Mord in Herne

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11593
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Mord in Herne

Beitragvon Joker » Mi 8. Mär 2017, 12:06

19 der Typ

Fasst man diesen irren Psychopath lebend ist unser Justizsystem überfordert die Gesellschaft auf ewig von dieser Kreatur zu schützen
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20477
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Mord in Herne

Beitragvon Adam Smith » Mi 8. Mär 2017, 12:16

Wasteland hat geschrieben:(07 Mar 2017, 23:58)

War eine rhetorische Frage. Die Frage ist, ist das jetzt wichtig? Hilft uns das dabei die Tat zu erklären? Und wie ist es in den anderen Fällen?

Wenn es bezogen auf eine Gruppe 10-mal mehr Taten gibt, dann ist das schon bedeutsam.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2793
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Mord in Herne

Beitragvon Julian » Mi 8. Mär 2017, 13:07

Adam Smith hat geschrieben:(08 Mar 2017, 12:16)

Wenn es bezogen auf eine Gruppe 10-mal mehr Taten gibt, dann ist das schon bedeutsam.


Um das einmal mit Fakten zu unterfüttern:

Straftaten gegen das Leben im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt: 2991 (Quelle: PKS 2015)
Straftaten gegen das Leben in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 durch "Zuwanderer" (definiert als Asylbewerber, Geduldete etc.): 366

Quellen:
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformati ... _node.html
https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... l?nn=62336

Wenn man die Zahl von 366 auf das ganze Jahr hochrechnet, landet man bei einer Zahl von 488 Straftaten gegen das Leben, und setzt man das in Relation zu der Gesamtzahl der Straftaten gegen das Leben von 2015 (Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor, aber es wird ja immer behauptet, die Kriminalität sinke), ergibt das einen Anteil von 488/2991 = 16%. Jetzt muss man nur noch wissen, dass Zuwanderer zwischen 1 und 2% der Bevölkerung ausmachen, und man sieht die ganze Katastrophe vor Augen - wenn man sie denn sehen möchte.

Unabhängig davon gibt es natürlich viele schreckliche Verbrechen, die von Deutschen verübt werden und die, wie das gegenwärtige, durchaus diskussionswürdig sind. Es war nun aber einmal der Strangeröffner, der das Thema bewusst polemisch eingeleitet hat; deswegen muss er dann eben mit solch unangenehmen Klarstellungen von meiner Seite aus leben.
Wasteland
Beiträge: 15519
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Mord in Herne

Beitragvon Wasteland » Mi 8. Mär 2017, 14:31

Adam Smith hat geschrieben:(08 Mar 2017, 12:16)

Wenn es bezogen auf eine Gruppe 10-mal mehr Taten gibt, dann ist das schon bedeutsam.


Die Frage ist inwiefern Ethnizität ein Merkmal ist mit dem sich das erklären lässt. Oder die Passzugehörigkeit (Ausländer). Oder das Geschlecht. Oder, oder, oder.
Niemand fragt in solchen Fällen nach dem Zusammenhang der Ethinizität oder der kulturellen Zugehörigkeit des Täters um die Tat zu erklären. Weil man auf einmal ganz plötzlich erkennt, dass das Bullshit wäre.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1685
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Mord in Herne

Beitragvon Ammianus » Mi 8. Mär 2017, 14:37

Boracay hat geschrieben:(07 Mar 2017, 23:17)

Das Opfer war wohl Ausländer. Zumindest waren die Eltern des Opfers bei den Banditos und wie bei allen Rockergruppierungen sind Deutsche da eine 0,1% Minderheit.....


Es wäre dann natürlich möglich, dass der Typ sein Verbrechen mit Naziideologie, wie auch immer aufgefasst, überhöhte. Hier wäre dann natürlich die Nationalität von einer gewissen Bedeutung. Wobei ja auch Russen, Briten und Amerikaner diese Ideologie teilweise 1:1 übernommen haben. Würde man mir ein Bild Marcels und das eines Schwarzen oder auch Südländers zeigen und die Frage stellen, wer wahrscheinlicher ein Nazi ist, dann würde ich mit Sicherheit vermuten, dass es Marcel ist.
Ruwais
Beiträge: 121
Registriert: Mi 27. Aug 2008, 19:06

Re: Mord in Herne

Beitragvon Ruwais » Mi 8. Mär 2017, 14:42

Ein aufsehenerregender Mord ist geschehen. Die Tatsache, dass dieser womöglich nicht durch einen "Geflüchteten" bzw. Zuwanderer begangen wurde, ist in der Tat so bemerkenswert, dass es hierzu der Diskussion mittels eines separaten Stranges bedarf.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11593
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Mord in Herne

Beitragvon Joker » Mi 8. Mär 2017, 14:48

Wasteland hat geschrieben:(08 Mar 2017, 14:31)

Die Frage ist inwiefern Ethnizität ein Merkmal ist mit dem sich das erklären lässt. Oder die Passzugehörigkeit (Ausländer). Oder das Geschlecht. Oder, oder, oder.
Niemand fragt in solchen Fällen nach dem Zusammenhang der Ethinizität oder der kulturellen Zugehörigkeit des Täters um die Tat zu erklären. Weil man auf einmal ganz plötzlich erkennt, dass das Bullshit wäre.

Habe ich meine Zweifel bei jemanden der ständig betont wie glücklich er ist das er in keinen
" thüringischen Nazikaff "
Wohnt
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1230
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Mord in Herne

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 8. Mär 2017, 14:49

Julian hat geschrieben:(08 Mar 2017, 13:07)

Um das einmal mit Fakten zu unterfüttern:

Straftaten gegen das Leben im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt: 2991 (Quelle: PKS 2015)
Straftaten gegen das Leben in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 durch "Zuwanderer" (definiert als Asylbewerber, Geduldete etc.): 366

Quellen:
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformati ... _node.html
https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... l?nn=62336

Wenn man die Zahl von 366 auf das ganze Jahr hochrechnet, landet man bei einer Zahl von 488 Straftaten gegen das Leben, und setzt man das in Relation zu der Gesamtzahl der Straftaten gegen das Leben von 2015 (Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor, aber es wird ja immer behauptet, die Kriminalität sinke), ergibt das einen Anteil von 488/2991 = 16%. Jetzt muss man nur noch wissen, dass Zuwanderer zwischen 1 und 2% der Bevölkerung ausmachen, und man sieht die ganze Katastrophe vor Augen - wenn man sie denn sehen möchte.

Unabhängig davon gibt es natürlich viele schreckliche Verbrechen, die von Deutschen verübt werden und die, wie das gegenwärtige, durchaus diskussionswürdig sind. Es war nun aber einmal der Strangeröffner, der das Thema bewusst polemisch eingeleitet hat; deswegen muss er dann eben mit solch unangenehmen Klarstellungen von meiner Seite aus leben.


Welchen der zahlreichen Links muß ich denn anklicken um deine Zahlen verifizieren zu können? Außerdem sind die Tabellen elendig lang. Würde mich wundern wenn deine angebliche Quelle irgendetwas mit deinen Zahlen zu tun hat.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 1230
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Mord in Herne

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 8. Mär 2017, 14:52

Ruwais hat geschrieben:(08 Mar 2017, 14:42)

Ein aufsehenerregender Mord ist geschehen. Die Tatsache, dass dieser womöglich nicht durch einen "Geflüchteten" bzw. Zuwanderer begangen wurde, ist in der Tat so bemerkenswert, dass es hierzu der Diskussion mittels eines separaten Stranges bedarf.


Mittlerweile wird ja fast jede bemerkenswerte Straftat Flüchtlingen zugeordnet. Die Polizei geht zwar dazu über selber in den sozialen Netzwerken zu dementieren. Aber was so ein richtiger Hardcore-Rechter ist, den können Fakten nicht beeindrucken. Er hat "gefühlt" immer recht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2793
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Mord in Herne

Beitragvon Julian » Mi 8. Mär 2017, 15:00

Alter Stubentiger hat geschrieben:(08 Mar 2017, 14:49)

Welchen der zahlreichen Links muß ich denn anklicken um deine Zahlen verifizieren zu können? Außerdem sind die Tabellen elendig lang. Würde mich wundern wenn deine angebliche Quelle irgendetwas mit deinen Zahlen zu tun hat.


https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... nFile&v=12
Seite 7

https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... onFile&v=7
Seite 82

Viel Spaß!
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1211
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Mord in Herne

Beitragvon Zinnamon » Mi 8. Mär 2017, 15:23

Wasteland hat geschrieben:(07 Mar 2017, 23:58)

War eine rhetorische Frage. Die Frage ist, ist das jetzt wichtig? Hilft uns das dabei die Tat zu erklären? Und wie ist es in den anderen Fällen?


Ja, klar war die rhetorisch, deshalb auch meine ironische Rückfrage. Im übrigen finde ich, dass man mit der Identität eines Täters nicht viel offener umgehen kann, als dessen vollen Namen, sein aktuelles Aussehen, sowie seinen Wohnort preiszugeben. ;)

Der Strang ist mE aus reiner Sensationslust erstellt worden. Es gibt bisher keinerlei politischen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Tat. Wenn die Ermittlungen weiter vorangeschritten sind, können ggf Motivlage des Täters und die Vorgehensweise von Polizei und Justiz diskutiert werden.

Was hier im Strang einmal mehr auf erschreckende Weise passiert ist, dass Migrantenhasser und Migrantenanwälte ihr ideologisches Süppchen auf einem Sachverhalt kochen, der das so nicht verdient hat, speziell hier auf dem zerstochenen Rücken eines massakrierten Neunjährigen. Niemand interessiert sich für das Opfer oder den Täter, noch den Stand der Ermittlungen. Und du mittendrin. Der Grund, warum ich nur dich anspreche, ist, dass du der einzige bist, bei dem mich das überrascht.

Die Diskussion um Verbrechen geordnet nach den Herkunfsländern der Straftäter läuft doch ohnehin schon in einer unüberschauberen Anzahl von Strängen. Scheinbar bekommt man den Hals unerklärlicher 'Weise dennoch nicht voll. Vllt ist da auch bereits was zwanghaftes im Spiel ...so wirkt es zumindest von aussen.

:?
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10256
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice
Wohnort: जर्मनी

Re: Mord in Herne

Beitragvon Provokateur » Mi 8. Mär 2017, 15:53

Zinnamon hat geschrieben:(08 Mar 2017, 15:23)
Der Strang ist mE aus reiner Sensationslust erstellt worden. Es gibt bisher keinerlei politischen Fragestellungen im Zusammenhang mit der Tat. Wenn die Ermittlungen weiter vorangeschritten sind, können ggf Motivlage des Täters und die Vorgehensweise von Polizei und Justiz diskutiert werden.



In Wirklichkeit ging es mir um die Metadiskussion. Wäre der Täter ein Geflüchteter oder Migrant, hätte er auch nur ein "Ü" zuviel im Namen, das Forum wäre explodiert.

Es ist genau das passiert, was ich mir gewünscht habe, die getroffenen Hunde haben gebellt. Schon Scheiße, wenn die eigenen Mechanismen gegen einen selbst verwendet werden.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 2793
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Mord in Herne

Beitragvon Julian » Mi 8. Mär 2017, 15:57

Provokateur hat geschrieben:(08 Mar 2017, 15:53)

In Wirklichkeit ging es mir um die Metadiskussion. Wäre der Täter ein Geflüchteter oder Migrant, hätte er auch nur ein "Ü" zuviel im Namen, das Forum wäre explodiert.

Es ist genau das passiert, was ich mir gewünscht habe, die getroffenen Hunde haben gebellt. Schon Scheiße, wenn die eigenen Mechanismen gegen einen selbst verwendet werden.


Von Statistik verstehst du nichts, oder? Ging ja schön in die Hose, dein Versuch, die Flüchtlingskriminalität zu relativieren und andere als Rassisten hinzustellen. Du musst dabei schon mit Gegenwind rechnen.
Benutzeravatar
Zinnamon
Beiträge: 1211
Registriert: Di 16. Jul 2013, 07:03

Re: Mord in Herne

Beitragvon Zinnamon » Mi 8. Mär 2017, 16:03

Provokateur hat geschrieben:(08 Mar 2017, 15:53)

In Wirklichkeit ging es mir um die Metadiskussion. Wäre der Täter ein Geflüchteter oder Migrant, hätte er auch nur ein "Ü" zuviel im Namen, das Forum wäre explodiert.

Es ist genau das passiert, was ich mir gewünscht habe, die getroffenen Hunde haben gebellt. Schon Scheiße, wenn die eigenen Mechanismen gegen einen selbst verwendet werden.


Ja, alles ganz wunderbar. Ein Traumstrang. Man sollte die Eltern des Jungen mal auffordern hier zu lesen, es würde ihnen so gut tun.
Wasteland
Beiträge: 15519
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Mord in Herne

Beitragvon Wasteland » Mi 8. Mär 2017, 16:10

Joker hat geschrieben:(08 Mar 2017, 14:48)

Habe ich meine Zweifel bei jemanden der ständig betont wie glücklich er ist das er in keinen
" thüringischen Nazikaff "
Wohnt


Was meinst du denn, was hat die Tat mit der deutschen Herkunft des Täters zu tun? Nix? Ahhh.
Aber Zinnamon hat recht, derlei Diskussionen sind Schwachsinn. Immer.
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Mord in Herne

Beitragvon JFK » Mi 8. Mär 2017, 16:23

Julian hat geschrieben:(08 Mar 2017, 13:07)

Um das einmal mit Fakten zu unterfüttern:

Straftaten gegen das Leben im Jahr 2015 in Deutschland insgesamt: 2991 (Quelle: PKS 2015)
Straftaten gegen das Leben in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 durch "Zuwanderer" (definiert als Asylbewerber, Geduldete etc.): 366

Quellen:
https://www.bka.de/DE/AktuelleInformati ... _node.html
https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads ... l?nn=62336

Wenn man die Zahl von 366 auf das ganze Jahr hochrechnet, landet man bei einer Zahl von 488 Straftaten gegen das Leben, und setzt man das in Relation zu der Gesamtzahl der Straftaten gegen das Leben von 2015 (Zahlen für 2016 liegen noch nicht vor, aber es wird ja immer behauptet, die Kriminalität sinke), ergibt das einen Anteil von 488/2991 = 16%. Jetzt muss man nur noch wissen, dass Zuwanderer zwischen 1 und 2% der Bevölkerung ausmachen, und man sieht die ganze Katastrophe vor Augen - wenn man sie denn sehen möchte.

Unabhängig davon gibt es natürlich viele schreckliche Verbrechen, die von Deutschen verübt werden und die, wie das gegenwärtige, durchaus diskussionswürdig sind. Es war nun aber einmal der Strangeröffner, der das Thema bewusst polemisch eingeleitet hat; deswegen muss er dann eben mit solch unangenehmen Klarstellungen von meiner Seite aus leben.



Diese Zahlen beinhalten zuwanderer als Opfer aber auch als Täter, also ist deine ganzer Propaganda mist für die Tonne, schade um die Mühe.

Außerdem geht es bei dem Strang um Mord und nicht um Straftaten gegen das Leben, aber die zahl soll ja bewusst Groß gehalten werden.
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Mord in Herne

Beitragvon JFK » Mi 8. Mär 2017, 16:27

Julian hat geschrieben:(08 Mar 2017, 15:57)

Von Statistik verstehst du nichts, oder? Ging ja schön in die Hose, dein Versuch, die Flüchtlingskriminalität zu relativieren und andere als Rassisten hinzustellen. Du musst dabei schon mit Gegenwind rechnen.


Statistiken sind nicht auf einzelne Menschen zu übertragen, und wenn die AfD Sippenhaft in form von "Täterprofil" fordert, so bleibt das Trotzdem Sippenhaft.

Muss ich dir auch erklären, warum Sippenhaft kein Super Tolle Sache ist, oder wirst du dich da eher nicht umstimmen lassen?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 20477
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Mord in Herne

Beitragvon Adam Smith » Mi 8. Mär 2017, 16:53

JFK hat geschrieben:(08 Mar 2017, 16:27)

Statistiken sind nicht auf einzelne Menschen zu übertragen, und wenn die AfD Sippenhaft in form von "Täterprofil" fordert, so bleibt das Trotzdem Sippenhaft.

Muss ich dir auch erklären, warum Sippenhaft kein Super Tolle Sache ist, oder wirst du dich da eher nicht umstimmen lassen?

Man weiss auch nicht genau wer jetzt wen wählt oder wer was im Fernsehen schaut usw. Das geht nicht.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11593
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Mord in Herne

Beitragvon Joker » Mi 8. Mär 2017, 16:54

JFK hat geschrieben:(08 Mar 2017, 16:27)

Statistiken sind nicht auf einzelne Menschen zu übertragen, und wenn die AfD Sippenhaft in form von "Täterprofil" fordert, so bleibt das Trotzdem Sippenhaft.
?

Auf was sind Statistiken übertragbar ?
JFK
Beiträge: 6225
Registriert: Di 13. Jan 2015, 16:19
Wohnort: München

Re: Mord in Herne

Beitragvon JFK » Mi 8. Mär 2017, 17:06

Joker hat geschrieben:(08 Mar 2017, 16:54)

Auf was sind Statistiken übertragbar ?


Auf wetten.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste