Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Moderator: Moderatoren Forum 2

Marmelada
Beiträge: 7611
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Marmelada » So 12. Mär 2017, 00:29

jack000 hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:26)

[MOD] - Hier zum Thema sind nach wie vor Beiträge zum Thema zu erwarten. Beiträge, die nicht dem Thema entsprechen werden in die Ablage verschoben.
Eine Neugierigkeit im Zusammenhang mit anderen "Themen" spielen hier keine Rolle!
Erstaunlich, dass dir das bereits auf Seite 10 auffällt.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4476
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Bielefeld09 » So 12. Mär 2017, 00:30

Bitte was?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16325
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon schelm » So 12. Mär 2017, 00:44

Wasteland hat geschrieben:(11 Mar 2017, 20:40)

Da gebe ich dir sogar Recht. Mich schert es im Prinzip auch nicht was du (nicht als Angriff, sondern beispielhaft gemeint, da wir weit auseinander liegen) denkst, solange du mich nicht damit behelligst.
Ich möchte mich auch gar nicht mit dir (oder etlichen anderen) austauschen und kann damit leben das ihr völlig andere Ansichten, Traditionen oder Praktiken habt das Leben zu bewältigen.
Gesellschaften mit strenger sozialer Kontrolle sind heute kaum noch denkbar, da die Migrationsströme in alle Richtungen viel zu stark sind und praktisch alle Gesellschaften durch die Globalisierung immer weiter fragmentieren. Ganz abgesehen davon das die soziale Kontrolle in Großstädten schon immer ausser Kraft gesetzt war.
Das ist alles aber kein Prozess der durch einen politischen Willen herbeigeführt wurde oder rückgängig gemacht werden kann, sondern ein Resultat der technischen Entwicklung.
Ich bin schon von der Pieke so aufgewachsen, das mein Nachbar Muslim, Punker, Hare Krishna oder sonstiges sein kann ohne das wir zwischenmenschliche Probleme haben müssen (kann aber durchaus passieren, kommt auf den Menschen an). Mich interessiert das einfach nicht, solange sich jemand an die groben Spielregeln hält. Ich muss die Einhaltung gewisser kultureller Normen nicht kontrollieren, da wir in einer freien Gesellschaft leben in der jeder selber entscheiden kann welchem Lebensstil er folgt. Und das finde ich ist auch richtig so.

Das aber ist der springende Punkt. Das ist eben kein Selbstläufer. Taten, wie die Ermordung des 9 - jährigen Jungen oder ein austickender Axt - Amokläufer, kann man, wenn überhaupt, nur über Sozialkontrolle verhindern. Motiv des Kindermörder soll die Ablehnung der Bewerbung bei der Bundeswehr gewesen sein. Das ist sicher nur das I -Tüpfelchen, vorher fehlt die Wahrnehmung, wie jemand sich zurückzieht, absonderlich wird etc. Und diese Wahrnehmung, die eine intakte Gemeinschaft bietet um rechtzeitig präventiv einzugreifen, die wird eben kleiner in einer diversitären Gesellschaft.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4476
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Bielefeld09 » So 12. Mär 2017, 01:02

schelm hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:44)

Das aber ist der springende Punkt. Das ist eben kein Selbstläufer. Taten, wie die Ermordung des 9 - jährigen Jungen oder ein austickender Axt - Amokläufer, kann man, wenn überhaupt, nur über Sozialkontrolle verhindern. Motiv des Kindermörder soll die Ablehnung der Bewerbung bei der Bundeswehr gewesen sein. Das ist sicher nur das I -Tüpfelchen, vorher fehlt die Wahrnehmung, wie jemand sich zurückzieht, absonderlich wird etc. Und diese Wahrnehmung, die eine intakte Gemeinschaft bietet um rechtzeitig präventiv einzugreifen, die wird eben kleiner in einer diversitären Gesellschaft.

Der kleine Fasscho hat die AXT geschwungen!
Das war Nazidreck.Nun hör auf.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Marmelada
Beiträge: 7611
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Marmelada » So 12. Mär 2017, 01:24

schelm hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:44)

Das aber ist der springende Punkt. Das ist eben kein Selbstläufer. Taten, wie die Ermordung des 9 - jährigen Jungen oder ein austickender Axt - Amokläufer, kann man, wenn überhaupt, nur über Sozialkontrolle verhindern. Motiv des Kindermörder soll die Ablehnung der Bewerbung bei der Bundeswehr gewesen sein. Das ist sicher nur das I -Tüpfelchen, vorher fehlt die Wahrnehmung, wie jemand sich zurückzieht, absonderlich wird etc. Und diese Wahrnehmung, die eine intakte Gemeinschaft bietet um rechtzeitig präventiv einzugreifen, die wird eben kleiner in einer diversitären Gesellschaft.
Mit "intakter" Gesellschaft ist hier wohl eher eine uniforme Gesellschaft gemeint, wo man schon anhand von Oberflächlichkeiten aus der Norm fällt.

Bielefeld09 hat geschrieben:Der kleine Fasscho hat die AXT geschwungen!
Das war Nazidreck.Nun hör auf.
Nein, das war paranoide Schizophrenie. Verfolgungswahn.
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16325
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon schelm » So 12. Mär 2017, 01:38

Marmelada hat geschrieben:(12 Mar 2017, 01:24)

Mit "intakter" Gesellschaft ist hier wohl eher eine uniforme Gesellschaft gemeint, wo man schon anhand von Oberflächlichkeiten aus der Norm fällt.

Nein, das war paranoide Schizophrenie. Verfolgungswahn.

Entweder totalitäre Diversität oder totalitäre Uniformität. Mir reichts langsam mit den falschen Dichotomien der PC. Die Sache ist viel einfacher : Je größer die Schnittmenge der Werte, je geringer die Fragmentierung, desto höher das Interesse daran, wie es dem anderen geht. Je höher dieses Interesse, desto höher die Prävention und Reaktion auf persönliche Probleme, bevor sie eskalieren.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Wasteland
Beiträge: 15590
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Wasteland » So 12. Mär 2017, 01:49

schelm hat geschrieben:(12 Mar 2017, 01:38)

Entweder totalitäre Diversität oder totalitäre Uniformität. Mir reichts langsam mit den falschen Dichotomien der PC. Die Sache ist viel einfacher : Je größer die Schnittmenge der Werte, je geringer die Fragmentierung, desto höher das Interesse daran, wie es dem anderen geht. Je höher dieses Interesse, desto höher die Prävention und Reaktion auf persönliche Probleme, bevor sie eskalieren.


Japan ist bekannt für seine spektakulären Amokläufe, für hohe Selbstmordraten (schau dir mal das hier an wenn du Zeit hast: https://www.youtube.com/watch?v=4FDSdg09df8) und Menschen die sich durch psychotisches Verhalten versuchen der gesellschaftlichen Kontrolle zu entziehen. Denn je höher die soziale Kontrolle ist, desto höher auch der Konformitätsdruck auf das Individuum, das dann gegebenenfalls ausrastet.
Zuletzt geändert von Wasteland am So 12. Mär 2017, 02:24, insgesamt 3-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15590
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Wasteland » So 12. Mär 2017, 01:54

schelm hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:44)

Das aber ist der springende Punkt. Das ist eben kein Selbstläufer. Taten, wie die Ermordung des 9 - jährigen Jungen oder ein austickender Axt - Amokläufer, kann man, wenn überhaupt, nur über Sozialkontrolle verhindern. Motiv des Kindermörder soll die Ablehnung der Bewerbung bei der Bundeswehr gewesen sein. Das ist sicher nur das I -Tüpfelchen, vorher fehlt die Wahrnehmung, wie jemand sich zurückzieht, absonderlich wird etc. Und diese Wahrnehmung, die eine intakte Gemeinschaft bietet um rechtzeitig präventiv einzugreifen, die wird eben kleiner in einer diversitären Gesellschaft.


Solche Taten kannst du überhaupt nicht verhindern in Gesellschaften die Millionen von Individuen zählen. In Städten wie Berlin, München oder Köln kennt man oftmals nichtmal seinen Nachbarn.
Ich kenne aus Berlin Fälle wo Menschen erst vom Tod eines Nachbarn erfahren haben nachdem der Verwesungsgeruch durchs Treppenhaus waberte und die Person wochenlang tot war.
In so einem Szenario existiert Sozialkontrolle praktisch nicht, mit oder ohne Fragmentierung.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 23970
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon JJazzGold » So 12. Mär 2017, 06:37

Ammianus hat geschrieben:(12 Mar 2017, 00:00)

Mein Gott, ist das niedrig und peinlich ...
armselige Julia ...


Peinlich ist nur ihr gescheiterter Versuch, mir Verfassungsfeindlichkeit unterstellen zu wollen. Machen Sie sich zukünftig sachkundig.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1190
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon watisdatdenn? » So 12. Mär 2017, 07:30

Wasteland hat geschrieben:(11 Mar 2017, 19:05)
Warum sind Schwarze und Mexikaner in US-Gefängnissen überrepräsentiert? Warum sind in UK Polen, Iren und Schwarze überrepräsentiert? Warum in etlichen europäischen Staaten Muslime?
In meinen Augen spielen da mehrere Faktoren zusammen. Es gibt keine Kultur oder Religion die kriminelles Verhalten legitimiert. Auch im Islam sind Mord, Raub, Drogenhandel und Diebstahl geächtete Vergehen.
Kann gewaltsame Erziehung dazu führen das eine Person gewalttätig wird? Ohne Zweifel. Begünstigen Armut und Bildungsnotstand Kriminalität? Auch ganz sicher, das ist in zahllosen Studien nachgewiesen.

hört sich sinnvoll an (hervorhebungen durch mich).
aber warum lassen wir dann massenhaft (millionen) gewaltsam erzogene, arme und ungebildete leute in unser sozialsystem nach deutschland einwandern? ist es dann nicht klar, dass die erst mal viel gewalt mitbringen auch wenn man den islam mal komplett außen vor lässt?

der axtangreifer durfte meiner meinung nach gar nicht in deutschland sein!

in meiner großfamilie ist die cousine von Anousheh verbandelt. sie und ihre famlie sind exil iraner in deutschland und die haben es drauf! die sind eine echte intellektuelle und finanzielle bereicherung für deutschland! (du darfst auch dreimal raten was die von der einwanderungspolitik merkels halten)
solche leute immer gerne in deutschland (auch wenn das den iran an fähigen leuten vielleicht ausblutet), aber warum sollte man sich als deutsche gesellschaft solche leute wie den axtschwinger von düsseldorf antun? das ist kein humanismus mehr, sondern fahrlässig.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 10358
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon think twice » So 12. Mär 2017, 07:54

jack000 hat geschrieben:(11 Mar 2017, 22:07)

Der Skandal in diesem Fall ist, dass ein Asylbewerber sich in Deutschland aufgehalten hat (dessen Antrag doch längst abgelehnt wurde?) und der seit 2 Jahren aus einen sicheren Herkunftsland kommt.

Woher hast du nur immer dein Insider-Wissen? Woher weißt du, dass er ein abgelehnter Asylbewerber war, der längst wieder hätte abgeschoben werden müssen?
Euer Nonsens ist kein Konsens: https://www.youtube.com/watch?v=m3U38xBdw8k
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1190
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon watisdatdenn? » So 12. Mär 2017, 07:57

think twice hat geschrieben:(12 Mar 2017, 07:54)
Woher hast du nur immer dein Insider-Wissen? Woher weißt du, dass er ein abgelehnter Asylbewerber war, der längst wieder hätte abgeschoben werden müssen?

Der 36-Jährige sei nicht vorbestraft. Er sei 2009 aus dem Kosovo gekommen und habe mit einer Aufenthaltsberechtigung als Asylbewerber in Deutschland gelebt.

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 17764.html

ich hoffe ich konnte helfen.
kosovo ist ein sicheres herkunftsland, also kann er nur geduldet hier sein.
das asylverfahren sollte nach 7 jahren doch abgeschlossen sein.. sonst haben wir ein ganz anderes problem.

ich verstehe auch nicht, warum der jetzt in die psychatrie kommt, anstatt ausgewiesen zu werden! warum muss ich für solche leute steuergelder zahlen, wenn sie noch nicht mal deutsche sind?
ich zahl schon genug für die berliner schmarotzer!
Zuletzt geändert von watisdatdenn? am So 12. Mär 2017, 08:11, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1226
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Zinnamon » So 12. Mär 2017, 08:11

Marmelada hat geschrieben:(12 Mar 2017, 01:24)

Mit "intakter" Gesellschaft ist hier wohl eher eine uniforme Gesellschaft gemeint, wo man schon anhand von Oberflächlichkeiten aus der Norm fällt.

Nein, das war paranoide Schizophrenie. Verfolgungswahn.


Da sagst du was ..scheinbar war die mit seiner Schizophrenie verbundene Paranoia bereits eine Woche vor der Tat von aussen wahrnehmbar deutlich dominanter geworden, was auch zum Kauf der Axt führte.

(..) Gegen 22 Uhr meldet sich der Bruder des 36-Jährigen auf einer Polizeiwache in Wuppertal, will eine Vermisstenanzeige aufgeben, weil dieser am Abend nicht zu Hause gewesen sei. Der Mann berichtet den Beamten, dass sein Bruder sich verfolgt gefühlt und vor gut einer Woche eine Axt gekauft habe. Noch in der Nacht durchsuchen Einsatzkräfte die Wohnung des Täters in Wuppertal. (..)


Da haben wir ihn, den Punkt der Punkte, an dem ein Eingreifen hätte alles weitere verhindern können. Bei der attestierten Diagnose und im Zusammenhang damit:

(..)Bisher gebe es auch keine Hinweise, dass der Mann vor dem Amoklauf schon einmal gewalttätig geworden sei. Lediglich aus dem Jahr 2015 existiere ein polizeilicher Eintrag, dass er sich einmal selbst gefährdet habe. (..)

http://www.ksta.de/nrw/axt-angriff-in-d ... n-26177886

wäre da locker eine Zwangseinweisung wegen Eigen- und Fremdgefährdung drin gewesen. In der Haut des Bruders möchte ich jetzt nicht stecken.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1226
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Zinnamon » So 12. Mär 2017, 08:14

think twice hat geschrieben:(12 Mar 2017, 07:54)

Woher hast du nur immer dein Insider-Wissen? Woher weißt du, dass er ein abgelehnter Asylbewerber war, der längst wieder hätte abgeschoben werden müssen?


„Der Mann ist 36 Jahre alt, ist 2009 aus dem Kosovo eingereist, besitzt eine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen“, sagt Kriminaldirektor Dietmar Kneib vom Landeskriminalamt am Freitagmittag auf einer Pressekonferenz im Düsseldorfer Polizeipräsidium. – Quelle: http://www.ksta.de/26177886 ©2017
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 10358
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon think twice » So 12. Mär 2017, 08:20

CaptainJack hat geschrieben:(11 Mar 2017, 22:57)


Wer mathematisch auch nur einen Hauch bewandert ist, stellt schon anl. der symbolhaften Abschiebung vor ca. 2,5 Monaten fest, dass man unendlich viele Jahre benötigen würde, um die Leute, die für einen Abschiebung vorgesehen sind, aus Deutschland rauszubringen. Von dem mal abgesehen, dass einige untertauchen, sind die meisten dann in Deutschland an Altersschwäche gestorben. :rolleyes:
Es gilt also überwiegend und nach wie vor die Regel: Wer hier ist, bleibt hier!

Lass mich doch bitte an deinen mathematischen Berechnungen teilhaben. Wie kommst du darauf, dass es Jahre dauern wird, bis ausreisepflichtige Ausländer abgeschoben werden? Die Abschiebungen, die ich bis jetzt miterlebt habe, habe ich ja immerhin nicht geträumt, sondern die waren real. Und das waren alles Leute, die mit der großen Flüchtlingswelle von Oktober 2015 bis Januar 2016 eingeist waren.
Ich kenne es jedenfalls so, dass ihnen mit Ablehnung des Asylbegehrens eine Frist gesetzt wird, um auszureisen. In der Regel 30 Tage, wenn eine offensichtliche Unbegründetheit vorliegt (z.B. kriminelle Auffälligkeit, doppelte Identität), dann nur eine Woche. Die Zahlungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz werden mit Ablauf der Ausreisefrist eingestellt. Aufschiebende Wirkung hat nur eine Klage vor dem Verwaltungsgericht. Wird die Klage abgewiesen, geht das Spiel von vorn los.
Wenn sie dann nicht freiwillig gehen, dauert es in der Regel 3 bis 4 Wochen, bis unangekündigt die Polizei vor der Tür steht und sie zum Flughafen begleitet.
Meiner Erfahrung nach gehen Familien unfreiwillig freiwillig innerhalb der Frist zurück und nehmen wenigstens die finanzielle Starthilfe und den kostenlosen Flug in die Heimat mit.
Alleinreisende aus den Mahgreb-Staaten tauchen allerdings oft nach Belgien, Großbritannien und Frankreich ab, wenn sie in den Ländern über Kontakte verfügen.
Würde ich an ihrer Stelle genauso machen.
Euer Nonsens ist kein Konsens: https://www.youtube.com/watch?v=m3U38xBdw8k
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 10358
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon think twice » So 12. Mär 2017, 08:23

"„Der Mann ist 36 Jahre alt, ist 2009 aus dem Kosovo eingereist, besitzt eine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen“

Es gibt im deutschen Aufenthaltsrecht keine "Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen".
Euer Nonsens ist kein Konsens: https://www.youtube.com/watch?v=m3U38xBdw8k
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1226
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Zinnamon » So 12. Mär 2017, 08:26

think twice hat geschrieben:(12 Mar 2017, 08:23)

"„Der Mann ist 36 Jahre alt, ist 2009 aus dem Kosovo eingereist, besitzt eine Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen“

Es gibt im deutschen Aufenthaltsrecht keine "Aufenthaltsgenehmigung aus humanitären Gründen".


Dachte zB wegen schwerwiegender Erkrankung wäre aus humanitären Gründen.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1190
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon watisdatdenn? » So 12. Mär 2017, 08:29

think twice hat geschrieben:(12 Mar 2017, 08:20)
Alleinreisende aus den Mahgreb-Staaten tauchen allerdings oft nach Belgien, Großbritannien und Frankreich ab, wenn sie in den Ländern über Kontakte verfügen.
Würde ich an ihrer Stelle genauso machen.

ganz toll.. das problem bleibt also in europa. die belgier, briten und franzosen werden sich bei uns bedanken! das wird europa als einheit sicher stärken und stabilisieren..
ich könnte kotzen :mad2:
was macht die bamf hier eigentlich für einen scheißjob? solche leute gehören festgesetzt, wenn die gefahr besteht, dass sie untertauchen.

warum lässt man asylanten eigentlich überhaupt frei rumlaufen?

think twice hat geschrieben:(12 Mar 2017, 08:20)
Meiner Erfahrung nach gehen Familien unfreiwillig freiwillig innerhalb der Frist zurück und nehmen wenigstens die finanzielle Starthilfe und den kostenlosen Flug in die Heimat mit.

die familien sind doch noch die unkritischsten flüchtlinge. die kosten höchstens geld sind aber meist keine gefahr. man sollte zuerst die alleinreisenden "minderjährigen" abschieben.
Zuletzt geändert von watisdatdenn? am So 12. Mär 2017, 08:33, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1226
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon Zinnamon » So 12. Mär 2017, 08:32

watisdatdenn? hat geschrieben:(12 Mar 2017, 08:29)

ganz toll.. das problem bleibt also in europa. die belgier, briten und franzosen werden sich bei uns bedanken! das wird europa als einheit sicher stärken und stabilisieren..
ich könnte kotzen :mad2:
was macht die bamf hier eigentlich für einen scheißjob? solche leute gehören festgesetzt, wenn die gefahr besteht, dass sie untertauchen.

warum lässt man asylanten eigentlich überhaupt frei rumlaufen?


Das hat jetzt was genau mit dem Fall, um den es geht, zu tun? :?:
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 10358
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Axtangriff am Düsseldorfer Hbf

Beitragvon think twice » So 12. Mär 2017, 08:33

Zinnamon hat geschrieben:(12 Mar 2017, 08:26)

Dachte zB wegen schwerwiegender Erkrankung wäre aus humanitären Gründen.

Ja, das ist richtig. Vielleicht hat er sogar eine Aufenthaltsberechtigung aus humanitären Gründen. Aber das ist kein offizieller Titel undsagt garnichts aus. Er kann eine Duldung haben, es kann ein Abschiebverbot bestehen oder er kann eine befristete Aufenthaltserlaubnis haben. Vielleicht hat er aufgrund seines jahrelangen Aufenthaltes in Deutschland sogar schon eine unbefristete Erlaubnis.
Auf keinen Fall ist es jedenfalls offensichtlich, dass er ein abgelehnter Asylbewerber ist, der längst hätte wieder abgeschoben werden müssen.
Euer Nonsens ist kein Konsens: https://www.youtube.com/watch?v=m3U38xBdw8k

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste