Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Moderator: Moderatoren Forum 2

Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Dampflok94 » Sa 23. Dez 2017, 18:14

Polibu hat geschrieben:(23 Dec 2017, 17:29)Und deswegen muss man gleich so einen Extremisten sprechen lassen, oder was?

Herr Sabri wird bisher nicht als solcher gesehen. Er hat ja sogar den Landesverddienstorden erhalten. Das mag ein Fehler gewesen sein. Aber jetzt so zu tun, als hätte man bewußt einen Extremisten eingeladen, wenn er denn überhaupt einer ist, ist auch falsch.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 25292
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon jack000 » Sa 23. Dez 2017, 18:21

Dampflok94 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 17:22)

Wenn niemand redet, dann heißt es wieder man hätte sich nicht ausreichend distanziert. Redet jemand ist es auch falsch. :(

Wenn er sich tatsächlich nur distanziert hat nehme ich meine Aussage zurück.
Deutschland 2017: "Bevor ich loslege, würde ich gerne noch wissen, ob es für Sie in Ordnung ist, dass ich als weibliche Person hier sitze und auch Ihre Dolmetscherin weiblich ist."
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Dampflok94 » Sa 23. Dez 2017, 18:22

jack000 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 18:21)

Wenn er sich tatsächlich nur distanziert hat nehme ich meine Aussage zurück.

Er wird wohl kaum seine Sympathie für den Anschlag kund getan haben.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Polibu
Beiträge: 3391
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Polibu » Sa 23. Dez 2017, 18:30

Dampflok94 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 18:14)

Herr Sabri wird bisher nicht als solcher gesehen. Er hat ja sogar den Landesverddienstorden erhalten. Das mag ein Fehler gewesen sein. Aber jetzt so zu tun, als hätte man bewußt einen Extremisten eingeladen, wenn er denn überhaupt einer ist, ist auch falsch.


Komisch. Kaum wurde bekannt, der er auf dieser Veranstaltung gesprochen hat, wurde auch bekannt, dass er Kontakte zur Muslimbruderschaft hat und dass Islamisten in der Mosche gepredigt haben, in der er selber predigt. Warum wissen andere mehr als die Verantwortlichen? Oder wussten die Verantwortlichen es und es war ihnen egal?
Julian
Beiträge: 6063
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Julian » Sa 23. Dez 2017, 18:31

Unité 1 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 17:45)

:D
So ist es. Angst, Julian, Angst. Alles und jeder ist von der gleichen Angst, Angst, die dich umtreibt, beherrscht. Wegen der Angst, Angst lud man einen muslimischen Prediger ein, zu sprechen. Weil wenn nicht, gab es die Angst, Angst vor Anschlägen. Wie ist das Wetter so in Neuschwabenland?


Tut mir leid, bin gerade nicht in Prenzlauer Berg.

Unité 1 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 17:45)
Die Grenze zwischen Realsatire und Hetze ist insbesondere bei Rechtsrüben fließend. Zu insinuieren aber, hier lebende (Deutsch-)Türken seien Soldaten Erdogans, ist dann doch klar Hetze.


Verstehst du unter Hetze auch, wenn man Tatsachen öffentlich macht? Macht sich die FAZ auch der Hetze schuldig?
Ist die türkische Rockerorganisation „Osmanen Germania“ der verlängerte Arm Erdogans in Deutschland? Die Hinweise verdichten sich und es gibt erste Festnahmen.
Bei den Sicherheitsbehörden in Hessen, Baden-Württemberg, Hamburg sowie Berlin verdichten sich die Hinweise, dass die nationalistische türkische Rockerorganisation „Osmanen Germania BC“ auf Anweisung der türkischen Regierungspartei AKP einen Bandenkrieg gegen Gegner Recep Tayyip Erdogans geführt und als Handlanger des türkischen Staatspräsidenten in Deutschland fungiert haben könnte. Das ergeben Recherchen dieser Zeitung. Zuvor hatten die „Stuttgarter Nachrichten“ und das ZDF darüber berichtet.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 39437.html

Unité 1 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 17:45)Dass die Aufnahme von Flüchtlingen aus Angst vor dem exorbitanten Gewaltpotential jener und dem schluchzenden deutschen Pazifisten geschehen sei, ist hingegen gar zu köstlich. Das gewinnt den Dämlichkeitaward Dezember 2017. Herzlichen Glückwunsch.


Merkel sprach doch angeblich im September 2015 von öffentlich schwer vermittelbaren Bildern, die sie nicht haben wollte. Was könnte denn damit gemeint sein? Ich habe es so interpretiert, dass ein aggressiver Mob aus "Flüchtlingen" die geschlossene deutsche Grenze attackieren und Reaktionen bei deutschen Sicherheitskräften hervorrufen würde, inklusive Gewaltmaßnahmen. Bei japanischen Touristen hätte man wohl kaum solche Bedenken geäußert, vielleicht bestanden da dann doch gewisse Vorurteile gegenüber den "Flüchtlingen", also vornehmlich muslimischen Männern im Kampfesalter mit Gewalterfahrung.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Dampflok94 » Sa 23. Dez 2017, 18:51

Polibu hat geschrieben:(23 Dec 2017, 18:30)

Komisch. Kaum wurde bekannt, der er auf dieser Veranstaltung gesprochen hat, wurde auch bekannt, dass er Kontakte zur Muslimbruderschaft hat und dass Islamisten in der Mosche gepredigt haben, in der er selber predigt. Warum wissen andere mehr als die Verantwortlichen? Oder wussten die Verantwortlichen es und es war ihnen egal?

Was weiß man? Erst mal scheint so einiges unklar zu sein:
Was ist dran am Vorwurf der "Bild" gegen Matar?

"Nichts", sagt Martin Germer, Pfarrer der Gedächtniskirche. "Herr Matar ist mit Sicherheit kein Radikal-Imam - im Gegenteil. Ich habe ihn als ausgesprochen dialogoffen kennengelernt", berichtet Germer dem SPIEGEL.

Schon Wochen vor der Andacht am 19. Dezember habe Matar an einer Veranstaltung zum Dialog zwischen Christentum und Islam teilgenommen und sich dabei sehr differenziert über den Koran geäußert.

Quelle
Vielleicht sollte man erst mal die Vorwürfe klären, bevor man ein Faß aufmacht!
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
krone
Beiträge: 544
Registriert: Mo 11. Sep 2017, 13:25

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon krone » Sa 23. Dez 2017, 18:55

Dampflok94 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 18:51)

Was weiß man? Erst mal scheint so einiges unklar zu sein:

Quelle
Vielleicht sollte man erst mal die Vorwürfe klären, bevor man ein Faß aufmacht!

Ein Pierre Vogel gibt sich auch dialogoffen .
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon schelm » Sa 23. Dez 2017, 19:01

Julian hat geschrieben:(23 Dec 2017, 18:31)
Merkel sprach doch angeblich im September 2015 von öffentlich schwer vermittelbaren Bildern, die sie nicht haben wollte. Was könnte denn damit gemeint sein? Ich habe es so interpretiert, dass ein aggressiver Mob aus "Flüchtlingen" die geschlossene deutsche Grenze attackieren und Reaktionen bei deutschen Sicherheitskräften hervorrufen würde, inklusive Gewaltmaßnahmen. Bei japanischen Touristen hätte man wohl kaum solche Bedenken geäußert, vielleicht bestanden da dann doch gewisse Vorurteile gegenüber den "Flüchtlingen", also vornehmlich muslimischen Männern im Kampfesalter mit Gewalterfahrung.

Also, wenn man keinem was unterstellt, dann hätten die nicht erträglichen Bilder die man nicht haben wollte eine umkehrende Menge gezeigt, Bilder, die erträglich waren, so lange der Tross sich in Richtung D bewegte.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Unité 1 » Sa 23. Dez 2017, 20:17

Julian hat geschrieben:(23 Dec 2017, 18:31)


Verstehst du unter Hetze auch, wenn man Tatsachen öffentlich macht?
Nein. Hetze ist, anzudeuten, dass die (Deutsch-)Türken Erdogans Soldaten seien. Oder wolltest du etwa allen Ernstes behaupten, dass "Osmanen Germania" Deutschland verwüsten könne? Bräuchte es dazu nicht mehr Fußtruppen? Hm?



Merkel sprach doch angeblich im September 2015 von öffentlich schwer vermittelbaren Bildern, die sie nicht haben wollte. Was könnte denn damit gemeint sein?

Elende, zerrissene Menschen, die an der Grenze abgewiesen wären mit unklarer Perspektive.

Achso, nein. Das kann es nicht sein. Viel zu einfach. Merkel konnte dem tränengeneigten, friedlich gesinnten Deutschen - nennen wir mal Julian als Prototypen - nicht die hasserfüllte Fratze zumuten, die der Flüchtling [sic!] unter seiner Maske trägt die zum Vorschein gekommen wäre, wenn sie sich nicht vorbeugend angebiedert hätte an ihre neues islamischen Overlords. So besser? :)
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Julian
Beiträge: 6063
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Julian » Sa 23. Dez 2017, 20:39

Unité 1 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 20:17)

Nein. Hetze ist, anzudeuten, dass die (Deutsch-)Türken Erdogans Soldaten seien. Oder wolltest du etwa allen Ernstes behaupten, dass "Osmanen Germania" Deutschland verwüsten könne? Bräuchte es dazu nicht mehr Fußtruppen? Hm?


Es sind ja nicht nur diese "Osmanen"; es gibt weitere Vorfeldorganisation, z.T. über DITIB und Moscheen, oder Milli Görüs. Die vergangenen Wahlen in der Türkei haben gezeigt, welch große Unterstützung ein Islamist unter den Türken in Deutschland hat. Wie viele davon militant sind oder militant werden könnten, kann ich nicht beurteilen. Dass es zehntausende sind, halte ich für sicher. Davor haben Frau Merkel und andere Politiker sicher Angst und ziehen es vor zu kuschen.

Wir haben ja in Paris gesehen, was 10 oder 20 überzeugte Muslime anrichten können. Außerdem sollte dir bekannt sein, dass viele Menschen in Deutschland schon jetzt mit dem Tode bedroht werden und entweder ihre Meinung gar nicht mehr oder nur noch unter Polizeischutz äußern können. Der Arm des Islams ist lang.

Auch antisemitische Demonstrationen werden in Deutschland ja geduldet, solange sie von Muslimen veranstaltet werden. Auch dürfen muslimische Schüler jüdische Schüler einschüchtern. Im Zweifelsfall muss der Jude die Schule wechseln, nicht der Muslim.

Unité 1 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 20:17)
Elende, zerrissene Menschen, die an der Grenze abgewiesen wären mit unklarer Perspektive.

Achso, nein. Das kann es nicht sein. Viel zu einfach. Merkel konnte dem tränengeneigten, friedlich gesinnten Deutschen - nennen wir mal Julian als Prototypen - nicht die hasserfüllte Fratze zumuten, die der Flüchtling [sic!] unter seiner Maske trägt die zum Vorschein gekommen wäre, wenn sie sich nicht vorbeugend angebiedert hätte an ihre neues islamischen Overlords. So besser? :)


Du meinst, solche Bilder wie aus Idomeni, die man dann eben ein paar Monate später im Fernsehen sah und die Merkel nicht gestört haben? Ich tippe eben eher auf Bilder wie die, die wir aus Ungarn kennen: Ein aggressiver, angsteinflößender muslimischer Mob, der europäischen Grenzbeamten gegenübersteht und sie bedroht.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Unité 1 » Sa 23. Dez 2017, 20:53

Julian hat geschrieben:(23 Dec 2017, 20:39)

Wir haben ja in Paris gesehen, was 10 oder 20 überzeugte Muslime anrichten können.
Ja, du hast recht. Cut the crap. Kommen wir zum Punkt: Dann sollte besser keiner mehr hier sein, hm?

Auch antisemitische Demonstrationen werden in Deutschland ja geduldet, solange sie von Muslimen veranstaltet werden. Auch dürfen muslimische Schüler jüdische Schüler einschüchtern. Im Zweifelsfall muss der Jude die Schule wechseln, nicht der Muslim.
Ja, so ist das. Die islamischen Overlords haben ihre deutschen Knechte gut im Griff. Ganz wichtig ist immer das Beziehen von Vorfällen dieser Art auf die Allgemeinheit. Zweifel sähen, Ängste schüren. Können wir denn wirklich wollen, dass potentielle Zeitbomben neben uns wohnen? Unter uns? Juden sind nicht mehr sicher. Und man überlege nur mal, was ein Muslim mit einem LKW ausrichten kann. Agitation 101.

Ich tippe eben eher auf Bilder wie die, die wir aus Ungarn kennen: Ein aggressiver, angsteinflößender muslimischer Mob, der europäischen Grenzbeamten gegenübersteht und sie bedroht.

Und genau deswegen hat Merkel die Grenzen geöffnet, weil sonst der Michel weint. Oder so.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Julian
Beiträge: 6063
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Julian » Sa 23. Dez 2017, 22:15

Unité 1 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 20:53)

Ja, du hast recht. Cut the crap. Kommen wir zum Punkt: Dann sollte besser keiner mehr hier sein, hm?


Weiß ehrlich gesagt nicht, ob es hier noch erlaubt ist, zu sagen, dass ich den Islam für Müll halte, wie alle anderen Religionen und ehrlich gesagt: noch ein bisschen mehr als andere Religionen.

Dazu mag beigetragen haben, dass Angehörige dieser Religion doch sehr häufig homophob eingestellt sind (das ist keine Hetze, sondern lässt sich statistisch belegen), aber auch all der andere Käse, der da verbreitet wird (Unterordnung der Frau, Todesstrafe bei Apostasie, Märtyrerkult, scharfe Trennung zwischen Gläubigen und Ungläubigen) geht mir tierisch auf die Nerven.

Am liebsten sind mir also diejenigen Muslime, die entweder betont und überzeugend moderat auftreten, ich nenne da mal einen Professor in Münster (Mouhanad Khorchide), oder diejenigen, denen Religion nicht so wichtig ist, oder, am besten: Muslime, die ihren Glauben komplett aufgegeben haben. Das sind dann ja aber keine Muslime mehr, weil, wie du vielleicht weißt, der Islam keine "Rasse" darstellt.

Aber nein, auf Reisen nach Japan habe ich noch nie den Islam vermisst, tut mir leid, auch wenn das dein linkes Herz verletzt.
Benutzeravatar
Unité 1
Beiträge: 3609
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 20:18
Benutzertitel: fsociety

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Unité 1 » Sa 23. Dez 2017, 22:26

Julian hat geschrieben:(23 Dec 2017, 22:15)

Weiß ehrlich gesagt nicht, ob es hier noch erlaubt ist, zu sagen, dass ich den Islam für Müll halte, wie alle anderen Religionen und ehrlich gesagt: noch ein bisschen mehr als andere Religionen.
Nein, natürlich ist das nicht erlaubt. Das rote Telefon hat soeben bei Heiko Maas geklingelt, der Vorstand des Pfeu zum großen Zensurminister einen ganz kurzen Draht. Schließlich gilt es, dem Konsens zu Meinungsverboten Geltung zu verschaffen.

Aber nein, auf Reisen nach Japan habe ich noch nie den Islam vermisst, tut mir leid, auch wenn das dein linkes Herz verletzt.

Ich sagte doch bereits, dass mich das Thema Julian nicht interessiert.
"Everyday we change the world. But to change the world in a way that means anything, that takes more time than most people have."
Julian
Beiträge: 6063
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Julian » Sa 23. Dez 2017, 22:43

Unité 1 hat geschrieben:(23 Dec 2017, 22:26)
Ich sagte doch bereits, dass mich das Thema Julian nicht interessiert.


Wenn dich meine Meinung nicht interessiert und du dich nicht mit den von mir aufgeworfenen Themen beschäftigen möchtest, gibt es die Lösung für dich, einfach nicht mehr auf meine Beiträge zu reagieren.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 29437
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon DarkLightbringer » So 24. Dez 2017, 12:35

Julian hat geschrieben:(23 Dec 2017, 15:38)

Gemäß Taha Sabri, einem Imam, der bei der letzten Gedenkveranstaltung gesprochen hatte und aus der gleichen Moschee stammt wie der aktuelle Redner, hat der Anschlag in Berlin ohnehin nichts mit dem Islam zu tun. Also warum die Aufregung?


https://www.welt.de/politik/deutschland ... chnen.html

Also: Nichts hat mit nichts zu tun; damit ist er voll auf der Linie der evangelischen Kirche oder auch unserer linksgrünen Politiker. Es ist reiner Zufall, dass Muslime zu Terroristen, oder besser wohl: Amokläufern werden; es hat nichts mit dem Islam zu tun und sicher auch nichts mit islamistischer Indoktrination in Moscheen.

Es ist ein rein persönliches, am ehesten psychiatrisches Problem der Attentäter; jeder andere - Christen, Juden, Buddhisten oder Atheisten - könnte ebenso zum Täter werden. Wahrscheinlich werden entsprechende Meldungen nur von westlichen, islamophoben Kräften unterdrückt, Meldungen etwa von Juden, die Bomben in Kirchen plazieren; oder von Christen, die Imamen die Gurgel durchschneiden; oder von Atheisten, die mit dem LKW über die Strandpromenaden europäischer Städte fahren.

Das ist eine konfessionalistische Hetze sondergleichen - etwas, was übrigens der saudische Außenminister dem Iran vorwirft - und geschmacklos.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 29437
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon DarkLightbringer » So 24. Dez 2017, 13:00

Julian hat geschrieben:(23 Dec 2017, 16:54)

Was sagst du denn dazu, dass Frau Merkel fast ein Jahr gebraucht hat, um den Angehörigen zu kondolieren? Warum gab es denn keinen Staatsakt wie in Frankreich? Warum durfte nun ein Islamist auf der Gedenkveranstaltung sprechen, der noch im Mai lobende Worte für eine islamistische Terroristin fand?

Ist es Politik, die Opfer von Muslimen zu verhöhnen? Soll das dazu beitragen, dass wir den Blick noch weiter senken? Ich suche nach Antworten.

Das sind mehrere Fragen auf einmal, die verschiedene Komplexe betreffen. Es sei daher in der nötigen Kürze auf die einzelnen Punkte eingegangen.

Zu 1.
Zunächst hat das formelle Staatsoberhaupt die Opfer-Familien besucht, die Regierungschefin war unmittelbar am Ort des Geschehens. Man ging sozusagen arbeitsteilig vor, wollte aber auch eine überzogene Kondolenz-Show vermeiden. Nach dem offenen Brief der Hinterbliebenen kam es zu einem dreistündigen direkten Gespräch mit der Kanzlerin. Das Konzept des Kondolenz-Managements ist sicher überdacht worden.

Zu 2.
Frankreich hat andere Traditionen und betrachtet Terroranschläge als förmlichen Akt des Krieges. Da wird auch schnell von Vergeltung gesprochen und das starke Engagement in Mali beispielsweise ist mit dem deutschen Beitrag kaum zu vergleichen.

Zu 3.
Der vorsprechende Geistliche ist anscheinend doch ein ganz Moderater, die Boulevardpresse war etwas vorschnell und der rechte Sektor sprang auf den Popanz auf.

Zu 4.
Terrorismus als konfessionelle Frage zu betrachten ist absurd. Den Krieg in der Ukraine betrachtet auch niemand als "orthodoxistisch". Im übrigen ist es doch gerade der Rechte Sektor, der den Blick vor den Feinden der Republik und der Freiheit senkt, diese Republik verhöhnt und mit der russisch-iranischen Achse gemeinsame Sache macht.

Meiner Ansicht nach hätte man das Engagement im Rahmen der Internationalen Allianz gegen den IS in Syrien und im Irak erhöhen sollen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Julian
Beiträge: 6063
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Julian » So 24. Dez 2017, 13:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(24 Dec 2017, 12:35)

Das ist eine konfessionalistische Hetze sondergleichen - etwas, was übrigens der saudische Außenminister dem Iran vorwirft - und geschmacklos.


Ich verstehe weder, was du unter konfessionalistisch, noch, was du unter Hetze verstehst.

Deswegen stelle ich einfach eine Frage an dich: Haben Anschläge wie der auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, auf Charlie Hebdo oder das Bataclan etwas mit dem Islam zu tun, oder nicht? Haben sie etwas mit Islamismus zu tun? Haben sie etwas mit einem religiösen Umfeld von Moscheen zu tun? Haben sie mit dem Koran zu tun?

Bitte versuche, schlicht zu antworten, so dass ich es auch verstehe.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 29437
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon DarkLightbringer » So 24. Dez 2017, 13:58

Julian hat geschrieben:(24 Dec 2017, 13:23)

Ich verstehe weder, was du unter konfessionalistisch, noch, was du unter Hetze verstehst.

Deswegen stelle ich einfach eine Frage an dich: Haben Anschläge wie der auf den Weihnachtsmarkt in Berlin, auf Charlie Hebdo oder das Bataclan etwas mit dem Islam zu tun, oder nicht? Haben sie etwas mit Islamismus zu tun? Haben sie etwas mit einem religiösen Umfeld von Moscheen zu tun? Haben sie mit dem Koran zu tun?

Bitte versuche, schlicht zu antworten, so dass ich es auch verstehe.

In unserem Recht sind konfessionelle Bekenntnisse oder Gedanken nicht strafbar, die Bildung einer kriminellen oder terroristischen Organisation aber schon. Das könnte doch verständlich sein.

Und die Bedeutung antiker Schriften für das Hier und Jetzt ist selbst unter Saudis und Mullahs sehr umstritten. Beide Seiten gehen aber wohl von einer magischen Wirkung aus - teilst du diese Ansicht ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 29437
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon DarkLightbringer » So 24. Dez 2017, 14:06

Allgemeine Anmerkung zu der Frage, ob religiöse Praktiken eine physikalische Wechselwirkung im bekannten Universum erzielen:

Professor Richard Dawkins ließ mal empirisch die Wirkung von Gebeten untersuchen, auf die Gefahr hin, seinen Ruf als namhaften Oxford-Professor lächerlich zu machen. Das Ergebnis war, Gebete erzielen keinerlei signifikante Wirkung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Julian
Beiträge: 6063
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Berlin - LKW rast in Weihnachtsmarkt

Beitragvon Julian » So 24. Dez 2017, 14:16

DarkLightbringer hat geschrieben:(24 Dec 2017, 13:58)

In unserem Recht sind konfessionelle Bekenntnisse oder Gedanken nicht strafbar, die Bildung einer kriminellen oder terroristischen Organisation aber schon. Das könnte doch verständlich sein.

Und die Bedeutung antiker Schriften für das Hier und Jetzt ist selbst unter Saudis und Mullahs sehr umstritten. Beide Seiten gehen aber wohl von einer magischen Wirkung aus - teilst du diese Ansicht ?


Du meinst, ich müsste von Magie ausgehen, um zu erklären, dass Ideologien oder Massenpsychosen mit metaphysischem Anspruch und ihre von Menschen vor Jahrhunderten verfassten Texte eine Wirkung im Hier und Jetzt hätten?

Nein, das muss ich nicht. Und selbstverständlich sind die Anschläge von Berlin und Paris, ist der Islamische Staat eine Manifestation des Islams, denn die IS-Kämpfer berufen sich auf den Islam und versuchen auch, wesentliche Glaubensinhalte des Islams - etwa den Kampf gegen Ungläubige - zu verwirklichen.

Damit ist für mich der Islam die derzeit gefährlichste Religion und darüber hinaus sogar die derzeit gefährlichste Ideologie weltweit. Daraus ergibt sich dann auch für mich, wie ich mit dem Islam umgehe.

Zurück zu „21. Innere Sicherheit“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste