Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Moderator: Moderatoren Forum 2

JFK
Beiträge: 7434
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon JFK » Fr 10. Mär 2017, 22:23

Adam Smith hat geschrieben:(10 Mar 2017, 22:13)

Ansonsten wäre doch die Mordrate überall gleich hoch.


Hast du in craniometer investiert?
schelm
Beiträge: 18902
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon schelm » Fr 10. Mär 2017, 23:11

Wasteland hat geschrieben:(10 Mar 2017, 18:41)

Der Bezug zum Islam... :dead:

Was ist denn der Bezugspunkt bei den Morden in Herne? Das Christentum? Wäre ja nur logisch oder?

Kannst du dir eigentlich überhaupt vorstellen das Muslime auch nicht viel anders sind als andere Menschen oder übersteigt das deine Vorstellungskraft?

Immer die gleiche langweilige Agitpropleier. Wenn der NSU der ultimative Ausdruck des Denkens in den Kategorien " die " und " wir " ist, dann haben wir umgekehrt eine weit umfangreichere Ausprägung im Denken in diesen Kategorien unserer Zuwanderer, dank deiner heissgeliebten Vielfalt, die nicht nur eine echte Vielfalt zwischen ethnisch verschiedenen Humanisten ist, sondern auch klare Elemente von Abgrenzung, Ausgrenzung und Verachtung der anderen, unseren Kultur gegenüber enthält. Was ihr Gutmenschen wirklich gut auf dem Schirm habt, sind Abgehängte wie den NSU, ihr könnt da klar analysieren, wie sie für ihre persönlichen Probleme Schuldige suchen, die sie verantwortlich machen etc.

Sollte das mit umgekehrter Rollenverteilung passieren, dann fällt euch das nie auf, unabhängig von den konkreten Hintergründen dieses Falles, ihr fragt nicht danach, ihr zieht es nicht in Erwägung, geschweige denn in einen vergleichbaren Alarmismus zu verfallen. So lange da nicht eine konkrete Ideologie publik wird, ist es nur Alltagskriminalität oder ein Gestörter. Ihr hinterfragt so etwas deswegen nicht. Da kommt nur unreflektierte Relavitivierung. Dagegen kann auf Dauer nur Dekonstruktion helfen.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
JFK
Beiträge: 7434
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon JFK » Fr 10. Mär 2017, 23:20

schelm hat geschrieben:(10 Mar 2017, 23:11)

Immer die gleiche langweilige Agitpropleier. Wenn der NSU der ultimative Ausdruck des Denkens in den Kategorien " die " und " wir " ist, dann haben wir umgekehrt eine weit umfangreichere Ausprägung im Denken in diesen Kategorien unserer Zuwanderer, dank deiner heissgeliebten Vielfalt, die nicht nur eine echte Vielfalt zwischen ethnisch verschiedenen Humanisten ist, sondern auch klare Elemente von Abgrenzung, Ausgrenzung und Verachtung der anderen, unseren Kultur gegenüber enthält. Was ihr Gutmenschen wirklich gut auf dem Schirm habt, sind Abgehängte wie den NSU, ihr könnt da klar analysieren, wie sie für ihre persönlichen Probleme Schuldige suchen, die sie verantwortlich machen etc.

Sollte das mit umgekehrter Rollenverteilung passieren, dann fällt euch das nie auf, unabhängig von den konkreten Hintergründen dieses Falles, ihr fragt nicht danach, ihr zieht es nicht in Erwägung, geschweige denn in einen vergleichbaren Alarmmismus zu verfallen. So lange da nicht eine konkrete Ideologie publik wird, ist es nur Alltagskriminalität oder ein Gestörter. Ihr hinterfragt so etwas deswegen nicht. Da kommt nur unreflektierte Relavitivierung. Dagegen kann auf Dauer nur Dekonstruktion helfen.


Bevor der NSU aufgeflogen ist, hatte auch niemand Nazis auf dem Schirm.
Hinterher ist auch keiner wie Tollwütig rumgelaufen und hat Sippenhaft und Genalverdacht für Ossis gefordert, deine Beispiele gehen immer der Realität vorbei.
schelm
Beiträge: 18902
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon schelm » Fr 10. Mär 2017, 23:35

JFK hat geschrieben:(10 Mar 2017, 23:20)

Bevor der NSU aufgeflogen ist, hatte auch niemand Nazis auf dem Schirm.
Hinterher ist auch keiner wie Tollwütig rumgelaufen und hat Sippenhaft und Genalverdacht für Ossis gefordert, deine Beispiele gehen immer der Realität vorbei.

Quatsch. Rechts und der Kampf gegen Rechts sind keine Folge des NSU. Hühnen, Wehrsportgruppe Hoffmann, Oktoberfestanschlag, Mölln, Solingen, NPD, Glatzen etc., alles vorher schon da. Was die organisierte Rechte ist, ist als Pendant die islamistische Terrorzelle oder Salafisten Szene oder bspw. die Grauen Wölfe. Was im Alltag die Glatze ist, der einen Ausländer klatscht, seine gescheiterte Existenz am vermeintlich Schuldigen dafür abreagiert, KANN im Einzelfall auch so eine Kollege wie am Düsseldorfer Hbf. sein, der austickt und seinen Hass auf jene projeziert, die er für seine Misere verantwortlich macht. Dazu braucht es nicht unbedingt einer politischen Agenda, einer fasslichen Ideologie.

Dafür genügt das Denken in der Kategorie die und wir und entsprechende persönliche Probleme. Eine der Risiken und Nebenwirkungen der Vielfalt.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
DieBananeGrillt
Beiträge: 397
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon DieBananeGrillt » Fr 10. Mär 2017, 23:56

Provokateur hat geschrieben:(09 Mar 2017, 21:47)

Am Düsseldorfer Hbf hat ein Mann mit einer Axt um sich geschlagen und mehrere Personen verletzt.

Ein Tatverdächtiger wurde gestoppt, ein weiterer scheint noch unterwegs zu sein. Man hört überall die Hubschrauber.

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/verletzte-nach-axt-angriff-am-duesseldorfer-hauptbahnhof-aid-1.6679650


Wieviele Leute werden jetzt darüber nachdenken, nur noch in irgendeiner Form bewaffnet sich vor die Tür zu trauen ?
Wahrscheinlich Einige.
Aber, wer wird eingreifen , wenn er so etwas mitbekommt ?
Fast niemand.
Denn so etwas wirkt wie gelähmt sein.
Jenseits aller Vorstellungskraft.
JFK
Beiträge: 7434
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon JFK » Fr 10. Mär 2017, 23:59

schelm hat geschrieben:(10 Mar 2017, 23:35)

Quatsch......

Dafür genügt das Denken in der Kategorie die und wir und entsprechende persönliche Probleme. Eine der Risiken und Nebenwirkungen der Vielfalt.


Bist du besoffen?

Wir Denken nicht in dieser "wir" und "die" Kategorie die bei dir als Xenophob anscheinend eingebrannt ist, du musst jetzt ganz Tapfer sein, bei dem was Gleich kommt....

Die Grenze ist zwischen "Wir" das Rechtschaffende Volk, und "die" Kriminelle, Mörder, Terroristen, usw.
Nicht zwischen Ethnien, wieso geht das nicht in dein Kopf rein?

Ein UWE ist keine "besserer" Terrorist, geschweige den ein Märtyrer, er ist der Gleiche Abschaum wie ein Amri, beide haben irgendwo ihre Fans, und das diese Fans nicht zu den Rechtschaffenden gehört liegt auf der Hand.
schelm
Beiträge: 18902
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon schelm » Sa 11. Mär 2017, 00:12

JFK hat geschrieben:(10 Mar 2017, 23:59)

Bist du besoffen?

Wir Denken nicht in dieser "wir" und "die" Kategorie die bei dir als Xenophob anscheinend eingebrannt ist, du musst jetzt ganz Tapfer sein, bei dem was Gleich kommt....

Eigentlich nicht. Gelangweilt werden, weil der Gesprächspartner den Inhalt eigner Aussagen nicht versteht, nicht verstehen will, schreddern möchte, erfordert keine Tapferkeit, sondern entspricht sowieso der eignen Erwartungshaltung.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
schelm
Beiträge: 18902
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon schelm » Sa 11. Mär 2017, 00:18

Quatschki hat geschrieben:(10 Mar 2017, 10:53)

Ist NRW überhaupt noch ein sicheres Herkunftsland
?

Ich muß irgendwann nächsten Herbst mal nach Düsseldorf. Mir graut jetzt schon davor.

No Risk, No Fun.

https://www.welt.de/vermischtes/article ... chtig.html
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9383
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Jekyll » Sa 11. Mär 2017, 00:19

jack000 hat geschrieben:(10 Mar 2017, 14:47)

Warum schreiben die Zeitungen überhaupt Ex-Jugoslawien (=Ein Land was es nicht mehr gibt)? Wäre der Täter aus Hongkong stände dann in den Zeitungen "Täter aus des ehemaligen British Empire"?
Warum beschäftigen sich User mit der Herkunft des Täters, wo doch hier ein pathologischer Fall vorliegt?
JFK
Beiträge: 7434
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon JFK » Sa 11. Mär 2017, 00:20

schelm hat geschrieben:(11 Mar 2017, 00:12)

Eigentlich nicht. Gelangweilt werden, weil der Gesprächspartner den Inhalt eigner Aussagen nicht versteht, nicht verstehen will, schreddern möchte, erfordert keine Tapferkeit, sondern entspricht sowieso der eignen Erwartungshaltung.


Hand aufs Herz, fühlst du dich den NSU Mördern näher als islamistischen Mördern?
JFK
Beiträge: 7434
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon JFK » Sa 11. Mär 2017, 00:25

Jekyll hat geschrieben:(11 Mar 2017, 00:19)

Warum beschäftigen sich User mit der Herkunft des Täters, wo doch hier ein pathologischer Fall vorliegt?


Die Konfession ist ja nichtmal bekannt, aber den Kelch möchte man auch nicht einfach so vorbei ziehen lassen, irgendwie kommen ja nicht die täglichen 9/11 die während des Flüchtlings- zuzug prophezeit wurden, und der AfD (in denen die Xenophoben soviel Hoffnung rein gesteckt haben) läuft die Zeit davon.
Schnitter
Beiträge: 2618
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Schnitter » Sa 11. Mär 2017, 01:08

Wenn ich mir den Thread so durchlese bin ich ja froh dass fast 90% der Deutschen nicht blöd genug sind den Rechtspopulisten auf den Leim zu gehen.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Wasteland » Sa 11. Mär 2017, 01:16

Julian hat geschrieben:(10 Mar 2017, 18:55)

Es geht um eine statistische Häufung. Dass in Deutschland vor allem autochthone Deutsche oder deutsche Staatsbürger Straftaten begehen - bei einem Bevölkerungsanteil von 80% bzw. 90% - ist trivial, auch wenn du das nicht verstehen willst. Wenn dagegen eine Subgruppe der Bevökerung, die gerade einmal 1% ausmacht, plötzlich 10% der Straftaten begeht, lässt das Leute von Verstand aufhorchen, wenn sie sich nicht von der Regierung und ihren Claqueuren einlullen lassen.

Dass es dennoch Taten gibt, die auch relativ gesehen häufiger von Deutschen begangen werden, würde ich dennoch erwarten. Viele Taten haben eben einen Bezug zu dem Umfeld des Täters, der Familie, der Mentalität, den dort verbreiteten Werten, der Religion oder einer säkularen Weltanschauung, teilweise auch in Auflehnung gegen diese Werte. Das ist aber statistisch schwieriger zu fassen. Es gibt aber durchaus die Hypothese, dass beispielsweise in den USA v.a. weiße und asiatische Jugendliche und Heranwachsende zu Amokläufen neigen, und weniger schwarze. Allerdings habe ich mich damit nicht ausführlich beschäftigt und kann das deswegen nicht bewerten.


Wen meinst du mit 1%, die Flüchtlinge?
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Wasteland » Sa 11. Mär 2017, 01:18

schelm hat geschrieben:(10 Mar 2017, 23:35)

Dafür genügt das Denken in der Kategorie die und wir und entsprechende persönliche Probleme. Eine der Risiken und Nebenwirkungen der Vielfalt.


Für so einen Amoklauf braucht es keine die und wir Denke. Da gibt es nur die und ich. Warum sollte das bei einem Muslim mit psychischen Störungen anders sein?

Das sind keine anderen Menschen. Du weisst nichtmal wer da schwer verletzt wurde, darunter könnte genauso gut ein Muslim sein, einfach weil Amokläufern solche Kategorien scheissegal sind die du hier auftischt. Aber deine reflexartigen Übersprungshandlungen lassen es halt nicht zu das du bei dem Thema auch nur ein bisschen differenziert denkst.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Wasteland » Sa 11. Mär 2017, 01:36

schelm hat geschrieben:(10 Mar 2017, 23:11)

Immer die gleiche langweilige Agitpropleier. Wenn der NSU der ultimative Ausdruck des Denkens in den Kategorien " die " und " wir " ist, dann haben wir umgekehrt eine weit umfangreichere Ausprägung im Denken in diesen Kategorien unserer Zuwanderer, dank deiner heissgeliebten Vielfalt, die nicht nur eine echte Vielfalt zwischen ethnisch verschiedenen Humanisten ist, sondern auch klare Elemente von Abgrenzung, Ausgrenzung und Verachtung der anderen, unseren Kultur gegenüber enthält. Was ihr Gutmenschen wirklich gut auf dem Schirm habt, sind Abgehängte wie den NSU, ihr könnt da klar analysieren, wie sie für ihre persönlichen Probleme Schuldige suchen, die sie verantwortlich machen etc.

Sollte das mit umgekehrter Rollenverteilung passieren, dann fällt euch das nie auf, unabhängig von den konkreten Hintergründen dieses Falles, ihr fragt nicht danach, ihr zieht es nicht in Erwägung, geschweige denn in einen vergleichbaren Alarmismus zu verfallen. So lange da nicht eine konkrete Ideologie publik wird, ist es nur Alltagskriminalität oder ein Gestörter. Ihr hinterfragt so etwas deswegen nicht. Da kommt nur unreflektierte Relavitivierung. Dagegen kann auf Dauer nur Dekonstruktion helfen.


Du hast schon verstanden das ich gegen jede Form von Extremismus bin, sei es der NSU oder der Salafismus. Nur normale Muslime mit dem Salafismus gleichzusetzen wäre so ähnlich wie dich mit dem NSU gleichzusetzen. Und da ich ein wenig informiert bin, kaufe ich dir auch nicht deine ideologisch geprägten Prämissen zum Thema Islam und Co. ab, das ist alles bekannt, immer dieselbe Leier aus immer denselben Mündern desselben Lagers. Kennt man. Gähn.
Es gibt Abstufungen schelm und was du als ethnisch verschiedene Humanisten bezeichnest, ist nichts weiter als dein tief sitzender Wunsch eine kollektive Leitkultur die für alle Bürger verbindlich ist durchzusetzen. Du brauchst keine Codewörter benutzen die auf dich nichtmal zutreffen, ich verstehe schon was du willst. Du bist ganz sicher vieles, aber kein Humanist.
Es gibt gewisse Regeln die es zu beachten gibt, gewisse Eckpfeiler die es einzuhalten gibt. Innerhalb dieser kann jeder tun und lassen was er will und auch glauben was er will. Die meisten Spielarten des Islams und des Judentums passen ohne Probleme dazu. Und auch du passt dazu. Was ihr völkisch-autoritären Heuchler aber nicht begreift ist, dass es keine Uniformität braucht um eine erfolgreiche und lebenswerte Gesellschaft zu erhalten.
Euch widerstrebt das, daher lauft ihr ja auch panikartig Sturm dagegen und reisst die Gesellschaft lieber mit in den Abgrund, bevor ihr zulasst das sich bessere und lebenswertere System durchsetzen.
Wie gesagt, du bist mit den Rechtsextremen rund um Bannon in bester ideologischer Gesellschaft und unter deinesgleichen. Nur leider läuft euch die Zeit davon und das ist gut so. Die Welt muss nur abwarten bis ihr ausgestorben seid.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14368
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon think twice » Sa 11. Mär 2017, 06:22

schelm hat geschrieben:(10 Mar 2017, 23:11)

So lange da nicht eine konkrete Ideologie publik wird, ist es nur Alltagskriminalität oder ein Gestörter. Ihr hinterfragt so etwas deswegen nicht.

Richtig. Deshalb ist auch ein Marcel H., der zeitgleich mit dem Axttäter einen kleinen Jungen und einen jungen Mann mit über 60 Messerstichen tötet, kein Thema für euch. Solange man keine konkrete Ideologie vermuten kann oder diese gar ausschließen muss, sind es eben Alltagskriminelle oder Gestörte.
Bei einem Ex-Jugo gibt es noch Hoffnung, gell? Vielleicht ein muslimischer Bosnier oder Albaner oder Kosovare...lechz...geifer. Sobald sich herausstellen sollte, es ist ein katholischer Kroate, hat sich der Strang erledigt.
Ihr seid so durchschaubar. Halt immer die gleiche langweilige Agitpropleier. :rolleyes:
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4589
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Selina » Sa 11. Mär 2017, 06:49

think twice hat geschrieben:(11 Mar 2017, 06:22)

Richtig. Deshalb ist auch ein Marcel H., der zeitgleich mit dem Axttäter einen kleinen Jungen und einen jungen Mann mit über 60 Messerstichen tötet, kein Thema für euch. Solange man keine konkrete Ideologie vermuten kann oder diese gar ausschließen muss, sind es eben Alltagskriminelle oder Gestörte.
Bei einem Ex-Jugo gibt es noch Hoffnung, gell? Vielleicht ein muslimischer Bosnier oder Albaner oder Kosovare...lechz...geifer. Sobald sich herausstellen sollte, es ist ein katholischer Kroate, hat sich der Strang erledigt.
Ihr seid so durchschaubar. Halt immer die gleiche langweilige Agitpropleier. :rolleyes:


Richtig. Es geht den Leuten einfach um die "Ethnie", nicht um die Taten schlechthin. Die geraten sofort in den Hintergrund, wenn der Täter kein Flüchtling ist. Aus einem uralten "Migrationshintergrund" dagegen ließe sich schon noch was basteln für die eigene Gesinnung. Ja, wirklich durchschaubar.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Sozialdemokrat » Sa 11. Mär 2017, 07:36

Der 36jährige ist 2009 aus dem Kosovo gekommen und hat mit einer Aufenthaltsberechtigung als Asylbewerber in Deutschland gelebt......Irgendwas stimmt doch mit diesem Asylgesetz nicht.
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
JFK
Beiträge: 7434
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon JFK » Sa 11. Mär 2017, 08:24

Sozialdemokrat hat geschrieben:(11 Mar 2017, 07:36)

Der 36jährige ist 2009 aus dem Kosovo gekommen und hat mit einer Aufenthaltsberechtigung als Asylbewerber in Deutschland gelebt......Irgendwas stimmt doch mit diesem Asylgesetz nicht.


Geht es nicht noch ein bisschen blöder?
Das Asyl Recht ist gut, wenn dann stimmt irgendwas mit dir nicht.
jellobiafra
Beiträge: 1038
Registriert: Sa 20. Sep 2008, 18:42

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon jellobiafra » Sa 11. Mär 2017, 08:36

Kosovo ist sicheres Herkunftsland und der lebt seit 2009 also 8 Jahre in Deutschland als Asylbewerber. Das ist schon, sagen wir mal, fragwürdig.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste