NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23528
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon jack000 » Sa 18. Feb 2017, 02:04

[MOD] - Das Thema kühlt am besten mal etwas ab!
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Wasteland » Sa 18. Feb 2017, 02:10

jack000 hat geschrieben:(18 Feb 2017, 02:04)

[MOD] - Das Thema kühlt am besten mal etwas ab!


Ja, das gleitet ab und ich springe auch darauf an. Aber warum gibt es einige User die bei jedem Thema über den Islam labern müssen, als ob sie Tourette hätten? Islam, Islam, Moslems, Moslems, Hilfe, Hilfe.
Warum können die keinen kühlen Kopf behalten der objektiv ist?
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Joker » Sa 18. Feb 2017, 08:30

Wasteland hat geschrieben:(18 Feb 2017, 01:21)

Ist es auch nicht. Weil der Islam ist derselbe Nährboden für den Islamismus, wie der Konservatismus für den Nationalsozialismus. Oder der Alkohol für den Alkoholismus.
.

Die DDR z. B war mit Sicherheit auch eher konservativ und Islamische Nationen ,der Grossteil der Muslime sind eher konservativ
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21941
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Cobra9 » Sa 18. Feb 2017, 08:38

Nur mal so als Grundkern. Geht es nicht bei gemischten Teams eher um das Konzept bei der Streife. Also auch um die praktischen Möglichkeiten ?
Ich sehe bei gemischten Teams eher Vorteile den Nachteile. Bei Kontrollen ist jedes Geschlecht dabei, Frauen wirken auf Gewalttäter oft weniger bedrohlich usw....
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Joker » Sa 18. Feb 2017, 09:01

Cobra9 hat geschrieben:(18 Feb 2017, 08:38)

Nur mal so als Grundkern. Geht es nicht bei gemischten Teams eher um das Konzept bei der Streife. Also auch um die praktischen Möglichkeiten ?
Ich sehe bei gemischten Teams eher Vorteile den Nachteile. Bei Kontrollen ist jedes Geschlecht dabei, Frauen wirken auf Gewalttäter oft weniger bedrohlich usw....

Wäre ja vielleicht ja auch ein Konzept für Hundeführer Streifen
Ein Chihuahua ist für Gewalttäter auch weniger bedrohlich als ein Schäferhund
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21941
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Cobra9 » Sa 18. Feb 2017, 09:03

Joker hat geschrieben:(18 Feb 2017, 09:01)

Wäre ja vielleicht ja auch ein Konzept für Hundeführer Streifen
Ein Chihuahua ist für Gewalttäter auch weniger bedrohlich als ein Schäferhund


Dann erkläre Mir mal warum gemischte Streifen keinen Sinn machen. Bitte mit Argumenten. Und kein Mensch außer Dir käme auf die Idee mit den Hunden :)
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 14362
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon think twice » Sa 18. Feb 2017, 10:10

Cobra9 hat geschrieben:(18 Feb 2017, 08:38)

Nur mal so als Grundkern. Geht es nicht bei gemischten Teams eher um das Konzept bei der Streife. Also auch um die praktischen Möglichkeiten ?
Ich sehe bei gemischten Teams eher Vorteile den Nachteile. Bei Kontrollen ist jedes Geschlecht dabei, Frauen wirken auf Gewalttäter oft weniger bedrohlich usw....

Genau das ist der Grund für gemischte Streifen: Frauen wirken auf manche Männer eher deeskalierend, andere brauchen eher die Präsenz des körperlich Überlegenen, um einsichtig zu werden.
Und auch ich habe noch nie eine Streife gesehen, die lediglich mit Frauen besetzt war.
Wie kann es sein, dass Europa seine Werte verteidigt, in dem es andere Menschen von seinen Werten ausschließt?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Teeernte » Sa 18. Feb 2017, 11:29

Bielefeld09 hat geschrieben:(17 Feb 2017, 18:34)

Und damit wolltest du was entschuldigen?
Biker sind immer radikal demokratisch gewesen,
sind sie auch heute noch.
Rocker sind Biker mit kriminellen Hintergrund.
Das ist es egal, welchem Logo sie hinterherfahren.
Oder denkst du, sie seien Schachclubs?


Es gibt Biker ...die "ohne" Gebietsanspruch fahren.... - einfach aus Spaß...

Da ist der Verein wichtig - wie bei einer "Trachtengruppe" .
Man kann sonst nicht mal Würstchen verkaufen oder "Eintritt" bei ner Veranstaltung nehmen.

Wir haben mehrere Motorrad- Clubs in der Region ..... Dörflies (Rechte), dann ein paar von Unternehmern "gesponsorte" - meist Bau ...Abbruch...
- und die "Standard - Harley MC`s" mit Gebietsanspruch. Sehr unterschiedliches Klientel.


"Ab 400 ccm braucht man keine Papiere" -----da helfen auch keine "gemischten" Polizeieinheiten.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Teeernte » Sa 18. Feb 2017, 11:37

think twice hat geschrieben:(18 Feb 2017, 10:10)

Genau das ist der Grund für gemischte Streifen: Frauen wirken auf manche Männer eher deeskalierend, andere brauchen eher die Präsenz des körperlich Überlegenen, um einsichtig zu werden.
Und auch ich habe noch nie eine Streife gesehen, die lediglich mit Frauen besetzt war.


...jeden Tag... Reiterstaffel - 2 Mädels ... und 2 Pferde. Halte ich für OK. - Ist schon eine Leistung - was die Polizei jeden Tag bringen muss.. !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21941
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Cobra9 » Sa 18. Feb 2017, 11:40

think twice hat geschrieben:(18 Feb 2017, 10:10)

Genau das ist der Grund für gemischte Streifen: Frauen wirken auf manche Männer eher deeskalierend, andere brauchen eher die Präsenz des körperlich Überlegenen, um einsichtig zu werden.
Und auch ich habe noch nie eine Streife gesehen, die lediglich mit Frauen besetzt war.



Bei den Feldjägern hatten wir eine enge Zusammenarbeit mit den Bundes bzw. Landespolizei. Ist zwar einige Jährchen her, aber es war Standart schon damals wo möglich gemischte Streifen ins Rennen zu schicken. Die Vorteile ergaben sich von selber.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 21941
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Cobra9 » Sa 18. Feb 2017, 11:42

Teeernte hat geschrieben:(18 Feb 2017, 11:29)

Es gibt Biker ...die "ohne" Gebietsanspruch fahren.... - einfach aus Spaß...

Da ist der Verein wichtig - wie bei einer "Trachtengruppe" .
Man kann sonst nicht mal Würstchen verkaufen oder "Eintritt" bei ner Veranstaltung nehmen.

Wir haben mehrere Motorrad- Clubs in der Region ..... Dörflies (Rechte), dann ein paar von Unternehmern "gesponsorte" - meist Bau ...Abbruch...
- und die "Standard - Harley MC`s" mit Gebietsanspruch. Sehr unterschiedliches Klientel.


"Ab 400 ccm braucht man keine Papiere" -----da helfen auch keine "gemischten" Polizeieinheiten.


Was soll der Blödsinn ? Ich bin Biker und werde pro Saison mehrmals kontrolliert. Das geht durch die Bank, unabhänig welchem MC man anhängt. Platte Löwenstein usw. nur als Beispiel
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
schelm
Beiträge: 18895
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon schelm » Sa 18. Feb 2017, 11:59

Wasteland hat geschrieben:(18 Feb 2017, 01:39)
Wie sieht es mit Juden aus? Ich habe dir ein Beispiel gebracht für einen orthodoxen Rabbiner aus Berlin, Yehuda Teichtal. Dasselbe Problem für dich? Ich meine die vertreten ja im Prinzip dieselben Ansichten wie konservative Muslime.

Du zitierst mich mit der enthaltenen Antwort und fragst trotzdem. Witzig geht anders.
Wieder so ein Kunstgriff von dir. Von allen Muslimen sprach ich nicht. Du kannst nicht ohne Verlogenheit oder?

Nö du, dein Kunstgriff, deine Verlogenheit. Dein Tipp sich " mit Muslimen anzufreunden " war unspezifisch, also pauschal gehalten, daraus sollte schlussfolgernd " der " Muslim Absolution erhalten, oder was eigentlich, wenn du nicht vor hast selbige unterzujubeln ? Freundschaft mit Bürgern, die meine Kultur wertschätzen ? Wodurch unterscheiden die sich von anderen Kandidaten ? Gar nicht. Also müsstest du nicht explizit empfehlen sich mit irgendwem anzufreunden, weil er Gruppenmitglied ist.
Wie wäre es wenn du einfach die Muslime akzeptierst deren Religionsfreiheit durch unsere Gesetze gedeckt ist und aufhörst sie als Problembären zu bezeichnen? Wie wäre es damit wenn du die Gesetze akzeptierst, deren Ablehnung du Muslimen vorwirfst?

Wie wäre es langsam damit aufzuhören deine dreisten Unterstellungen wiederkehrend (!) zu posten und sich auf den durchaus kognitiv erfassbaren konkreten Aussagehalt zu beschränken ? Und der beinhaltet deine unterstellten Erweiterungen pauschaler Aussagen nicht.
Du tust es ja selber nicht. Die grosse Mehrheit der Muslime steht auf dem Boden unserer Gesetze, wie die große Mehrheit der Thüringer. (Wenn auch nicht alle von beiden)

Deswegen diskutiert man auch über Probleme, oder schickt Gesunde nicht zum Arzt.
Beiden gegenüber pflege ich keine positive Pauschale. Du bestätigst den Grund dafür.

Du spielst hier routiniert ein doppeltes Spielchen, einerseits den Mix aus Buschkowsky / Schill, andererseits den Keulenschwinger, so bald die Einzelfälle hinsichtlich systemischer Probleme / Ursachen hinterfragt werden. Gähn !
In letzterem Satz erkennst du genau, warum vermutlich kein Muslim mit dir befreundet sein will. Jemand der obzessiv voreingenommen ist und eine Gruppe von Menschen grundsätzlich für schlecht hält, der wird von denen kein positives Feedback bekommen.

Wiederum unterstellst du, was nicht aus dem Text hervorgeht. Hör auf damit. Das ist langsam peinlich und äußerst primitiv ! Ich habe mich klar dazu ausgedrückt, nicht Vorurteile bestimmen meine Auswahl, sondern die übliche Prüfung einer Person, die man sich zum Freund wählen möchte. Und NIEMAND freundet sich mit jemanden an, der ein völlig konträres Weltbild in grundsätzlichen und persönlich wichtigen Fragen hat. Jedenfalls gilt das für mich, wenn meine Gegenüber mich belehren, meine Freundin gehöre um diese Zeit nicht in eine Kneipe, ihre Freundin würde getötet, ginge sie fremd, oder man beschwipst von Bin Laden schwärmte, oder beim gemeinsamen Bierchen mein erstes Handy klaute..... Also, für mich waren das keine Kandidaten.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11406
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Teeernte » Sa 18. Feb 2017, 12:18

Cobra9 hat geschrieben:(18 Feb 2017, 11:42)

Was soll der Blödsinn ? Ich bin Biker und werde pro Saison mehrmals kontrolliert. Das geht durch die Bank, unabhänig welchem MC man anhängt. Platte Löwenstein usw. nur als Beispiel


Nun - es scheint an der Karre zu liegen ("Spott" Auspuff) - oder an der Kutte... :D :D :D

Ich .... nieeeee.. (BMW - Berliner Motorrdwerke....)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Wasteland » So 19. Feb 2017, 16:24

schelm hat geschrieben:(18 Feb 2017, 11:59)

Du zitierst mich mit der enthaltenen Antwort und fragst trotzdem. Witzig geht anders.


Gut, religiöse Juden und Muslime akzeptierst du also nicht. Gut das wir das geklärt haben. Freiheit und Religionsfreiheit gehen allerdings anders. Aber es ist ja nichts neues das du ein Fan von Systemen bist die ihre Bürger bevormunden.

schelm hat geschrieben:(18 Feb 2017, 11:59)

Nö du, dein Kunstgriff, deine Verlogenheit. Dein Tipp sich " mit Muslimen anzufreunden " war unspezifisch, also pauschal gehalten, daraus sollte schlussfolgernd " der " Muslim Absolution erhalten, oder was eigentlich, wenn du nicht vor hast selbige unterzujubeln ? Freundschaft mit Bürgern, die meine Kultur wertschätzen ? Wodurch unterscheiden die sich von anderen Kandidaten ? Gar nicht. Also müsstest du nicht explizit empfehlen sich mit irgendwem anzufreunden, weil er Gruppenmitglied ist.


Ich merke schon, ich habe damit ins Schwarze getroffen. Wie gesagt, rede mal mit welchen anstatt dich im stillen Kämmerlein deiner gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit hinzugeben und dich im Internet zu radikalisieren.


schelm hat geschrieben:(18 Feb 2017, 11:59)
Wie wäre es langsam damit aufzuhören deine dreisten Unterstellungen wiederkehrend (!) zu posten und sich auf den durchaus kognitiv erfassbaren konkreten Aussagehalt zu beschränken ? Und der beinhaltet deine unterstellten Erweiterungen pauschaler Aussagen nicht.

Deswegen diskutiert man auch über Probleme, oder schickt Gesunde nicht zum Arzt.

Du spielst hier routiniert ein doppeltes Spielchen, einerseits den Mix aus Buschkowsky / Schill, andererseits den Keulenschwinger, so bald die Einzelfälle hinsichtlich systemischer Probleme / Ursachen hinterfragt werden. Gähn !


Nein, du begreifst einfach die Systematik hinter dem Gedankengang nicht, weil eine differenzierte Sichtweise auf das Thema dir völlig fremd ist. Du kannst dir nicht vorstellen das jemand gesetzestreue Muslime/Jude/sonstige akzeptiert und nur gegen jene ist die gegen Gesetze verstossen. Du kannst dir nicht vorstellen das jemand die Menschen an ihren Taten misst und nicht wie du an ihrer Gruppenzugehörigkeit oder an ihrer von dir subjektiv empfundenen Fremdartigkeit. Übrigens macht das auch Buschkowsky. Gegen normale Muslime die sich an die Gesetze halten hat er überhaupt nichts.
Ich weiss, dass ist für dich kaum vorstellbar.

schelm hat geschrieben:(18 Feb 2017, 11:59)
Wiederum unterstellst du, was nicht aus dem Text hervorgeht. Hör auf damit. Das ist langsam peinlich und äußerst primitiv ! Ich habe mich klar dazu ausgedrückt, nicht Vorurteile bestimmen meine Auswahl, sondern die übliche Prüfung einer Person, die man sich zum Freund wählen möchte. Und NIEMAND freundet sich mit jemanden an, der ein völlig konträres Weltbild in grundsätzlichen und persönlich wichtigen Fragen hat. Jedenfalls gilt das für mich, wenn meine Gegenüber mich belehren, meine Freundin gehöre um diese Zeit nicht in eine Kneipe, ihre Freundin würde getötet, ginge sie fremd, oder man beschwipst von Bin Laden schwärmte, oder beim gemeinsamen Bierchen mein erstes Handy klaute..... Also, für mich waren das keine Kandidaten.


Da sieht man mal wieder das du sehr viel theoritisierst, aber von der Praxis nicht die geringste Ahnung hast. Daher erneute mein Tip: Geh mal raus ins echte Leben und lerne ein paar Muslime kennen und lies nicht nur über sie im Internet: Das könnte heilsam für deinen Hass sein. Ist nur ein gut gemeinter Rat.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23528
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon jack000 » So 19. Feb 2017, 16:46

Wasteland hat geschrieben:(19 Feb 2017, 16:24)Daher erneute mein Tip: Geh mal raus ins echte Leben und lerne ein paar Muslime kennen und lies nicht nur über sie im Internet: Das könnte heilsam für deinen Hass sein. Ist nur ein gut gemeinter Rat.

Am besten ist Menschen gar nicht erst in ihre Religion zu kategorisieren ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12650
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Billie Holiday » So 19. Feb 2017, 16:54

jack000 hat geschrieben:(19 Feb 2017, 16:46)

Am besten ist Menschen gar nicht erst in ihre Religion zu kategorisieren ...


Wird ja auch nur getan, wenn der andere seine Religion vor sich herträgt.
Mein Nachbar ist pensionierter Domprobst...merkt man ihm nicht an, er gibt sich sehr weltlich, keine Rede vom lieben Gott. Der wird schon mal nicht kategorisiert.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 23528
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon jack000 » So 19. Feb 2017, 17:07

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Feb 2017, 16:54)

Wird ja auch nur getan, wenn der andere seine Religion vor sich herträgt.

Mit Personen, die ihre Religion vor sich hertragen will ich eh nichts zu tun haben. Wenn aber z.B. im Ramadan manche Arbeitskollegen mittags halt nicht mit in die Kantine kommen sehe ich das als unproblematisch an.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...

"allzu häufig paart sich im Gemüte, Dämlichkeit mit Herzensgüte" (Wilhelm Busch)
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12650
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Billie Holiday » So 19. Feb 2017, 17:13

jack000 hat geschrieben:(19 Feb 2017, 17:07)

Mit Personen, die ihre Religion vor sich hertragen will ich eh nichts zu tun haben. Wenn aber z.B. im Ramadan manche Arbeitskollegen mittags halt nicht mit in die Kantine kommen sehe ich das als unproblematisch an.


Ich seh da auch kein Problem.
Mein Mann hatte vor etlichen Jahren einen türkischen Azubi, der auf der Weihnachtsfeier Lamm bestellt hat, ansonsten war sein muslimischer Hintergrund weder Thema noch von Interesse, denn der Junge war gut im Job. Er sollte auch übernommen werden, ist dann aber weggezogen.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Wasteland » So 19. Feb 2017, 17:45

Billie Holiday hat geschrieben:(19 Feb 2017, 17:13)

Ich seh da auch kein Problem.
Mein Mann hatte vor etlichen Jahren einen türkischen Azubi, der auf der Weihnachtsfeier Lamm bestellt hat, ansonsten war sein muslimischer Hintergrund weder Thema noch von Interesse, denn der Junge war gut im Job. Er sollte auch übernommen werden, ist dann aber weggezogen.


Das war mmn. früher die Regel. Weiss nicht warum das Thema Religion für manche (auf beiden Seiten) so wichtig geworden ist in den letzten 20 Jahren.
Ich weiss nur das es nervt.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12650
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: NRW - In einigen Stadtvierteln werden Polizistinnen nicht mehr ohne männliche Kollegen zum Einsatz geschickt

Beitragvon Billie Holiday » So 19. Feb 2017, 17:52

Wasteland hat geschrieben:(19 Feb 2017, 17:45)

Das war mmn. früher die Regel. Weiss nicht warum das Thema Religion für manche (auf beiden Seiten) so wichtig geworden ist in den letzten 20 Jahren.
Ich weiss nur das es nervt.


Mich nerven auch die Sonderwünsche und Befindlichkeiten einiger Muslime. :)
In meiner Jugend war Religion überhaupt kein Thema in meinem Umfeld, heute wird man täglich damit konfrontiert. Für einen Atheisten schon manchmal nervig.

Irgendwann ging es los mit Morddrohungen an Schriftsteller und Karikaturisten, meines Wissens nicht durch Juden oder Christen, durch Atheisten schon mal gar nicht.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste