Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
harry52
Beiträge: 1332
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 09:35

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon harry52 » Mo 30. Jan 2017, 11:56

Dark Angel hat geschrieben:Im Gegensatz zu Deutschland haben beispielsweise Island, Kanada, Australien und Neuseeland Einwanderungsgesetze, in welchen geregelt ist, unter welchen Bedingungen Einwanderung legal ist.

Wir haben auch eine Reihe von Regeln und Gesetzen,
die die Einwanderung regeln und später dann auch die Abschiebung von Menschen, die ilegal eingewandert sind. Des weiteren gab es in jüngster Zeit auch einige Veränderungen, die, wie du weißt, den Flüchtlingsstrom des Jahres 2015 stark reduziert hatben. Was Du sagst, ist eindeutig falsch.

Man kann da sicher noch einiges verbessern, nicht nur bei den Gesetzen, sondern auch in der Praxis, aber Deutschland und die EU sind nicht gesetzlos in dem Bereich.

Statt den IST-Zustand falsch zu beschreiben,
mache lieber Vorschläge, was noch besser werden kann und wie.

Dark Angel hat geschrieben:Eine unkontrollierte Zu- und Einwanderung - wie das in Deutschland derzeit praktiziert wird - ist in diesem Staaten ausgeschlossen und ebenso wird erwartet, dass die Einwanderer sich in die jeweilige Gesellschaft integrieren.

Derzeit????

Die unkontrollierte Einwanderung in 2015/Anfang 2016 war eine große menschliche Geste,
war aber auch sehr unüberlegt und wird sich so nicht wiederholen. Es sei denn, ihr wählt wieder rot/rot/grüne Mehrheiten. Eine unkrontrollierte Einwanderung wird jetzt auch nicht mehr praktiziert. Da hat sich viel geändert und mit der CDU/CSU wird sich das auch nicht mehr wiederholen.

Du solltest wenigstens ehrlich sein,
oder stehst Du bei der AfD irgendwo aucf einem Listenplatz und kämpfst um einen gut bezahlten Job in einem der Parlamente, die diese Jahr gewählt werden? Wenn Du aber ein Wähler bist und kein AfD-Parteifunktionär, dann denk mal scharf nach, warum man mit Unwahrheiten ganz sicher keine bessere Politik bekommt.

Wenn man was besser machen will,
sollte man erstmal möglichst zutreffend das beschreiben, was ist. Ich bin Physiker wie Merkel und mich nervt, wenn Leute was besser machen wollen, als das was ist, aber das was ist, total falsch beschreiben. Das ist doch richtig dumm, oder?
"Gut gemeint" ist nicht das Gleiche wie "gut gemacht".
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10469
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Dark Angel » Mo 30. Jan 2017, 13:01

harry52 hat geschrieben:(30 Jan 2017, 11:56)

Wir haben auch eine Reihe von Regeln und Gesetzen,
die die Einwanderung regeln und später dann auch die Abschiebung von Menschen, die ilegal eingewandert sind. Des weiteren gab es in jüngster Zeit auch einige Veränderungen, die, wie du weißt, den Flüchtlingsstrom des Jahres 2015 stark reduziert hatben. Was Du sagst, ist eindeutig falsch.

Man kann da sicher noch einiges verbessern, nicht nur bei den Gesetzen, sondern auch in der Praxis, aber Deutschland und die EU sind nicht gesetzlos in dem Bereich.

Statt den IST-Zustand falsch zu beschreiben,
mache lieber Vorschläge, was noch besser werden kann und wie.

Deutschland hat kein Einwanderungsgesetz! Kanada, Neuseeland, Australien z.B. haben Einwanderungsgesetze!


harry52 hat geschrieben:(30 Jan 2017, 11:56)]Derzeit????

Ja "derzeit" Schengen- und Dublin- Abkommen sind noch nicht wieder in Kraft und die Folgen von 2015 sind noch lange nicht bewältigt. Abschiebungen erfolgen nicht in ausreichendem Maße. Innenministerium und Bundespolizei gehen von ca. 80% illegalen Zuwanderern bzw Zuwanderern ohne Aussycht auf Asyl in Deutschland aus.
Und eine Grenzkontrolle hält "ihre alternarivlose Majestät" immer noch für "nicht durchführbar".

harry52 hat geschrieben:(30 Jan 2017, 11:56)Die unkontrollierte Einwanderung in 2015/Anfang 2016 war eine große menschliche Geste,
war aber auch sehr unüberlegt und wird sich so nicht wiederholen. Es sei denn, ihr wählt wieder rot/rot/grüne Mehrheiten. Eine unkrontrollierte Einwanderung wird jetzt auch nicht mehr praktiziert. Da hat sich viel geändert und mit der CDU/CSU wird sich das auch nicht mehr wiederholen.

Ach eine "große menschliche Geste"?
Na das sieht der Vizekanzler Sigmar Gabriel inzwischen anders. In einem Stern-Interview nannte er Murksels Flüchtlingspolitik:
"Niemals hätten Kanzler wie Helmut Schmidt, Helmut Kohl oder Gerhard Schröder Entscheidungen über die Öffnung der Grenzen getroffen, ohne wenigstens einmal mit unseren Nachbarn zu sprechen“. „die Naivität oder vielleicht auch der Übermut, mit der das erfolgt ist, habe ich nie für richtig erklärt. Angela Merkel hat eben Deutschland und Europa gerade in dieser Frage in eine Sackgasse geführt.“

Er bezeichnet die Handlungsweise Murksels als naiv und übermütig - das ist wetwas gaaanz anderes als "große menschliche Geste"!

harry52 hat geschrieben:(30 Jan 2017, 11:56)Du solltest wenigstens ehrlich sein,
oder stehst Du bei der AfD irgendwo aucf einem Listenplatz und kämpfst um einen gut bezahlten Job in einem der Parlamente, die diese Jahr gewählt werden? Wenn Du aber ein Wähler bist und kein AfD-Parteifunktionär, dann denk mal scharf nach, warum man mit Unwahrheiten ganz sicher keine bessere Politik bekommt.

Ich bin ehrlich und ich sehe zur Zeit keine Partei, der ich zur Bundestagswahl, mit gutem Gewissen meine Stimme geben kann. Keine Partei, genießt z.Zt. mein Vertrauen - nunja eine vielleicht, mit Abstrichen, aber leider lebe ich nicht in Bayern.

harry52 hat geschrieben:(30 Jan 2017, 11:56)Wenn man was besser machen will,
sollte man erstmal möglichst zutreffend das beschreiben, was ist. Ich bin Physiker wie Merkel und mich nervt, wenn Leute was besser machen wollen, als das was ist, aber das was ist, total falsch beschreiben. Das ist doch richtig dumm, oder?

Tja siehste - und ich kenne mich von Berufs wegen "ein ganz klein wenig" damit aus, wie sich welche Einflüsse auf die Veränderung einer Kultur auswirken und wie welche Einflüsse zur kulturellen Zäsur führen (können) und dass solche Zäsuren zum Zusammenbruch ganzer gesellschaftlicher Strukturen führen können.
Und unter genau diesem Blickwinkel betrachte ich die gegenwärtige Situation.
Genau diese Kenntnisse führen mich aber auch zu der Einsicht, dass das ganze Gerede von "multikultureller Gesellschaft" bloße Postulate sind, die einer Utopie nachjagen, die in der Geschichte menschlicher Kultur nicht funktioniert hat und auch nicht funktionieren wird.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Marmelada
Beiträge: 7520
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 00:30

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Marmelada » Mo 30. Jan 2017, 16:36

Dark Angel hat geschrieben:(29 Jan 2017, 16:52)

Da stimme ich dir vorbehaltlos zu. Nazis gibt es aber nicht allzu viele und die die es gibt, stehen unter Beobachtung des Verfassungsschutz und was den Höcke angeht, so ist mir dieser Mann zutiefst zuwider, er ist nicht tragbar. Auch da stimme ich dir vorbehaltlos zu.
Was ich kritisiere - nicht bei dir, sondern allgemein - ist der inflationäre Gebrauch der Zuweisung rechts, rechtsradikal und "Neue Rechte", weil es sich bei diesen Menschen i.d.R. nicht um Rechte handelt, sondern um Rechts-Liberale oder Konservative und mit der momentanen Ab- und Ausgrenzung ist niemandem geholfen. Das Gegenteil ist der Fall.
Was hat das mit dem Strang-Thema zu tun?

Alexyessin hat geschrieben:(25 Jan 2017, 09:13)

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 50516.html

Und wieder steigt die Zahl der rechtsextremistischen Menschen in diesem Lande an. Ein Anstieg, der mir persönlich Unbehagen bereitet.
Die Frage stellt sich schon, wie weit diese dann ebenfalls als Gefährder eingestuft werden sollten.
Bereitet es solche Mühe, den Link anzuklicken?

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 50516.html
Etwa 23.000 Menschen gelten laut Verfassungsschutz als Rechtsextremisten. Die Zahl wächst, heißt es. Und ihre Gewaltbereitschaft auch.
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10469
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Dark Angel » Mo 30. Jan 2017, 17:10

Marmelada hat geschrieben:(30 Jan 2017, 16:36)

Was hat das mit dem Strang-Thema zu tun?

Bereitet es solche Mühe, den Link anzuklicken?

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 50516.html

Oh - ich habe den Link gelesen, was da drin steht ist zusammengefasst - salopp gesagt: "nichts genaues weiß man nicht". Da wird von einem anderen Medium abgeschrieben, welches sich auf "auf Sicherhaeitskreise" beruft, diese jedoch nicht benennt, da müsse man "zuordnen", ohne das dies von Nachrichtendiensten und Polizei getan wird.
Was soll das?
Sorry - aber ich nutze dann doch lieber Quellen, die konkret werden und die dafür zuständig sind und das sind nunmal das Bundesamt für Verfassungsschutz und der Bericht des Verfassungsschutz.
Ok - dort sind momentan nur die Zahlen für 2015 verfügbar, dort wird das rechtsextreme Spekrum - nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften auf auf insgesamt 22.600 Personen beziffert, von denen 11.800 tatsächlich gewaltbereit sind und die gleichzeitig die größte Gruppe ausmachen.
bei 22.600 nachgewiesenen/beobachteten Rechtsetremen von "gärender Masse" zu sprechen, ist nun wirklich mehr als übertrieben
Insofern hat es durchaus etwas mit dem Strangthema zu tun, wenn Kritiker an der aktuellen Politik - insbesondere Kritiker der aktuellen Flüchtlingspolitk von Medien und einer gewissen (bereits genannten) Stiftung dem rechten/rechtsextremen Spektrum zugeordnet werden. Nur so macht auch die Aussage in der FAZ von der "gärenden Masse" Sinn.
Nur ist diese "gärende Masse" weder dem rechtsextremen Spektrum zugehörig, noch wendet die sich gegen die FDGO.

Und um das klar zu stellen: ich will keinesfalls rechtsextreme Gewaltaktionen beschönigen, verharmlosen oder gar entschuldigen! Solchen Aktionen gegenüber gibt es Null Toleranz, sie müssen unter ständiger Beobachtung bleiben und die "Akteure" sind entsprechend geltendem Recht zu bestrafen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51071
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Alexyessin » Di 31. Jan 2017, 10:54

Gestern kam auf 3Sat nochmal diese NSU Reportage. Es wundert mich gar nicht. Da wurden in Thüringen den ermittelnden Behörden von Regierungsseite her verboten gegen Hoffmann ( bekannt von der Wehrsportgruppe Hoffmann - Oktoberfestattentat ) zu führen, obwohl er direkten Kontakt zum Thüringer Heimatschutz hatte. DAS ist das Problem, warum die gärende Masse im Osten so gravierend ist. Sie erhalten teilweise Stützen aus dem Staat selbst. Pfui deife.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
pikant
Beiträge: 48331
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon pikant » Di 31. Jan 2017, 11:04

Dark Angel hat geschrieben:(30 Jan 2017, 17:10)

- nach Abzug von Mehrfachmitgliedschaften auf auf insgesamt 22.600 Personen beziffert, von denen 11.800 tatsächlich gewaltbereit sind und die gleichzeitig die größte Gruppe ausmachen.


Und um das klar zu stellen: ich will keinesfalls rechtsextreme Gewaltaktionen beschönigen, verharmlosen oder gar entschuldigen! Solchen Aktionen gegenüber gibt es Null Toleranz, sie müssen unter ständiger Beobachtung bleiben und die "Akteure" sind entsprechend geltendem Recht zu bestrafen.


das ist eine erschreckend hohe Zahl und sehr besorgniserregend!
11 800 Rechtsextremisten in Deutschland mit akuter Gewaltereitschaft - da steht uns leider noch einiges an Anschlaegen und Gewalttaten auf auslaendische Mitbuerger in Deutschlanb bevor.

und nicht zu vergessen, die Sympatisanten, die dann am Wegesrand klatschen, wenn so eine Krimineller mal wieder gezuendelt oder einen Fluechtling verpruegelt hat.
das ist das sehr dunkle Deutschland, das man nicht haben will :mad:
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 8313
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Keoma » Di 31. Jan 2017, 11:29

pikant hat geschrieben:(31 Jan 2017, 11:04)

das ist eine erschreckend hohe Zahl und sehr besorgniserregend!
11 800 Rechtsextremisten in Deutschland mit akuter Gewaltereitschaft - da steht uns leider noch einiges an Anschlaegen und Gewalttaten auf auslaendische Mitbuerger in Deutschlanb bevor.

und nicht zu vergessen, die Sympatisanten, die dann am Wegesrand klatschen, wenn so eine Krimineller mal wieder gezuendelt oder einen Fluechtling verpruegelt hat.
das ist das sehr dunkle Deutschland, das man nicht haben will :mad:


Wenn sich die Rechtsextremen und deren Sympathisanten wenigstens mit den Islamisten und ihren Sympathisanten prügeln würden, hätte der Rest Ruhe.
Allerdings gibt's angeblich schon mehr radikale Islamisten als gewaltbereite Rechtsradikale.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51071
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Alexyessin » Di 31. Jan 2017, 11:51

Keoma hat geschrieben:(31 Jan 2017, 11:29)

Wenn sich die Rechtsextremen und deren Sympathisanten wenigstens mit den Islamisten und ihren Sympathisanten prügeln würden, hätte der Rest Ruhe.
Allerdings gibt's angeblich schon mehr radikale Islamisten als gewaltbereite Rechtsradikale.


Komisch, ich nehme die Rechten aber mehr war als die Islamisten - also jetzt wieder hier in München und nicht in Leipzig.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
pikant
Beiträge: 48331
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon pikant » Di 31. Jan 2017, 12:41

Keoma hat geschrieben:(31 Jan 2017, 11:29)

Wenn sich die Rechtsextremen und deren Sympathisanten wenigstens mit den Islamisten und ihren Sympathisanten prügeln würden, hätte der Rest Ruhe.
Allerdings gibt's angeblich schon mehr radikale Islamisten als gewaltbereite Rechtsradikale.


nein,
1100 gewaltbereite Islamisten leben laut Verfassungsschutz in Deutschland

etwa 10% also von gewaltbereiten Rechtsextremen.
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 2809
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Selina » Di 31. Jan 2017, 12:43

Alexyessin hat geschrieben:(31 Jan 2017, 11:51)

Komisch, ich nehme die Rechten aber mehr war als die Islamisten - also jetzt wieder hier in München und nicht in Leipzig.


Kein Wunder, die Zahl der extremen Islamisten (unter ihnen auch ein Teil der Salafisten) in Deutschland ist mit etwa 10.000 ja auch um mehr als die Hälfte niedriger als die der Rechtsextremen (etwa 22.600).

https://www.verfassungsschutz.de/de/arb ... npotenzial
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 2809
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Selina » Di 31. Jan 2017, 12:49

Der gravierende Unterschied zwischen unseren beiden Zahlenangaben, pikant, liegt sicher darin, dass ich alle radikalen bzw. extremen Islamisten genannt habe (laut Verfassungsschutz) und du nur die gewaltbereiten unter ihnen. Kann schon hinkommen, weil das ja ein Unterschied ist ;)
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 8313
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Keoma » Di 31. Jan 2017, 13:25

Habe ich mir gedacht, dass sowas kommt.
Aber eine Frage:

Woher weiß der Verfassungsschutz, ob jemand gewaltbereit ist?
Gibt's da Fragebögen?
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
pikant
Beiträge: 48331
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon pikant » Di 31. Jan 2017, 13:30

Selina hat geschrieben:(31 Jan 2017, 12:49)

Der gravierende Unterschied zwischen unseren beiden Zahlenangaben, pikant, liegt sicher darin, dass ich alle radikalen bzw. extremen Islamisten genannt habe (laut Verfassungsschutz) und du nur die gewaltbereiten unter ihnen. Kann schon hinkommen, weil das ja ein Unterschied ist ;)


ich habe natuerlich nur die gewaltbereiten Islaministen genommen und diese den gewaltbereiten Rechtsextremen gegenuebergestellt!
pikant
Beiträge: 48331
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon pikant » Di 31. Jan 2017, 13:33

Keoma hat geschrieben:(31 Jan 2017, 13:25)

Habe ich mir gedacht, dass sowas kommt.
Aber eine Frage:

Woher weiß der Verfassungsschutz, ob jemand gewaltbereit ist?
Gibt's da Fragebögen?


durch die Mitarbeiter beim Verfassungsschutz, die diese Personen beobachten.
kenne keinen Verfassungsschutz, der seine Arbeit wie er zu dieser Zahl kommt, bekanntgibt

von einem Fragebogen ist mir nichts bekannt und da wird man wohl auch keine ehrlichen Angaben machen :D
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51071
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Alexyessin » Di 31. Jan 2017, 13:35

Keoma hat geschrieben:(31 Jan 2017, 13:25)

Habe ich mir gedacht, dass sowas kommt.
Aber eine Frage:

Woher weiß der Verfassungsschutz, ob jemand gewaltbereit ist?
Gibt's da Fragebögen?


Vielleicht Polizeiliche Ermittlungsakten.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10469
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Dark Angel » Di 31. Jan 2017, 20:19

Alexyessin hat geschrieben:(31 Jan 2017, 10:54)

Gestern kam auf 3Sat nochmal diese NSU Reportage. Es wundert mich gar nicht. Da wurden in Thüringen den ermittelnden Behörden von Regierungsseite her verboten gegen Hoffmann ( bekannt von der Wehrsportgruppe Hoffmann - Oktoberfestattentat ) zu führen, obwohl er direkten Kontakt zum Thüringer Heimatschutz hatte. DAS ist das Problem, warum die gärende Masse im Osten so gravierend ist. Sie erhalten teilweise Stützen aus dem Staat selbst. Pfui deife.

Wie groß ist denn die "gärende Masse" im Osten? Und meinst du nicht, dass auch Rechte/Rechtsextreme über Netzwerke verfügen und entsprechend zu den Orten hinfahren, an denen Gewaltaktionen geplant sind?
Lt. Bundesamt für Verfassungsschutz sind 22.600 Rechtsextreme unter Beobachtung, davon 11.800 Gewaltbereite bundesweit.
Sorry, aber gärende Masse ist was anderes.
Kritik hat hier in erster Linie an die Rot-Rot-Grüne Regierung Thüringens zu gehen und nicht pauschal von "gärender Masse im Osten" zu reden, als wären alle Menschen im Osten potentiell rechtsextrem und der Verfassungsschutz nur zu dämlich, das festzustellen.
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 10469
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Dark Angel » Di 31. Jan 2017, 20:31

pikant hat geschrieben:(31 Jan 2017, 11:04)

das ist eine erschreckend hohe Zahl und sehr besorgniserregend!
11 800 Rechtsextremisten in Deutschland mit akuter Gewaltereitschaft - da steht uns leider noch einiges an Anschlaegen und Gewalttaten auf auslaendische Mitbuerger in Deutschlanb bevor.

und nicht zu vergessen, die Sympatisanten, die dann am Wegesrand klatschen, wenn so eine Krimineller mal wieder gezuendelt oder einen Fluechtling verpruegelt hat.
das ist das sehr dunkle Deutschland, das man nicht haben will :mad:

Die Zahl der Linksextremen mit extremer Gewaltbereitschaft, steht der, der Rechtsextremen nur marginal nach. Das ist offensichtlich nicht besorgniserregend. Aber die verprügeln ja auch nur Polizisten, zünden Polizeifahrzeuge und Fahrzeuge von Personen der "politischen Gegenseite" an, beschmeißen deren Häuser mit Farbbeuteln und werfen Fensterscheiben ein. Da kann man dann schon mal ein Auge zudrücken.
Der Amokläufer von München gehörte auch zu rechtsextremen Szene, hatte migrativen Hintergrund (iranischen Vater). Und was sagt uns das?
Kehrt doch mal vor eurer eigenen Tür! :mad:
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 51071
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Alexyessin » Di 31. Jan 2017, 23:11

Dark Angel hat geschrieben:(31 Jan 2017, 20:19)

Wie groß ist denn die "gärende Masse" im Osten? Und meinst du nicht, dass auch Rechte/Rechtsextreme über Netzwerke verfügen und entsprechend zu den Orten hinfahren, an denen Gewaltaktionen geplant sind?
Lt. Bundesamt für Verfassungsschutz sind 22.600 Rechtsextreme unter Beobachtung, davon 11.800 Gewaltbereite bundesweit.
Sorry, aber gärende Masse ist was anderes.
Kritik hat hier in erster Linie an die Rot-Rot-Grüne Regierung Thüringens zu gehen und nicht pauschal von "gärender Masse im Osten" zu reden, als wären alle Menschen im Osten potentiell rechtsextrem und der Verfassungsschutz nur zu dämlich, das festzustellen.


Der Verfassungsschutz, gerade in Thüringen, hat es ja --- > siehe NSU, nicht gerade geschafft da irgendwie groß etwas zu verhindern. Das Problem ist im Osten wesentlich größer als im Westen. Da mag es mit Dortmund, Mannheim oder Bremerhaven auch Flecken geben, aber diese, seltsamerweise durch eben diesen Landesverfassungsschutz nicht geächteten und teilweise mit Geld ausgestatteten Netzwerke wie in thüringen oder Sachsen sind dort auch nicht vorhanden. Und dahingehend sehe ich da ein gewaltiges Problem.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
CaptainJack
Beiträge: 6146
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon CaptainJack » Mi 1. Feb 2017, 00:30

pikant hat geschrieben:(31 Jan 2017, 12:41)

nein,
1100 gewaltbereite Islamisten leben laut Verfassungsschutz in Deutschland

Diese sind aber 1000mal gefährlicher!
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Zahl der Rechtsextremisten gestiegen

Beitragvon Ger9374 » Mi 1. Feb 2017, 07:04

CaptainJack hat geschrieben:(01 Feb 2017, 00:30)

Diese sind aber 1000mal gefährlicher!


Die Islamisten weil auch religiös indoktriniert,
sehe ich im Moment als heissere Eisen an.
Da dürfte auch der Verfassungsschutz Probleme
haben diese effektiv zu unterwandern.
Rechte sind natürlich auch im Auge zu behalten
da sind in der Regel die Verfassungsschutzes
besser aufgestellt.( NSU ausgenommen).
Die NPD wurde ja auch ganz gut im Auge behalten.
:thumbup: Es gibt eine Streitkultur, der Hass gehört ganz gewiss nicht dazu :thumbup: :thumbup: :D

Menschen sind Ausländer irgendwo: :thumbup:
Rassisten sind Arschlöcher überall: :thumbup:

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast