fehlender Anstand, Uninformiertheit und Lüge sind keine Vergehen, die notwendigerweise mit dem Strafgesetz geahndet werden können oder sollen. Ich darf ja auch behaupten, der 11. September sei vom Israelischen Geheimdienst durchgeführt worden, oder, es sei dabei gar niemand gestorben.

Die Beleidigung oder die Verleumdung einer konkreten Person sind dagegen andere Dinge, die auch gesetzlich geregelt sind. Dass man für Volksverhetzung, Blasphemie und Holocaustleugnung besondere Gesetze braucht, zeigt jedoch, dass sie eben nicht durch andere Gesetze, die sich mit Beleidigung oder Verleumdung beschäftigen, abgedeckt sind.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20657
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon ThorsHamar » Fr 21. Apr 2017, 09:42

odiug hat geschrieben:(21 Apr 2017, 10:20)

Wenn, dann waere das hermeneutischer Unsinn.
Wenn man schon mit Fremdwoertern um sich schmeissen muss, dann bitte die richtigen ;)
Und natuerlich ist die Leugnung des Holocaust eine bewusste Luege.
Auch ein Horst Mahler kennt die Wahrheit.
Sie laesst sich nicht leugnen, sondern nur mit Luegen verdraengen.


Ich meine explizit den semantischen Unsinn und nicht einen hermeneutischen. Dann hätte ich das so geschrieben. Deine persönliche Anmache kannst Du Dir also klemmen ....

Dass Mahler die Wahrheit kennen würde, ist in diesem Kontext eine Unterstellung und das Leugnen eines Sachverhaltes, in dessen Ablauf man nicht selbst als Täter oder Opfer involviert war, kann objektiv gar keine Lüge sein!
Bewertung eines solchen Sachverhaltes ist immer nur die Zustimmung oder Ablehnung zu einer second hand reality.
Mahler ignoriert die Fakten zur Shoa. Das ist schlimm genug, aber ob er lügt, weiss nur er.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8824
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon odiug » Fr 21. Apr 2017, 10:44

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Apr 2017, 10:42)

Ich meine explizit den semantischen Unsinn und nicht einen hermeneutischen. Dann hätte ich das so geschrieben. Deine persönliche Anmache kannst Du Dir also klemmen ....

Dass Mahler die Wahrheit kennen würde, ist in diesem Kontext eine Unterstellung und das Leugnen eines Sachverhaltes, in dessen Ablauf man nicht selbst als Täter oder Opfer involviert war, kann objektiv gar keine Lüge sein!
Bewertung eines solchen Sachverhaltes ist immer nur die Zustimmung oder Ablehnung zu einer second hand reality.
Mahler ignoriert die Fakten zur Shoa. Das ist schlimm genug, aber ob er lügt, weiss nur er.

Das weiss ein jeder, sowohl ich, wie auch du und auch er selbst, denn das leugnen der Fakten ist ja die Luege, der er sich schuldig macht.

Und in meiner Aussage ist weder ein logischer Widerspruch, noch ist sie sprachlich unverstaendlich.
Es handelt sich um deine Deutung ... daher wenn, dann hermeneutischer Unsinn und nicht semantischer Unsinn.
Und wenn du persoenliche Anmache nicht einstecken kannst, dann teile auch keine persoenliche Anmache aus ... vor allem keine sachlich falsche ;)
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27413
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon JJazzGold » Fr 21. Apr 2017, 10:48

Julian hat geschrieben:(21 Apr 2017, 10:22)

Diese Einstellung sei Ihnen unbenommen, nur können Sie sich damit nicht wirklich als liberal einordnen. Wirklich Liberale treten für Meinungsfreiheit ein, einem der wichtigsten Grundrechte und damit Grundpfeiler der Demokratie.

Wenn Meinungsfreiheit nur für bestimmte Meinungen gilt, für andere allerdings nicht, ist es keine Meinungsfreiheit mehr. Im Nationalsozialismus durfte man ja auch bestimmten Meinungen Ausdruck verleihen, etwa, wie toll doch der Führer ist, genauso, wie man in der Türkei ja frei seine Meinung zu Erdogan und seinem Regime äußern darf, solange es keine Kritik daran ist.

Wie man eine historische Tatsache zum Gegenstand eines Gesetzes machen kann, ist mir völlig unverständlich. Es kann ja auch jeder ohne Sanktionen behaupten, die Französische Revolution oder der Mongolensturm habe nie stattgefunden. Und was derzeit schon alles unter Volksverhetzung oder als Blasphemie (gegen den Islam) eingeordnet wird, ist geradezu haarsträubend; beispielsweise darf man Flüchtlinge nicht als "Invasoren" bezeichnen, oder skandieren, dass man "keine Salafistenschweine" wolle. Andererseits darf man Deutsche als "Köterrasse" bezeichnen.

Amüsant ist auch, dass in Deutschland der Einsatz für die Meinungsfreiheit im Sinne des amerikanischen freedom of speech regelmäßig damit verwechselt wird, man mache sich die Meinungsäußerungen zu eigen. Eine billige Masche, um den Kampf für die Meinungsfreiheit zu diskreditieren.

Ich glaube dagegen, dass eine Abschaffung entsprechender Gesetze zu einer offeneren, ehrlicheren und letzten Endes zivilisierteren Diskussion führen würde. Es würde auch dazu führen, dass sich die Spreu vom Weizen trennt; die Leute dürften endlich sagen, was sie denken - und würden sich damit wohl in der Öffentlichkeit blamieren oder unwählbar machen.


Was den wahren Liberalen kennzeichnet ist das Wissen um die Grenzen der Liberalität, die dort scharf gezogen sind, wo der Extremist zu seinen politischen Gunsten im wahrsten Sinne gewillt ist, über Leichen zu gehen und der ideologisch Anfällige gewillt ist, diesem zu applaudieren, oder es hinzunehmen und mit einer absurden Auslegung von Meinungsfreiheit unterstützend an der Verbreitung der dreisten Lüge mitwirkt.

Über diese Leichenberge geht Klientel wie Horst Mahler, indem er versucht an den Mann zu bringen, diese Leichenberge wären eine Erfindung der Juden, denen er im rechtsextremen Sinn damit versucht, weiterhin den Sündenbockstempel zu verpassen.

Das mag bei Ihnen unter Meinungsfreiheit fungieren, um sich gar nicht erst mit der unbequemen Wahrheit auseinandersetzen zu müssen.
Bei geschichtlich versierten Liberalen ruft es Ekel und den unbedingten Willen hervor, solch dreister, willentlichen Hetze mit allen Mitteln, vorzugsweise rechtlich offerierten, entgegenzutreten.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8824
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon odiug » Fr 21. Apr 2017, 10:48

Julian hat geschrieben:(21 Apr 2017, 10:40)

Fehlender Anstand, Uninformiertheit und Lüge sind keine Vergehen, die notwendigerweise mit dem Strafgesetz geahndet werden können oder sollen. Ich darf ja auch behaupten, der 11. September sei vom Israelischen Geheimdienst durchgeführt worden, oder, es sei dabei gar niemand gestorben.

Die Beleidigung oder die Verleumdung einer konkreten Person sind dagegen andere Dinge, die auch gesetzlich geregelt sind. Dass man für Volksverhetzung, Blasphemie und Holocaustleugnung besondere Gesetze braucht, zeigt jedoch, dass sie eben nicht durch andere Gesetze, die sich mit Beleidigung oder Verleumdung beschäftigen, abgedeckt sind.

Doch natuerlich ist das ein Straftatbestand.
Ein Betrueger luegt um sich zu bereichern, oder Vorteile sonstiger Art zu ergaunern.
Damit ist die Luege ein Straftatbestand.
Und Unwissenheit schuetzt vor Strafe nicht.
"Das habe ich nicht gewusst" ist keine gute Verteidigung vor Gericht.
Im Gegenteil, es ist ein faktisches Schuldeingestaendnis.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20657
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon ThorsHamar » Fr 21. Apr 2017, 10:57

odiug hat geschrieben:(21 Apr 2017, 11:44)

Das weiss ein jeder, sowohl ich, wie auch du und auch er selbst, denn das leugnen der Fakten ist ja die Luege, der er sich schuldig macht.

Und in meiner Aussage ist weder ein logischer Widerspruch, noch ist sie sprachlich unverstaendlich.
Es handelt sich um deine Deutung ... daher wenn, dann hermeneutischer Unsinn und nicht semantischer Unsinn.
Und wenn du persoenliche Anmache nicht einstecken kannst, dann teile auch keine persoenliche Anmache aus ... vor allem keine sachlich falsche ;)


Du verstehst schon den semantischen Gehalt des deutschen Wortes LÜGE nicht.
Deine hermeneutische Folge ist somit irrelevant.
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8824
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon odiug » Fr 21. Apr 2017, 10:59

ThorsHamar hat geschrieben:(21 Apr 2017, 11:57)

Du verstehst schon den semantischen Gehalt des deutschen Wortes LÜGE nicht.
Deine hermeneutische Folge ist somit irrelevant.

Doch ... was gibt es da nicht zu verstehen ?
Es geht aber nicht um die Bedeutung eines Wortes, sondern um deine Deutung meiner Aussage.
Und damit genug mit diesem Geplaenckel :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 48234
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Lupenreiner Demokrat
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon yogi61 » Fr 21. Apr 2017, 11:07

Edmund hat geschrieben:(20 Apr 2017, 21:08)

Mahler war doch Gründungsmitglied der RAF und führend an der Befreiung Baaders aus den Gefängnis beteiligt.

Wegen der bewaffneten Gefangenenbefreiung und mehrfachen bewaffneten Banküberfällen saß er übrigens 10 Jahre im Knast. Für das Bestreiten eines historischen Ereignisses sitzt er schon über 8 Jahre und würde noch weitere Jahre einsitzen, wenn er nicht geflüchtet wäre.

Als er noch aktiver Terrorist und Linksextremist war, war er noch ein enger Freund von Hans-Christian Stroebele, Otto Schily und Gerhard Schröder.

Seitdem er kein Terrorist und Linksextremist mehr ist und stattdessen wirre historische Thesen vertritt, die von 99,9% der deutschen Bevölkerung nicht mal zur Kenntnis, geschweige denn ernst genommen werden, gilt er in linken Kreisen als "persona non grata".


Horst Mahler spielte bei der Gründung der RAF eigentlich eher eine untergeordnete Rolle und vor allen Dingen Enslin und Baader nahmen ihn nicht für voll. Als Anwalt war er natürlich ein "nützlicher Idiot". Baader sprach ihm aber regelmässig ab das Konzept " Stadtguerilla" überhaupt verstanden zu haben, geschweige es leben zu wollen.. Mahler war ja schon in den 50er Jahren Mitglied der schlagenden Studentenverbindung Landsmannschaft Thuringia, was das Misstrauen der Gruppe dann auch verstärkte.
Man darf sich die erste Generation der RAF auch nicht als demokratischen Verein vorstellen und deswegen kann man auch kaum von Gründungsmitgliedern sprechen. Es gab Andreas Baader und dann kam erst einmal nichts und dann später vielleicht Gudrun Ensslin deren Meinung Baader an wohlwollenden Tagen hin und wieder Gehör schenkte.

Es war dann später auch die die Bewegung 2 Juni und nicht die RAF, die versucht haben Mahler freizupressen, was dieser ja bekanntlich ausschlug.
Mahlers politische Wanderung von der schlagenden Verbindung über den SDS zur SPD zur RAF können da nur Rätsel aufgeben. Mit 40 warb er für die FDP. Vielleicht ist es zum Schluss nur folgerichtig, dass er wieder den rechten Schoß zurückgekehrt ist.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20657
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Rechte Ikone Horst Mahler flüchtet und will Asylbewerber werden

Beitragvon ThorsHamar » Fr 21. Apr 2017, 11:10

odiug hat geschrieben:(21 Apr 2017, 11:59)

Doch ... was gibt es da nicht zu verstehen ?
Es geht aber nicht um die Bedeutung eines Wortes, sondern um deine Deutung meiner Aussage.
Und damit genug mit diesem Geplaenckel :p


Mann, eine Lüge ist eine wissentliche Falschinformation zu einem Sachverhalt.
Das Ignorieren von Fakten ist KEINE Lüge, sondern das Nichtbeachten und/oder eine Nichtanerkennung eines Sachverhaltes.
Sowas kann dumm sein, ist aber solange kein Verbrechen, bis eine politische Kraft diesen Sachverhalt zu einem Dogma erhebt anstatt ihn durch Bildungsangebote und Aufklärung zum Allgemeingut zu machen.
NUR DANN wird eine Nichtanerkennung von Fakten zu einer "Lüge" umgedeutet, nämlich um den politischen Feind mundtot zu machen und ihn praktisch der Blasphemie zu überführen.
Und ICH finde, dass sowas einer Demokratie unwürdig ist.
Es interessiert sich so schon kein Schwein für Mahler, aber als "politischer Gefangener" hat er wenigstens ein paar Hanseln, die ihm folgen wollen.
Dabei könnten die sich alle in einer Telefonzelle treffen ....
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste