Pegida und Aleppo

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9612
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Teeernte » Mo 13. Feb 2017, 14:41

Marmelada hat geschrieben:(13 Feb 2017, 14:24)

Und weil die keine Ahnung haben, schießen die immer daneben und alles kaputt.

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://cdn2.spiegel.de/images/image-102 ... 028251.jpg

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://image.stern.de/7068376/16x9-512- ... 310ceb.jpg



Vor allem suggeriert er, auf Aleppo fänden keine Luftangriffe statt. :rolleyes: Solche Putin-Propaganda hat es hier gerade noch gebraucht.


Du hast die Deutsche Propagandatrommel guuut konsumiert....

Die nüchterne Schlussfolgerung der **beiträge liefe ja darauf hinaus, dass die Milizen, die die Viertel im Ostteil der Stadt kontrollieren, mehr Unterstützung durch die USA, Europa und andere Verbündete bekämen. Unterstützung für Dschihadisten (al-Nusra-Front) und Salafisten (Ahrar al-Sham), die den schiitischen Bewohnern der Stadt ein Blutvergießen versprechen ? Um deren Erfolg zu vergrößern?


Realität ?

Langsam, langsam! Wir dürfen hier nicht Ursache und Wirkung verwechseln. Aleppo ist tatsächlich eine humanitäre Katastrophe und wird sich wahrscheinlich noch zu einer größeren humanitären Katastrophe auswachsen.

Aber Aleppo wird deshalb eine humanitäre Katastrophe, weil dort Terroristengruppen diese Stadt besetzt haben, die Bevölkerung unterdrücken und das Regime, Assad-Regime, versucht, diese Stadt zu befreien. Aleppo ist strategisch wichtig - Sie haben das in Ihrem vorherigen Beitrag ja betont - aus der Sicht des Assad-Regimes, aber Aleppo hat eben auch eine Schlüsselfunktion für die Versorgung der terroristischen Gruppen: Al-Kaida, dort Al-Nusra, besetzen Aleppo und der IS.

Es ist eben nicht so, dass dort die gemäßigten Gruppen gegen das Assad-Regime kämpfen, sondern Al-Nusra kämpft gegen das Assad-Regime und IS.

Und ich finde es nicht logisch, dass wir auf der einen Seite hier uns mit den Angriffen in Europa, in Deutschland und in Frankreich mit den Terroristen auseinandersetzen müssen und gleichzeitig für sie Partei ergreifen, wenn sie in Syrien kämpfen. Das fügt sich nicht zusammen.



Nun ....wenn Putin in Zukunft für die USA antritt ....mit Trump - mal sehen wie Weit Dein Patriotismus reicht.

Nur neben bei - wenn Trump mal ebenso die Gebiete an Russland (Ukraine und WeisRUSSLAND) .....ähmmm beim Nehmen garantiert WEGSCHAUT ?
- im Gegenzug zu ein paar netten amerikanischen Wirtschaftsverträgen ? ....ein US LANDEPLATZ/Basis in Sachalin ? Platz ist da....
Marmelada
Beiträge: 7524
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Marmelada » Mo 13. Feb 2017, 14:45

Teeernte hat geschrieben:(13 Feb 2017, 14:41)

Du hast die Deutsche Propagandatrommel guuut konsumiert....
Ich habe mir sicherheitshalber nochmal aktuelle Bilder von Aleppo guuut angeschaut, ob da wirklich nur Typen auf Droge herumballern, wie es der User mit dem Putin-Avatar behauptet.

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://cdn2.spiegel.de/images/image-102 ... 028251.jpg

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://image.stern.de/7068376/16x9-512- ... 310ceb.jpg

Sieht nicht danach aus, sondern nach Luftangriffen.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Der General » Mo 13. Feb 2017, 14:51

pikant hat geschrieben:(13 Feb 2017, 14:16)

Wenn Kunst eine Gesellschaft spaltet, dann liegt es nicht an der Kunst, sondern an Menschen, die Kunst falsch interpretieren und ja Kunst soll anregen ueber Dinge zu diskutieren und nachzudenken.
ein Denkmal ueber den Tod im Krieg, ueber das Elend in Aleppo vertieft keine Graeben, sondern regt zum Nachdenken an.
was dazu Pegida meint oder der ganz 'normale' ist nun wirklich fuer einen Kuenstler mit Anspruch nicht von Bedeutung.


Das sehe ich ein wenig anders.

Dieses "Kunstwerk" ist in der Tat eine Kopie aus Aleppo. Diese Busse wurden dort zum Schutz aufgestellt gegen Angriffe usw..

Und nun muß man sich fragen WER diese Busse dort aufgestellt hat. Es sind die Halsabschneider gewesen die sich hinter den Zivilisten dort versteckten. Die Zivilisten an eine Flucht hinderten und diese bei nicht Gehorsam töteten. Darüber gibt es nun wirklich viele Berichte, die das Belegen.

Vielmehr ist es also ein "Kunstwerk" erschaffen von Terroristen und so ein Denkmal kann man sich dann auch sparen.
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9612
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Teeernte » Mo 13. Feb 2017, 14:51

Marmelada hat geschrieben:(13 Feb 2017, 14:45)

Ich habe mir sicherheitshalber nochmal aktuelle Bilder von Aleppo guuut angeschaut, ob da wirklich nur Typen auf Droge herumballern, wie es der User mit dem Putin-Avatar behauptet.

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://cdn2.spiegel.de/images/image-102 ... 028251.jpg

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://image.stern.de/7068376/16x9-512- ... 310ceb.jpg

Sieht nicht danach aus, sondern nach Luftangriffen.


Wie währe DEINE Angriffsstrategie auf Aleppo gewesen ?.....mit Deutschen Truppen ? (Fremde verheizt man so schnell)
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Der General » Mo 13. Feb 2017, 15:02

Marmelada hat geschrieben:(13 Feb 2017, 14:24)
Vor allem suggeriert er, auf Aleppo fänden keine Luftangriffe statt. :rolleyes: Solche Putin-Propaganda hat es hier gerade noch gebraucht.


War klar das es jetzt wieder Persönlich wird.

Es ging um den Vergleich 2.WK !

Lies Dir einfach noch mal durch was ich geschrieben habe. Im 2.WK wurden Tonnenweise Bomben angeworfen, von Fliegerstaffeln (Hunderte Flugzeugen).

Bei den Lufteinsätzen gegen Aleppo flogen vereinzelte Kampfjets, Hauptsächlich unterstützend zu den Syrischen Bodentruppen, überhaupt nicht zu vergleichen mit den Bombardements der Deutschen Großstädte im 2.Weltkrieg!
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
pikant
Beiträge: 48331
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon pikant » Mo 13. Feb 2017, 15:05

Der General hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:02)

War klar das es jetzt wieder Persönlich wird.

Es ging um den Vergleich 2.WK !

Lies Dir einfach noch mal durch was ich geschrieben habe. Im 2.WK wurden Tonnenweise Bomben angeworfen, von Fliegerstaffeln (Hunderte Flugzeugen).

Bei den Lufteinsätzen gegen Aleppo flogen vereinzelte Kampfjets, Hauptsächlich unterstützend zu den Syrischen Bodentruppen, überhaupt nicht zu vergleichen mit den Bombardements der Deutschen Großstädte im 2.Weltkrieg!


Aleppo sieht so aus in den Bildern wie Dresden!
diese einzelnen Kampfjet muessend dann wirklich gute Arbeit geleistet haben - dafuer eine Eins im negativen.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Der General » Mo 13. Feb 2017, 15:09

Marmelada hat geschrieben:(13 Feb 2017, 14:45)

Ich habe mir sicherheitshalber nochmal aktuelle Bilder von Aleppo guuut angeschaut, ob da wirklich nur Typen auf Droge herumballern, wie es der User mit dem Putin-Avatar behauptet.

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://cdn2.spiegel.de/images/image-102 ... 028251.jpg

http://img.zeit.de/politik/ausland/2016 ... 1__desktop

http://image.stern.de/7068376/16x9-512- ... 310ceb.jpg

Sieht nicht danach aus, sondern nach Luftangriffen.


Bilder von Spiegel/Zeit/Stern :D :D

Bist DU schon 18 ? Dann melde Dich einfach mal bei Youtube an und verfolge diesen Krieg in Originalem Bild und Tonmaterial.

Es ist vergleichbar mit den damaligen Indianer, die zum ersten mal ein Gewähr (Feuerwaffe) bestaunten. Nur wirklich wenige sind da wirklich Ausgebildet, die erkennt man daran das Sie keine Turnschuhe tragen und nicht nach 10 Schuss Alahaakbar rufen.
Zuletzt geändert von Der General am Mo 13. Feb 2017, 15:13, insgesamt 1-mal geändert.
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Der General » Mo 13. Feb 2017, 15:12

pikant hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:05)

Aleppo sieht so aus in den Bildern wie Dresden!
diese einzelnen Kampfjet muessend dann wirklich gute Arbeit geleistet haben - dafuer eine Eins im negativen.


Das es jetzt so aussieht wie es aussieht, hat eher etwas mit Artillerie und Panzern zu tun, schließlich gibt es dort schon seit Jahren die Belagerung!

Dresden, wurde innerhalb von nur 15 Minuten den Erdboden gleich gemacht!

Unglaublich wie wenig Du weißt :rolleyes:
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
pikant
Beiträge: 48331
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon pikant » Mo 13. Feb 2017, 15:16

Der General hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:12)

Das es jetzt so aussieht wie es aussieht, hat eher etwas mit Artillerie und Panzern zu tun, schließlich gibt es dort schon seit Jahren die Belagerung!


Leid, Tod und vollkomme Zerstoerung in Aleppo
ein sehr gutes Beispiel um als Kuenstler auf die Folgen von Krieg aufmerksam zu machen.
wenn ich diese Bilder der vollkommenen Zerstoerung einer Stadt sehen, komme ich eher zu dem Urteil, dass wir mehr solcher Kunstwerke in deutschen Staedten brauchen.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Der General » Mo 13. Feb 2017, 15:26

Teeernte hat geschrieben:(13 Feb 2017, 14:51)

Wie währe DEINE Angriffsstrategie auf Aleppo gewesen ?.....mit Deutschen Truppen ? (Fremde verheizt man so schnell)


Es hätte in der Tat eine "Internationale Armee" sprich Bodentruppen gebraucht um dieses Elend zu verhindern! Es ist ebend nicht so, wie viele meinen das der IS oder die anderen Rebellen über eine Zahlenmäßige Armee verfügen, die dann auch noch über Hightech Waffen haben und Top Ausgebildet sind!

Es gibt Offizielle Zahlen und demnach sprechen wir über nicht einmal 40.000 Muselmänner, die zudem noch gesplittet sind (Irak/Syrien).

Da es aber nicht um Öl und andere Wertvolle Ressource geht, sondern "nur" um eingeschlossene Zivilisten, hat man sich offensichtlich nicht getraut dort mit eigenen Soldaten einzugreifen und die Drecksarbeit mit gemäßigten, stets ungefährlichen Einsätzen eher der Syrischen Armee überlassen ??!

Hätte die "Weltengemeinschaft" reagiert und Bodentruppen geschickt, wäre der Syrienkrieg zumindest Aleppo längst befriedet!
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 6651
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Der General » Mo 13. Feb 2017, 15:28

pikant hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:16)

Leid, Tod und vollkomme Zerstoerung in Aleppo
ein sehr gutes Beispiel um als Kuenstler auf die Folgen von Krieg aufmerksam zu machen.
wenn ich diese Bilder der vollkommenen Zerstoerung einer Stadt sehen, komme ich eher zu dem Urteil, dass wir mehr solcher Kunstwerke in deutschen Staedten brauchen.


Ich habe da überhaupt nichts gegen. Ich wohne ja nicht in einer Innenstadt und habe zudem noch einen sehr großen Garten.
Hinweiß: Solange der Nutzer Cobra9 hier in diesem Forum Moderator ist werde ich mit Ihm nicht diskutieren sondern nur ignorieren! Danke für das Verständniss.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9612
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Teeernte » Mo 13. Feb 2017, 15:31

pikant hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:05)

Aleppo sieht so aus in den Bildern wie Dresden!
diese einzelnen Kampfjet muessend dann wirklich gute Arbeit geleistet haben - dafuer eine Eins im negativen.


Zerdeppert wird - was "schiesst".... >> Aleppo. , Reichshauptstadt Berlin...

Berlin und Dresden sieht gleich aus.....nach Plättung.



Die Area Bombing Directive (General Directive No.5 (S.46368/D.C.A.S); „Anweisung zum Flächenbombardement“) wurde während des Zweiten Weltkrieges am 14. Februar 1942 vom britischen Luftfahrtministerium herausgegeben.

In dieser Anweisung wurde dem neuen Oberkommandierenden des Bomber Command der Royal Air Force (RAF), Arthur Harris, mitgeteilt, er könne seine Streitkräfte ab sofort ohne jede Beschränkung einsetzen: „You are accordingly authorised to use your forces without restriction […]“. Darüber hinaus wurde Harris informiert, dass die Einsätze auf die Moral der feindlichen Zivilbevölkerung zu konzentrieren seien – insbesondere auf die der Industriearbeiter: „It has been decided that the primary objective of your operations should be focused on the morale of the enemy civil population and in particular the industrial workers“.

Einen Tag nach Bekanntgabe der Anweisung wurde der RAF-Stabschef Luftmarschall Charles Portal noch deutlicher; er schrieb: “[…] I suppose it is clear that the aiming points will be the built up areas, and not, for instance, the dockyards or aircraft factories where these are mentioned in Appendix A. This must be made quite clear if it is not already understood.” (deutsch: „Ich nehme an, dass klar ist, dass die Ziele bebaute Gebiete und nicht z. B. Schiffswerften oder Flugzeugwerke lt. Anhang A sein werden. Dies muss jedem klargemacht werden, falls es noch nicht so verstanden worden ist.“)

Man hat kein Interesse - auf eigenem Territorium die Infrastruktur und die Wohnfläche zu zerstören...... ausser es wird vom GEGNER verteidigt.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9612
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Teeernte » Mo 13. Feb 2017, 15:46

pikant hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:16)

Leid, Tod und vollkomme Zerstoerung in Aleppo
ein sehr gutes Beispiel um als Kuenstler auf die Folgen von Krieg aufmerksam zu machen.
wenn ich diese Bilder der vollkommenen Zerstoerung einer Stadt sehen, komme ich eher zu dem Urteil, dass wir mehr solcher Kunstwerke in deutschen Staedten brauchen.



und nun Dein Beitrag : Wie währe DEINE Angriffsstrategie auf Aleppo gewesen ?.....mit Deutschen Truppen ? (Fremde verheizt man so schnell)

Leider jammert die Deutsche Propaganda erst - seit dem KLAR war, dass Aleppo fällt... 2016 .....

Hier beim ersten ..... 2012 .... http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 47034.html


Die RUHMREICHEN Rebellen TROTZEN Panzern und Raketen.... HURAAAAAA Endlich Krieg !


Aleppo gilt als Hochburg von Präsident Baschar al-Assad, nun rufen die Rebellen zum Kampf um Syriens Wirtschaftszentrum auf. Bundesaußenminister Westerwelle sieht einen Wendepunkt im Konflikt erreicht, die Arabische Liga bot Assad freies Geleit, sollte er das Land verlassen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/krieg-in-syrien-rebellen-tragen-den-kampf-nach-aleppo-a-845806.html

Offensive zur "Befreiung" der bevölkerungsreichen Stadt ausgerufen, die mit 1,7 Millionen etwa so viele Einwohner hat wie die Hauptstadt Damaskus

Pic from #Aleppo 2012, Christian woman killed. #FSA supporters knew who were they supporting. Shame. #Syria
https://mobile.twitter.com/matija75/sta ... 76/photo/1

http://www.caritas.org/wp-content/uploa ... leppo.jpeg

http://www.caritas.org/2012/11/alepposuffers/

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hatte zuvor in der "Süddeutschen Zeitung" erklärt, er glaube nicht, dass das Assad-Regime wieder die volle Kontrolle über Syrien erhalten könne....."Wir sind an einem Wendepunkt", sagte Westerwelle der Zeitung. Er bezog sich damit zum einen auf jüngste Erfolge der Opposition gegen die Regierung, ....

Inzwischen haben sich laut Schätzung der Uno eine Million Syrer an sichere Orte geflüchtet - doch dort sind die Umstände oft miserabel. In zwei Flüchtlingslagern in der Türkei kam es nach einem Bericht der halbamtlichen Nachrichtenagentur Anadolu zu Ausschreitungen wegen des Mangels an Nahrung, Wasser und Unterkünften. Türkische Sicherheitskräfte hätten Tränengas und Schlagstöcke eingesetzt, außerdem hätten sie Schüsse in die Luft abgefeuert, um der Lage Herr zu werden.


Da war man aber noch am "GEWINNEN" ???

DANACH war aleppo PLATT ---- BEREITS 2012.... ABER da durften die Türken noch Flüchtlinge VERDRESCHEN....
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5786
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Quatschki » Mo 13. Feb 2017, 17:45

Vielleicht, wenn die in Aleppo auch gleich am Anfang 3000 Tonnen Sprengbomben und Phosphor auf einmal draufgeschmissen hätten, wäre der Bürgerkrieg nach einer Woche zu Ende gewesen und viele Menschen könnten noch leben?
Dann freilich hätte man den alternativen Verlauf mit 5 Jahren Bürgerkrieg und Millionen Flüchtlingen nie kennenlernen können, und der Maßstab hätte gefehlt, um das Schreckliche als humane Alternative zum noch Schrecklicheren zu begreifen.... ein Dilemma!
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 16165
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Offenbach

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon schelm » Mo 13. Feb 2017, 18:20

pikant hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:16)

Leid, Tod und vollkomme Zerstoerung in Aleppo
ein sehr gutes Beispiel um als Kuenstler auf die Folgen von Krieg aufmerksam zu machen.
wenn ich diese Bilder der vollkommenen Zerstoerung einer Stadt sehen, komme ich eher zu dem Urteil, dass wir mehr solcher Kunstwerke in deutschen Staedten brauchen.

Wie wärs mit einer übergroßen, verbogenen Machete, um an den Genozid in Ruanda zu erinnern ? Warum Aleppo, warum nicht Ruanda ? Gehört Syrien zu D ?
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Schnitter
Beiträge: 1793
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Schnitter » Mo 13. Feb 2017, 18:32

pikant hat geschrieben:(13 Feb 2017, 15:16)

Leid, Tod und vollkomme Zerstoerung in Aleppo
ein sehr gutes Beispiel um als Kuenstler auf die Folgen von Krieg aufmerksam zu machen.
wenn ich diese Bilder der vollkommenen Zerstoerung einer Stadt sehen, komme ich eher zu dem Urteil, dass wir mehr solcher Kunstwerke in deutschen Staedten brauchen.


In der Tat.

Das merkt man perfekt an den Reaktionen der Putin-Fanboy / AfD / Aluhut Fraktion hier.

Von diesen Mahnmalen kann es gar nicht genug geben, insbesondere in Ostdeutschland.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 9612
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Teeernte » Mo 13. Feb 2017, 18:43

Schnitter hat geschrieben:(13 Feb 2017, 18:32)

In der Tat.

Das merkt man perfekt an den Reaktionen der Putin-Fanboy / AfD / Aluhut Fraktion hier.

Von diesen Mahnmalen kann es gar nicht genug geben, insbesondere in Ostdeutschland.


Kriegstreiber .....ham wer hier im Osten nich...

Von AfD bis die Linke.. (Ähmm so genau kenn ich mich nicht aus ...aber selbst die noch weiter Rechts stenenden Ossis wollen keinen Krieg)

Die Endlich wieder Krieg Truppe - hört auf WEST-Propaganda.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6083
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Moses » Mo 13. Feb 2017, 21:36

„Es geht ein Ruck durch das ganze Land“
Martin Schulz
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 5786
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Quatschki » Mo 13. Feb 2017, 22:05


Da steht nichts von Aleppo oder über die Motivation, warum da eine Brücke vom Zweiten Weltkrieg zum Syrischen Bürgerkrieg geschlagen werden soll?
Nie dürft ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken!
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6083
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: Pegida und Aleppo

Beitragvon Moses » Mo 13. Feb 2017, 22:14

Quatschki hat geschrieben:(13 Feb 2017, 22:05)

Da steht nichts von Aleppo oder über die Motivation, warum da eine Brücke vom Zweiten Weltkrieg zum Syrischen Bürgerkrieg geschlagen werden soll?


So lange der Rest Dich zum denken angeregt hat, hab ich erreicht was ich wollte - gern geschehen.
„Es geht ein Ruck durch das ganze Land“
Martin Schulz

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast